Meine Filiale

Das Geld

Gebundene Ausgabe

Edition Werke der Weltliteratur - Gebundene Ausgabe Band 79

Emile Zola

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 19,90 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,39 €

Accordion öffnen
  • Das Geld

    2 CD (2014)

    Sofort lieferbar

    13,39 €

    14,99 €

    2 CD (2014)

Hörbuch-Download

10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

„Zolas Thema sind die vernichtenden Folgen von betrügerischen Finanztransaktionen und von Institutionen, die man heute „Heuschrecken“ nennen würde und die zersetzende Energie, die von gewissenlosen und nachlässigen Wirtschaftseliten ausgehen – all das schildert Emile Zola anhand der Finanzwelt des französischen Kaiserreichs seiner Tage – hätte es nicht genauso gut oder besser für unsere Tage geschrieben sein können?“ Redaktion Gröls-Verlag (Edition Werke der Weltliteratur)

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 19.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96637-235-0
Verlag Gröls Verlag
Maße (L/B/H) 22,8/17,6/3,8 cm
Gewicht 888 g
Auflage 1

Weitere Bände von Edition Werke der Weltliteratur - Gebundene Ausgabe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Zola, Das Geld
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 19.04.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich bin immer wieder verblüfft, wie aktuell und spannend dieser Roman von 1891 auch heute noch ist! Wie ich gebannt den Machenschaften und Winkelzügen an der Pariser Börse folge! Wie ich mit den Nachbarn von Astride Saccard mitfiebere! Einziger Kritikpunkt: die ekelhaften, antisemitischen Äußerungen in diesem Buch. Da muß ich mi... Ich bin immer wieder verblüfft, wie aktuell und spannend dieser Roman von 1891 auch heute noch ist! Wie ich gebannt den Machenschaften und Winkelzügen an der Pariser Börse folge! Wie ich mit den Nachbarn von Astride Saccard mitfiebere! Einziger Kritikpunkt: die ekelhaften, antisemitischen Äußerungen in diesem Buch. Da muß ich mir jedes Mal nachdrücklich klar machen, daß es vor 1933 geschrieben wurde!

  • Artikelbild-0