Meine Filiale

Kirschkuchen am Meer

Roman

Anne Barns

(54)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine jahrelange unglückliche Liebe an der Nordsee und ein ungewöhnliches Happy End - der neue Sommerroman von Bestsellerautorin Anne Barns

Zeit für Kuchen und Meer

Völlig unerwartet taucht eine Fremde auf der Seebestattung von Maries Vater auf, zu dem sie selbst in den letzten Jahren kaum noch Kontakt hatte. Niemand scheint sie zu kennen. Es gibt nur einen Hinweis zu dieser Frau, und der führt nach Norderney. Mit zwiespältigen Gefühlen, aber festentschlossen das Geheimnis zu lüften, das Marie hinter dem Erscheinen dieser Frau vermutet, fährt sie von Hooksiel aus auf die beschauliche Nordseeinsel. Und wirklich: Zwischen Dünen und Meer lernt Marie ihren Vater hier noch einmal neu kennen. Es kehren Erinnerungen zurück an warmen Kirschkuchen und Sommertage voller Genuss, Sonne und Glück.

Auf zauberhafte Weise schafft es Anne Barns, die Düfte und Genüsse guter Küche einzufangen

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 24.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-419-5
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 18,5/12,4/3 cm
Gewicht 307 g
Auflage 1
Verkaufsrang 11361

Buchhändler-Empfehlungen

Carolin Krämer, Thalia-Buchhandlung Trier

Süß-romantische Story für schöne, gemütliche Lesestunden. Drei Generationen Powerfrauen sorgen in dieser Geschichte für Erheiterung. Für alle, die gerne mal vom Alltag abschalten möchten.

Melanie Mühlmann, Thalia-Buchhandlung Mosbach

Die Bücher von Anne Barns sind für mich wie ein Kurz-Urlaub ohne zu verreisen. Dieses Mal spielt die Geschichte u.a. auf Norderney. Zusammen mit Marie decken wir ihre Familiengeschichte auf und treffen auf Juist alte Bekannte aus anderen Büchern der Autorin. Ich mag's total :)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
54 Bewertungen
Übersicht
43
8
3
0
0

Ein Ausflug auf die Insel
von peedee am 21.03.2021

Maries und Lenas Vater, mit dem sie in den letzten Jahren kaum Kontakt haben, ist verstorben. Bei der Seebestattung taucht eine fremde Person auf, die ihr über den Kapitän des Schiffes Unterlagen zukommen lässt. Wer war diese Frau? Hinweise führen nach Norderney. Also fährt das Drei-Generationen-Powerfrauen-Team – Oma, Mutter un... Maries und Lenas Vater, mit dem sie in den letzten Jahren kaum Kontakt haben, ist verstorben. Bei der Seebestattung taucht eine fremde Person auf, die ihr über den Kapitän des Schiffes Unterlagen zukommen lässt. Wer war diese Frau? Hinweise führen nach Norderney. Also fährt das Drei-Generationen-Powerfrauen-Team – Oma, Mutter und Marie (Lena ist hochschwanger und konnte nicht mit) – kurzerhand auf die Insel. Marie erfährt viel Neues über ihre Familie… Erster Eindruck: Ein sehr schönes Cover mit dem Kirschkuchen – ich würde gerne ein Stückchen nehmen… Marie ist Drogistin, ist aber nicht mehr so ganz zufrieden mit ihrem Job. Aber sie weiss auch nicht sicher, was sie stattdessen machen soll. Ihre Beziehung mit Marc ist… nun ja… auch ein bisschen durchzogen. Er hat ihr zwar einen Heiratsantrag gemacht, aber mittlerweile ist einiges passiert. Was nun? Es ist sehr schön, dass Maries Mutter und Oma als Ex-Frau bzw. Ex-Schwiegermutter auch an die Bestattung fahren. Das Verhältnis zu der Frau, die Schuld an der Scheidung von Maries Eltern war, ist quasi inexistent: Marie hat Ilonka heimlich immer als Hexe bezeichnet. Wie wird das Wiedersehen? Es gibt auch ein Wiedersehen mit deren Sohn Hannes, der ihr kurzerhand vorrechnet, wie viel Geld die Schwestern erben – sie müssten nur mal eben kurz unterschreiben… Aha, es eilt wohl! Die vom Kapitän übergebenen Unterlagen stürzen Marie in ein Gefühlschaos: Wer ist die unbekannte Frau? Wieso lässt sie ihr die Dokumente und Fotos zukommen? Sie fahren nach Norderney, um den wenigen Spuren zu folgen. Von Norderney führen diese auch noch nach Juist und es gibt ein Wiedersehen mit der Familie von Merle (aus „Bratapfel am Meer“). Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen und hat mich gut unterhalten. Meine Lieblingsfiguren waren die Drei-Generationen-Powerfrauen: Oma, Mutter, Marie und Lena. Am Ende des Buches gibt es wie gewohnt einige Rezepte. Für mich dauerte es viel zu lange, bis es zu dem, was in der Original-Inhaltsbeschreibung erwähnt wird, kommt. Zudem war für mich am Ende Maries Entscheidung in Liebesdingen nicht stimmig – es hat nicht zu den vorhergehenden Schilderungen gepasst. Von mir gibt es 3 Sterne.

Kirschkuchen am Meer
von Anika F am 17.12.2020

Wenn man das Buch anfängt zu lesen und Gänsehaut bekommt. Auf einmal geht es um den Ort wo man geboren wurde. Da fallen Ortsnamen und Beschreibungen, die einen in die Heimat katapultieren. Unfassbar. Ein echt emotionaler und besonderer Einstieg ins Geschehen. Auch wenn es nur ein kleiner Einblick war, war er für mich  absolut ... Wenn man das Buch anfängt zu lesen und Gänsehaut bekommt. Auf einmal geht es um den Ort wo man geboren wurde. Da fallen Ortsnamen und Beschreibungen, die einen in die Heimat katapultieren. Unfassbar. Ein echt emotionaler und besonderer Einstieg ins Geschehen. Auch wenn es nur ein kleiner Einblick war, war er für mich  absolut besonders. Anne Barns hat einen grandiosen Schreibstil und schafft es immer, mich mit ihren Worten direkt an die Handlungsorte zu katapultieren. Jegliche Personenbeschreibungen sind absolut treffend. Emotionen kommen bei mir als Leserin an, genauso wie die Neugierde. Marie erhält die Nachricht, das ihr Vater verstorben ist. Leider hatten sie nicht mehr viel Kontakt, aber ihn nie wieder sehen zu können, trifft sie hart. Ihre Gedanken sind absolut nachvollziehbar für mich. Sie reist mit ihrer Mutter und ihrer Oma zur Seebestattung an. Was sich da ergibt, damit hat wahrlich niemand gerechnet. Nun nimmt die Story an fahrt auf, Geheimnisse kommen auf den Tisch und die Neugierde wächst. Nun werden Erinnerungen wach und man erlebt tolle Momente aus der Kindheit von Marie. Ihre Liebe zum Backen bekommt noch mal eine wundervolle Rolle und die Hinterlassenschaften ihres Vaters sind grandios. Eine Frau zeigt ihr noch mal eine ganz andere Seite von ihm und das ist total schön. Am Ende des Buches gibt es wieder tolle Rezepte, auf die man richtig Lust bekommt. Da wird bestimmt mal was von ausprobiert. Wer die Bücher von Anne Barns noch nicht kennt, hat meiner Meinung echt etwas verpasst. Dieses Buch war durch den Anfang schon etwas ganz besonderes für mich. 5 von 5 Sterne

naja...
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 01.08.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein bisschen sehr oberflächlich und seicht, aber für den Urlaub ganz ok. Allerdings nervt es gewaltig, wenn ein Kompott für die Erzählung so viel Bedeutung hat und somit auch sehr oft im Text vorkommt und ständig der falsche Artikel verwendet wird, denn es ist immer noch DAS Kompott (und nicht der Kompott). Das schmerzt beim Les... Ein bisschen sehr oberflächlich und seicht, aber für den Urlaub ganz ok. Allerdings nervt es gewaltig, wenn ein Kompott für die Erzählung so viel Bedeutung hat und somit auch sehr oft im Text vorkommt und ständig der falsche Artikel verwendet wird, denn es ist immer noch DAS Kompott (und nicht der Kompott). Das schmerzt beim Lesen... ;). Dann sollte man doch lieber ein anderes Gericht verwenden.

  • Artikelbild-0