Warenkorb

Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg

Von der „wohlwollenden Neutralität“ zum Leih- und Pachtgesetz und zur entscheidenden Hilfe für Großbritannien und die Sowjetunion

Die Auseinandersetzungen über Ursachen, Verlauf und Chancen des Zweiten Weltkrieges, die im Frühjahr 1985 ihren vorläufigen Höhepunkt erreichten, haben auch die Wirtschaftskraft der USA besonders herausgestellt. Sicherlich hat die Rüstungshilfe der USA - ebenso wenig wie z. B. ENIGMA/ULTRA - den Krieg allein entschieden. Aber die massive Hilfe, die die USA bereits ab 1939 - zu diesem Zeitpunkt befanden sich die USA noch nicht im Kriege! – zunächst Großbritannien, ab 1941 auch der Sowjetunion zukommen ließen, beeinflusste Verlauf und Ausgang des Krieges in entscheidender Weise. Die packende Darstellung beweist, wie Roosevelt unter Täuschung der amerikanischen Öffentlichkeit mit allen Mitteln (außer dem der direkten Konfrontation) die Neutralität bewusst verletzte: Zumindest für Großbritannien bedeutete die Hilfe der USA 1940/1941 die „Lebensrettung“, für die Sowjetunion war sie ein bedeutender Beitrag zum Durchhalten besonders in den Jahren bis 1943.

Die sorgfältig recherchierte Arbeit weist wissenschaftlich belegt nach, welche Waffen, Waffensysteme, Flugzeuge, Fahrzeuge, welche militärische Ausrüstung und welche Lebensmittel die USA ihrem zunächst „heimlich“ Alliierten, dann ihren offiziellen Verbündeten zukommen ließen. Das Buch zeigt aber auch in bestürzender Weise, wie die deutsche Führung - und dies war nicht nur Hitler allein! - Potenz, Kraft und Willen der USA unterschätzt haben.

Allerdings: Bei allen Rückschlüssen, die sich bei der Betrachtung der damaligen Ereignisse in Bezug auf heute denkbares Geschehen aufdrängen, darf nicht übersehen werden, dass die USA damals unter fast friedensmäßigen Bedingungen produzieren konnten. Der Krieg hat sie damals nicht erreicht!
Portrait
Wolfgang Schlauch, emeritierter Professor für Europäische Geschichte an der Eastern Illinois University in Charleston. Heute lebt er mit seiner Frau in Las Cruces in New Mexico. Er hat diverse Publikationen über deutsche Soldaten in US-Kriegsgefangenschaft, über das Kriegsende 1945 in Langenburg und über Heimatvertriebene, die in Hohenlohe eine neue Heimat gefunden haben, verfasst.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 167
Erscheinungsdatum 26.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86933-241-3
Verlag Helios
Maße (L/B/H) 22,1/15,4/2 cm
Gewicht 409 g
Verkaufsrang 145484
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 3 - 5 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.