Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Serpentinen

Roman

Ein Vater unterwegs mit seinem Sohn. Ihre Reise führt zurück in das Hügelland, aus dem der Vater stammt, zu den Schauplätzen seiner Kindheit. Da ist das Geburtshaus, dort die elterliche Hochzeitskirche, hier der Friedhof, auf dem der Freund Frieder begraben liegt. Ständiger Reisebegleiter ist das Schicksal der männlichen Vorfahren, die sich allesamt das Leben nahmen: "Urgroßvater, Großvater, Vater. Ertränkt, erschossen, erhängt." Der Vater muss erkennen, dass sein Wegzug, seine Bildung und sein Aufstieg keine Erlösung gebracht haben.

Vielleicht helfen die Rückkehr und das Erinnern. Doch warum bringt er seinen Jungen in Gefahr? Warum hat er keine Antwort auf dessen bange Frage: "Um was geht es?" Er weiß nur: Wer zurückfährt, muss alle Kurven noch einmal nehmen. Wenn er der dunklen Tradition ein Ende setzen will.

Bov Bjerg gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der deutschen Gegenwart. Nach dem Bestseller „Auerhaus“ legt er nun seinen neuen Roman vor. Genau, mutig und lang nachwirkend erzählt er vom Kampf eines Vaters gegen die Dämonen der Vergangenheit. Nur wenn er seinen Sohn so liebt, wie er selbst nie geliebt wurde, kann die Reise der beiden glücken.
Portrait
Bov Bjerg, Jahrgang 1965, ist Schriftsteller und Vorleser. Er gründete mit Freunden verschiedene Berliner Lesebühnen: Dr. Seltsams Frühschoppen, Mittwochsfazit, Reformbühne Heim & Welt. Sein erster Roman hieß „Deadline“, sein zweiter „Auerhaus“, letzterer ist für verschiedene deutsche renommierte Theaterhäuser adaptiert und inszeniert worden.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 28.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-546-10003-8
Verlag Claassen
Maße (L/B/H) 21,1/13,2/3,2 cm
Gewicht 453 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 1102
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Wo Auerhaus aufhört fangen die Serpentinen an...

Stephan Kliem, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Frieder ist tot und der Freund von früher quält sich mit düsteren Gedanken. Alle Männer der Familie haben ihrem Leben ein Ende gesetzt doch der Freund, jetzt selber Vater, möchte diesen Kreis durchbrechen. Bedrückend und gut! Lesen!

Den Kreislauf der Gewalt durchbrechen

Sophie Weigand, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Ein Vater ist mit seinem Sohn an den Orten seiner Kindheit unterwegs. Die Stimmung ist bedrückend, die Familiengeschichte ist es auch. Die Väter der Familie haben sich alle das Leben genommen und eine Zerstörung hinterlassen, die sich durch mehrere Generationen zieht. Bov Bjerg erzählt von Gewalt, Alkoholismus, Schweigen und dem Versuch, diese vermeintlich vorgezeichnete Kette zu durchbrechen. Trägt man das alles in sich? Kann man entkommen und alles anders machen? Fragen wie diese quälen den Protagonisten, der selbst Soziologe ist und gelegentlich über die Modelle und Erklärungsversuche seiner Zunft spottet. Der Roman erzählt keine fröhliche Geschichte, aber er erzählt sie so gut, pointiert, mit wenigen Worten, dass man wie gefangen davon ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Vater und Sohn
von einer Kundin/einem Kunden aus Lemwerder am 28.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„Serpentinen“ ist ein interessanter Roman von Bov Bjerg. Ein Vater geht mit seinem Sohn auf Reisen, um ihm zu zeigen, wo er und seine Vorfahren gelebt haben. Es ist eine Reise in die Vergangenheit. Obwohl ich mir Sorgen mache, denn er lässt sich immer wieder ein Bier reichen. Ich hasse Betrunkene, die so auch noch Auto fah... „Serpentinen“ ist ein interessanter Roman von Bov Bjerg. Ein Vater geht mit seinem Sohn auf Reisen, um ihm zu zeigen, wo er und seine Vorfahren gelebt haben. Es ist eine Reise in die Vergangenheit. Obwohl ich mir Sorgen mache, denn er lässt sich immer wieder ein Bier reichen. Ich hasse Betrunkene, die so auch noch Auto fahren. Wir erfahren, das sein männlichen Vorfahren alle Selbstmord begehen. Seine Kindheit war nicht einfach, der Stiefvater schlug seine Mutter. Die Erinnerungen an seinen Freund waren teils witzig. Manchmal ist die Geschichte etwas verworren und ich habe Angst um den Jungen Bov Bjerg versteht es genau die Stimmungen einzufangen. Er hat die Spannung hochgehalten. Der Roman fesselt und berührt.