Meine Filiale

Die Stille der Savanne

Roman

Heike Franke

(12)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Ein mitreißender Roman über Loslassen und Neuanfang, über Vergebung und Versöhnung in der Weite der kenianischen Savanne.

Manchmal muss man fortgehen, um bei sich selbst anzukommen.

Die junge Berlinerin Alexandra hat eine Weltreise mit ihrem Freund geplant, doch kurz vor der Abreise verschwindet Paul samt Wohnmobil mit einer anderen Frau. Alex bleiben ein Abschiedszettel und ein gebrochenes Herz. Als ihre Nachbarin sie bittet, ihre Tochter zu finden, mit der sie seit Jahren keinen Kontakt hat, spürt Alex, dass sich hinter dem Wunsch ein altes Familiengeheimnis verbirgt, und will helfen. Auf ihrer Suche, die sie in die Savanne Kenias führt, begegnet Alex nicht nur dem attraktiven Gabriel, sondern seit langer Zeit endlich wieder sich selbst.


Heike Franke wurde 1966 in Berlin geboren. Schon als Kind erfand sie Figuren und erzählte Geschichten, noch bevor sie schreiben konnte. Sie studierte Politische Wissenschaften am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und arbeitet heute in einer Interaktivagentur in ihrer Heimatstadt. Die Inspirationen für ihre Romane sammelt sie auf ihren Reisen in nahe sowie auch ferne Regionen dieser Erde.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 351
Erscheinungsdatum 05.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-2-919803-70-5
Verlag Tinte & Feder
Maße (L/B/H) 18,6/12,6/2,5 cm
Gewicht 384 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
6
6
0
0
0

Mega tolle Geschichte!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 27.12.2020

Das Buch „Stille der Savanne“ von Heike Franke ist ein Buch was mich auch noch Tage nach dem Lesen beschäftigte. Ihr Schreibstil ist wirklich richtig gut und man hat das Gefühl selbst nach Afrika zu reisen. Sie schreibt ihre Geschichte so bildhaft und mitreißend, dass ich das Gefühl hatte, die Safaris und die Spaziergänge am Mee... Das Buch „Stille der Savanne“ von Heike Franke ist ein Buch was mich auch noch Tage nach dem Lesen beschäftigte. Ihr Schreibstil ist wirklich richtig gut und man hat das Gefühl selbst nach Afrika zu reisen. Sie schreibt ihre Geschichte so bildhaft und mitreißend, dass ich das Gefühl hatte, die Safaris und die Spaziergänge am Meer selbst zu erleben. Die Charaktere sind alle wirklich gut ausgearbeitet, was dazu führt, dass ich die Handlungen der einzelnen Personen gut nachvollziehen konnte. Am besten haben mir die Schilderungen in Afrika gefallen - so wurde mein Fernweh gleich wieder entfacht! Aber auch die Beschreibung der Gefühle von Alexandra haben mich sehr mitgenommen und ich konnte mich in vielen Punkten mit ihr identifizieren. So war mir die Hauptprotagonisten wirklich von Beginn an sympathisch! Ich bin ziemlich neugierig, wie es mit ihr weitergeht, aber ich glaube, der Band ist abgeschlossen. Wer Lust auf eine emotionale und schöne Geschichte hat, der ist hier auf jeden Fall richtig. Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne

Fazit: Ein bewegender und emotionaler Roadtrip ,nur leider war das ende mir dann zu abrupt .
von einer Kundin/einem Kunden aus Fürstenwalde am 18.12.2019

Zum Buch: Ein mitreißender Roman über Loslassen und Neuanfang, über Vergebung und Versöhnung in der Weite der kenianischen Savanne. Manchmal muss man fortgehen, um bei sich selbst anzukommen. Die junge Berlinerin Alexandra hat eine Weltreise mit ihrem Freund geplant, doch kurz vor der Abreise verschwindet Paul samt Wohn... Zum Buch: Ein mitreißender Roman über Loslassen und Neuanfang, über Vergebung und Versöhnung in der Weite der kenianischen Savanne. Manchmal muss man fortgehen, um bei sich selbst anzukommen. Die junge Berlinerin Alexandra hat eine Weltreise mit ihrem Freund geplant, doch kurz vor der Abreise verschwindet Paul samt Wohnmobil mit einer anderen Frau. Alex bleiben ein Abschiedszettel und ein gebrochenes Herz. Als ihre Nachbarin sie bittet, ihre Tochter zu finden, mit der sie seit Jahren keinen Kontakt hat, spürt Alex, dass sich hinter dem Wunsch ein altes Familiengeheimnis verbirgt, und will helfen. Auf ihrer Suche, die sie in die Savanne Kenias führt, begegnet Alex nicht nur dem attraktiven Gabriel, sondern seit langer Zeit endlich wieder sich selbst. Mein Rezension: Ein Roman über Alexandra die ein Jahr ihre Weltreise geplant hat mit Paul ,sie hat sich impfen lassen und alles was dazu gehört organisiert .Dann die Absage von Paul das er mit einer anderen die Reise macht .Alexandra ist erschüttert ,weiß nicht was sie machen soll.Dann das Angebot ihrer Nachbarin ,ob sie nach ihrer Tochter Eva suchen kann .Da sie sie lange nicht mehr gesehen hat ,warum wird hier nicht erklärt .Die Reise geht nach Afrika,dort findet dann der Rest des Buches stand .Man erlebt alles hautnah in der Beschreibung,die netten Menschen.Man erlebte bei der Autorin das sie sehr viel über das Land wusste oder in Erfahrung gebracht hat .Dann war man mitten bei den Strassenkids , in der Savanne auch in Kenia .Am ende gab es für Alexandra noch eine richtige Wendung ..Man merkte das es einschließlich um Alexandra ging die durch die Reise an Selbstbewusstsein gewann . Der Schreibstil: ist sehr fließend und schnell weg zu lesen ,es war sehr angenehm ,die Charaktere wurden sehr gut beschrieben . Ich vergebe 5 Sterne für das Buch Das Cover : Verleiht ein Urlaubs Feeling unter hellblauen Himmel auf einen Feld mitten in der Savanne .

Eine traumhafte Reise nach Kenia und zu sich selbst !
von Hannah- Lena am 10.12.2019

Alexandra und Paul planen eine einjährige Reise mit einem Wohnmobil. Doch kurz vor der Abreise bricht Alex´ Welt zusammen, als sie erfährt, dass Paul heimlich und ohne Erklärung mit einer anderen Frau zu dieser Reise aufgebrochen ist. Um sich von ihrem gebrochenen Herzen abzulenken, beschließt Alex kurzerhand der Bitte ihrer N... Alexandra und Paul planen eine einjährige Reise mit einem Wohnmobil. Doch kurz vor der Abreise bricht Alex´ Welt zusammen, als sie erfährt, dass Paul heimlich und ohne Erklärung mit einer anderen Frau zu dieser Reise aufgebrochen ist. Um sich von ihrem gebrochenen Herzen abzulenken, beschließt Alex kurzerhand der Bitte ihrer Nachbarin nachzukommen und deren verschwundene Tochter zu suchen, die jeglichen Kontakt zur Familie abgebrochen hat. Ihre Suche führt Alex in die Savanne Kenias, wo sie nicht nur dem attraktiven Gabriel begegnet, sondern endlich auch wieder zu sich selbst findet. Heike Frank hat mich mit auf eine Reise nach Kenia genommen, bei der sie mit ihrem sehr bildhaften Schreibstil die wunderschöne und facettenreiche Landschaft vor meinem inneren Auge hat entstehen lassen. Es gelingt ihr hier sehr intensiv den besonderen Reiz und Einfluß des Landes zu projizieren. Die Autorin zeigt dem Leser jedoch nicht nur die schönen Seiten auf, sondern konfrontiert ihn auch mit den schwierigen Problemen des Landes. Auf der Suche nach Eva dürfen wir das Land mit Alex´ Augen und ihrem Herzen erleben. Hier war es sehr schön und auch sehr emotional mitzuerleben, wie Kenia Alex geerdet und ihr Raum und Zeit zum Entfalten gegeben hat. Die Frage um das Familiengeheimnis und Alex`Aufgabe hat mich derweil in steter Spannung gehalten, ebenso wie die sich anbahnende Romanze mit Gabriel. Das etwas offene Ende hält all die Möglichkeiten bereit, die Alex in ihrem Jahr Auszeit nun offen stehen. Für dieses beeindruckende Leseerlebnis vergebe ich gerne 4 Sterne.

  • Artikelbild-0