Warenkorb
 

Das Reich der Elben

Roman. Originalausgabe

(3)
Nach der erfolgreichen Verfilmung von "Der Herr der Ringe" erobern die Tolkienschen Fantasy-Geschöpfe nun den deutschen Buchmarkt: In der Folge von Stan Nicholls "Die Orks" und Markus Heitz "Die Zwerge" widmet Alfred Bekker seine Trilogie den beliebtesten Fabelwesen des Tolkien-Universums: den Elben. Das weise Volk der Elben hat die Welt der Sterblichen verlassen, um eine neue Heimat zu finden. Nach langer Reise gelangen sie an die Küste eines Kontinents, auf dem sie ihr eigenes Reich errichten wollen. Doch grausame Feinde erheben sich, und vor Machtgier und Verrat sind selbst die Elben nicht gefeit ...
Band 1: Das weise Volk der Elben hat die sterbliche Welt verlassen und sucht nach den Gestaden der Erfüllten Hoffnung. Jenseits des großen Meeres finden sie schließlich einen unbekannten Kontinent, doch in der neuen Welt lauern innere und äußere Feinde.
Portrait
Alfred Bekker wurde 1964 geboren und veröffentlichte mit großem Erfolg zahlreiche Romane in verschiedenen Genres der Unterhaltungsliteratur. Regelmäßig schreibt er für SF- und Spannungs-Serien wie Sternenfaust, Ren Dhark und Jerry Cotton, doch sein Herz schlägt seit jeher für die Fantasy.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 415
Erscheinungsdatum 06.09.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8025-8127-4
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 21,8/13,7/3,4 cm
Gewicht 485 g
Auflage 2. Auflage 2007
Verkaufsrang 53.297
Buch (Paperback)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
1
0

Sehr guter Auftakt
von Ulrike aus Niederösterreich am 07.08.2009

Das Reich der Elben hat mir sehr gut gefallen, die Charaktäre sind sehr gut beschrieben und man kann sich in die Handlung sehr gut hineinversetzen. Mit seine 413 Seiten ist dieses Buch sehr schnell zu lesen. Zur Zeit lese ich gerade den 2. Teil. Von mir eine absolute Kaufempfehlung

Wenig mystisch, ausbaufähig, kaum fesselnd, Geschmackssache!
von ROSI aus Thüringen am 31.05.2009

Im ersten Band der Trilogie wird man auf das kleine Völkchen der Elben aufmerksam, das aber nur hinreichend beschrieben und mit viel zu wenig Details ausgekleidet ist. Anfangs neugierig und auf den Handlungsverlauf gespannt, folgt der Leser Zeile für Zeile, wundert sich aber nach und nach über fehlende Verknüpfungen; überdimensional... Im ersten Band der Trilogie wird man auf das kleine Völkchen der Elben aufmerksam, das aber nur hinreichend beschrieben und mit viel zu wenig Details ausgekleidet ist. Anfangs neugierig und auf den Handlungsverlauf gespannt, folgt der Leser Zeile für Zeile, wundert sich aber nach und nach über fehlende Verknüpfungen; überdimensional angewandte Wiederholungen, die im Buchverlauf wirklich anfangen zu nerven; einen erdrückenden Missmut der Charaktere, der derweil auch auf den Leser überschwingt, und eine dann auch noch langweillige Story. Ich möchte mich hiermit beim Autor entschuldigen, falls dieser dies liest, denn an Wörtern und darauf aufgewandte Schreib-Zeit mangelt es diesem Roman nicht! Nur wird hier nicht im geringsten die von Tolkien und anderen Großen dieses Genres schon so oft und so hervorragend beschriebende majestetische und mystische Aura der Elben hervorgerufen, die sich doch der Fantasy-Liebhaber so sehr wünscht... Ich habe diese Trilogie im 3-er Pack erworben und war leider letzten Endes froh, alle 3 Bände abschließen und beiseite legen zu können, möchte aber nicht ausschliessen, dass der Schreibstil, der Geschichtsverlauf und die Gesamtdarstellung für andere Leser anziehend wirkt!

Solide, aber nicht überragend.
von Torsten aus Berlin am 20.05.2009

Die Story ist gut, aber der Autor hätte viel mehr daraus machen können! Leider fehlt es dem Werk an Details, wobei sich manche Sätze lesen wie die Schlagzeilen einer Nachrichtenagentur. Trotz allem ein gutes Buch, dass ich nicht noch einmal lesen werde dafür aber durchaus weiterempfehlen kann.