Meine Filiale

Dunkelgrün fast schwarz

(ungekürzte Lesung)

Debütromane in der FVA

Mareike Fallwickl

(31)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Dunkelgrün fast schwarz

    Penguin

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Penguin

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Raffael, der Selbstbewusste mit dem entwaffnenden Lächeln, und Moritz, der Bumerang in Raffaels Hand: Seit ihrer ersten Begegnung als Kinder sind sie unzertrennlich, Raffael geht voran, Moritz folgt. Moritz und seine Mutter Marie sind Zugezogene in dem einsamen Bergdorf, über die Freundschaft der beiden sollte Marie sich eigentlich freuen. Doch sie erkennt das Zerstörerische, das hinter Raffaels stahlblauen Augen lauert. Als Moritz eines Tages aufgeregt von der Neuen in der Schule berichtet, passiert es: Johanna weitet das Band zwischen Moritz und Raffael zu einem fatalen Dreieck, dessen scharfe Kanten keinen unverwundet lassen. Sechzehn Jahre später hat die Vergangenheit die drei plötzlich wieder im Griff, und alles, was so lange ungesagt war, bricht sich Bahn – mit unberechenbarer Wucht. Mareike Fallwickl erzählt von Schatten und Licht, Verzweiflung und Sehnsucht, Verrat und Vergebung. Ihr packendes Debüt bringt alle Facetten der Freundschaft zum Leuchten, die Leidenschaft, die Sanftheit – und die Liebe, in ihrer heilsamen, aber auch funkelnd grausamen Pracht.

Produktdetails

Verkaufsrang 6714
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Julia Preuss, Anja Lehmann, Frederic Böhle
Spieldauer 808 Minuten
Erscheinungsdatum 07.10.2019
Verlag Frankfurter Verlagsanstalt
Format & Qualität MP3, 808 Minuten, 488.91 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783627002701

Buchhändler-Empfehlungen

Cheyenne Nimek, Thalia-Buchhandlung Hanau

Farben machen uns erst sichtbar und trotzdem sind wir manchen Menschen gegenüber blind. Dunkelgrün Fast Schwarz erzählt die Geschichte einer eng verwobenen Freundschaft und einer ungesunden Liebe. Das Aufgreifen des Themas "Synästhesie" hat mich begeistert, großartiges Buch!

Melina Schröder, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Dieser düstere Roman um die zerstörerische Freundschaft zwischen dem Draufgänger Raffael,dem zurückhaltenden Synästhetiker Moritz und der geheimnisvollen Johanna behandelt mit bildgewandter Sprache Obssesion,Abhängigkeit und familiäre Abgründe. Super Debüt,absolut empfehlenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
22
8
1
0
0

Großartig - was für ein Debüt!
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 29.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mareike Fallwickl hat mit unglaublichem Feingefühl und Gespür jeden Charakterzug der Figuren tiefgründig gezeichnet. Mit einem scharfen Blick für menschliche Eigenheiten und Abgründe. Mal ganz leise und zart, dann wieder ohrenbetäubend laut und rotzig. Aber nie unglaubwürdig. Was für ein Debüt!!! Ich hoffe auf noch viel mehr von... Mareike Fallwickl hat mit unglaublichem Feingefühl und Gespür jeden Charakterzug der Figuren tiefgründig gezeichnet. Mit einem scharfen Blick für menschliche Eigenheiten und Abgründe. Mal ganz leise und zart, dann wieder ohrenbetäubend laut und rotzig. Aber nie unglaubwürdig. Was für ein Debüt!!! Ich hoffe auf noch viel mehr von ihr.

Freunde oder Feinde ?!?!
von Kaffeeelse am 27.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Dunkelgrün fast Schwarz" ist eine spannende Geschichte um eine Freundschaft zweier Jungen/junger Männer. Doch ist sie wirklich eine Freundschaft?!?! Die Autorin erzählt mäandernd aus den Sichten der Freunde Moritz und Raffael und aus der Sicht von Marie, der Mutter von Moritz, die Geschichte von Moritz und Raffael. Die beide... "Dunkelgrün fast Schwarz" ist eine spannende Geschichte um eine Freundschaft zweier Jungen/junger Männer. Doch ist sie wirklich eine Freundschaft?!?! Die Autorin erzählt mäandernd aus den Sichten der Freunde Moritz und Raffael und aus der Sicht von Marie, der Mutter von Moritz, die Geschichte von Moritz und Raffael. Die beiden Jungen sind in verschiedener Art herausragend, Moritz ist der Ruhigere, das Besondere an ihm ist seine Wahrnehmung, denn er ist Synästhetiker, Raffael dagegen steht gern im Mittelpunkt, er ist allerdings schon recht früh sehr manipulierend. Moritz fühlt sich zu Raffael hingezogen und Raffael weiß, dass er Moritz überlegen ist. Eine ungute Kombination. Die Autorin baut eine Spannung in ihrem Roman auf, die mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen ließ. Dabei ist schon von Anfang an klar, dass etwas zwischen Moritz und Raffael nicht stimmt. Dennoch möchte man unbedingt wissen, was hier passiert. Aus der Sicht von Marie werden die beiden Familien der Jungen beschrieben und damit vielleicht auch eine Erklärung abgegeben, welche Entwicklung beide Jungen nahmen und warum diese so verlief. Die Autorin schafft es in ihrer Geschichte nach und nach die Facetten jedes Charakters aufzuzeigen und erschafft in ihrem Roman eine perfekte Charakterstudie der verschiedenen Personen beider Familien und ebenso eine spannende Geschichte, die erst nach und nach ihre Geheimnisse freisetzt. Gerade durch dieses pointierte Freisetzen der Informationen erschafft Mareike Fallwickl eine immense Spannung. Die Autorin erzählt einen Teil der Geschichte in einer vergangenen Zeit, erzählt von den Tücken dieser Zeit und liefert damit auch die Gründe für die Handlungen der Elterngeneration und erschwerend handelt ein Teil der Geschichte auch in einem kleinen österreichischem Dorf, die Verflechtungen dieser kleinen Welt sind spürbar, ebenso wie auch die Begrenzungen in dieser Welt greifbar sind. Die Entscheidungen der Elterngeneration, wie auch die kleine Welt sind für die Entwicklung der Jungen/jungen Männer bestimmend. Dabei ist die Komposition der Geschichte herausragend, denn die irgendwie ungute Beziehung der beiden "Freunde" Moritz und Raffael ist schnell offensichtlich, die Gründe dazu werden allerdings erst nach und nach klarer. Hier wird klar, dass Mareike Fallwickl ein Ausnahmetalent ist. Als dann zu dem schon bestehenden Gespann Moritz und Raffael noch Johanna dazu kommt und sich andere Energien entladen, ist klar, dass es zu einem entscheidenden Finale kommt.

Das Buch ist eine Wucht! Einfach nur grandios!
von das_lese_wesen am 19.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch ist eine Wucht! Inhaltlich. Sprachlich. Einfach grandios! Bis zum Hals habe ich in Mareike Fallwickls Roman „Dunkelgrün fast schwarz“ gesteckt. Und wollte mich nicht mehr befreien. Konnte nicht. Raffael ist der Selbstbewusste, mit einem anziehenden Lächeln. Der, dem jede Frau erliegt. Früher oder später. Moritz ist d... Das Buch ist eine Wucht! Inhaltlich. Sprachlich. Einfach grandios! Bis zum Hals habe ich in Mareike Fallwickls Roman „Dunkelgrün fast schwarz“ gesteckt. Und wollte mich nicht mehr befreien. Konnte nicht. Raffael ist der Selbstbewusste, mit einem anziehenden Lächeln. Der, dem jede Frau erliegt. Früher oder später. Moritz ist der ruhige, zweifelnde und nachdenkliche Part. Der, der seine Warmherzigkeit gut verstecken kann. Raffael und Moritz sind beste Freunde, seit sie drei Jahre alt sind. Unzertrennlich. Raffael geht vornweg. Moritz folgt. Immer. Doch Marie, Moritz Mutter, ahnt schnell, dass der scheinbar beste Freund ihrem Sohn nicht gut tut. Dass hinter diesen stahlblauen Augen etwas Dunkles lauert. Etwas Zerstörerisches. Nichts und niemand scheint zwischen diese beiden zu passen. Bis da plötzlich Johanna ist. Die Neue an der Schule. Die aus dem vermeintlich besonderen Duo ein fatales Dreieck macht. Das Abgründe aufwirft, in denen sich der Leser verliert. Jedes Wort sitzt in diesem Buch. Aus drei unterschiedlichen Perspektiven erzählt – Moritz, Johanna, Marie – spinnt diese Geschichte ihre Fäden. Um Themen wie Liebe und Hass. Um ein Leben voller Träume und das Zerplatzen jener. Um eine Mutter, die scheinbar daran verzweifelt, ihren Sohn nicht beschützen zu können. Um eine Freundschaft, die alles ins Chaos stürzt. Dieser Roman ist nicht vorhersehbar. Er schafft immer neue Überraschungen, Wendungen und erzeugt Tiefe. Mareike Fallwickel nimmt sich Zeit für ihre Figuren, erzählt diese Geschichte so gefühlvoll ohne ein Kuschelbuch daraus zu machen. Die Handlung schmerzt, wühlt auf, erzeugt Wut und Unverständnis, kratzt an Urmenschlichem. Das macht sie so besonders! So unterhaltsam! Schaut doch gerne mal auf unserem Instagram-Blog (das_lese_wesen) vorbei

  • Artikelbild-0
  • Dunkelgrün fast schwarz

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward