Warenkorb

The Grace Year

Ihr Widerstand ist die Liebe

„Niemand spricht über das Gnadenjahr. Es ist verboten.“
In Garner County heißt es, dass junge Frauen die Macht besitzen, Ehemänner aus ihren Betten zu locken und Jungen in den Wahnsinn zu treiben. Um diese Kräfte zu verlieren, werden sie für ein Jahr in die Wildnis verbannt. Wer zurückkommt, wird verheiratet oder ins Arbeitshaus geschickt. Aber es kommen nie alle lebend zurück.
Nur in ihren Träumen ist Tierney James frei, umgeben von Rebellinnen. Doch als ihr Gnadenjahr beginnt, spürt sie erst, wie tief verwurzelt der Hass ist. Denn nicht die Natur oder die tödlichen Wilderer, die ihnen auflauern, sind die größte Gefahr. Es sind die Mädchen selbst.
Der sofortige New York Times Bestseller!
Absolut fesselnd! TRIBUTE VON PANEM trifft auf THE HANDMAID’S TALE.
Filmrechte bereits an Universal vergeben – mit Elizabeth Banks als Regisseurin!
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 24.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7915-0162-8
Verlag Dressler Cecilie
Maße (L/B/H) 21,5/16,7/4,1 cm
Gewicht 672 g
Auflage 1
Übersetzer Birgit Salzmann
Verkaufsrang 16514
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Charlotte Grünwald, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Tierney ist eine starke, junge Frau, die in einer von Männern dominierten Welt um ihre Freiheit kämpft. Eine schockierende und spannende Dystopie und ein großes Lesevergnügen.

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung

Auch wenn das Buch auch seine Längen hatte, konnte ich es ab einem gewissen Punkt nicht mehr aus der Hand legen. Für mich eine gute Mischung aus Spannung, Romantik und auch Sozialkritik!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
36
12
4
0
0

Eigentlich hat dieses Buch mehr als 5 Sterne verdient! Mein Monatshighlight!
von Arya Green Vermont am 17.05.2020

The Grace Year hat mich umgehauen! Durch Zufall erfuhr ich von einer Freundin von diesem Buch, denn mir selbst wäre es nie aufgefallen, allein vom Cover. Ich wäre wohl in jeder Buchhandlung daran vorbei gelaufen, ohne zu wissen was für eine Explosion von Gefühlen in diesen 416 Seiten steckt. Manchmal sind Bücher so emotional und... The Grace Year hat mich umgehauen! Durch Zufall erfuhr ich von einer Freundin von diesem Buch, denn mir selbst wäre es nie aufgefallen, allein vom Cover. Ich wäre wohl in jeder Buchhandlung daran vorbei gelaufen, ohne zu wissen was für eine Explosion von Gefühlen in diesen 416 Seiten steckt. Manchmal sind Bücher so emotional und herausragend, dass einem gar nicht die richtigen Worte dazu einfallen, und genau so geht es mir jetzt gerade. The Grace Year macht vom Klappentext erst den Anschein, als wenn es eine Geschichte mit einem kleinen Fantasy Anteil ist, was sich dann im Laufe der Story aber nicht bewahrheitet. Die Autorin hat hier genau gewusst, welche Themen sie uns vermitteln möchte und sie wusste ganz genau, welche Schlüsse wir Leser ziehen, denn Kim Liggetts Geschichte behandelt viele wichtige Themen in unser aller Leben. Unterdrückung, Ablehnung, Freundschaft, Angst, Mobbing, bedingungslose Liebe und die Sehnsucht nach Freiheit und einem selbstbestimmten Leben. Die Hauptprotagonistin ist die junge Frau Tierney, die kurz davor steht in ihr Gnadenjahr aufzubrechen. Wir befinden uns in einer Welt, in der Frauen unter der vollkommenen Herrschaft der Männer leben, denn sie sind gefährlich, sie sind die pure Sünde und Versuchung. Wer die Serie „The Handmaids Tale“ kennt, oder die passenden Bücher von Margaret Atwood (Der Report der Magd), der kann sich ungefähr vorstellen in welche Richtung diese Geschichte hier geht. Frauen sind hier sowas wie Haustiere und gebären sie keine männlichen Stammhalter, lässt man sie unter einem Vorwand einfach hinrichten und nimmt sich die Nächste. So einfach machen die Männer sich das. Um ihre eigenen Schwächen nicht zugeben zu müssen, erfinden sie eine Lüge. Die Frauen kommen irgendwann in das Heiratsfähige Alter und „ihre Magie“ wird gefährlich! Aus diesem Grund schickt man sie ein Jahr fort in das sogenannte „Gnadenjahr“, damit sie dort ihre Magie abstreifen können und keine Gefahr für die Gemeinschaft sind. Doch was in dieser Einöde wirklich passiert, dass hätten sich die Mädchen wohl anfangs nie ausgemalt, denn es kehren nie alle Mädchen wieder zurück. Wilderer jagen und töten diejenigen, die vom Pfad abkommen oder aufgeben. Thierney ist anders, denn sie ist taffer als ihre Gefährtinnen. Doch was in diesem Jahr auf sie zukommt, ist unfassbar grausam. Schnell versteht sie um was es im Gnadenjahr wirklich geht, um das Brechen des Willens. Ich könnte jetzt noch so viel schreiben, aber ich möchte euch nicht die Spannung nehmen. Fakt ist, The Grace Year ist definitiv eines meiner Highlights diesen Monat. Kim Liggett hat so viel Gefühl in ihren Schreibstil fließen lassen, dass es mir des Öfteren eiskalt den Rücken runter gelaufen ist. Ich hatte dieses Buch innerhalb von wenigen Stunden durchgelesen, es war mir nicht möglich es aus der Hand zu legen, die Spannung war bombastisch. Diese Gefühlsachterbahn, die sich permanent zwischen Trauer und Hass bewegt hat, hat mich tatsächlich sehr mitgenommen, aber gleichzeitig auch extrem begeistert. So etwas in einem Leser auszulösen, ist einfach pures Können. Kim Liggett könnte jetzt als nächstes schreiben was sie wollte, ich würde es sofort lesen. Ich kann nur sagen, schnappt euch was zum knabbern, macht es euch gemütlich und nehmt euch „The Grace Year“ aus dem Regal, ihr werdet es definitiv nicht bereuen! Das einzige was ich jetzt noch sagen könnte ist, dass ich finde, es könnte eine Fortsetzung geben. Das Ende hat mir zwar gut gefallen, allerdings sieht man starkes Potenzial für einen zweiten Teil. Allein schon weil viele Leser am liebsten sehen würden, wie dieses System gestürzt wird. Ohja, das würde mich definitiv glücklich machen! Von mir gibt es auf jeden Fall eine absolute Leseempfehlung, 5 von 5 Sternen und einen Platz in meiner Favoriten Auswahl. Dieses Buch hat den Stempel „Must Read“ definitiv verdient!

Heftig aber unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Seeheim-Jugenheim am 15.05.2020

Tierney James hat das "magische" Alter erreicht und ist somit eine Gefahr für all die braven Männer im Dorf. Gemeinsam mit einer Gruppe gleichaltriger Mädchen wird sie für ein Jahr in die Wildnis verbannt um dort ihre Magie zu verlieren. Doch bevor die Mädchen sich auf den gefährlichen Weg machen wird der Schleiertag gefeiert. M... Tierney James hat das "magische" Alter erreicht und ist somit eine Gefahr für all die braven Männer im Dorf. Gemeinsam mit einer Gruppe gleichaltriger Mädchen wird sie für ein Jahr in die Wildnis verbannt um dort ihre Magie zu verlieren. Doch bevor die Mädchen sich auf den gefährlichen Weg machen wird der Schleiertag gefeiert. Mädchen die einen Schleier erhalten werden nach dem Gnadenjahr zu Ehefrauen, die Mädchen ohne Schleier bekommen eine Arbeit zugeteilt. Tierney hat ihre Zukunft schon genau geplant, sie möchte das Gnadenjahr ohne Probleme hinter sich bringen und danach im Freien arbeiten, aber bereits am Schleiertag werden ihre Pläne durchkreuzt und schon auf dem Weg zum Lager muss sie um ihr Leben fürchten... "The Grace Year" war mein erstes Buch von Kim Liggett und ich wusste vorher nur, dass es sich um eine Dystopie handelt. Ich bin recht schnell in der Geschichte angekommen und musste sehr oft schlucken. Frauen werden in dieser Geschichte unterdrückt, benutzt und im schlimmsten Fall auch weggeworfen. Doch anstatt sich zu verbünden, machen sie sich gegenseitig fertig. Es gibt einige heftige Kopfkino-Szenen, aber immer wieder auch ein wenig Hoffnung. Vergleiche mit "Der Report der Magd" und "Herr der Fliegen", finde ich sehr passend. Tierney mochte ich gerne, sie ist ein kluges Mädchen, dass vom Vater ein bisschen wie ein Sohn aufgezogen wurde, was ihr in der Wildnis natürlich zugute kommt. Sie liebt ihre Familie und möchte das Gnadenjahr für ihre jüngeren Schwestern meistern, denn wenn sie nicht zurück kommt werden die Mädchen bestraft. Mit den anderen Dorfmädchen kann sie nicht viel anfangen, weil sie ihre Zeit lieber mit ihrem Kumpel Michael verbringt. So wird sie auch zur Zielscheibe von Kiersten, der gemeinen Dorfschönheit und deren Anhängerinnen. Doch nicht nur die entfesselten Mädchen im Lager können Tierney gefährlich werden, denn in den Wäldern streifen Wilderer umher die nur darauf warten eins der Mädchen in die Finger zu kriegen. Die Geschichte fesselt durch einen lebendigen Schreibstil, einer packenden Handlung und interessanten Figuren. Ob es einen zweiten Teil geben wird? Das Ende kann man so stehen lassen, eine Fortsetzung wäre aber durchaus möglich.

Es ist streng verboten über das Gnadenjahr zu sprechen
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2020

Viele Gerüchte ranken sich um das zwingende Gnadenjahr. Die Magie muss verschwinden. Tierney ist skeptisch und erkennt sehr schnell das nicht die Magie, die Natur oder die Wilderer die Gefahr sind! Super spannend und mitreißend geschrieben!