Meine Filiale

Familie Flickenteppich 2

Wir haben was zu feiern

Familie Flickenteppich Band 2

Stefanie Taschinski

(23)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

ab 14,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 3,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 13,49 €

Accordion öffnen
  • Familie Flickenteppich 2

    3 CD (2020)

    Sofort lieferbar

    13,49 €

    14,99 €

    3 CD (2020)
  • Familie Flickenteppich

    3 CD (2019)

    Sofort lieferbar

    13,79 €

    3 CD (2019)

Hörbuch-Download

ab 10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

An manchen Tagen kommt das Glück wie ein Platzregen
Emma und ihre Familie haben sich inzwischen richtig gut eingelebt in der Nummer 11. Und es ist allerhand los: Familie Flickenteppich bekommt Zuwachs, Papa Olli wirbelt jede freie Minute in seinem Restaurant herum, um die goldene Kochmütze zu gewinnen, und Jojo wünscht sich zu ihrem fünften Geburtstag vor allem eins: Mama soll endlich zu Besuch aus Australien kommen!

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 216
Altersempfehlung 8 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 24.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7891-1381-9
Verlag Verlag Friedrich Oetinger GmbH
Maße (L/B/H) 21,8/16,4/2,7 cm
Gewicht 683 g
Abbildungen 37 farbige Abbildungen und 37 Illustrationen
Auflage 1
Illustrator Anne-Kathrin Behl
Verkaufsrang 53452

Weitere Bände von Familie Flickenteppich

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Willkommen bei Familie Flickentepp

Carina Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Emma und ihre Familie ziehen in ihr neues Zuhause, das Haus Nummer 11. Dort werden sie zusammen mit den anderen Bewohnen zur richtig großen Familie, der Familie Flickenteppich. Aber was ist dem geheimnisvollen Bewohner aus der Erdgeschoss... - Taucht ein in eine warmherzige und absolut liebenswerte Geschichte rund um Emma, ihre neuen Freunden und natürlich um ihre neue Familie. Mit tollen Charakteren, die wie aus dem echt Leben gegriffen sind, ist dieser erster Band der Familiengeschichte für alle Leser ab 8 Jahren genau die richtige Lektüre! Also, viel Spaß mit Spannung, Abenteuer und viel Freundschaft!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
21
2
0
0
0

Zusammen schaffen wir das!!!
von Leseschneckchen555 am 22.07.2020

Bei Familie Flickenteppich ist immer was los. Das kommt daher, weil sie in einem großen Haus mit vielen netten Nachbarn wohnen. Deshalb geschehen auch täglich neue überraschende und aufregende Dinge. Ob es nun die entflogenen Sittiche von Oma Becker sind, die wieder eingefangen werden müssen; der Geburtstag der kleinen Jojo, der... Bei Familie Flickenteppich ist immer was los. Das kommt daher, weil sie in einem großen Haus mit vielen netten Nachbarn wohnen. Deshalb geschehen auch täglich neue überraschende und aufregende Dinge. Ob es nun die entflogenen Sittiche von Oma Becker sind, die wieder eingefangen werden müssen; der Geburtstag der kleinen Jojo, der angemessen gefeiert werden will, oder aber die neue Erfindung vom Grafen, die so laut ist, dass man das ganze Haus damit aufwecken könnte. Erzählt werden die Geschichten von Emma, der Mittleren der Familie Flickenteppich. Emma hat noch einen älteren Bruder namens Ben und eine kleine Schwester, die sich Jojo nennt. Und dann gibt es natürlich noch Papa Olli. Die Mama der Kinder ist leider in Australien. Natürlich ist das Fehlen der Mutter in der Geschichte dauerhaft präsent. Dieser Umstand macht die drei Geschwister zwar sehr traurig, jedoch wissen sie ausgesprochen gut mit ihrer Situation umzugehen. Es ist einfach süß zu beobachten, wie gut die Geschwister füreinander sorgen. Auch den Papa versuchen sie zu unterstützen, denn schließlich muss er sich, nach dem Verschwinden der Mutter, allein um alles Kümmern und ganz nebenbei noch die Brötchen verdienen. Er gibt alles, was in seinen Kräften steht, um seine lieben Kinder glücklich zu machen. Beim Lesen erwärmte es mir geradezu das Herz und machte mich gleichzeitig traurig, weil man doch ziemlich deutlich mitbekommt, wie sehr den Kindern ihre Mama fehlt. Zum Glück gibt es noch jede Menge andere liebenswerte Menschen im Haus mit der Nummer 11. Sie alle zusammen ergeben eine perfekte Flickenteppichfamilie und sind sofort bereit, einander zu helfen. Sie stehen jederzeit mit netten Worten oder Taten zur Seite. Der Zusammenhalt wird in der Familie Flickenteppich großgeschrieben. Das kann man auf jeder Seite deutlich spüren. Auf diese Weise ziehen sich die wunderbaren kleinen Geschichten ab 8 Jahren, eingefasst in 22 Kapitel, über 231 Seiten. Wer mag kann sich zum Beispiel jeden Abend vor dem Einschlafen ein Kapitel vornehmen. Denn meist hat jedes Kapitel auch ein neues Abenteuer zu erzählen. Darin enthalten sind wichtige Themen, wie zum Beispiel Zusammenhalt, Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Fürsorge oder auch Verlust. Als Leser fühlt man mit der Familie Flickenteppich mit. Man freut sich und spürt genauso auch die Traurigkeit der Kinder, wenn ihnen wieder einmal bewusst wird, wie sehr sie doch ihre Mama vermissen. Definitiv ist diese liebevolle Geschichte also auch von rührenden Momenten begleitet. Trotz alledem vermittelt sie aber ein leichtes Gefühl und wirkt nicht zu schwer auf Kinder. Was die Illustrationen von Anne Kathrin-Behl angeht, so waren sie es, die mich überhaupt erst einmal auf das Buch aufmerksam gemacht haben. Ich liebe farbenfrohe Kinderbücher. Und wenn man allein den Buchdeckel betrachtet, hegt man den Wunsch unbedingt mehr von diesem bunten Leben zu entdecken. Zum Glück wird man auch im Inneren mit diesen hübschen leuchtenden Zeichnungen belohnt, die sich nebenbei noch perfekt der Geschichte anpassen. Selbstverständlich kann das Buch „Familie Flickenteppich -Wir haben was zu feiern“ unabhängig von Band 1 gelesen werden, so wie wir es gemacht haben. Während des Lesens habe ich es aber bedauert, dass ich so wenig über die einzelnen Personen und vor allem über die fehlende Mama wusste. Wer also die Abenteuer der Familie Flickenteppich von Anfang an erleben möchte, der sollte mit Band 1 „Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein“ beginnen und all die netten Leute aus Haus Nummer 11 erst einmal kennenlernen. Wir werden das schleunigst nachholen.

Ein tolles Buch über Zusammenhalt
von einer Kundin/einem Kunden am 28.04.2020

Wir haben Teil 1 von Familie Flickenteppich leider noch nicht gelesen und durften den 2. Teil im Rahmen einer Leserunde lesen. Nach kurzen Startschwierigkeiten, weil wir erstmal sortieren mussten, wer wer ist und wie die ganzen Personen miteinander zu tun haben, waren wir aber sofort von der Geschichte gefesselt. In dem Buch geh... Wir haben Teil 1 von Familie Flickenteppich leider noch nicht gelesen und durften den 2. Teil im Rahmen einer Leserunde lesen. Nach kurzen Startschwierigkeiten, weil wir erstmal sortieren mussten, wer wer ist und wie die ganzen Personen miteinander zu tun haben, waren wir aber sofort von der Geschichte gefesselt. In dem Buch geht es um Emma und ihre Familie, die im Fliesenweg Nummer 11 wohnen. Der Zusammenhalt unter den Hausbewohnern ist super und so kommt es auch, dass Emmas Vater mit Hilfe der Nachbarn beim Wettbewerb um die goldene Kochmütze teilnehmen kann. Zudem hat Emmas kleine Schwester Jojo Geburtstag und alle sind voller Euphorie dabei, dass es ein unvergesslicher Geburtstag wird. Uns hat das Buch sehr gut gefallen. Die Figuren sind sehr lebendig und wie überall gibt es auch in Haus Nummer 11 mal Knatsch zwischen den Kindern, der aber wieder schnell vergessen ist und alle wieder an einem Strang ziehen. Toll fand ich als Mama auch, dass manchmal auch den Erwachsenen ein Missgeschick passiert und die Kinder so sehen, dass auch die „Alten“ nicht fehlerfrei sind. Die Figuren sind sehr lebhaft beschrieben und beim Lesen hat man das Gefühl, auch Teil der Hausgemeinschaft zu sein. Uns würde es da auch sehr gut gefallen, denn langweilig wird es da sicher nicht. Das Buch ist in kurze Kapitel unterteilt, sodass auch Erstleser gut mit dem Buch zurechtkommen. Aufgelockert werden die einzelnen Kapitel durch schöne, kindgerechte Illustrationen, die zum jeweiligen Abschnitt passen. Wir können den 2. Teil von Familie Flickenteppich nur empfehlen. Für den Bucheinstieg ist es sicherlich einfacher, wenn man bereits den 1. Teil gelesen hat und somit auch von der Vorgeschichte weiß, die in dem Buch teilweise wieder aufgegriffen wird, aber da „Wir haben was zu feiern“ in sich abgeschlossen ist, kann man das Buch auch gut separat lesen. Wir vergeben 5 Sterne für dieses tolle, kurzweilige Leseerlebnis.

Eine wundervolle Fortsetzung! Genauso schön wie der erste Band!
von CorniHolmes am 05.04.2020

Meine große Vorfreude auf das Buch war absolut gerechtfertigt - mir hat das zweite Abenteuer von Familie Flickenteppich unheimlich gut gefallen. Stefanie Taschinski ist mit „Wir haben was zu feiern“ in meinen Augen eine hinreißende Fortsetzung geglückt, welche genauso zauberhaft ist wie der Serienstart. Solltet ihr gerne Kin... Meine große Vorfreude auf das Buch war absolut gerechtfertigt - mir hat das zweite Abenteuer von Familie Flickenteppich unheimlich gut gefallen. Stefanie Taschinski ist mit „Wir haben was zu feiern“ in meinen Augen eine hinreißende Fortsetzung geglückt, welche genauso zauberhaft ist wie der Serienstart. Solltet ihr gerne Kinderbücher lesen, die ein wunderbares modernes Bullerbü-Feeling enthalten, kann ich euch „Familie Flickenteppich“ echt nur ans Herz legen! Ich hatten einen fabelhaften Einstieg in das Buch. Obwohl es bei mir nun schon wieder ein Weilchen her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, war mir die Handlung noch ziemlich präsent im Kopf. Ich hätte es aber dennoch nicht schlecht gefunden, wenn es vorne oder hinten im Buch ein kleines Personenregister gegeben hätte. Wir bekommen es in dieser Reihe mit recht vielen Charakteren zu tun, daher wäre ein Figurenverzeichnis meiner Meinung nach ziemlich hilfreich. Vor allem für Neueinsteiger. Ich rate allerdings eh ganz dringend bei „Familie Flickenteppich“ mit Band 1 zu beginnen. Vermutlich mag es auch ohne Vorkenntnisse gehen, aber wenn ihr den bestmöglichen Lesespaß haben wollt, solltet ihr Emma, ihre Familie und all die weiteren Charaktere unbedingt im ersten Teil kennenlernen. Erzählt wird erneut alles aus der Sicht von Emma in der Ich-Form. Meiner Ansicht nach ist es Stefanie Taschinski abermals hervorragend gelungen aus der Perspektive eines achtjährigen Mädchens zu schreiben. Dieser kindliche Erzählton, den ich so liebe, konnte mich wieder vollkommen verzaubern. Emmas Gefühle und Gedanken werden so wundervoll authentisch, feinfühlig und anschaulich beschrieben, sodass es auch mir, als Erwachsene, überhaupt nicht schwer gefallen ist, mich in Emma hineinzuversetzen. Emma habe ich bereits im Vorgänger ganz fest in mein Herz geschlossen. Sie ist ein total liebes und aufgewecktes Mädchen – Emma muss man einfach gernhaben. Die weiteren Charaktere haben mir ebenfalls wieder wahnsinnig gut gefallen. Emmas herzensguter Papa Olli, ihre Geschwister Ben und Jojo, ihre beste Freundin Aylin und deren Zwillingsbruder Tarek, die Mutter der Zwillinge, Oma Becker, der Graf, die beiden Frauen Stella und Doris, Bens und Tareks Klassenkamerad Freddy, der oft zu Besuch kommt – allesamt sind sie wieder mit von der Partie, was mich unbändig gefreut hat. Die Bewohner der Nummer 11 sind einfach einzigartig und so sympathisch, herzlich und fürsorglich. Na ja, okay, Herr und Frau Neumann, auch bekannt als die Erbsenzähler, sind natürlich auch in diesem Band öfters ziemlich unfreundlich und grummelig drauf, aber selbst dieses erbsenzählerische Rentner-Ehepaar kann manchmal recht nett und hilfsbereit sein. Apropos Hilfsbereitschaft: Die wird in diesem Buch ganz groß geschrieben! Mir hat es richtig das Herz erwärmt zu lesen, wie fantastisch die Bewohner der Nummer 11 zusammenhalten und gegenseitig unterstützen. Die Message, die die Geschichte vermittelt, ist einfach nur großartig: Zusammen ist man stark und unschlagbar. Gemeinsam schafft man so gut wie alles, man darf nur nie aufgeben. Neben dieser tollen Botschaft enthält die Story noch viele weitere wichtige Themen und Werte wie Familie, Freundschaft, Trennung, Trauer und Enttäuschung. Auf eine absolut kindgerechte und liebenswerte Weise werden diese Dinge behandelt. Das Buch unterhält einen also nicht nur bestens, es regt auch sehr zum Nachdenken an und berührt einen. Neben den tiefgründigen und bewegenden Momenten kommen natürlich auch die aufregenden und witzigen Szenen nicht zu kurz. So sorgt vor allem der Kochwettbewerb, an dem Papa Engl teilnehmen wird, für ordentlich Spannung. Wer mir so einige Gründe zum Schmunzeln geliefert hat, ist Oma Becker. Oma Becker ist einsame Spitze, sag ich euch! Die kleine Jojo hat mir aber auch immerzu ein breites Lächeln auf die Lippen gezaubert. Die Kleine ist so süß! An ihrem fünften Geburtstag tat mir Jojo nur unendlich leid. Warum genau, möchte ich hier nicht verraten, aber so viel sei schon mal gesagt: Mama Engl kommt auch in diesem Band nicht gut weg. Also mir wird diese Frau immer unsympathischer. Ihr merkt, es ist nicht immer alles eitel Sonnenschein in der Nummer 11. Bei einer so bewundernswerten Gemeinschaft, wie man sie in diesem Haus findet, lassen sich aber garantiert jede noch so großen Probleme und schwere Zeiten meistern! Empfohlen wird „Familie Flickenteppich“ für Mädchen und Jungen ab 8 Jahren und dieser Empfehlung schließe ich mich an. Stefanie Taschinsiki hat einen sehr flüssigen und lebendigen Schreibstil, der sich superschön und leicht liest. Auch die Schriftgröße und die Kapitellänge sind optimal gewählt. Da es zudem viele Illustrationen gibt, die den Textfluss auflockern, sollten Kinder ab 8 Jahren bei dieser Reihe keine Schwierigkeiten beim Durchschmökern haben. Zum Vorlesen sind die Bücher meiner Ansicht nach aber durchaus schon für Kinder ab 5 oder 6 Jahren geeignet. Zum Vorlesen bieten sich die „Familie Flickenteppich“ - Abenteuer wirklich prima an. Was dann auf gar keinen Fall unerwähnt bleiben darf, ist die Gestaltung des Buches. Von der bin ich ganz hin und weg. Das niedliche, farbenfrohe Cover hat so etwas herrlich Fröhliches an sich und auch die entzückende Innenaufmachung ist zum Verlieben schön. Anne-Kathrin Behl hat auch diesen Band wunderhübsch illustriert. Ihre vielen bunten Bilder sind so unfassbar süß und liebevoll gezeichnet und passen einfach nur perfekt zur Geschichte. Das Buch endet recht offen, nicht fies offen, aber es weckt in einem definitiv die riesengroße Lust darauf sofort weiterlesen zu wollen. Ich persönlich gehe sehr davon aus, dass es noch einen dritten Band geben wird. Auf das nächste „Familie Flickenteppich" - Abenteuer freue ich mich schon sehr! Fazit: Eine bezaubernde Fortsetzung voller spannender, lustiger und herzerwärmender Momente! Mir hat der zweite Band von „Familie Flickenteppich“ ein herrliches Leseerlebnis beschert. Ich bin total verliebt in die warmherzige Geschichte, die einzigartigen Charaktere und die vielen wunderschönen Illustrationen von Anne-Kathrin Behl. Egal ob Jung oder Alt, ob zum Vor- oder zum Selberlesen – ich kann „Familie Fleckenteppich – Wir haben was zu feiern“ absolut empfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen!


  • Artikelbild-0