Meine Filiale

Eiskalter Zorn - Hitze einer Sommernacht

Sara-Maria Lukas

(13)
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

13,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Besiegt Liebe den Hass, den zwei Väter ihren Kindern aufgebürdet haben?

Als Samantha erfährt, dass die Familie des millionenschweren Unternehmers Joseph Coburn, der ihren Vater einst in den Ruin und Selbstmord trieb, eine Haushälterin sucht, bewirbt sie sich unter falschem Namen. Endlich hat sie die Chance, heimlich Beweise zu sammeln, um Coburn hinter Gitter zu bringen.

In der Villa des Clans lernt sie William kennen, den gleichermaßen attraktiven wie auch misstrauischen Sohn des verhassten Familienoberhauptes. Trotz ihrer Angst, dass der reiche Unternehmer ihre Tarnung durchschaut, fühlt Samantha sich zu ihm hingezogen. Es prickelt bei jedem Aufeinandertreffen zwischen William und Samantha, obwohl sich beide aus unterschiedlichen Motiven gegen ihre Gefühle wehren.

Doch dann erwischt William sie beim Spionieren und erfährt Samanthas wahre Identität ...

Sara-Maria Lukas, Jahrgang 1962, sagt "Moin" statt "Guten Tag". Unter dem Pseudonym verbirgt sich eine gebürtige Bremerin, die seit vielen Jahren in einem klitzekleinen Dorf zwischen Elbe und Weser wohnt. Sie liebt das raue Klima der Nordseeküste nicht nur, wenn die Sonne scheint, sondern erst recht bei Sturm und ordentlichem Wellengang.
Das Schreiben ist seit der Kindheit ihre eine große Passion, das Leben im Einklang mit der Natur die andere.
Sara-Maria Lukas bezeichnet sich selbst als hoffnungslos naive Romantikerin. Nichts kann sie davon abbringen, an die wahre Liebe, die Macht der gelebten Toleranz und das Gute im Menschen zu glauben.
In ihren Romanen verknüpft sie auf eine ganz eigene sympathische Weise prickelnde Erotik mit viel Humor, Herzlichkeit und großer Liebe.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 350 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.11.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783864954184
Verlag Plaisir d'Amour Verlag
Dateigröße 1234 KB
Verkaufsrang 18167

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
7
5
1
0
0

Es ist sinnlich, prickelnd und dabei romantisch erzählt.
von Sabrina Schneider am 14.03.2020

Ich vergebe 4 Sterne für die Geschichte aus dem plaisir d`amour Verlag der für seine heissen Liebesgeschichten bekannt ist. Auf 244 Ebookseiten lernen wir den sympathischen William Coburn und die freche Samantha Davis kennen. Es ist sinnlich, prickelnd und dabei romantisch erzählt. In einem gut verständlichen Schreibstil k... Ich vergebe 4 Sterne für die Geschichte aus dem plaisir d`amour Verlag der für seine heissen Liebesgeschichten bekannt ist. Auf 244 Ebookseiten lernen wir den sympathischen William Coburn und die freche Samantha Davis kennen. Es ist sinnlich, prickelnd und dabei romantisch erzählt. In einem gut verständlichen Schreibstil kommt die Geschichte ein bisschen geheimnisvoll daher und in gewisser Weise wird auch ein bisschen dramatische Spannung aufgebaut. Ich konnte die Handlung genießen und mochte die freche Samantha die William zwar die Stirn bietet aber ihm trotzdem verfällt. Hier wird eine interessante Familiengeschichte mit niveauvoller Erotik gepaart. Ich werde immer wieder etwas aus diesem Verlag lesen und sehr gern auch mehr von der Autorin dieses Buches.

spannend erotische Liebesgeschichte ala Romeo und Julia mit leichten Abzügen in der B Note
von Nordlicht liest aus Hamburg am 19.01.2020

Das Cover finde ich persönlich nicht so schön, alles wirkt zu unruhig – man kann durch die selben Farben die einzelnen Elemente schlecht ausmachen. Der Klappentext sprach mich dafür sofort an, er versprach Spannung und Erotik – verpackt in einer Liebesgeschichte. Samantha ist in ihrem Leben nichts in den Schoß gefallen. Früh ... Das Cover finde ich persönlich nicht so schön, alles wirkt zu unruhig – man kann durch die selben Farben die einzelnen Elemente schlecht ausmachen. Der Klappentext sprach mich dafür sofort an, er versprach Spannung und Erotik – verpackt in einer Liebesgeschichte. Samantha ist in ihrem Leben nichts in den Schoß gefallen. Früh hat ihr Vater die Ranch verloren und sich danach das Leben genommen. Sie lebt mit ihrer Großmutter und der alkoholkranken Mutter zusammen. Sam fand ich sofort überzeugend, sie ist sehr stark und unabhängig. Und vorallem ist sie stur. Diese Werte mochte ich am Anfang noch sehr, ab der zweiten Hälfte des Buches fand ich Sam dann teilweise wirklich verbohrt und anstrengend. Sie war so festgefahren in ihrem Denken, dass es teilweise wehtat zu lesen – vorallem wie sich sich gegenüber Will verhalten hat. Will stammt aus einer reichen Familie, er musste nie um etwas kämpfen ihm wurde alles in den Schoß gelegt. Sein Vater ist ein skrupelloser Geschäftsmann der seinen Sohn unbedingt mit einer guten Partie verheiratet sehen will. Er denkt und lenkt alle Geschicke der Familie und überwacht und kontrolliert Will. Dieser schafft es im Verlauf der Geschichte aber immer mehr sich von seinem Vater zu befreien und eigene Entscheidungen zu treffen. Die Entwicklung von Will war wirklich schön zu verfolgen. Ich musste oft schmunzeln wie Will und Sam miteinder geredet haben und wie sie sich selbst nicht ernst genommen haben. Das war sehr erfrischend. Überhaupt war der gesamte Schreibstil erfrischend und locker. Das Buch bietet eine Mischung aus Liebesroman ala „Romeo und Julia“ und Spannungselementen und Erotik. Die expliziten Szenen haben gleichermaßen Herzklopfen und Prickeln ausgelöst und waren sehr angenehm zu lesen. Ich kann die Story auf jeden Fall empfehlen, einzig Sams stures Verhalten im letzten Drittel hat mich ein wenig gestört, bzw fand ich es zu überzogen, aber die gesamte Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und so kann ich darüber hinwegsehen.

Familienfehde
von tkmla am 13.01.2020

„Eiskalter Zorn – Hitze einer Sommernacht“ von Sara-Maria Lukas hat mich echt positiv überrascht. Samantha Davies ist seit ihrer Kindheit überzeugt, dass der Ruin ihrer Familie und der daraus resultierende Selbstmord ihres Vaters nur die Schuld seines ehemaligen besten Freundes und Partners Joseph Coburn ist. Als sie zufällig e... „Eiskalter Zorn – Hitze einer Sommernacht“ von Sara-Maria Lukas hat mich echt positiv überrascht. Samantha Davies ist seit ihrer Kindheit überzeugt, dass der Ruin ihrer Familie und der daraus resultierende Selbstmord ihres Vaters nur die Schuld seines ehemaligen besten Freundes und Partners Joseph Coburn ist. Als sie zufällig entdeckt, dass die Familie eine Haushälterin sucht, schleicht sie sich mit einer gefälschten Identität auf deren Ranch ein. Samantha will Beweise finden und den guten Ruf ihrer Familie wieder herstellen. Das wird schwieriger als gedacht, denn als sie William Coburn kennenlernt, den Sohn von Joseph, kann sie der Anziehung kaum widerstehen. Aber hat er wirklich nichts mit den Machenschaften seines Vaters zu tun und kann er ihre Lüge verzeihen? Im Mittelpunkt der Geschichte steht die uralte Familienfehde, von der es natürlich auf beiden Seiten eine eigene Version gibt. Das Erbe der Väter belastet auch das Verhältnis von Sam und William. Samantha lässt sich trotz ihrer schweren Vergangenheit nicht unterkriegen. Ihre Erfolge als Teilhaberin einer Werbeagentur hat sie sich selbst erarbeitet, obwohl sie nebenbei ihre schwer alkoholkranke Mutter betreuen muss. William versucht seiner Position als Erbe des Familienimperiums gerecht zu werden, ohne sich komplett von seinem Vater vereinnahmen zu lassen. Man spürt die Chemie zwischen den beiden von Anfang an. Samanthas Plan ist natürlich etwas naiv gedacht und funktioniert dementsprechend auch nicht so richtig. Die Handlung folgt aber nicht dem üblichen Schema, sondern schlägt mehrmals eine komplett neue Richtung ein, was mich positiv überrascht hat. Dadurch bleibt es absolut spannend und interessant. Die Geschichte konnte mich immer wieder neu in ihren Bann ziehen. Sara-Maria Lukas lässt die Gefühle und Emotionen ihrer Charaktere authentisch und nachvollziehbar erscheinen. Ihr Schreibstil gefällt mir richtig gut. Das Buch wurde bis zum Schluss niemals langweilig. Die Balance zwischen ernsten und dramatischen Szenen und zuckersüßer Romantik machen die wenigen Klischees, die sich dazwischen gemogelt haben, mehr als wett. Von mir gibt es sehr gern eine Leseempfehlung!

  • Artikelbild-0