Meine Filiale

Watchmen - Die Wächter - The Ultimate Cut (4K Ultra HD) (+ Blu-ray 2D)

Matt Frewer, Patrick Wilson, Jackie Earle Haley, Billy Crudup, Malin Akerman

(5)
Film (Blu-ray 4K)
Film (Blu-ray 4K)
28,99
28,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Weitere Formate

DVD

7,29 €

Accordion öffnen
  • Watchmen - Die Wächter

    1 DVD

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    7,29 €

    8,99 €

    1 DVD

Blu-ray

ab 12,19 €

Accordion öffnen
  • Watchmen - Die Wächter

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 3 - 5 Tagen

    12,19 €

    1 Blu-ray
  • Watchmen - Die Wächter - The Ultimate Cut

    1 Blu-ray

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    13,99 €

    1 Blu-ray

Blu-ray 4K

28,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die komplette Story in überarbeiteter FassungSorgfältig digital überarbeitet, bindet der Ultimate Cut den Animationsfilm "Tales of the Black Freighter" in den Director's Cut von "Watchmen" ein.Im Jahr 1985 steht für Amerikas berühmteste Superhelden alles auf dem Spiel. Der Comedian fiel einem mysteriösen Mord zum Opfer. Etliche Jahre nach ihrem letzten gemeinsamen Einsatz treten seine ehemaligen Kameraden wieder als Team auf, um in diesem Mordfall zu ermitteln - und zu überleben. Die Geheimnisse, die sie dabei aufdecken, können die Welt ins Verderben stürzen. Doch sind sie imstande, die Menschheit zu retten, wenn für sie selbst kaum Hoffnung auf Rettung besteht?Der Ultimate Cut ist die gefeierte, spektakuläre Adaption der Graphic Novel, die den Blick auf Superhelden für immer verändert hat ...

Produktdetails

Medium Blu-ray 4K
Anzahl 2
FSK Freigegeben ab 18 Jahren
Erscheinungsdatum 05.12.2019
Regisseur Zack Snyder
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Japanisch, Holländisch, Norwegisch, Schwedisch)
EAN 5053083207649
Genre Action/Science Fiction/Fantasy
Studio Warner Bros (Universal Pictures)
Originaltitel Watchmen - Ultimate Cut
Spieldauer 215 Minuten
Bildformat Widescreen (2,40:1), Ultra-HD (2160p)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Französisch: DD 5.1, Japanisch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1 TrueHD
Produktionsjahr 2009

Buchhändler-Empfehlungen

Who watches the Watchmen?

Woldemar Deines, Thalia-Buchhandlung Worms

Wenn einer diesen Comic verfilmen darf, dann ist es Zack Snyder. Nachdem er schon mit 300 gezeigt hat, dass er das Händchen für Comicverfilmungen hat – und dies mit Men of Steel auch weiterhin zeigt – ist ein wahres Meisterwerk entstanden. Bildgewaltige Zeitlupenaufnahmen, untermalt von Klassikern von Leonard Cohen, Bob Dylan oder Hendrix. Snyder setzt den Comic ziemlich genau um und bringt durch seine düsteren Bilder die bedrückende Stimmung, die schon im Comic herrschte, dem Zuschauer noch näher. Who watches the Watchmen? Jeder sollte es tun!

Watchmen

Markus Book, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

Alan Moores bahnbrechenden Comic zu verfilmen war sicherlich riskant. Im Vergleich zu anderen Superhelden-Verfilmungen ist "Watchmen" eher kopflastig, politisch und kompliziert. Also nicht unbedingt auf ein Massenpublikum zugeschnitten. Trotz dessen bietet der Film eine packende Geschichte, glaubwürdige (!) Superhelden und atemberaubende Effekte. Regisseur Zack Snyder geht bei der Umsetzung keine Kompromisse ein und konzentriert sich auf zentrale Fragen: Wie weit darf man gehen, um den Frieden zu sichern und was ist Gut, was Böse? Watchmen ist auf jeden Fall ein Ereignis für Comic-Freunde und Cineasten, die auch mal mitdenken möchten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
1
0
0

Mal eine ganz andere Comic-Verfilmung
von einer Kundin/einem Kunden am 19.05.2010
Bewertet: Medium: DVD

Hintergründige Comic-Action über alternde maskierte Verbrecherjäger und Superhelden, deren Superheldentum in den alternativen 1980er Jahren der USA verboten wird. Der Film ist sehr anders als andere Comic-Verfilmungen à la Spider-Man, 300 etc. Bei Watchmen handelt es sich nicht um einen klassischen Gut-gegen-Böse-Kampf, sondern ... Hintergründige Comic-Action über alternde maskierte Verbrecherjäger und Superhelden, deren Superheldentum in den alternativen 1980er Jahren der USA verboten wird. Der Film ist sehr anders als andere Comic-Verfilmungen à la Spider-Man, 300 etc. Bei Watchmen handelt es sich nicht um einen klassischen Gut-gegen-Böse-Kampf, sondern um ein Abwägen zwischen Pragmatismus und Idealismus auf vielen Ebenen. Keiner der Charaktere passt in das sonst übliche Schwarz-Weiß-Muster, das so typisch für das Comic-Genre ist.

zu brutal
von einer Kundin/einem Kunden am 11.09.2009
Bewertet: Medium: DVD

Da mir Comic Verfilmungen extrem gut gefallen bin ich voller Erwartung in diesen Film gegangen. Ich kannte das Comic dazu nicht, aber die Kritiken dazu verhießen einen richtig guten Film. Leider wurde ich sehr enttäuscht. Die Kampf- und Tötungsszenen sind für meinen Geschmack viel zu brutal und brachial umgesetzt. Man sieht wirk... Da mir Comic Verfilmungen extrem gut gefallen bin ich voller Erwartung in diesen Film gegangen. Ich kannte das Comic dazu nicht, aber die Kritiken dazu verhießen einen richtig guten Film. Leider wurde ich sehr enttäuscht. Die Kampf- und Tötungsszenen sind für meinen Geschmack viel zu brutal und brachial umgesetzt. Man sieht wirklich alles, jede kleine Geschmacklosigkeit. Da werden die dunkelsten Triebe ans Licht gebracht. Immerhin stellt der Film hier eine essentielle Frage, die andere Superheldenfilme ausblenden: wie super sind die Helden, denn wirklich? Auch sie richten viel Unheil an. In Spiderman, Superman oder Batman sehen wir nur Helden, die sehr darauf achten, daß nur der Bösewicht zu Schaden kommt und das auch in einem gemäßigtem Ausmaß. In Watchmen hingegen werden die Helden selbst zum brtualen Mörder. Als Helden kann man sie eigentlich nicht wirklich bezeichnen. Und da sind wir auch schon bei einem zentralen Thema des Films, das in persona der Comedian vertritt: die Natur des Menschen ist nicht gut. Der Mensch ist wie er ist. Er ist brutal, machtgierig und alles andere als zimperlich. Im Film äußert sich das durch körperliche Brutalistät, aber dahinter stecken auch all die anderen Formen, die das auch heute annehmen kann, sei es verbal oder versteckt. Und dieses Thema führt auch zum Schluß, in dem einer der Superhelden eine gane Stadt radioaktiv zerbombt, um den Weltfrieden zu sichern. Leider ist aber auch die Geschichte recht langatmig, vieles trägt nicht wirklich zum Film bei, die Geschichte ist ausgefranst und im Ganzen nicht zielgerichtet. Und so gibt mir der Film trotz der genannten guten Themen nicht das, was ich von ihm erwartet hätte. Er hinterläßt ein maues Gefühl und ein "naja". Schade.

Snyders Reifeprüfung
von Thomas Zörner aus Lentia am 24.08.2009
Bewertet: Medium: DVD

Viele namhafte Regiesseure hatten bereits Interesse an der Adatpion von "Watchmen", der wohl reifsten Graphic Novel aller Zeiten, bekundet. Unter anderem Terry Gilliam oder Darren Aronofsky. Die Zusage bekam aber schlussendlich Zack Snyder, der sich bisher für das Zombieremake "Dawn of the Dead" und die Schlachtencomicverflimung... Viele namhafte Regiesseure hatten bereits Interesse an der Adatpion von "Watchmen", der wohl reifsten Graphic Novel aller Zeiten, bekundet. Unter anderem Terry Gilliam oder Darren Aronofsky. Die Zusage bekam aber schlussendlich Zack Snyder, der sich bisher für das Zombieremake "Dawn of the Dead" und die Schlachtencomicverflimung "300" verantwortlich zeigte. Bei vielen Fans der Vorlage schrillten die Alarmglocken. Würde Snyder auch aus "Watchmen" ein auf Action reduziertes Effektfeuerwerk machen? Mitnichten! Snyder zeigt viel Respekt für der Graphic Novel und kürzt nur dort, wo es unbedingt nötig ist, so erreicht der Film fast eine Laufzeit von 3 Stunden. Dies fällt aber kaum ins Gewicht, viel zu faszinierend die Charaktere, die Geschichte, die Art der Ertählung. Snyder geht es vor allem in der ersten Hälfte des Films ungemein ruhig angehen und lässt die Figuren sich entfalten. In der zweiten Hälfte nimmt "Watchmen" dann ordentlich Fahrt auf und konzentriert sich wieder voll auf die eigentliche Story, die sich um eine Gruppe ehemaliger maskierter Rächer dreht, die auf Grund eines Gesetzes in den Ruhestand getrieben wurden. Lediglich einer, der düstere Rorschach, macht weiter. Als einer der Helden ermordet wird, glaubt er an eine Verschwörung und begibt sich auf die Suche nach Antworten. "Watchmen" ist vielmehr als ein Superheldenfilm, der einzige richtige Superheld ist der immer emotionslosere Dr. Manhattan. Die Geschichte bietet nicht nur Ansätze zur Hinterfragung religiöser Grundsätze, sondern auch Denkansätze in Punkto Heldentum. Inwieweit würden Vigialten akzeptiert? Und wie weit würden sie sich selbst von der Menschlichkeit entfernen. "Watchmen" übertrifft sämtliche Erwartungen und straft alle Zweifler Lügen, die meinten Snyder wäre der falsche Mann. Hoch philosphisch, düster und gewürzt hier und da mit stylisher Action. Was braucht man mehr?


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11