Meine Filiale

Capitana

Thriller

suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe Band 5050

Melissa Scrivner Love

(54)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,95
15,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,95 €

Accordion öffnen
  • Capitana

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    15,95 €

    Suhrkamp

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Lola Vasquez ist leicht zu unterschätzen: Sie ist zierlich, eher unscheinbar, kümmert sich liebevoll um ihre Pflegetochter Lucy und hilft ihren bedürftigen Nachbarn oft mit Lebensmitteln oder der Miete aus. Das ist allerdings nur ihre eine Seite: Denn sie ist auch eine rücksichtslose Drogenlady, eine brillante Gang-Leaderin mit einem hohen body count. Das bekamen auch ihre Rivalen zu spüren und ihr Bruder Hector, den sie aus strategischen Gründen in den Knast geschickt hatte. Seit sie ein Bündnis mit der Staatsanwältin Andrea geschlossen hat, die hinter ihrer makellosen Fassade selbst mit Drogen handelt, herrscht Lola über ihr eigenes Gebiet.
Es könnte also alles gut sein. Als aber eine schwangere Frau sie bittet, dafür zu sorgen, dass ihr fieser Ehemann weiter hinter Gittern bleibt, ahnt Lola nicht, dass dieser kleine Gefallen sie in einen weiteren Drogenkrieg führen wird. Und bald muss sie feststellen, dass die größte Gefahr nicht von der konkurrierenden Rivera-Gang ausgeht, sondern in ihrer unmittelbaren Nähe lauert: Hector wurde aus dem Gefängnis entlassen, aber kann sie ihm vertrauen? Und auch Andrea hat anscheinend ihre ganz eigene Agenda ... Bald brennt es an allen Ecken und Fronten, und Lola muss all ihre tödlichen Managerqualitäten einsetzen, um das Allerschlimmste zu verhindern und ihre Lieben zu schützen. Koste es, was es wolle.

Melissa Scrivner Love ist die Tochter eines Polizisten und einer Gerichtsstenographin. Sie studierte Englische Literatur an der New York University und zog danach nach Los Angeles. Sie arbeitete für eine Reihe von Fernsehserien, darunter Life und CSI Miami. Für eine Episode von Person of Interest wurde sie mit einem Edgar ausgezeichnet. Für ihren ersten Roman, Lola, erhielt sie den Dagger Award 2018. Sie lebt in Los Angeles..
Sven Koch, geboren 1967, studierte Komparatistik in München. Seit 1994 ist er als Redakteur und Übersetzer tätig..
Andrea Stumpf studierte Germanistik und Philosophie. Sie lebt als freie Übersetzerin in München.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Thomas Wörtche
Seitenzahl 333
Erscheinungsdatum 12.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-47050-3
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 21,1/13,1/3,2 cm
Gewicht 393 g
Übersetzer Sven Koch, Andrea Stumpf
Verkaufsrang 51121

Weitere Bände von suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
54 Bewertungen
Übersicht
31
11
11
1
0

Band 2 ist genauso gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Ditzingen am 15.11.2020

Ich habe den ersten Band schon gerne gelesen, und der zweite Band steht dem ersten in nichts nach. Auf der einen Seite Lola die unscheinbare, alleinerziehende Mutter, und auf der anderen Seite die Drogenbaronin, die mit einer angesehenen Staatsanwältin ein Kartell betreibt. Die schwangere Cousine einer ihrer Mitarbeiter tritt di... Ich habe den ersten Band schon gerne gelesen, und der zweite Band steht dem ersten in nichts nach. Auf der einen Seite Lola die unscheinbare, alleinerziehende Mutter, und auf der anderen Seite die Drogenbaronin, die mit einer angesehenen Staatsanwältin ein Kartell betreibt. Die schwangere Cousine einer ihrer Mitarbeiter tritt die Lawine los, ihr Mann soll eliminiert werden, und Lola gibt ihrem Bruder den Auftrag, dieser befindet sich zufällig im gleichen Knast. Und dieser führt auch alles aus. So nun bin ich mittendrin. Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich in Lolas Kopf zu bringen. Den Krieg der ensteht, die Konflikte, dann die Beziehung zu ihrer Tochter, und wieder die Mutter und der Bruder. Und dann kommt raus wer die Finger mit drin hat. Seite für Seite kommt sovieles zutage. Der Schreibstil von Melissa Scrivner- Love ist klar, ernüchternd und ich als Leserin habe mich zum Teil direkt ins L.A. von Lola versetzt gefühlt. Es ist ein ruhiger Thriller, war aber auch schon der 1. Band. Was mir aufgefallen ist, ohne den ersten Band hat man sicher Probleme, die Protas alle unter einen Hut zu bekommen. Welch Glück das Band 1 mein eigen ist. Das Buch ist lesenswert, wer einen blutrünstigen Thriller erwartet, weit gefehlt, es ist gute Unterhaltung mit einer sehr starken Protagonistin, und ihrer Freundin die auch ihr Päckchen zu tragen hat.

Gnadenlose Lola - und doch voller Nächstenliebe
von Xirxe aus Hannover am 14.11.2020

Ein Thriller voller Gegensätze: - Lola, die knallharte, eiskalte Chefin einer Drogengang - gleichzeitig aber liebevolle Mutter und voller Hilfsbereitschaft für alle Armen und Schwachen. - Lolas Wohnort Huntington Park, wo auf den Straßen Drogen verkauft werden und Schusswechsel stattfinden - und Culver City, wo sich die Schule... Ein Thriller voller Gegensätze: - Lola, die knallharte, eiskalte Chefin einer Drogengang - gleichzeitig aber liebevolle Mutter und voller Hilfsbereitschaft für alle Armen und Schwachen. - Lolas Wohnort Huntington Park, wo auf den Straßen Drogen verkauft werden und Schusswechsel stattfinden - und Culver City, wo sich die Schule von Lucy, Lolas Tochter, befindet und fast ausschließlich reiche Weiße wohnen. - Andrea, Staatsanwältin, die sich einen Namen im Kampf gegen Missbrauch und häusliche Gewalt geschaffen hat - und gemeinsam mit Lola für den Drogenhandel verantwortlich ist. Durch ihre Hilfsbereitschaft, die auch nicht vor Mord zurückschreckt, löst Lola unwissentlich einen Kartellkrieg aus, in den sie sogar ihren Bruder hineinzieht. Selbst ihre Partnerin scheint falsch zu spielen, sodass Lola sich gleichzeitig um mehrere Fronten kümmern muss. Und dann ist da noch die ständige Sorge um ihre Tochter. Was diesen Thriller besonders macht, ist die Schilderung aus der Sicht einer Latina, die sich des ständigen Rassismus in der Gesellschaft bewusst ist und diesen entsprechend schildert. Ob es sich um Vorurteile gegenüber Latinos oder Frauen handelt - die Autorin Melissa Scrivner Love bringt es immer wieder durch ihre Hauptfigur zur Sprache und es ist erschreckend, wie Vieles von uns Nicht-Betroffenen schlicht nicht bemerkt wird. Auch macht Love überdeutlich, wie immens die Kluft zwischen Arm und Reich ist und dass der 'American Dream' für die große Mehrheit immer ein Traum bleiben wird. So gnadenlos hart wie die Handlung wirkt auch die Sprache und ich brauchte einige Zeit, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Durchweg im Präsens, die Sätze häufig kurz und knapp, wenig Adjektive. Zwar passt es wirklich gut zu der Geschichte, aber so richtig begeistern konnte mich der Stil dennoch nicht. Trotzdem: Ein wirklich spannender Thriller mit einer Hardboiled Protagonistin, die vor nichts zurückschreckt und sich auch mit einer Menge an Problemen unserer Zeit herumzuschlagen hat.

Lola rennt wieder
von einer Kundin/einem Kunden aus Wangen am 11.11.2020

Ich muss gestehen ich hab am Anfang nicht gewusst das dies der zweite Band über Die Drogenbossin Lola ist. Hab mir dann noch Band 1 besorgt um es genau zu verfolgen. Der Autorin Melissa Scrivner Love gelingt es wieder, ihre Hauptfigur zum Sympathieträger zu machen, sofern es bei der Lektüre gelingt auszublenden, dass Lola nicht... Ich muss gestehen ich hab am Anfang nicht gewusst das dies der zweite Band über Die Drogenbossin Lola ist. Hab mir dann noch Band 1 besorgt um es genau zu verfolgen. Der Autorin Melissa Scrivner Love gelingt es wieder, ihre Hauptfigur zum Sympathieträger zu machen, sofern es bei der Lektüre gelingt auszublenden, dass Lola nicht Schokoriegel vertickt, sondern Heroin. Die Geschichte „Capitana“ liest sich rasant und spannend, spart nicht mit fast schon romantischen Momenten oder solchen, die für Herzklopfen sorgen. Es ist für den Leser sehr packend zu erleben, wie die Protagonistin mit dem plötzlichen Aufkommen von Zweifeln an der Loyalität ihrer Geschäftspartnerin Andrea, die im wahren Leben eine angesehene Staatsanwältin ist, umgeht. Gleiches gilt für Verhaltensweisen, die ihre Tochter zeigt, nachdem diese mehrfach zusammen mit einer Freundin spielte. Die Zweifel von Lola an ihren Fähigkeiten als alleinerziehende Mutter sind durchaus nachvollziehbar. Capitana ist eine gelungene Fortsetzung bei der viele Fragen schlüssig beantwortet wurden. Da es in dem Buch auch um die Aufarbeitung der Vergangenheit der Charaktere geht, ist es vielleicht kein typischer Thriller der den Leser vom Hocker reißt. Trotzdem kommen auch actionreiche Szenen nicht zu kurz.


  • Artikelbild-0