Essen als ob nicht

Gastrosophische Modelle

edition suhrkamp Band 2518

Daniele Dell'Agli

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Essen – als ob nicht: als ob es nicht darauf ankäme; als ob es egal wäre, was, wann und wie; nebenbei essen, zwischendurch, weil’s unbedingt sein muß, ohne Sinn und Verstand. Essen, als ob es das Gewöhnlichste und Niedrigste wäre, wofür das Billigste vom Discounter, aus der Kantine, vom Imbißstand gut genug ist; essen, als ob von der wichtigsten Regenerationsquelle für Leib und Seele nicht alles andere abhinge. – Die Autoren des Bandes untersuchen die diskursiven und materiellen Hintergründe der deutschen wie internationalen Eßkultur. Sie bieten Ansätze zu einem anderen, neuen Verständnis eines gerade wegen seiner Alltäglichkeit immer noch unterschätzten Phänomens und streiten für einen in Deutschland längst überfälligen gastrosophical turn.

Mit Beiträgen von Jürgen Dollase, Harald Lemke, Daniele Dell’Agli, Martin Reuter, Claus-Dieter Rath u.a.

Daniele Dell’Agli, geboren 1954 in Rom, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Kassel.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Daniele Dell'Agli
Seitenzahl 277
Erscheinungsdatum 20.07.2009
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-12518-2
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 17,6/11/1,8 cm
Gewicht 176 g
Auflage 1. Originalausgabe

Weitere Bände von edition suhrkamp

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt:
    Daniele Dell'Agli: Essen als ob nicht; ein Syndrom à la carte - Harald Lemke: Genealogie des gastrosophischen Hedonismus - Jürgen Dollas: Wenn der Kopf zum Magen kommt; Theoriebildung in der Kochkunst - Daniele Dell'Agli: Alles Käse? Eh Wurscht! Zur gastrosophischen Idiomatik des Deutschen - Martin Reuter: Eingeklemmt zwischen Auster und Currywurst; Letzter Versuch über das deutsche Essen - Claus-Dieter Rath: Der besorgte Esser; Zur Psychoanalyse der Eßkultur - Octavio Paz: Erotik und Gastrosophie