Warenkorb

Darker Things

Eine Liebe zwischen den Welten

Hast Du Dich auch schon mal gefragt, ob unsere Welt die einzig existierende ist?
Als die 17-jährige Lejla plötzlich von düsteren Visionen einer zerfallenen Welt heimgesucht wird, ist ihr normales Teenagerleben auf einen Schlag vorbei. Sie beginnt Nachforschungen anzustellen und erfährt von der Dunkelwelt, einer Parallelwelt, die zu einer Gefahr für die Menschheit geworden ist. Irgendwie scheint sie mit dieser Welt verbunden zu sein, doch bevor sie herausfinden kann, was mit ihr geschieht, ist sie schon zur Gejagten einer mysteriösen Gesellschaft geworden, die die Menschen vor dem Bösen beschützen will. Und ausgerechnet der Junge, den sie in ihr Herz lässt, soll sie nun töten. Doch auf der Suche nach der Wahrheit kommen sich die beiden näher und ein gefährliches Versteckspiel beginnt, denn weder in der einen noch in der anderen Welt sind sie sicher ...
Portrait
Katja Ammon wurde 1977 in Basel geboren, wo sie nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Edinburgh heute mit ihrer Familie lebt. Schon als Kind hat sie gern Geschichten erfunden. Nach Studium und Promotion widmete sie sich aber zunächst komplett der Wissenschaft, bis der Drang zu schreiben wieder an die Oberfläche gekommen ist. Seither wurde neben einigen Kurzgeschichten in Anthologien auch ihr Debütroman »Herz aus Gold und Asche« veröffentlicht.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 13
Erscheinungsdatum 13.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783522654340
Verlag Planet!
Dateigröße 2086 KB
Verkaufsrang 48447
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Linh Nguyen Ha, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Was tun, wenn man eine andere Realität sieht, verfolgt wird und nicht weiß, wer man ist? Eine packende Geschichte rund ums Thema Parallelwelten, mit viel Spannung und einer schönen Portion Romantik. Sehr lesenswert!

Carmen Hodosi, Thalia-Buchhandlung Nordhorn

Eine wirklich großartige Fantasygeschichte mit einem Hauch Liebe. Parallelwelten sind natürlich bekannt, dennoch hatte ich in diesem Buch nicht einmal das Gefühl, schon alles zu kennen. Spannend und actionreich bis zum Schluß. Klare Leseempfehlung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
1
0

Eins meiner Highlights von 2020!
von einer Kundin/einem Kunden aus Miltenberg am 29.03.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Meinung / Schreibstil: Nachdem das erste Buch von Katja Ammon mich nicht überzeugen konnte wollte ich ihr dennoch eine zweite Chance geben. Und was soll ich sagen? Ich bin überwältigt! Der Schreibstil war sehr frisch, schön und locker. Das Buch hat sich wirklich flüssig weg lesen lassen, sodass ich es in kürzester Zeit lei... Meinung / Schreibstil: Nachdem das erste Buch von Katja Ammon mich nicht überzeugen konnte wollte ich ihr dennoch eine zweite Chance geben. Und was soll ich sagen? Ich bin überwältigt! Der Schreibstil war sehr frisch, schön und locker. Das Buch hat sich wirklich flüssig weg lesen lassen, sodass ich es in kürzester Zeit leider gelesen hatte. Sie schreibt mit schönen Details, welche jedoch auf keinen Fall zu viel waren. Ich konnte direkt in die Welt eintauchen und war von Anfang an gefesselt. Auch die Protagonisten, Lejla und Dorian, waren meiner Meinung nach gut aus ausgearbeitet. Schon nach den ersten Seiten hatte ich Lejla durch ihre sympathische Art ins Herz geschlossen. Sie ist eine quirlige Jugendliche die Dinge hinterfragt und sich nicht einfach rumschubsen lässt. Das fand ich wirklich gut. Dorian hat auch eine tolle Entwicklung hingelegt und war sehr authentisch. Ihn musste man dann einfach mögen. Für mich gab es bei den knapp 400 Seiten keine Längen oder zähe Stellen. Durch die verschiedenen Sichtweisen in den Kapiteln hat man sowohl von Lejla als auch von Dorian die Gedankengänge mitbekommen und nachvollziehen können. Unvorhersehbares gemischt mit vielen Wendungen lassen die Spannung immer mehr steigen und man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Fazit: Für mich ein rundum gelungenes Buch, welches definitiv Lust auf mehr macht! Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Lesenswert
von Fairys Wonderland am 28.03.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

„Darker Things: Eine Liebe zwischen den Welten“ von Katja Ammon Meine Meinung Darker Things faszinierte mich schon in der Verlagsvorschau durch seine Aufmachung und den KT. Das Design des Covers ist atemberaubend schön, eine Augenweide, und die Inhaltsangabe schrie genau nach mir. Sehnsüchtig erwartete ich den Release, insb... „Darker Things: Eine Liebe zwischen den Welten“ von Katja Ammon Meine Meinung Darker Things faszinierte mich schon in der Verlagsvorschau durch seine Aufmachung und den KT. Das Design des Covers ist atemberaubend schön, eine Augenweide, und die Inhaltsangabe schrie genau nach mir. Sehnsüchtig erwartete ich den Release, insbesondere da die Autorin zuvor noch mehr Neugierde entfachte durch Eindrücke, was mich schon sehr begeisterte. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Katja Ammon hielt sich nicht mit langatmigen, ausschweifenden Erklärungen auf, dennoch gibt sie dem Leser genug Raum erst einmal alles erkunden und kennenlernen zu können. Doch es war wie eine unsichtbare Barriere die mich in den ersten 50 Seiten wenig verspüren ließ. Ich konnte mich nicht mit Lejla verbunden fühlen, die Handlung selbst packte mich nicht, einzig Dorian war für mich ein geheimnisvolles Rätsel. So verliefen die ersten 50 Seiten für mich zäh und blass, rückblickend kann ich nicht sagen warum, doch war es nun mal leider so. Aber dann, als habe Katja für mich höchstpersönlich den Schalter umgelegt, wurde ich mitgerissen, klebte wie eine Klette am Geschehen, staunte, fühlte nun endlich mit den Figuren und bekam nicht genug von der Magie zweier Welten. Die Grundidee, Parallelwelten, mag weder das Rad neu erfunden zu haben, noch etwas sein das man noch nie gehört hat, doch gleichwohl ist das was Katja hier erschafft, etwas neues, mit eigenen Interpretationen, eigenen Ideen und eigenen Gedanken. Ich hatte nie das Gefühl „oh das kennst du aber doch, sowas hab ich schon gelesen, ist ja wie ein Abklatsch“! Im Gegenteil! Katja erschafft eine Welt voller Licht und Schatten, Dunkelheit und Bösem, aber eben auch dem hellen Guten. Zudem zeichnet sie einen Weltenentwurf, der gnadenlos realistisch und authentisch wirkt, dass man sich unweigerlich im Kampf des Geschehens fühlt. Ich bekam eine Welt vor die Augen gesetzt, die mich erschütterte, traurig werden ließ, mich zum nachdenken brachte. Denn Katja zeigt zu was die Menschen fähig sind und wohin sie ihre Machtgier treibt. Lejla bekam mit jeder weiteten Seite einen Platz in meinem Herzen und alsbald konnte ich die junge Frau so gut verstehen, mit ihr fühlen und ihre Gedanken nachvollziehen, wie nie zuvor. Sie erinnerte mich mit ihrer rebellischen Art ein mein heutiges Ich. Oft konnte ich einfach nur schmunzeln oder den Kopf schütteln, doch bewunderte ich Lejla für ihre Stärke, ihren Mut und ihre Kraft. Tja Dorian, oh man, er ist und war von Anfang an ein anderes Kaliber und ich denke, er war mein Anker um in der Geschichte zu bleiben. Denn Dorian übte einen so starken Sog auf mich aus das ich ihm schnell verfiel. Schroff? Bad Boy Image? Ja absolut! Doch zeigt er eine Verletzlichkeit seiner Seele, die mir das Herz brach. Sein Leid, sein Schmerz, ich fühlte alles hundertfach verstärkt. Katja Ammon hat ihren Figuren Lebendigkeit, Lebhaftigkeit und Echtheit mitgegeben, sodass sie auch nach dem lesen in einem weiter leben. Ich feiere Dorian und Lejla, möchte am liebsten noch so vieles von ihnen lesen und sie weiter begleiten. Das es zu Ende ist hinterlässt einen Riss in mir den ich nicht so schnell flicken kann. Trauer und Wehmut überkamen mich. Und nun komme ich leider zu der einzigen Kritik die ich hier vergebe, unabhängig von dem für mich persönlich zähem Start, den ich im Nachhinein nicht erklären kann. Katja hat einen tollen Schreibstil, flüssig, bildhaft, fesselnd. Sie schafft es die Emotionen perfekt rüber zu bringen und den Leser an die Situation oder Figuren zu binden. Doch gab es, besonders im ersten Teil, sehr häufig Wort Wiederholungen, so zum Beispiel Ninja Krieger, welche mich einfach ab einem gewissen Punkt nur noch nervten. Auch im späteren Verlauf zeigen sich die ein oder anderen Satz, und Wort Wiederholungen, die mich einfach störten, denn man bekommt in dem Moment das Gefühl, dass etwas immer und immer wieder wiederholt werden soll, obwohl es dem nicht bedarf. Das war etwas anstrengend und störte auch ehrlich gesagt meinen Lesefluss, als reite man auf etwas rum oder höre immer wieder die gleiche Schallplatte :-( Spannung, Action, Tempo, Nervenkitzel, wow Momente und unvorhersehbare Wendungen machten die Geschichte für mich zu einem Page Turner. Ich hätte noch gerne mehr erfahren, mir eine Fortsetzung gewünscht, denn irgendwie fühlt es sich so surreal an, dass es offen wirkt. Fragen schwirren noch im Kopf rum. Mein Fazit Katja Ammon schafft mit „Darker Things“ eine wundervolle Geschichte voller cleverer Twists, gut durchdachter Handlung, einem bildhaften Setting, und phantastischen Figuren. Magie und Fantasy so mitreißend und überwältigend, wie ich sie lange nicht gelesen habe. Doch mit ihrem Erzählstil brachte Katja mich manchmal auf die Palme (ein paar Ninja Krieger weniger hätten es auch getan ;-). Nichtsdestotrotz blieb ich begeistert, fasziniert, wenngleich auch traurig und wehmütig zurück. Darker Things ist einfach ein Page Turner den ich so sehr vermisse. Klare Kauf und lese Empfehlung von mir! Meine Bewertung 4/5 Sterne

Vielversprechender Anfang, danach viel zu schnell abgehandelt
von Artemis_25 am 23.03.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Der Start ins Buch ist super fesselnd gelungen. Eine sympathische Hauptfigur, die plötzlich gruselig-seltsame Visionen hat und dadurch glaubt, verrückt zu werden wie es ihre Mutter auch zu erleiden schien. Dann tauchen auch noch immer wieder so dubiose Personen auf, darunter Dorian, der zunächst so gar nicht von Lejla angetan is... Der Start ins Buch ist super fesselnd gelungen. Eine sympathische Hauptfigur, die plötzlich gruselig-seltsame Visionen hat und dadurch glaubt, verrückt zu werden wie es ihre Mutter auch zu erleiden schien. Dann tauchen auch noch immer wieder so dubiose Personen auf, darunter Dorian, der zunächst so gar nicht von Lejla angetan ist. Ich fand das alles zunächst einmal enorm spannend und die kreierte beklemmende Stimmung hat mich in ihren Bann gezogen. Das Blatt wendete sich dann aber doch noch und ich war nicht mehr so angetan von der Geschichte. Das war zunächst ein schleichender Prozess, der dann im letzten Viertel darin endete, dass ich mit der Handlung und den ganzen Nebenfiguren nicht mehr viel anfangen konnte. Ich denke, es begann mit den Informationsbrocken, die einem in den Gesprächen mit bestimmten Figuren um die Ohren gehauen werden. Die hätte man sicher anders verpacken können. Zudem kam mir die Rolle von Endras (Lejlas Freundin) Oma etwas zu fabriziert vor. Sie zaubert genau die richtigen Infos zur richtigen Zeit hervor. Wäre man damit subtiler umgegangen, wäre einem das vielleicht nicht ganz so sehr ins Auge gesprungen. Zur Mitte hin kam ich mir etwas verloren vor. Lejla und Dorian befinden sich in der anderen Welt, und eigentlich soll Lejla ganz dringend ihre Kräfte in den Griff bekommen. Davon bekommt man allerdings nicht wirklich etwas mit. Stattdessen lernt sie plötzlich auf unmagische Weise zu kämpfen. Der rote Faden ist mir da etwas verloren gegangen und dann gab es einen Sprung und sie konnte dann doch mit ihrer Gabe umgehen. Das war mir etwas zu wirr. Danach kommen die Darkona ins Spiel und die Handlung wurde kurzzeitig wieder interessanter. Hier war wirklich viel Potenzial zu erkennen, das wurde dann aber leider schnell wieder zunichte gemacht. Es wurde so dermaßen durch das Geschehen gehetzt und der große Kampf gegen den Feind wurde einfach nur noch flott abgefertigt. Am Ende war dann alles schön und rosig und das wurde dann in mehreren Kapiteln ausgeweitet und noch ungeklärte Fragen beantwortet, die mich da schon nicht mehr interessiert hatten. Es ist einfach so unglaublich schade, denn in der Geschichte stecken eine Menge toller Ideen. Meiner Meinung nach hätte es der Story besser getan, wenn sie nicht in einem Einzelband (ein Folgeband scheint aufgrund des Endes jedenfalls nicht wahrscheinlich bzw. passend) erzählt worden wäre, dann wäre mehr Platz gewesen, richtig in die Tiefe zu gehen, an der es mir hier gefehlt hat. Die Liebesgeschichte hat mir dagegen ganz gut gefallen. Lejla und Dorian sind irgendwie niedlich zu beobachten. Positiv überrascht hat mich hier, dass Dorian gar nicht so ein typischer Bad Boy ist, wie es zunächst den Anschein hatte. Auch auf ein Liebesdreieck wurde verzichtet. Gern wäre ich viel tiefer in Lejlas Welt eingetaucht, denn da wäre sicher eine Menge Interessantes zu entdecken gewesen. Mir war die Geschichte aber leider zu oberflächlich und zu schnell runtererzählt. Der starke Anfang und die süße Liebesgeschichte waren aber zumindest eine kleine Entschädigung. Dennoch kann ich nicht wirklich eine Leseempfehlung aussprechen, so gern ich es auch tun würde.