Meine Filiale

Darker Things

Eine Liebe zwischen den Welten

Katja Ammon

(42)
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

17,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Darker Things

    ePUB (Planet!)

    Sofort per Download lieferbar

    12,99 €

    ePUB (Planet!)

Beschreibung

Hast Du Dich auch schon mal gefragt, ob unsere Welt die einzig existierende ist?
Die 17-jährige Lejla plagen düstere Visionen über eine zerfallende Welt - bis sie herausfindet, dass es diese Parallelwelt wirklich gibt. Aus Versehen schafft sie einen Riss zwischen unserer Welt und dieser Dunkelwelt, die auf den ersten Blick böse und seelenlos ist. Als ihr klar wird, dass sie eine Wandlerin ist, die die Macht hat, beide Welten wieder in Einklang miteinander zu bringen, begegnet sie Dorian. Er ist ein Wächter, der dafür zu sorgen hat, dass die beiden Welten sich nicht vermischen - und der Lejla töten soll. Doch beide fühlen sich immer mehr zueinander hingezogen. Ein gefährliches Versteckspiel beginnt, denn weder in der einen noch in der anderen Welt sind sie sicher ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 13 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 13.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783522654340
Verlag Planet!
Dateigröße 2699 KB
Verkaufsrang 27921

Buchhändler-Empfehlungen

Svenja Wiese, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Eine vor den Menschen versteckte Welt, die Dunkelwelt, liegt im Sterben. Ein Wächter, der Lejla, die irgendwie mit der Dunkelwelt verbunden ist, will sie töten. Eine Spannende und verworrene Story in der nicht zu erkennen ist, wer gut und böse ist, aber absolut Lesenswert!!

Wenn du etwas bist, das eigentlich nicht sein dürfte

Denise Hedrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ich war wieder einmal auf der Suche nach einem "etwas anderen" Jugendbuch und bin nun doch endlich bei "Darker Things" hängengeblieben, nachdem ich schon länger um das Buch herumgeschlichen bin. Fasziniert hat mich in erster Linie die Idee einer dystopischen Parallelwelt - klar, die Mehrweltentheorie ist keine neue Erfindung und Teil vieler anderer Bücher, doch letztendlich kommt es immer darauf an, was man aus ihr macht. Und im Fall von "Darker Things" war ich wirklich positiv überrascht! Ich hatte allerdings die Befürchtung, dass ich mich mit der 17-jährigen Protagonistin Lejla nicht so recht anfreunden würde können, da mir ihre Art anfangs nicht gerade sympathisch war. Wir lernen sie als eine eher aufsässige junge Erwachsene kennen, die bei ihrem Großvater lebt und sich nicht immer so gern an Regeln und Gesetze hält - und sich nun in einer ziemlich undankbaren Situation befindet: Zum einen hat sich ihr Freund erst kürzlich von ihr getrennt und zum anderen muss sie (leider zu Unrecht) Graffiti-Sozialstunden leisten.... Hausarrest gibt's gratis obendrauf. Doch bald nimmt ihr derzeit unschöner Alltag ganz andere Formen an, denn nachdem sie in einer verfallenen Villa Schmierereien von einer Wand entfernt hat, passieren ihr ganz seltsame Dinge. Immer wieder sieht sie Visionen von den Orten, an denen sie sich gerade befindet - dystopisch anmutend, in ein rötliches Licht getaucht und ganz furchtbar still. Und das Schlimmste: Nur kurz nachdem sie diese Visionen hatte, passiert an all diesen Orten auch tatsächlich ein Unglück, sodass diese vorerst nicht mehr genutzt werden können. Klar, dass es Lejla langsam mit der Angst zu tun bekommt und sie herausfinden möchte, was eigentlich los ist. Wird sie nun etwa auch verrückt - so wie ihre Mutter? Ihr Großvater scheint etwas zu wissen, blockt jedoch ernsthafte Gespräch mehr oder weniger ab. Ob ihr dafür der unverschämte Ninjatyp Dorian, der sie seit dem verhängnisvollen Tag in der Villa zu verfolgen scheint, mehr sagen kann....? Kann er tatsächlich. Lejla ist ihm zunächst zwar ein großer Dorn im Auge, doch nach einiger Zeit wird er ein wenig zugänglicher und erklärt ihr, dass ihre Visionen eine Parallelwelt zeigen, die sogenannte Dunkelwelt, die im Mittelalter erstmals geöffnet wurde. Um diese Dunkelwelt ist es schon seit Langem eher schlecht bestellt - und es ist höchste Zeit, etwas daran zu ändern, bevor sich ihr katastrophaler Zustand auf die normale Welt überträgt. Allerdings benötigt Dorian dazu nun doch Lejlas Hilfe - was gar nicht so unkompliziert ist, denn es stellt sich heraus, dass es jemanden wie Lejla eigentlich gar nicht geben dürfte... Den Einstieg in die Geschichte fand ich großartig - es gibt keine übermäßig ausschweifenden Erklärungen, man landet direkt im Geschehen und es kommt relativ früh schon so einiges ins Rollen. Leider hat Katja Ammon dieses Tempo nicht durchgängig beibehalten - zwischendurch gibt es einige zähe Stellen, die man irgendwann am liebsten überspringen möchte. Doch dafür verläuft die Charakterentwicklung durchweg positiv - Lejla ist mir Laufe der Geschichte durch ihren unvergleichlichen Mut und ihre Entschlossenheit immer mehr ans Herz gewachsen; und auch der anfangs muffige Dorian hat mit der Zeit ordentlich an Sympathiepunkten aufgeholt. Ein ganz großes Lob geht außerdem an das unglaublich atmosphärische Setting, das in mir stellenweise ein "Lost Places"- und "Nier Automata"-Feeling geweckt hat... und das ich am liebsten selbst erkunden würde. Fazit: Trotz kleiner Schwachpunkte definitiv eine Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
23
14
3
2
0

Nicht ganz meins leider...
von Josia Jourdan aus Muttenz am 04.01.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Was, wenn es nicht nur unsere Welt gibt? Was, wenn das Erdbeben 1356 nicht natürlichen Ursprungs war? Die Basler Autorin Katja Ammon hat mit Darker Things bereits ihr zweites Buch beim renommierten, deutschen Jugendbuchverlag Thienemann-Esslinger veröffentlicht. In ihrem neuen Buch geht es um Parallelwelten, Magie und Liebe. Im ... Was, wenn es nicht nur unsere Welt gibt? Was, wenn das Erdbeben 1356 nicht natürlichen Ursprungs war? Die Basler Autorin Katja Ammon hat mit Darker Things bereits ihr zweites Buch beim renommierten, deutschen Jugendbuchverlag Thienemann-Esslinger veröffentlicht. In ihrem neuen Buch geht es um Parallelwelten, Magie und Liebe. Im Zentrum der Geschichte steht die siebzehnjährige Lejla, welche nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem Grossvater lebt und zu Sozialstunden verdonnert worden ist, da sie eine Wand besprayt hat. Ihr Leben verläuft ansonsten unspektakulär, sie trifft sich mit ihrer besten Freundin Emrah, hat Stress mit ihrem Exfreund und zwischendurch besucht sie eine Party. Doch dann begegnet sie eines Tages einem geheimnisvollen jungen Mann, sieht Dinge, die niemand sonst sieht und dann bilden sich auch noch Risse inmitten von Basel. Lejla glaubt, sie wirkt verrückt. Sie ahnt nicht, dass sie Teil einer grossen Verschwörung ist und dass es an ihr liegt, die Welt zu retten. Lejla ist eine ziemlich flache Protagonistin, die kaum Persönlichkeit zeigt. Sie bleibt bis zum Ende oberflächlich, ist weder sonderlich sympathisch noch unsympathisch und trotzdem funktioniert sie für den Handlungsbogen gut. Das mag vor allem an Ammons passendem Schreibstil liegen und am Ende liegt der Fokus auch mehr auf Dorian, dem jungen Mann, der Lejla auf ihrem Abenteuer begleitet und in den sie sich verliebt. Die Handlung entwickelt sich zuerst ruhig, nimmt dann ab der Hälfte ordentlich an Tempo auf und überzeugt besonders mit einem gelungenen Ende, einigen überraschenden Twists und einer Spur Romantik. Gleichzeitig hebt sich das Buch kaum von anderen Titeln des Romantasy-Genres ab. Am Ende ist Lejla nur ein weiteres Mädchen, welches ihre geheime Gabe entdeckt, sich in einen gutaussehenden, mysteriösen Mann verliebt und dabei gleich auch noch die Welt rettet. Der Unterschied im Gegensatz zu anderen Büchern dieses Genres ist der Schauplatz und die Grundidee. Basel oder allgemein die Schweiz findet kaum Beachtung im Fantasy-Genre. Dabei bietet sich Basel als geschichtsträchtige Stadt doch perfekt an. Die Autorin hat sich das zu Nutzen gemacht und ein historisches Ereignis als Grundlage für ihre Idee genutzt. Fazit Katja Ammon hat das Rad nicht neu erfunden, trotzdem wird Darker Things der jüngeren Zielgruppe gefallen, da es allen Ansprüchen des Genres gerecht wird und zudem mit einem neuen, interessanten Schauplatz überzeugt. Mir persönlich hat das Buch weniger zugesagt. Ich bin mit dem Genre und den Figuren nicht warm geworden, die Geschichte hat mich persönlich nicht sonderlich berührt und so vergebe ich am Ende 2.5 Sterne. Ich wollte dem Buch eine Chance geben, weil es in Basel spielt und habe wieder einmal wieder feststellen, dass ich Romantasy einfach nicht mag. Ich gebe darum eine Leseempfehlung für Fans von Jennifer L. Armentrout, Cassandra Clare und Laura Kneidl. Für alle, die nichts mit dem Genre anfangen können, wird das Buch kaum was sein. Ich danke dem Planet!-Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

Definitiv ein Highlight im Bereich Fantasy
von einer Kundin/einem Kunden aus Gundelfingen am 24.11.2020

Was für eine großartige Gewichte! Ich war sofort mitten im Geschehen und völlig fasziniert von dem was Lejla in Basel passiert. Wie es anfängt, ist so authentisch und ich konnte mich sehr in die starke, coole Protagonisten Lejla hineinführen. Sie war mir von Sekunde eins einfach sympathisch und hat sich von null auf 100 in mein... Was für eine großartige Gewichte! Ich war sofort mitten im Geschehen und völlig fasziniert von dem was Lejla in Basel passiert. Wie es anfängt, ist so authentisch und ich konnte mich sehr in die starke, coole Protagonisten Lejla hineinführen. Sie war mir von Sekunde eins einfach sympathisch und hat sich von null auf 100 in mein Herz katapultiert. Sie auf ihrem Abenteuer durch Basel und die Schattenwelt zu begleiten. Aber nicht nur die, möchte ich sehr. Auch ihren süßen Opa und ihre beste Freundin sind tolle Menschen, die super ausgearbeitet sind und viel tiefe haben. Die Charaktere sind alle farbenfroh, facettenreich und toll! Ganz besonders Dorian hat es mir angetan. Er ist zwar mysteriös und düster, aber kein arsch, mit übersteigertem Ego. Kein typischer Badboy, sondern ein wirklich toller junger Mann mit Ecken und Kanten und einem guten Charakter. Jemanden wie ihn als Loveintetest zu haben, war erfrischend anders. Erfrischend toll. Ich wünsche mir mehr Bookboys wie ihn. Dadurch ist für mich der Funke absolut übergesprungen. Es handelt sich hier nicht um ein klassisches Romantasy Buch wie der Untertitel vielleicht vermuten lässt, es ist Fantasy mit Romance. Aber der Fokus liegt auf dem fantastischen un dem Worldbuilding. Etwas das der Autorin übrigens hervorragend gelingt. Sie weiß mit Wörtern Bilder zu erschaffen und Szenen so dazustellen, dass man sie vor sich sehen kann! Ich war mehr als begeistert von diesem Buch. Abgesehen davon, ist es toll, ein Buch zu lesen, das an einem Ort spielt, der einem bekannt ist. Dadurch kamen für mich noch mehr Gefühle rüber! Aber auch so, war Basel ein tolles Setting, da die Autorin Katja Ammon die Szenen wunderbar bebildert und beschrieben hat. Es hat alles wunderbar zusammengepasst. Der Ort, die Handlung, die Charaktere werden toll miteinander verbunden und verflochten. So entsteht eine wunderbare Geschichte voller Spannung, Emotionen und einer Reise, die mal etwas ganz neues ist. Katja Ammon hat ihre Idee perfekt umgesetzt. Und ein Buch geschaffen, das mal etwas anderes ist. Vom Thema her. Und das hat mich restlos überzeugt. Die Handlung in zwei Welten ist deutlich von einander zu unterscheiden und man kommt gut mit den Wechseln klar. Ich finde vor allem die Idee einfach stark und fand das Abenteuer von Lejla und Dorin sehr mitreißend. Es gibt einige wundervolle Szenen, die wirklich sehr berührend sind! Ihr Schreibstil ist packend, flüssig, die Worte gut gewählt, sprachlich schön und die Sätze toll gebaut. Man lies die Geschichte einfach runter ohne zu stolpern! Und die Bilder entstehen von ganz alleine. Das Cover ist unfassbar schön und passt großartig zum Inhalt. Und auch der Titel „Darker Things“ ist sehr passend gewählt. Ich bin also absolut begeistert von Darker Things und empfehle es auf jeden Fall weiter. Auch ihr anderes Buch „Herz aus Gold und Asche“ ist sehr lesenswert.

Eine starker, interessanter und faszinierender Roman...
von einer Kundin/einem Kunden aus Elfershausen am 07.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses Buch hat mich sehr neugierig gemacht, auch wenn ich nicht genau wusste ob ich es zwingend lesen möchte. Dennoch hat es mich immer wieder angelacht und letzten Endes habe ich es mir gerne genauer durchgelesen. Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, durchaus spannend und zieht einen durch die einzelnen Seiten. Ich bi... Dieses Buch hat mich sehr neugierig gemacht, auch wenn ich nicht genau wusste ob ich es zwingend lesen möchte. Dennoch hat es mich immer wieder angelacht und letzten Endes habe ich es mir gerne genauer durchgelesen. Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, durchaus spannend und zieht einen durch die einzelnen Seiten. Ich bin relativ schnell vorangekommen und war neugierig darauf, wie sich alles entwickeln wird. Lejla ist eine starke, ausgefallene und interessante Persönlichkeit. Sie ist ein kleiner Rebell, so wirkt es zumindest zu Beginn. Aber relativ schnell wird klar, sie ist eine herzliche Person, die nur einfach so ein bisschen was einstecken musste. Es war interessant wie wir innerhalb der Geschichte immer mehr von ihr erfahren konnten und sich so einiges aufgeklärt hat. Dorian ist ein außergewöhnlicher und in sich gekehrter Charakter. Auch wenn er mich von Beginn an neugierig gemacht, war ich mir nicht ganz sicher wie ich ihn einschätzen sollte. :) Er ist ein Kämpfer, hat einiges durchlebt in der Vergangenheit und ist mit dem Vertrauen nicht so gut betraut. Dennoch versucht er Sachen zu hinterfragen und nicht nach alten Mustern zu denken, was ich wirklich gut fand. Insgesamt eine wirklich interessante Grundidee und eine spannende Umsetzung. Es werden schon zu Beginn eine Menge Fragen aufgeworfen, welche die Geschichte schnell ins Rollen gebracht haben. Sie machen neugierig, haben mich als Leser mitgezogen und ich war gespannt darauf wie alles zusammen passt. Die Umsetzung hat mir unheimlich gut gefallen. Die Autorin versteht es, die Geschichte spannend, überraschend und interessant umzusetzen. :) Es war wirklich klasse und ich kann es definitiv empfehlen. Mein Gesamtfazit: Mit „Darker Things – Eine Liebe zwischen den Welten“ hat Katja Ammon einen starken, interessanten und faszinierenden Roman geschrieben, welcher mich wirklich überrascht hat. Ich hätte nicht mit solch eine wirklich tollen Geschichte gerechnet.


  • Artikelbild-0