Meine Filiale

Der geteilte Himmel

Erzählung

Suhrkamp BasisBibliothek Band 87

Christa Wolf

(2)
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen
  • Der geteilte Himmel

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Suhrkamp
  • Der geteilte Himmel

    dtv

    Sofort lieferbar

    10,90 €

    dtv

Beschreibung

Diese Ausgabe der »Suhrkamp BasisBibliothek - Arbeitstexte für Schule und Studium« bietet nicht nur Christa Wolfs Erzählung, sondern auch einen Kommentar, der alle für das Verständnis des Buches erforderlichen Informationen enthält: eine Zeittafel, die Entstehungs- und Textgeschichte, die Rezeptions- und Deutungsgeschichte, Selbstaussagen der Autorin, Literaturhinweise sowie ausführliche Wort- und Sacherläuterungen. Die Schreibweise des Kommentars entspricht den neuen Rechtschreibregeln.

Christa Wolf, geboren 1929 in Landsberg/Warthe (Gorzów Wielkopolski), lebte in Berlin und Woserin, Mecklenburg-Vorpommern. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen, darunter dem Georg-Büchner-Preis, dem Thomas-Mann-Preis und dem Uwe-Johnson-Preis, ausgezeichnet. Sie verstarb am 1. Dezember 2011 in Berlin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Sonja Hilzinger
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 28.01.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-18887-3
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 17,7/11,3/2,2 cm
Gewicht 233 g
Auflage 4. Auflage
Unterrichtsfächer Geschichte

Weitere Bände von Suhrkamp BasisBibliothek

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
2
0
0

Christa Wolf: Der geteilte Himmel
von einer Kundin/einem Kunden aus H. am 19.07.2011
Bewertet: Taschenbuch

Als Rita Manfred kennenlernt, ist ihr weiterer Lebenslauf zunächst deutlich vorgezeichnet: Sie arbeitet in einem regionalen Büro einer Versicherungsanstalt der DDR. Kaum jemand verirrt sich dorthin, weder in ihr Dorf, noch in das Büro, das sie alleine betreut. Sie ist 19, als sie Manfred das erste Mal trifft und war noch nie zuv... Als Rita Manfred kennenlernt, ist ihr weiterer Lebenslauf zunächst deutlich vorgezeichnet: Sie arbeitet in einem regionalen Büro einer Versicherungsanstalt der DDR. Kaum jemand verirrt sich dorthin, weder in ihr Dorf, noch in das Büro, das sie alleine betreut. Sie ist 19, als sie Manfred das erste Mal trifft und war noch nie zuvor verliebt. Manfred kommt aus der Großstadt, ist Chemiker und älter als Rita. Er ist fasziniert von seinem "braunen Fräulein" und überredet sie, mich ihm zu kommen, das Dorf hinter sich zu lassen und vor Ort in einer Fabrik zu arbeiten, damit sie für die Lehrerinnenausbildung zugelassen wird. Sie willigt ein und lernt dort kennen, was es heißt nach der sozialistischen Planwirtschaft zu arbeiten, in der die Ressourcen knapp und der Wille gering ist; allein ihren Glauben an den Sozialismus kann dies nicht erschüttern. Manfred glaubt widerum schon lange nicht mehr an den Sozialismus - einer der vielen Unterschiede, von denen ihre Beziehung beprägt wird -, ist seine durch den Krieg zerrüttete Familie satt und beschließt nach einem Chemikerkongress in Westberlin nicht wieder in die DDR zurückzukehren. Für Rita bricht eine Welt zusammen. Nicht nur, dass Manfred sie verlässt, auch dass er nicht gewillt ist, die Anstrengungen auf sich zu nehmen, die für den Aufbau einer besseren Gesellschaft notwendig sind, kann sie nicht verstehen. Sie bleibt zurück. Wolfs frühe Erzählung berichtet von einem Paar, das sich liebt, obwohl sie grundverschieden sind - und das durch die deutsche Teilung und die ideologischen Konflikte der Nachkriegszeit endgültig getrennt wird. Lesenswert ist es nicht nur, um einen literarischen Rückblick auf die deutsche Nachkriegsgeschichte zu gewinnen, sondern auch, weil Der geteilte Himmel zudem ein frühes Zeugnis Christa Wolfs Erzählkunst ist, die in späteren Jahren vielfach gerühmt wird.

Interessant, aber auch anspruchsvoll...
von Yume83 aus Brandenburg am 27.07.2005
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ohne Köpfchen geht bei Christa Wolf nichts. In "Der geteilte Himmel" entführt sie uns in das Berlin der 1960er Jahre. Die Geschichte um Rita und Manfred ist gespickt mit Prosa und deshalb auch nicht immer einfach...Dennoch ist es interessant deren Lebensgeschichten zu folgen...


  • Artikelbild-0
  • Christa Wolf: Der geteilte Himmel; Erzählung - Anhang: Christa Wolf: »Dienstag der 27. September«; »...mit der Jugend zu rechnen als mit einem Aktivposten. Gespräch mit Christa Wolf« - Kommentar von Sonja Hilzinger mit Zeittafel