Meine Filiale

Bleib bei mir

Roman

Ayobami Adebayo

(35)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Bleib bei mir

    Piper

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Piper

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Bleib bei mir

    Piper

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Bleib bei mir

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    19,99 €

    ePUB (Piper)

Hörbuch (CD)

22,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

18,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Ein intensiver, sensibler Roman über den Verlust der Liebe.« taz

Yejide möchte ein Kind. Ihr geliebter Mann Akin wünscht es sich, ihre Familie erwartet es. Yejide hat alles versucht - vergeblich. Da verliert ihre Schwiegermutter die Geduld. Doch die Lösung, auf der sie besteht, führt Yejide an den Rand dessen, was sie ertragen kann.

»Ayò.bámi Adébáyò. schreibt mit außergewöhnlicher Anmut und Weisheit über Liebe, Verlust und die Möglichkeit zu vergeben. Ein kraftvolles, tief berührendes Buch.«
Michiko Kakutani, The New York Times

»Es ist ein faszinierendes Debüt, das von einer Welt erzählt, in der der Einzelne nur im Familienverbund zählt und kein Raum für Abweichungen bleibt. Mit ihrer klaren und gewandten Prosa dringt Adébáyò tief in die Seelen ihrer Protagonisten ein und malt bestrickende Bilder.«

Ayọ̀bámi Adébáyọ̀, geboren 1988 in Lagos, studierte Englische Literatur und Kreatives Schreiben unter anderem bei Margaret Atwood und Chimamanda Ngozi Adichie. Ihre Geschichten erschienen in zahlreichen Zeitschriften. Ihr Debütroman »Bleib bei mir« wurde von der Kritik hoch gelobt, war für den Baileys Women's Prize for Fiction nominiert und wurde in dreizehn Länder verkauft..
Maria Hummitzsch, geboren 1982, studierte in Leipzig, Lissabon und Florianópolis Übersetzung, Psychologie und Afrikanistik. Seit 2011 arbeitet sie als Literaturübersetzerin aus dem Portugiesischen und Englischen. Sie ist 2. Vorsitzende des Verbands der Literaturübersetzer (VdÜ), Mitbegründerin des Übersetzerzentrums auf der Leipziger Buchmesse und Mitorganisatorin der Deutsch-Brasilianischen ViceVersa-Übersetzerwerkstätten. Zu den von ihr übersetzten Autor/innen gehören u.a. David Garnett, Waguih Ghali, David Foster Wallace, Imbolo Mbue, Iris Murdoch und Ayọ̀bámi Adébáyọ̀. Maria Hummitzsch lebt mit ihrem Partner und ihrer Tochter in Leipzig.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 02.06.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31472-5
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18/12,2/3,2 cm
Gewicht 325 g
Originaltitel Stay with me
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Maria Hummitzsch
Verkaufsrang 104130

Buchhändler-Empfehlungen

Geht unter die Haut!

Gaby Knollmann-Wachsmuth, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Hört es niemals auf? Werden die Menschen immer unter eingefahrener Tradition leiden? Eine Ehe wird auf harte Proben gestellt! Dramatisch!

Michelle Fast, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein rührender und zum nachdenken anregender Frauenroman, der eine uns sehr fremde Kultur behandelt. Man fühlt mit den Protagonisten mit und versinkt voll und ganz in dieser Geschichte voller Liebe, Drama Angst und Selbstzweifel.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
25
6
2
2
0

Klappentext ist irreführend
von einer Kundin/einem Kunden am 13.09.2020

Aufgrund des Klappentextes habe ich einen bestimmten Schwerpunkt der Story erwartet. Der Mann entscheidet sich (mehr oder weniger selbst) eine zweite Frau zu heiraten, damit die Nachkommenschaft gesichert werden kann, da die erste Frau nicht schwanger geworden ist. Ich dachte, dass das Zusammenleben der Frauen Thema der Geschich... Aufgrund des Klappentextes habe ich einen bestimmten Schwerpunkt der Story erwartet. Der Mann entscheidet sich (mehr oder weniger selbst) eine zweite Frau zu heiraten, damit die Nachkommenschaft gesichert werden kann, da die erste Frau nicht schwanger geworden ist. Ich dachte, dass das Zusammenleben der Frauen Thema der Geschichte ist, die Schwierigkeiten des gemeinsamen Alltages... Auch dachte ich, dass ich mehr über Nigeria erfahren würde. Bis auf ein paar Redewendungen und politische Ereignisse gab es für mich persönlich zu wenig "afrikanisches Flair". Ein Mix zwischen Aberglaube, Tradition, Christentum und modernem Leben bestimmt die Zeit in den 1980er. Durch die Art und Weise wie der Roman aufgebaut und geschrieben ist, konnte ich oft keinen Zugang zum Geschehen erlangen (besonders nicht zur Protagonistin). Beide Protagonisten wirken selbstbestimmend, sind dabei sehr klug und berufstätig, dennoch haben die Familienmitglieder der vorhergehenden Generation sehr viel Einfluss auf das Ehepaar, womit die Probleme erst richtig anfangen. Die folgenden Ereignisse, welche wenig mit dem Klappentext zu tun haben, haben mich sehr überrumpelt. Hätte ich gewusste, dass eine bestimmte Thematik den Großteil der Geschichte bildet, hätte ich das Buch - zur reinen Unterhaltung - nicht gelesen. Das Ende hat mich gewisserweise milde gestimmt... Ungesunder Egoismus tut keinem gut, Vergebung ist das A und O!

Bleib bei mir
von einer Kundin/einem Kunden am 20.05.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich kann fast nicht beschreiben, wie sehr mich die Geschichte von Yejide und Akin berührt hat. Schon beim ersten Kapitel kamen mir die Tränen. Es war noch dazu sehr interessant einen kleinen Einblick in die nigerianische Kultur und Politik zu bekommen. Eine starkes Buch über Kummer, Trauer und Liebe. 5 Sterne

Dem Affen Zucker geben?
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 05.01.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Anscheinend bin ich eine der wenigen Menschen denen dieses Buch nicht recht gefallen wollte. Alle aufeinanderfolgenden Schicksalsschläge wirkten auf Dauer ermüdend auf mich, die Protagonistin empfand ich stellenweise als nicht ausgefleischt und ihre Handlungen dadurch als nicht nachvollziehbar. Dadurch war das Ende des Romans we... Anscheinend bin ich eine der wenigen Menschen denen dieses Buch nicht recht gefallen wollte. Alle aufeinanderfolgenden Schicksalsschläge wirkten auf Dauer ermüdend auf mich, die Protagonistin empfand ich stellenweise als nicht ausgefleischt und ihre Handlungen dadurch als nicht nachvollziehbar. Dadurch war das Ende des Romans weniger bewegend für mich als es hätte sein können.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1