Meine Filiale

DuMont Welt-Menschen-Reisen Über Grenzen

Freiheit kennt kein Alter

Margot Flügel-Anhalt, Titus Arnu

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

14,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mit den E-Books der DuMont Welt - Menschen - Reisen sparen Sie Gewicht im Reisegepäck und können viele praktische Zusatzfunktionen nutzen!

Das E-Book basiert auf: 1. Auflage 2019, Dumont Reiseverlag

Solotour statt Kaffeefahrt. Mit 64 Jahren steigt Margot Flügel-Anhalt zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad und wagt das ganz große Abenteuer: Von ihrem kleinen Dorf in Nordhessen aus bricht sie auf zum Ziel ihrer Träume: dem Pamir Highway in Zentralasien. 117 Tage und 18.046 Kilometer lang ist sie unterwegs, durch 18 Länder - mit 11 Pferdestärken. Technische Pannen, schwere Stürze, totale Erschöpfung - mit den Herausforderungen wächst auch die Hilfsbereitschaft der fremden Menschen am Wegesrand, die ihre Reise am Ende so unvergesslich machen.

Tipp: Setzen Sie Ihre persönlichen Lesezeichen an den interessanten Stellen und machen Sie sich Notizen... und durchsuchen Sie das E-Book mit der praktischen Volltextsuche!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783616491158
Verlag Dumont Reise Verlag
Dateigröße 77199 KB
Verkaufsrang 14379

Buchhändler-Empfehlungen

...auch nach der Rente lockt ein Abenteuer

Dagmar Küchler, Thalia-Buchhandlung Mayersche Buchhandlung Essen

Was macht man, wenn man mit 64 in Rente geht? Margot Flügel-Anhalt steigt zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad und fährt los. Natürlich nicht einfach mal um die Ecke, nein von Hessen nach Zentralasien.Ein sehr mutiges Unterfangen finde ich. Sie erlebt unterwegs zahlreiche Abenteuer, aber auch ganz viel Hilfe von der einheimischen Bevölkerung. Auch wenn sie unterwegs teilweise eine Begleitung hatte, Hut ab vor soviel Mut!

Nur Mut!

Merle Schierenberg, Thalia-Buchhandlung Stuttgart

Eine Frau, die mit 64 zum ersten Mal auf einem Motorrad sitzt – und dann ihren Traum wahr macht, mit ebendiesem auf Weltreise zu gehen. Frisch im Ruhestand schwingt sich Margot Flügel-Anhalt nach einigen Fahrstunden auf eine 125-Kubik-Maschine, die sie mit ihrem normalen Auto-Führerschein steuern darf, und bricht auf zu einer Reise gen Osten. Über Polen und die Ukraine, durch Russland und Kasachstan nach Zentralasien. Über den Pamir-Highway in die höchsten Bergregionen, schließlich durch den Iran, die Türkei und über den Balkan zurück in die beschauliche hessische Heimat. Dass die Autorin dabei nicht nur Ländergrenzen überquert, sondern immer wieder auch ihre eigenen, ist gleichermaßen spannend wie bewundernswert. Ein packender, so gar nicht kitschiger Reisebericht einer ganz und gar geerdeten Frau – ergänzt durch zahlreiche Fotos, die mitfiebern lassen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
0
1
0
0

Reiselust
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 22.07.2020

Wundervoll geschrieben Nicht Nur Ein Reisebericht.Ein Abenteuer von Dem Viele in ähnlicher Form träumen.Sich Nur Nicht trauen es in die Tat umzusetzen.Dieses Buch Macht Mut.

Und auf geht´s
von einer Kundin/einem Kunden am 03.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

64 Jahre 25ccm und eine Reise durch die Stans dieser Welt über den Pamierpass. Flügel-Anhalt will keine Kaffeekränzchen, sondern wissen wie es der Welt geht. Und macht sich ohne je auf einem Motorrad gefahren zu haben auf eine abenteuerliche Reise die es in sich hat. Erfreulich ist das bei jedem Rückschlag auch immer eine helfe... 64 Jahre 25ccm und eine Reise durch die Stans dieser Welt über den Pamierpass. Flügel-Anhalt will keine Kaffeekränzchen, sondern wissen wie es der Welt geht. Und macht sich ohne je auf einem Motorrad gefahren zu haben auf eine abenteuerliche Reise die es in sich hat. Erfreulich ist das bei jedem Rückschlag auch immer eine helfende Hand in der Nähe ist, was beim Lesen immer einen positiven Unterton mitschwingen lässt.

authentisch und liebevoll geschriebenes „Reisetagebuch“
von Andreas aus Gladbeck am 18.10.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wer sagt, dass man zu alt für ein Abenteuer ist? Auch im Alter stehen einem die Tore zur Welt auf. Man muss sich nur trauen hindurch schreiten. So hat es auch die 64-jährige Margot Flügel-Anhalt getan und darüber ein Buch geschrieben. Entlang einer Route, die nicht zu den einladenden Strecken gehört macht sich Margot Flügel A... Wer sagt, dass man zu alt für ein Abenteuer ist? Auch im Alter stehen einem die Tore zur Welt auf. Man muss sich nur trauen hindurch schreiten. So hat es auch die 64-jährige Margot Flügel-Anhalt getan und darüber ein Buch geschrieben. Entlang einer Route, die nicht zu den einladenden Strecken gehört macht sich Margot Flügel Anhalt auf den Weg ins „Abenteuer“. Das Buch ist dabei wie ein Tagebuch aufgebaut. Neben dem Datum findet sich immer noch die Orts- und Kilometerangabe. Schnell wird aus klar, dass es keine einfache Fahrt wird. Schon zu Beginn hat die Autorin mit technischen Problemen zu kämpfen und auch unterwegs muss sie damit zurechtkommen. Als wenn das noch nicht reicht, kommen auch noch gesundheitliche Probleme hinzu. Gleichzeitig erlebt sie aber auch, wie wildfremde Menschen auf sie zukommen und sie bei den Problemen unterstützen. Wie beschreibt es die Autorin so schön: „Engel tauchen immer dann auf, wenn man sie braucht“. Und wenn es mal keine Hilfe gab, gab es immer noch YouTube. Die sich im Buch befindlichen Fotos vermittelt einen tollen Eindruck von der Reise. Sie zeigen nicht nur die typischen Postkartenmotive, sondern vermitteln auch unverblümt einen Eindruck von den Strapazen und Problemen unterwegs. Anders als in anderen Reiseberichten, finden sich hier viele tolle Bilder, die das Buch sehr abwechslungsreich gestalten. Das Buch lässt sich lesen und beinhaltet viele spannende, lustige und beeindruckende Erlebnisse. Es ist authentisch und mit viel Liebe geschrieben. Und gerade die Liebe und Offenheit für die Menschen, welche sie auf ihrer Reise trifft, öffnet ihr so manche Tür. Vielleicht macht es aber auch gerade ihr Alter, das man sie mit anderen Augen sieht, als manch jungen Reisenden? Ich habe noch nie auf einem Motorrad gesessen und werde es wohl auch nicht mehr tun, aber ich kann das Gefühl von „Unabhängigkeit“ und „Freiheit“ beim Lesen der Zeilen gut nachvollziehen. Genauso kommen aber auch Zweifel, Bedenken, Ängste und Sorgen zum Ausdruck. Sicherlich ist das Buch ein tolles Mitbringsel für Motorradfahrer. Aber es ist auch für Menschen gedacht, die einfach über ihren Horizont hinausschauen wollen. Es ist kein typischer Reisebericht, wie von einem Reisejournalisten oder gesponserten Weltenbummler. Nein, hier beschreibt eine Frau IHRE Reise und IHRE Erlebnisse. Hut ab vor Margot Flügel-Anhalt! Das Buch erschien zeitgleich mit dem gleichnamigen Dokumentarfilm, der in ausgewählten Kinos deutschlandweit bis Ende September zu sehen war. Leider konnte ich diesen Film nicht sehen. Werde aber Augen und Ohren offenhalten und ihn mir ansehen, wenn sich noch mal die Gelegenheit bietet.

  • Artikelbild-0