Meine Filiale

Family Quest

Das Amulett des Merlin

Daniel Bleckmann

(18)
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

14,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Schottland, im Herrenhaus der McGuffins: Durch Zufall stoßen Charlotte und Finn auf ein verborgenes Fach mit einem goldenen Amulett. Angeblich führt es zu einem sagenhaften Schatz! Bevor sie etwas unternehmen können, schnappt ihnen ihr Onkel das Amulett unter der Nase weg. Entschlossen heften sich Charlotte und Finn an seine Fersen. Eine gefahrvolle Verfolgungsjagd beginnt, die sie in weit entfernte Länder führt. Sie ahnen nicht, mit wem sie es in Wahrheit aufnehmen - und auch nicht, dass die besondere Magie des Amuletts ihre Wirkung zu zeigen beginnt ...

Perfekte Mischung aus Humor, Action und Magie!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 17.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783764192556
Verlag Ueberreuter Verlag
Dateigröße 5072 KB
Illustrator Frau Simone Krüger
Verkaufsrang 19415

Buchhändler-Empfehlungen

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Mit den McGuffin-Geschwistern mitten hinein in ein fantastisches Abenteuer! Die Geschichte ist so farbenprächtig, spannend und mitreissend erzählt, dass ich fast das Gefühl hatte, selber mit dabei zu sein. Leider war es dann viel zu schnell vorbei - jetzt heißt es warten...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
18
0
0
0
0

Kino zum lesen.
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 24.06.2020

Family Quest wirkt sehr cineastisch. Das liegt nicht nur an der Handlung, die sich sehr stark an Indiana Jones und Superheldenfilmen orientiert, sondern auch am Schreibstil selbst. Vor allem der Showdown in einem tibetanischen Kloster, wirkt wie eine rasant geschnittene Actionszene aus einem dieser filmischen Vorbilder. Als Lese... Family Quest wirkt sehr cineastisch. Das liegt nicht nur an der Handlung, die sich sehr stark an Indiana Jones und Superheldenfilmen orientiert, sondern auch am Schreibstil selbst. Vor allem der Showdown in einem tibetanischen Kloster, wirkt wie eine rasant geschnittene Actionszene aus einem dieser filmischen Vorbilder. Als Leser hat man beinah genaue Kameraeinstellungen im Kopf und sogar visuelle Stilistik wie Zeitlupe und Zeitraffer formen sich vor dem inneren Auge. Dabei ist es dem Autor gelungen, dieses filmische Gespür in dynamische Prosa zu übertragen, die sich keineswegs wie trockene Regieanweisungen liest. Dass der Reiz von Indiana Jones aber nicht ausschließlich in coolen Actionszenen liegt, sondern vor allem in der Verarbeitung von alten mythologischen Legenden, ist dieser kindgerechten Hommage allerdings auch bewusst. Keltische und frühchristliche Sagen werden hier mit fernöstlicher Mythologie vermischt und ergeben eine spannende Geschichte, in der die 4 Helden inmitten von Yetis und geheimnisvollen Mönchen im Himalaja nach Merlins Grab suchen. Garniert ist das ganze mit zahlreichen popkulturellen Anspielungen, die von Kindern wahrscheinlich nicht bemerkt werden. Aber es hat ja auch niemand gesagt, dass Erwachsene, an einer spannenden Schatzsuche mit witzigen Charakteren, nicht auch Spaß haben können. Vor allem wenn sie mit Indiana Jones, Star Wars und Duck Tales aufgewachsen sind.

Unterhaltsames Abenteuer im Himalaya
von Daniel Eckert am 20.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Handlung Die Geschwister Charlotte, Finn und ihr kleiner Bruder Bruce wohnen mit ihren Eltern in einem schottischen Landhaus. Als sie mit ihrem Cousin Lester ein magisches Amulett in dem Büro ihrer Eltern, früheren Schatzsuchern, finden, forschen sie nach und finden heraus, dass sie Merlins Erben sind. Ihr Onkel Kaleb stiehlt... Handlung Die Geschwister Charlotte, Finn und ihr kleiner Bruder Bruce wohnen mit ihren Eltern in einem schottischen Landhaus. Als sie mit ihrem Cousin Lester ein magisches Amulett in dem Büro ihrer Eltern, früheren Schatzsuchern, finden, forschen sie nach und finden heraus, dass sie Merlins Erben sind. Ihr Onkel Kaleb stiehlt das Amulett und haut mit Lester in den Himalaya ab, weil er die Suche nach Merlins Grab zu abschließen möchte, die vor zehn Jahren abgebrochen wurde. Was lief damals schief? Während ihre Eltern ein Imkerseminar besuchen, fliegen die Kinder mit ihrem Butler Archy ins Gebirge, um ihren Onkel aufzuhalten und begeben sich auf eine gefahrvolle Reise durchs Eis. Meinung Die mutige Charlotte und der kluge Finn sind starke Hauptpersonen, die mir von Anfang an sympathisch waren. Sie entsprechen manchen Klischees, grenzen sich aber auch davon ab. Vom Beginn bis zum Ende machen sie eine spürbare Veränderung durch. Finns neueste Erfindung ist der Roboter H2, der eine wichtige Rolle spielt. „Family Quest“ ist witzig geschrieben und nimmt mit der Expedition ordentlich an Fahrt auf. Die Fantasyelemente, die sich an der Artussage rund um Merlin orientieren, haben mir sehr gut gefallen. Unaufdringlich zeigt dieses Kinderbuch, wie wichtig Freundschaft, Zusammenhalt und Toleranz sind sowie die fatalen Folgen von Habgier. Ich finde es toll, wenn solche Werte in Kinderbüchern vermittelt werden! Das schöne, farbenfrohe Cover gibt einen guten Einblick auf die Figuren und die Handlung. Übrigens ist es besonders für Star-Wars-Fans (zu denen ich nicht gehöre) interessant, weil der Autor über 30 Anspielungen versteckt hat. Fazit Mit seinem Debüt liefert Daniel Bleckmann einen spannenden und unterhaltsamen Abenteuerroman, der mich voll überzeugen konnte. Ich vergebe fünf Sterne und empfehle ihn ab neun Jahren.

Family Quest...
von RAMOBA79 am 19.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Dank des locker, leichten Schreibstil´s konnte ich mich nicht von der Geschichte loseisen. Als sich die Kinder auf den Weg zu Merlins Grab machen, mit Hilfe des Butlers Archie, habe ich mich in eine Jugendliche Version von Indiana Jones versetzt gefühlt, welche Filme ich heutzutage immer mal wi... Das Buch ist sehr gut geschrieben. Dank des locker, leichten Schreibstil´s konnte ich mich nicht von der Geschichte loseisen. Als sich die Kinder auf den Weg zu Merlins Grab machen, mit Hilfe des Butlers Archie, habe ich mich in eine Jugendliche Version von Indiana Jones versetzt gefühlt, welche Filme ich heutzutage immer mal wieder zwischendurch schaue. Ich liebe actionreiche Geschichten und ich MUSSTE einfach wissen, was als nächstes passiert und habe bei jeder Aktion mit den McGuffin´s mitgefiebert. Es ist einfach herrlich die Entwicklung der einzelnen Protagonisten miterleben zu dürfen und wie sie dadurch ihre Abenteuer bestehen. Ich muss ja sagen, dass ich zwischen 2 Lieblingsprotagonisten schwanke...zuerst ist da Bruce, dieser 2jährige Junge, der sich nach dem Fund des Amulettes verwandeln kann und H2...dieser liebenswürdige Schlauberger-Computer, der sich Wissen aneignet, indem er sich Seiten von Büchern in seinen Wassertank legt... Da hat sich der Autor ja was ausgedacht, was mir so richtig gefallen hat. Wenn ich mir das Ende nochmal durch den Kopf gehen lasse, gehe ich mal davon aus, dass es noch 4 weitere Bücher geben wird (hoffe ich!!!), denn A) gibt es noch vier weitere Grabstätten aufzusuchen, B) H2 ist verschwunden und die Kinder müssen ihn einfach suchen und zuletzt möchte ich die McGuffin-Kinder noch eine Weile weiter in meinem Leseköpfchen behalten, denn sie sind mir nach diesem Buch schon sehr ans Herz gewachsen.


  • Artikelbild-0