Meine Filiale

Eine Liebe durch die Zeit

Sandrine Dupont

(1)
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Was, wenn der Orientexpress gar kein gewöhnlicher Zug war? Was, wenn dieser Zug nicht 1913 in Paris ankommt, sondern vor den Augen von Helena Wintershagen im 21. Jahrhundert eintrifft? Wer sind die Männer, die eben jenem Zug entsteigen? Wer ist der Mann mit den blauen Augen, der lang vergessene Gefühle in ihr weckt? Nikolai Moreau ist einer der Passagiere dieses berühmten Zuges. Doch die Frage, wie er zurück in seine Zeit kommt, wird nebensächlich, als er sein Herz an die rätselhafte Schönheit verliert. Mehr und mehr offenbaren sich Geheimnisse, die vor langer Zeit begannen. Geheimnisse, die den Lauf der Zeit verändern können. Doch kann eine Liebe, die durch alle Zeiten reichte, glücklich enden?

Sandrine Dupont ist keine Französin, sondern eine Autorin, die am liebsten in Frankreich leben würde. Bisher erschien von ihr die "Heaven-Reihe" um die heißen fire fighter Rik, Leo und Mike und den Historiker Neil (Bruder von Rik). Im Oktober 2019 erschien ihr Fantasy Romance Roman "Eine Liebe durch die Zeit". Im November 2019 veröffentlichte sie mit der Nachwuchsautorin Davina Mitchell den Roman "Liebe heilt alle Wunden ... irgendwann". In 2020 folgte die "French Trouble-Reihe".

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 406 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 23.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783739472096
Verlag Via tolino media
Dateigröße 273 KB
Verkaufsrang 45256

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Bei ... durch die Zeit ...
von abis am 27.04.2020

Wann? Darf ich euch nicht verraten :-) Aber so viel sei gesagt ... Statt 1913 im Bahnhof von Paris einzufahren, strandet der Orientexpress 2019 in Frankfurt/Main. An Bord Hercules Poirot, der berühmte Detektiv aus der Feder von Agatha Christi, und der junge Nikolai Moreau, dessen blaue Augen Helena in ihren Bann ziehen ... Wann? Darf ich euch nicht verraten :-) Aber so viel sei gesagt ... Statt 1913 im Bahnhof von Paris einzufahren, strandet der Orientexpress 2019 in Frankfurt/Main. An Bord Hercules Poirot, der berühmte Detektiv aus der Feder von Agatha Christi, und der junge Nikolai Moreau, dessen blaue Augen Helena in ihren Bann ziehen und lang vergessene Gefühle in ihr wecken. Während sich für die beiden Männer das Problem stellt, wie sie in ihre Zeit zurückkehren können, fragt sich Helena, ob eine Liebe, die durch alle Zeiten reicht, glücklich enden kann. Mein Fazit "Eine Liebe durch die Zeit" ist an und für sich ein unabhängiger Roman. Unabhängig von bereits bekannten Geschichten über den Orientexpress und vor allem unabhängig der Geschichten um Hercules Poirot, der nur eine literarische Figur aus der Feder von Agatha Christi ist. Allerdings wird im Vorwort explizit darauf hingewiesen, dass so eine mögliche Fortsetzung des "Orientexpress" hätte aussehen können. Oder habe ich das falsch verstanden? Also, ich muss mich nicht fragen, was aus all den Menschen aus dem Orientexpress geworden ist, nach der Aufklärung des Mordes. Noch dazu, wo das in diesem Buch gar nicht zur Sprache kommt. Eher mache ichmir Gedanken darüber, ob es erlaubt ist, sich Romanfiguren anderer Schriftsteller zu bedienen? Ohne Hercules Poirot hätte ich die Geschichte realistischer gefunden. Die Story selbst finde ich toll, eine klasse Idee. Die Umsetzung finde ich leider nicht ganz so gelungen. Die Sache mit dem Orientexpress und Poirot ruft in mir ein komisches Gefühl hervor. Mehrere Fakten sind vielleicht auch nicht bis zu Ende durchdacht ... z.Bsp. Saust der Orientexpress jetzt immer bei ... (was ich nicht spoilern möchte) durch die Zeit? Hatte die Zeitreise irgendwelche geschichtlichen Auswirkungen? Wie hängt die ganze Sache mit Helenas verstorbenen Freund zusammen? Ansonsten jedoch wie gesagt, eine wirklich schöne Idee für einen Liebesroman mit historischen Hintergründen, wobei ich zugeben muss, das eine oder andere nachgeschlagen zu haben ;-) Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und glaubwürdig dargestellt. Haben mir gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und lässt den Leser in die Story eintauchen ... Kopfkino. Cover und Titel sind sehr gut gelungen. Anders der Klappentext. Aber solange die Vorderseite des Buches neugierig macht, ist das ok. Letztendlich kommen wir zur Empfehlung. Hm ... Ja natürlich kann ich das Buch auf alle Fälle empfehlen. Meine Rezi ist meine ganz persönliche Meinung und soll keinesfalls jemanden davon abhalten, sich ein eigenes Urteil zu bilden.


  • Artikelbild-0