Meine Filiale

Die Nordseedetektive. Das Geheimnis der gestohlenen Gemälde

[8]

Die Nordseedetektive Band 8

Bettina Göschl, Klaus-Peter Wolf

(2)
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
9,00
9,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

9,00 €

Accordion öffnen
  • Die Nordseedetektive. Das Geheimnis der gestohlenen Gemälde

    Jumbo

    Sofort lieferbar

    9,00 €

    Jumbo

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

8,19 €

Accordion öffnen
  • Die Nordseedetektive. Das Geheimnis der gestohlenen Gemälde [8]

    CD (2020)

    Sofort lieferbar

    8,19 €

    CD (2020)

Hörbuch-Download

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Auf der Spur der gestohlenen Bilder Bei Frau von Hellershausen wurden Gemälde gestohlen, die ihr Großvater gemalt hat. Sie bittet die Nordseedetektive um Hilfe, die sogleich mit ihren Ermittlungen beginnen. Doch der Fall wirft einige Fragen auf: Warum haben die Diebe die Rahmen zurückgelassen? Und warum wurden die Bilder überhaupt gestohlen? Denn eigentlich haben sie keinen großen Wert. Versteh mal einer die Verbrecher...

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Seitenzahl 148
Altersempfehlung 8 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 19.06.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8337-4137-1
Verlag Jumbo
Maße (L/B/H) 20/13,2/2 cm
Gewicht 315 g
Illustrator Franziska Harvey
Verkaufsrang 27903

Weitere Bände von Die Nordseedetektive

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Die Nordseedetektive. Das Geheimnis der gestohlenen Gemälde [8]
von einer Kundin/einem Kunden am 24.10.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Meine Tochter (11) und ich haben dieses Nordseedetektive-Abenteuer im Auto gehört, so vergeht die Fahrt zur Schule einfach schneller. Besonders gut gefallen hat uns Bettina Göschels Titellied zu Beginn und die längere Version dieses Liedes ab Abschluss des Hörbuchs. Uve Teschner erzählt das Abenteuer von Lukas und Emma wirkli... Meine Tochter (11) und ich haben dieses Nordseedetektive-Abenteuer im Auto gehört, so vergeht die Fahrt zur Schule einfach schneller. Besonders gut gefallen hat uns Bettina Göschels Titellied zu Beginn und die längere Version dieses Liedes ab Abschluss des Hörbuchs. Uve Teschner erzählt das Abenteuer von Lukas und Emma wirklich toll, mit passenden Stimmen und Tonmelodien. Als Fans der Nordseedetektive und Ostfriesenkrimis wissen wir, dass einige Orte und auch Personen real sind, z.B. Monika Tappert im Cafe ten Cate und Holger Bloem, der Journalist. Im Schlosspark Lütetsburg waren wir auch schon, so hat man immer das passende Bild vor Augen. Emma und Lukas wollen am liebsten ohne Kommissar Stone ermitteln, ihm passt es natürlich gar nicht, dass die Kinder sich immer einmischen (obwohl die Beiden viel besser ermitteln und mit mehr Herzblut)... daraus ergeben sich immer witzige Dialoge. In diesem Band erfährt der Hörer auch ein bisschen über Kunstgeschichte und auch "alte Bekannte", Lang und Finger", sind mit von der Partie - allerdings in einer anderen Position. Ihre "Bestellung" war sehr lustig - am besten einfach selbst anhören. Wir vergeben für "Das Geheimnis der gestohlenen Gemälde" 5 Sterne. Man weiss zu Anfang schon, wie die Täter aussehen, kennt aber nicht die wahre Identität - und wer der Gehilfe war, kommt auch überraschend.

Eine erneute richtig schöne Fortsetzung!
von CorniHolmes am 23.06.2020

Seit dem Reihenauftakt bin ich ein großer Fan der Nordseedetektive! Meine Freude war daher groß, als ich hörte, dass dieses Jahr endlich ein neuer Band erscheinen wird. Auf den achten kniffligen Fall von Emma und Lukas war ich schon unheimlich gespannt. Als bei der alten Frau von Hellershausen eingebrochen wird, ist umgehend... Seit dem Reihenauftakt bin ich ein großer Fan der Nordseedetektive! Meine Freude war daher groß, als ich hörte, dass dieses Jahr endlich ein neuer Band erscheinen wird. Auf den achten kniffligen Fall von Emma und Lukas war ich schon unheimlich gespannt. Als bei der alten Frau von Hellershausen eingebrochen wird, ist umgehend der Spürsinn der Nordseedetektive geweckt. Die beiden beginnen sofort mit den Ermittlungen. Ihr neuer Fall ist nur äußerst merkwürdig: Die Gemälde, die aus der Villa von Frau von Hellershausen gestohlen wurden, besitzen gar keinen großen Wert. Sehr seltsam. Was haben die Diebe bloß mit den Bildern vor? Hilfe bekommen Emma und Lukas dann ausgerechnet von den beiden Ganoven Lang und Finger, die zurzeit im Gefängnis sitzen. Ob es den Nordseedetektiven wohl gelingen wird, diesen rätselhaften Fall zu lösen? Nach gut einem Jahr Wartezeit konnte ich mich nun also endlich wieder mit den Nordseedetektiven in einen neuen spannenden Fall stürzen. Kurz nachdem mein Exemplar bei mir eintraf, habe ich es mir geschnappt und in einem Rutsch durchgesuchtet. Vorweg, ehe ich euch berichte, wir mir das Gelesene gefallen hat: In meinen Augen ist es nicht unbedingt notwendig, bei dieser Reihe die chronologische Reihenfolge der Bände einzuhalten, da sie in sich abgeschlossene Fälle erzählen. Da die Bücher aber dennoch etwas aufeinander aufbauen, würde ich persönlich trotzdem raten, besser von Band 1 an aufwärts zu lesen. Der Lesespaß ist so einfach um einiges höher. Mir, als eingefleischter Nordseedetektive-Fan, hat der achte Fall eine fabelhafte Lesezeit beschert. In meinen Augen haben Klaus-Peter Wolf und Bettina Göschl gemeinsam einen erneuten richtig schönen Kinderkrimi aufs Papier gezaubert, der für alle Nordseedetektive-Liebhaber ganz klar ein großes Muss ist! Für mich hieß es erneut auf lauter liebgewonnene Charaktere wiederzutreffen. Emma und Lukas (logisch), ihre Eltern Mick und Sarah, Polizeikommissar Stone und – yay, meine geliebten Gangster Lang und Finger. Über die zwei (etwas dümmlichen) Langfinger amüsiere ich mich jedes Mal köstlich. Auch in diesem Band, in welchem sie hinter Gittern sitzen, haben sie mir so einige Gründe zum Schmunzeln geliefert. Wer mich ebenfalls wieder bestens unterhalten hat, ist der Vater unserer Nordseedetektive. Ich liebe seine leicht verpeilte Art. Da er in diesem Band gerade mit Feuereifer an seinem neuen Kriminalroman schreibt und dabei alles um sich herum vergisst, ist er dieses Mal besonders zerstreut, hihi. Natürlich dürfen wir aber auch ein paar neue Gesichter kennenlernen. Ein Verbrecherpaar, zum Beispiel. Diese haben sogar gleich im ersten Kapitel ihren Auftritt und, so viel kann ich euch ja schon mal verraten, die beiden Ganoven sind äußerst ulkig verkleidet. :D Für mich kam beim Durchschmökern an keiner Stelle Langeweile auf. Die Story wird sehr lebendig und packend erzählt, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Witzige Szenen gibt es natürlich auch so einige und wer sich für Kunst interessiert, wird von diesem Band garantiert besonders begeistert sein. Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus mehreren Perspektiven, immer in der dritten Person. Den größten Teil erfahren wir aus der Sicht von Emma und Lukas, unserem cleveren Detektivduo. Über die scharfe Kombinationsgabe der beiden Geschwister kann man echt nur staunen. Die beiden sind wahrlich die geborenen Detektive, die stets jedem Verbrecher das Handwerk legen und der Polizei oft eine Nasenlänge voraus sind. Wobei dazu gesagt sein muss, dass die Ganoven in dieser Reihe oft nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Stören tut mich dies jedoch in keinster Weise, ganz im Gegenteil. Zudem darf man natürlich auch nicht vergessen, dass die Nordseedetektive-Serie eine Kinderbuchreihe für junge Leser ab 8 Jahren ist. Für die Zielgruppe halte ich die Spannung in den Büchern stets für vollkommen angemessen. Auch der achte Teil bietet sich für Mädchen und Jungen ab 8 Jahren prima zum Selberlesen an. Der Schreibstil ist mitreißend und sehr einfach gehalten, die Schrift ist sehr groß und die Kapitel sind angenehm kurz. Und da selbstverständlich auch dieser Band mit zahlreichen Illustrationen versehen wurde und sich somit auf vielen Seiten nicht allzu viel Text befindet, ist er einfach nur das perfekte Buch für Lesemuffel. Zum Vorlesen eignen sich Nordseedetektive-Geschichten übrigens auch hervorragend. Wovon ich euch mal wieder endlos etwas vorschwärmen könnte, sind die wunderschönen Illustrationen von Franziska Harvey. Ich liebe ihren unverkennbaren Zeichenstil! Auf nahezu jeder Doppelseite gibt es mindestens eine Zeichnung und egal ob die kleineren Bildchen, die ganzseitigen Illustrationen, die schwarz-weiß oder die farbigen Bilder – mir haben sie allesamt mal wieder unbeschreiblich gut gefallen. Traumhaft finde ich auch immer die Gestaltung des vorderen und hinteren Vorsatzblattes. Bei diesen doppelseitigen bunten Illustrationen kommt immer so ein richtig tolles Insel- und Urlaubsfeeling auf, finde ich. Generell muss ich sagen, dass die Abenteuer der Nordseedetektive die totale Sommer- und Ferienlaune machen. Ich kann die Bücher für die warme Jahreszeit daher ganz besonders empfehlen. Fazit: Ein weiteres wunderbares Abenteuer mit den Nordseedetektiven! Mir hat der achte Fall von Emma und Lukas ein herrliches Leseerlebnis beschert. Gemeinsam mit den Geschwistern stürzen wir Leser uns erneut in aufregende Ermittlungen, die die Herzen aller jungen Spürnasen höher schlagen lassen. Die Geschichte steckt voller spannender und lustiger Momente und wurde mal wieder einfach nur bezaubernd von Franziska Harvey illustriert. Für Detektivfreunde ab 8 Jahren sind die Geschichten der Nordseedetekive definitiv ein absolutes Muss, aber auch Erwachsenen kann ich diese großartige Kinderkrimi-Reihe nur ans Herz legen. „Die Nordseedetektive – Das Geheimnis der gestohlenen Gemälde“ erhält von mir 5 von 5 Sternen!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3