Meine Filiale

Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten

Roman

Mary E. Garner

(24)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

14,00 €

Accordion öffnen
  • Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    14,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung

Die Welt der Londonerin Hope Turner steht Kopf, seit sie mit Hilfe des grimmigen Rufus Walker in die Welt ihrer Lieblingsbücher reisen kann! Doch auch Hope besitzt ein rares Talent: Sie kann das Buch der gelöschten Wörter, in dem sich alle jemals gelöschten hasserfüllten Textfragmente sammeln, von den negativen Energien bereinigen. Geschieht dies nicht und quillt das Buch über, können die Wörter reale Katastrophen auslösen. Doch eine finstere Macht hat es auf das Buch abgesehen ...


Mary E. Garner träumte sich schon immer gern in die Welten ihrer Lieblingsbücher. Bevorzugt jene, die in ihrem geliebten England spielen. Ihrer persönlichen Leidenschaft zur großen Insel und deren literarischen Figuren entsprang die Idee zu Das Buch der gelöschten Wörter, in das sie nun auch ihre Leserschaft in entführt.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 29.06.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-18007-3
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 21,5/13,8/3,2 cm
Gewicht 490 g
Auflage 1. Auflage 2020
Verkaufsrang 555

Buchhändler-Empfehlungen

Andrea Rauh, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Es war schön, wieder in die Buchwelten einzutauchen und alte Freunde zu treffen. Leider ist das Problem mit den Absorbierern stetig wachsend und tödlich, Hope und Rufus leiden unter riesigem Misstrauen, es geht aufregend und fesselnd weiter! Ich freu mich auf Band 3

Gelungene Fortsetzung!

Anna Lisa Kleinhückelkoten, Thalia-Buchhandlung Essen

Ich war bereits vom ersten Band der Reihe „Das Buch der gelöschten Wörter“ total begeistert! Mir sind vor allem die Protagonisten sehr ans Herz gewachsen und ich konnte es daher kaum erwarten zu lesen, wie es weitergeht. Endlich ist der zweite Band erschienen und ich habe mich sofort darauf gestürzt. Auch dieser Band ist wieder absolut gelungen. Wir fiebern weiter mit Hope Turner mit und werden begleitet von schon bekannten Figuren, wie Lance und Gwen, aber lernen ebenso sehr interessante neue Gestalten kennen. Die Geschichte entwickelt sich aufregend weiter, wobei ungeahnte Verbindungen offen gelegt, weitere Geheimnisse gelüftet und neue Informationen zutage befördert werden. Der Autorin ist es erneut gelungen mich an die Buchstaben zu fesseln, bis keine mehr übrig waren. Dieses Buch ist ein Page-Turner im wahrsten Sinne des Wortes und schon wieder kann ich es kaum erwarten den nächsten Band aufzuschlagen und mich ins Abenteuer zu stürzen. Wer den ersten Band noch nicht gelesen hat, aber die Vorstellung in Bücherwelten real einzutauchen verlockend findet, sollte diese Reihe unbedingt ausprobieren!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
8
5
10
1
0

Hope
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Achtung - Teil 2 einer Reihe! Seit Rufus Walker in das Leben von Hope Turner getreten ist, hat sich dieses komplett verändert. Und nun geht es in diesem Teil sehr gefährlich für Hope weiter, denn seit Rufus Walker sie in die Welt der Bücher eingeführt hat, ist viel geschehen und ihr Talent ist nun wahrlich nicht ungefährlich. S... Achtung - Teil 2 einer Reihe! Seit Rufus Walker in das Leben von Hope Turner getreten ist, hat sich dieses komplett verändert. Und nun geht es in diesem Teil sehr gefährlich für Hope weiter, denn seit Rufus Walker sie in die Welt der Bücher eingeführt hat, ist viel geschehen und ihr Talent ist nun wahrlich nicht ungefährlich. Sie machen sich auf die Suche nach dem Absorbierer Quan Surt. Aber in Hope sind immer noch Zweifel an der Aufrichtigkeit von Rufus Walker - kann sie ihm wirklich trauen? Ein interessanter Zwischenteil, der jedoch immer mal wieder seine Längen hatte, aber neugierig auf den Abschlussband macht.

... eine Trilogie, die nicht nur Fantasy-Fans mögen!
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2020

Band 2 der Trilogie von Mary E. Garner: Immer noch muss das Buch der gelöschten Wörter bereinigt werden; wird gerätselt, was es mit der Demenz von Hope´s Mutter auf sich hat; kämpft Hope an der Seite von Rufus und Co. und versucht, sowohl die Bücherwelten als auch die reale Welt zu retten und den Bösewicht Quan Surt zu stoppen; ... Band 2 der Trilogie von Mary E. Garner: Immer noch muss das Buch der gelöschten Wörter bereinigt werden; wird gerätselt, was es mit der Demenz von Hope´s Mutter auf sich hat; kämpft Hope an der Seite von Rufus und Co. und versucht, sowohl die Bücherwelten als auch die reale Welt zu retten und den Bösewicht Quan Surt zu stoppen; und immer noch ist klar, dass es in den eigenen Reihen des Bundes einen Verräter geben muss, doch tappen Hope und ihre Freunde nach wie vor im Dunkeln bezüglich dessen Person. Die Zeit drängt und die Mission wird immer gefährlicher ... ****** Nachdem mir der erste Band trotz einiger Kritikpunkte sehr gut gefallen hat, war ich richtig gespannt auf die Fortsetzung. Ohne Kritikpunkte bleibt auch die leider nicht - dennoch bleibt genug Begeisterung für Vorfreude auf Band 3! Es ging los mit einem sehr mysteriösen und spannenden Prolog. So waren die Erwartungen an diesen Band gleich sehr hoch. -Und hiermit sind wir auch schon beim ersten Kritikpunkt: Diesen Prolog hätte man eigentlich nicht gebraucht. Ich glaube, er sollte lediglich dazu dienen, gleich mysteriös und sehr fesselnd und spannend in diesen Band einzusteigen. Für den Rest dieses Bandes und auch dieser Reihe ist er nämlich irrelevant. Er tauchte erst im letzten Abschnitt an einer einzigen Stelle kurz wieder auf - und ohne den Austausch in der Leserunde hat man sicher das Gefühl, dass der Prolog nie wieder erwähnt wird. Seine Auflösung ist nämlich so unscheinbar und leise, dass er fast schon untergeht im ganzen Rest. -Widersprüchlich ist diese Auflösung noch dazu. Das fand ich sehr unbefriedigend. Auch mehrere andere Szenen, etwa die mit Ezra, hätte es nach jetzigem Stand nicht gebraucht, weil sie nicht mehr relevant werden. Dadurch wirken sie überflüssig und störend. Es bleibt abzuwarten, ob sie doch noch eine Bedeutung für den 3. Band bekommen werden, oder ob es bei dieser Bewertung bleibt. Nach wie vor fällt auf, dass längst nicht alle Figuren gelungen sind. Wirklich komplex und tiefgründig sind nur wenige; die meisten bleiben oberflächlich, flach, grau, viele -v.a. bspw. Christian- sind auch ziemlich vorhersehbar. Wieder andere (Oliver!) sind sehr überzeichnet, wirken dadurch sehr übertrieben und nervig. Schließlich gibt es auch Figuren, die letztlich keinerlei Bedeutung für die Handlung haben und bei denen man sich fragt, warum die Autorin sie überhaupt hineingeschrieben hat. Die Handlung an sich ist nur glücklicherweise nur teilweise vorhersehbar. So darf man darauf gespannt sein, was in Dublin und sonst überall passieren wird, ob und wie sie Quan Surt endgültig besiegen können, in welche Gefahren sie auf dem Weg dorthin noch geraten werden. - da ist schon viel klarer, mit wem Hope am Ende zusammenkommen wird! Die einzelnen Bücherwelten sind wie immer absolute Geschmackssache - ich persönlich liebe Avonlea, Anne und Green Gables! Die Szenen, die dort spielten, waren für mich das absolute Highlight in diesem Band. Avonlea und Green Gables hätten ruhig noch viel mehr Raum einnehmen dürfen! Denn unter´m Strich setzt sich leider fort, was es schon bei Band 1 zu bemängeln gab: das Potenzial wurde längst nicht ausgeschöpft, die einzelnen Geschichten und Welten werden nicht lebendig genug, sind zu sehr und auch viel zu kurz Kulisse. Was mich wirklich aufgeregt und die Lesefreude geschmälert hat, ist neben den Logikfehlern eindeutig Hope´s Naivität. Es ist mir unbegreiflich, wie eine erwachsene Frau so wenig intelligent sein kann.Sie wohnt bspw. ihr Leben lang in London, war mehrere Jahre lang mit diesem Christian zusammen. -Und dann haben die scheinbar niemals telefoniert, haben keine Handynummern? Sie wusste nicht mal, wo er wohnt? Sie weiß nicht, wo Camden liegt? Ihr hätte schon lange, lange zuvor dämmern müssen, dass mit Christian irgendwas überhaupt nicht stimmt. Dass es komisch ist, dass er ausgerechnet jetzt wieder auftauchte. Dass er heimlich zu ihrer Mutter in´s Heim schleicht (sie hatte ihn sogar beobachtet!), was mit ihrem Zustand zu tun haben könnte. Dass er was im Schilde führt. -Doch sie ist bis zuletzt so unfassbar naiv, ahnt nichts, sieht den netten Christian, der ihre Mutter im Heim besucht, will mit ihm befreundet sein, betritt ein abgelegenes Gebäude, in dem er sich befindet, ganz alleine, obwohl sie unmittelbar zuvor unmissverständlich erkennen musste, dass sie nichts über ihn wusste und er sie komplett getäuscht hat, er unberechenbar ist ... Schwer zu glauben, schwer zu ertragen. Viele Dinge wirken einfach extrem unrealistisch, unglaubwürdig, regelrecht an den Haaren herbeigezogen. Die Verfolgungsjagd, die Szenen in diesem abgelegenen Gebäude sowie im Pflegeheim bringen viel Spannung und Dramatik. Aber da sie zugleich sehr an den gerade genannten Schwächen leiden, können sie letztlich nicht wirklich überzeugen. Das ist der Fehler, den die Autorin gemacht hat - sie hat nicht zwischen den beiden Welten getrennt. Ja, es handelt sich um ein Werk des Genres Fantasy, ja, es gibt diese Bücherwelten. Da kann man durchaus auch freier schreiben. Aber: Es gibt in diesem Werk eben auch die reale Welt. Und bei Szenen, die in der realen Welt spielen, sollte man als Autor eben schon auf den Aufbau, auf Logik, Realitätsnähe, Glaubwürdigkeit usw. achten. ****** Kommen wir zum Fazit - und das fällt überraschend gut aus. Natürlich fallen die Kritikpunkte in´s Gewicht, schmälern den Gesamteindruck, wirken störend, verringern etwas das Leseerlebnis und verhindern, dass man dieser Reihe die Höchstbewertung geben kann. Dennoch: Ich, die ich nun wirklich kein eingefleischter Fantasy-Fan bin, habe Gefallen an dieser Reihe gefunden. Die Bände lesen sich absolut flüssig und angenehm, man verschlingt sie in einem Rutsch. Es gibt neben der Kritik eben auch nette Lesestunden, den Zauber der Bücherwelten, liebenswerte Figuren wie Portia Gateway, aufkeimende Gefühle, Freundschaft, Abenteuer, Spannung, Gefahr ... und manchmal auch gute Dialoge. Wirkliche Längen sucht man vergebens. Meine Vorfreude auf Band 3 ist ungebrochen - ich bin wirklich gespannt, was in diesem finalen Band alles passieren und wie das alles enden wird! Was für ein Glück, dass dieser schon Ende August erscheint. -Und wenn jemand, der viel lieber bspw. historische Romane als Fantasy liest, diese Reihe ganz gerne liest, dann kann sie so schlecht doch gar nicht sein, oder?

Rückkehr in die Welt der Bücher
von Hanna P am 30.06.2020

Gemeinsam mit ihrem Wanderer Rufus versucht Hope noch immer, die Absorbierer aufzuhalten und gleichzeitig mehr über deren mysteriösen Anführer Quan Surt zu erfahren. Die Zeit drängt, denn auch in der "Echtwelt" mehren sich verdächtige Anschläge - ein Werk der gelöschten Wörter? Hope muss sich immer mehr die Frage stellen, wem s... Gemeinsam mit ihrem Wanderer Rufus versucht Hope noch immer, die Absorbierer aufzuhalten und gleichzeitig mehr über deren mysteriösen Anführer Quan Surt zu erfahren. Die Zeit drängt, denn auch in der "Echtwelt" mehren sich verdächtige Anschläge - ein Werk der gelöschten Wörter? Hope muss sich immer mehr die Frage stellen, wem sie trauen kann und wem nicht - Quan Surt hat nicht nur Verbündete in der Echtwelt, es scheint auch einen weiteren Verräter in den eigenen Reihen zu geben... "Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Zeilen" ist der zweite Teil einer Trilogie und knüpft inhaltlich direkt an die Geschehnisse des ersten Bandes an. Vom Auftakt dieser Reihe war ich übrigens absolut begeistert, dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an dieses Buch. Und es beginnt auch sehr vielversprechend: Der Prolog ist unglaublich spannend und wirft eine Menge Fragen auf, genau das, was ich an Band 1 so gemocht habe - dieses Miträtseln beim Lesen. Dann kam aber tatsächlich erst mal eine kleine Durststrecke. Die Handlung zog sich, es passierte nicht wirklich etwas. Das habe ich auch daran gemerkt, dass es mir diesmal unglaublich schwer fiel, eine kurze Wiedergabe des Inhalts zum Buch zu schreiben. Durch den lebendigen Schreibstil der Autorin fiel mir das Weiterlesen zwar nicht schwer, aber ich war doch etwas enttäuscht nach dem, was ich aus Band 1 gewohnt war. Vor allem die tollen Ausflüge in die verschiedenen Buchwelten kamen mir insgesamt zu kurz. Denn wenn das dann doch einmal vorkam (zum Beispiel nach Avonlea aus Anne von Green Gables) war ich direkt wieder hin und weg von den tollen Beschreibungen! Generell waren mir diesmal einiges zu vorhersehbar, anderes wurde einmal erwähnt um dann nie wieder angeschnitten zu werden (ich hoffe da noch sehr auf Auflösung) und zu viele Situationen wurden durch Zufall - und nicht etwa Hopes Talent - aufgelöst. Schade. Etwa im letzten Drittel des Buchs nahm die Handlung dann doch noch Fahrt auf und war wieder auf dem Niveau von Band 1 - was mich für Band 3 hoffen lässt. Insgesamt mag meine Rezension jetzt recht negativ klingen, aber das ist eigentlich nicht der Fall. Ich habe mich durch das Buch immer noch gut unterhalten gefühlt und finde die Grundidee hinter dem Buch grandios. Allerdings war das Buch eben auch deutlich schwächer als der erste Band. Von mir gibt es also vier Sterne und die Hoffnung darauf, dass Band 3 mich wieder begeistern wird. Nach dem überraschenden Ende bin ich da durchaus optimistisch!


  • Artikelbild-0