The Brooklyn Years - Was von uns bleibt

Roman

Brooklyn-Years-Reihe Band 1

Sarina Bowen

(71)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,90 €

Accordion öffnen
  • The Brooklyn Years - Was von uns bleibt

    LYX

    Sofort lieferbar

    12,90 €

    LYX

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • The Brooklyn Years - Was von uns bleibt

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (LYX)

Beschreibung


Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen ...

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington - seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat ...

"Romantisch und so großartig! Niemand schreibt so gute Eishockey-Romance wie Sarina Bowen!" ELLE KENNEDY

Band 1 der Sports-Romance-Reihe THE BROOKLYN YEARS von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.09.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7363-1288-3
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 21,5/13,9/4,3 cm
Gewicht 484 g
Originaltitel Rookie Move
Auflage 2. Auflage 2020
Übersetzer Wiebke Pilz, Nina Restemeier
Verkaufsrang 2936

Weitere Bände von Brooklyn-Years-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Celine Harting, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen. Leo Trevi will nur zwei Dinge: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch dann trifft er auf seine Ex-Freundin... Romantisch und großartig.

Marlene Schurt, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Tolle Lovestory für das schnelle Lesevergnügen zwischendurch! Leo und Georgia geben ein hervorragendes Paar ab, zwischen dem es nur so knistert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
71 Bewertungen
Übersicht
42
21
7
1
0

Nicht so tiefgründig wie die anderen Bücher der Autorin
von DrunkenCherry am 29.04.2021

Am Anfang war ich etwas irritiert. Denn zum ersten Mal in einem Buch von Sarina Bowen wurde ich hier mit einem Erzählstil in der dritten Person überrascht. Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg dadurch ziemlich schwer fiel und ich sogar den Eindruck hatte, dass das Geschriebene auch von einer ganz anderen Autorin sein könnte.... Am Anfang war ich etwas irritiert. Denn zum ersten Mal in einem Buch von Sarina Bowen wurde ich hier mit einem Erzählstil in der dritten Person überrascht. Ich muss gestehen, dass mir der Einstieg dadurch ziemlich schwer fiel und ich sogar den Eindruck hatte, dass das Geschriebene auch von einer ganz anderen Autorin sein könnte. Doch nach und nach bin ich dann doch in die Geschichte rein gekommen. Ich mochte die Figuren und auch das ganze Team der Brooklyn Bruisers. Leo war ein cooler Typ, der unheimlich gut zu Georgia gepasst hat. Man hat zwischen ihnen definitiv die Funken gespürt. Aber auch die Mitbewohnerin und Kollegin Becca oder die anderen Eishockeyspieler fand ich echt angenehm. Allerdings fand ich, dass die Geschichte nicht so tiefgründig war, wie ich es von der Autorin gewohnt bin. Georgia hat in ihrer Vergangenheit etwas schlimmes erfahren, was sie und Leo damals auch auseinander gebracht wird. Was das ist, wird auch ziemlich zu Beginn des Buches erzählt. Allerdings fand ich, dass es zu nebensächlich behandelt wurde. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass mehr über die Vergangenheit erzählt wird, aber es kam einfach nicht.Selbst, wenn man nur ein paar Szenen zwischen Leo und Georgia in der Vergangenheit gehabt hätte, wie sie über das Trauma sprechen bzw. es verarbeiten, hätte mich das der Situation und auch den Figuren etwas näher gebracht. Generell hatte ich den Eindruck, dass die Autorin sich hier an ein etwas älteres Zielpublikum gewandt hat als sonst und sie versucht hat, eher ein Feelgood Buch zu schreiben, das einen locker-leicht unterhalten sollte. Und genau das hat es letzten Endes getan. Ich bin durch die Seiten geflogen und habe mich mit der Geschichte sehr wohl gefühlt, aber sie hat nicht diesen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen, wie es die anderen Sarina Bowen Bücher getan haben.

Rezension: "Was von uns bleibt" von Sarina Bowen
von Beccis Escape from Reality am 17.04.2021

Klappentext Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen … Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beid... Klappentext Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen … Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand andere als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat … Buch-/Reihentitel und Coverdesign Das Cover ist hell gesprenkelt in verschiedenen rosé- und bordeauxfarbenen Tönen. Als Spin-Off Reihe der „Ivy Years“ finde diese Gestaltung sogar ein bisschen hübscher, denn die Bücher sind dezent, heller und strahlen einen förmlich an. Anhand der restlichen Covergestaltung auch betreffend des Layouts kann man sehr gut erkennen, dass diese Reihen unvermeidlich auf irgendeine Art und Weise zueinander gehören. Die letztendlichen Unterschiede sind wohl nur der Handlungsort und das Alter der Protagonisten. Charaktere Georgia Worthington ist stellvertretende Pressesprecherin bei den Brooklyn Bruisers und lebt zusammen mit ihrer besten Freundin und Kollegin Becca gemeinsam in einer WG. Nach einem schockierenden Erlebnis in ihrer Vergangenheit hat sie sich zu einer starken, selbstsicheren und mutigen Frau entwickelt, die stolz auf ihre Arbeit und ihr Leben sein kann. Seit sie sich am Ende der Highschool von ihrem Langzeitfreund getrennt hat, hatte sie keine Beziehung irgendeiner Art mehr zum anderen Geschlecht, denn sie konnte ihn niemals vergessen. Sie kann ziemlich stur sein, lebt sehr zurückgezogen und hat große Angst vor dem Verlust geliebter Menschen, weshalb sie auch nur Kontakt zu einer begrenzten Anzahl Freunde pflegt. Leo Trevi hatte das Glück in seinem Beruf als Eishockeyspieler endlich in die NHL aufzusteigen. Er ist selbstbewusst, ehrgeizig, stolz und ein absoluter Familienmensch. Leider hat er direkt Probleme sich in sein neues Team einzufinden, denn ausgerechnet der Coach kann ihn absolut nicht leiden, denn er ist der Vater der Frau, übe die er nie hinweggekommen ist. Früher haben die beiden sich super verstanden, aber nun muss Leo kämpfen ohne Ende, um sich zu beweisen und um seinen Platz im Team behalten zu dürfen. Zusätzlich hat auch Leo noch unbewusst mit den Geschehnissen der Vergangenheit tun und setzt alles daran, Georgia wieder für sich zu gewinnen. Schreibstil und Handlung „Was von uns bleibt“ ist in der dritten Person aus Sicht eines allwissenden Erzählers geschrieben und trotzdem auch aus den jeweiligen Perspektiven von Georgia und Leo. Der Schreibstil von Sarina Bowen war wieder einmal sehr angenehm und flüssig, sodass man der Handlung sehr gut folgen und sich recht einfach in die verschiedenen Perspektiven hineinversetzen konnte. Trotz der Distanz, die der allwissende Erzähler eigentlich hervorruft, war die Autorin in der Lage, sehr intensive und auch vielseitige Gefühle an mich als Leser zu übermitteln. Die Handlung selbst hat mir auch sehr gut gefallen. Der Fokus wurde nicht, wie bei vielen anderen Büchern, auf die Verarbeitung des in der Vergangenheit geschehenen Ereignisses gelegt, sondern viel mehr auf die heutige Beziehung zwischen den Protagonisten Georgia und Leo. Das war auf jeden Fall mal eine andere Art, eine Geschichte zu erzählen, die mir so bisher noch nicht so oft untergekommen ist. Die Charaktere und das Setting im ersten Band der „Brooklyn Years“-Reihe waren sehr authentisch gestaltet und es hat Spaß gemacht, den Charakteren auf ihrem Weg durch die Story zu folgen. Inhaltlich hätte ich es nicht verkehrt gefunden, wenn ein paar mehr Hockey-Begriffe erklärt worden wären. Zwingend notwendig für die Geschichte ist dies zwar nicht, aber wäre dem Setting auf jeden Fall angemessen gewesen. Generell hat einen die Handlung sehr lange auf die Folter gespannt, was denn z.B. das Problem zwischen Leo und dem neuen Coach ist/war oder auch, wie es eigentlich zur Trennung von Georgia und Leo damals kam, sodass die Auflösung am Ende etwas zu banal und kurz gehalten war, wie ich fand. Letztendlich war es eine lange Folter, auch wenn der eigentliche Grund schon sehr lange offensichtlich gewesen ist – zumindest für mich. Fazit Ein toller erster Band für eine Spin-Off-Reihe zu den „Ivy Years Büchern. „Was von uns bleibt“ konnte definitiv mit den bereits erschienen Büchern mithalten. Auch wenn die Geschichte zum Ende hin etwas abgeflacht ist und an Tiefgang verloren hat, konnte sie mich dennoch überzeugen. Bewertung: 4  von 5 Sternen

Leo & Georgia - zwei Herzen die sich wieder finden!
von traeumerinsel am 10.04.2021

Ich hatte ehrlich gesagt hohe Erwartungen an das Buch, da ich von der vorherigen Reihe „The Ivy Years“ so begeistert war. Aber ehrlich gesagt wurde ich enttäuscht. Zunächst ist das Buch in der Er - Erzählerperspektive geschrieben, was ich nicht sonderlich mag, da die Emotionen und Gefühle bei mir durch diese Schreibweise kaum... Ich hatte ehrlich gesagt hohe Erwartungen an das Buch, da ich von der vorherigen Reihe „The Ivy Years“ so begeistert war. Aber ehrlich gesagt wurde ich enttäuscht. Zunächst ist das Buch in der Er - Erzählerperspektive geschrieben, was ich nicht sonderlich mag, da die Emotionen und Gefühle bei mir durch diese Schreibweise kaum ankommen. So war es auch bei der Geschichte von Leo und Georgia. Am Anfang hat mir die Spannung gefehlt, die erst nach 100 Seiten vorhanden war. Ab da fehlte mir dann aber die Tiefgründigkeit, da alles zwischen den beiden Charakteren sehr oberflächlich war. Erst auf den letzten 150 Seiten konnte mich das Buch emotional mitreißen und ich habe sogar ein paar Tränen verdrücken müssen. Es ging endlich gedankenreich zu und Leo und Georgia haben mal miteinander tiefgründige Gespräche geführt und dadurch zueinander gefunden und die Missverständnisse klären können. An sich mochte ich die beiden Protagonisten wirklich sehr gerne und vor allem Leo. Auch ihre Geschichte war emotional und besonders, aber dennoch ging es für mich zu oft um die Vergangenheit anstatt um die Gegenwart. Es war eine wahre Achterbahn der Gefühle die ich während des Lesens durchlebt habe. Ich hoffe wirklich, dass mir der zweite Teil der Reihe besser gefällt, denn der steht schon in meinem Bücherregal.


  • Artikelbild-0