Fast geküsst ist halb verliebt

Roman

J. Gerhardt

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Fast geküsst ist halb verliebt

    Forever

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Forever

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen
  • Fast geküsst ist halb verliebt

    ePUB (Forever)

    Sofort per Download lieferbar

    3,99 €

    ePUB (Forever)

Beschreibung

Kuchen, Küsse und andere Katastrophen
Emma ist über ihren Exfreund hinweg. Wirklich. Diesem Mistkerl weint sie keine Träne nach. Na ja, vielleicht eine. Oder zwei. Von Männern hat sie vorerst die Nase gestrichen voll, eine neue Beziehung kommt gar nicht in Frage. Bis eines Morgens plötzlich ein ihr unbekannter Typ in der WG-Küche auftaucht und ihren Entschluss für einen kurzen Moment ins Wanken bringt. Paul stellt sich nicht nur als gewitzt und ziemlich gutaussehend heraus, er ist auch das letzte One-Night-Stand von Emmas Mitbewohnerin. Ganz klar nicht Emmas Typ, denn ein Mann wie er würde ihr Herz erneut brechen, oder? Doch als die beiden sich immer wieder über den Weg laufen, scheint es wie ein Wink des Schicksals...

J. Gerhardt, Jahrgang 1988, liebt das Lesen bereits seit ihrer Kindheit. Vor allem romantische Romane mit einem Hauch von Drama haben es ihr angetan. Da war es kein Wunder, dass sie über kurz oder lang selbst mit dem Schreiben anfing und ihre Gedanken einen Weg in den eigenen Roman gefunden haben. J. Gerhardt lebt mit Mann und Kind in einem Haus am Waldrand in einer Kleinstadt Niedersachsens.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.11.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783958183957
Verlag Forever
Dateigröße 2754 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
1
0

Nette Idee mit fragwürdigen gesellschaftlichen Werten
von Daisys Buch Reise am 05.02.2020

Puh, ich habe mich sehr schwer getan mit diesem Roman. Zu Beginn war an sich noch alles in Ordnung. Ich dachte mir nach den ersten paar Seiten, dass man hier vielleicht nur die Stolpersteine hat, die ja in der Regel fast normal sind, denn die wenigsten Bücher fesseln mich von der ersten Seite. Die Grundidee, die hinter dem Roma... Puh, ich habe mich sehr schwer getan mit diesem Roman. Zu Beginn war an sich noch alles in Ordnung. Ich dachte mir nach den ersten paar Seiten, dass man hier vielleicht nur die Stolpersteine hat, die ja in der Regel fast normal sind, denn die wenigsten Bücher fesseln mich von der ersten Seite. Die Grundidee, die hinter dem Roman steht finde ich auch wirklich super aber die Umsetzung und die gesellschaftlichen Werte, die die Autorin definitiv vermittelt sind für mich ein No-Go. Im Prinzip stellt sie eine Aussage in den Raum und alles, was nicht diesen Anforderungen entspricht, ist negativ. Was genau meine ich damit? Bei ihr gibt es nur schwarz oder weiß. Grauzonen scheinen für J. Gebhardt ein Fremdwort zu sein. Frauen sind entweder schlank, groß und sportlich oder eben das genau Gegenteil. Männer, die keine Bad Boys sind, sind grundsätzlich langweilig und Trennungsgründe sind sowie bereits, wenn man seine Socken in der Wohnung liegen lässt. Generell ist der Roman voll von Oberflächlichkeiten, die ihres gleichen suchen. Die 22 jährige (oder war sie 21?) Protagonistin benimmt sich, als wäre sie 15 und der Protagonist ist einfach nur ein oberflächlicher Feigling, der sich freiwillig völlig unrealistischen gesellschaftlichen Werten unterwirft. Er hatte während des Abiturs eine Freundin, die ihn verlassen hat, weil er zu langweilig gewesen sei. Ergo beschließt er, sich ab da wie ein Bad Boy zu benehmen und seine Partnerinnen auszutauschen, wie seine Unterwäsche. Aber jetzt mal ernsthaft. Wir sprechen von einem jungen Mann, der eine Beziehung hatte, die eben einfach nicht funktionieren wollte. Eine so drastische Reaktion finde ich einfach unlogisch und unrealistisch. Generell hat mich das Buch einfach durchweg aggressiv gemacht und geärgert. Überlegt man sich einmal, welche Dinge hier als nett oder schön angepriesen werden, ist das Buch regelrecht eine Gefahr für jedes junge Mädchen, das vielleicht bereits in der Schule Berührungspunkte mit Kritik bezüglich Aussehen oder Figur hatte. Besonders toll finde ich auch die Einstellung der besten Freundin. Sie wird als Männerverschklingender Vamp dargestellt, benutzt aber generell keine Kondome, weil sie ja eine Latexallergie hat... SPOILER-Alarm liebe Frau Gebhardt! Es gibt Latexfreie Kondome und die Pille schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten! Sowas in einem Roman zu schreiben geht halt meiner Meinung nach nicht, vor allem wenn die Zielgruppe eher jüngere Mädchen von 14 bis 20 (meiner Meinung nach) sind. Jedenfalls konnte mich dieses Buch definitiv nicht überzeugen. Für die Idee an sich, die dahinter steht gibt es von mir dann aber dennoch 2/5 Sterne.

Emma und Paul
von Lotti's Bücherwelt am 08.12.2019

Emma ist oft viel zu unsicher, was Männer angeht, weil sie noch nie wirklich Glück in der Liebe hatte. Ihre Trennung von ihrem langjährigen Freund ist grade erstmal einen Monat her, und sie weint ihrem Ex auch keine Träne nach. Also fast keine. Jedenfalls hat sie erstmal die Nase voll von Männern. Doch dann spaziert eines Morgen... Emma ist oft viel zu unsicher, was Männer angeht, weil sie noch nie wirklich Glück in der Liebe hatte. Ihre Trennung von ihrem langjährigen Freund ist grade erstmal einen Monat her, und sie weint ihrem Ex auch keine Träne nach. Also fast keine. Jedenfalls hat sie erstmal die Nase voll von Männern. Doch dann spaziert eines Morgens ein gut aussehender Fremder in die WG-Küche. Paul, letzter One-Night-Stand ihrer Mitbewohnerin, verschlägt ihr irgendwie die Sprache. Doch er ist genau der Typ Mann, von dem sich Emma nun distanzieren will. Doch wie es das Schicksal so will, läuft sie ihm immer wieder über den Weg. Und bei jedem Mal wird das Kribbeln in ihrem Bauch stärker. Und je stärker die Anziehung wird, desto abweisender reagiert Emma auf Paul. . . „Fast Geküsst Ist Halb Verliebt“ ist ein Roman von J. Gerhardt und ich muss gestehen, dass auch wenn die Idee durchaus Potential hat, mir die Geschichte zu unrund ist. Sie wirkt an vielen Stellen viel zu konstruiert. Auch die Heimlichtuerei rund um Paul ist nicht ganz nachvollziehbar für mich. Trotzdem hat mir der Schreibstil gefallen. Die Geschichte wird uns größtenteils aus Emmas Sicht erzählt, aber auch Paul bekommt seinen Part. Auch die Protagonisten haben mir im Großen und Ganzen gefallen. Emma und Paul sind wirklich so verschieden wie Tag und Nacht. Und so sehr sich Paul auch reinhängt, scheint Emma resistent gegen seinen Charme zu sein. Er bietet ihr an, ihr zu zeigen, wie man das Leben genießt, doch Emma weiß genau, dass Paul ein Garant für Herzschmerz ist. Aber vielleicht ist dieses Frauenschwarm-BadBoy-Gehabe und die lockeren Affären nur ein Image, das er aufrechterhält, weil er denkt, dass er sich nicht verlieben kann. Vielleicht sucht er nur nach der Frau fürs Leben? Doch Emma fragt sich natürlich, ob er sie nur so umgarnt, weil er sie nicht haben kann, denn das scheint für ihn was vollkommen Neues zu sein. . .

Süße, humorvolle Liebesgeschichte, die nebenan spielen könnte
von booklover2011 am 04.12.2019

Inhalt (dem Klappentext entnommen): Kuchen, Küsse und andere Katastrophen Emma ist über ihren Exfreund hinweg. Wirklich. Diesem Mistkerl weint sie keine Träne nach. Na ja, vielleicht eine. Oder zwei. Von Männern hat sie vorerst die Nase gestrichen voll, eine neue Beziehung kommt gar nicht in Frage. Bis eines Morgens plötzlich ... Inhalt (dem Klappentext entnommen): Kuchen, Küsse und andere Katastrophen Emma ist über ihren Exfreund hinweg. Wirklich. Diesem Mistkerl weint sie keine Träne nach. Na ja, vielleicht eine. Oder zwei. Von Männern hat sie vorerst die Nase gestrichen voll, eine neue Beziehung kommt gar nicht in Frage. Bis eines Morgens plötzlich ein ihr unbekannter Typ in der WG-Küche auftaucht und ihren Entschluss für einen kurzen Moment ins Wanken bringt. Paul stellt sich nicht nur als gewitzt und ziemlich gutaussehend heraus, er ist auch der letzte One-Night-Stand von Emmas Mitbewohnerin. Ganz klar nicht Emmas Typ, denn ein Mann wie er würde ihr Herz erneut brechen, oder? Doch als die beiden sich immer wieder über den Weg laufen, scheint es wie ein Wink des Schicksals… Meinung: Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Emma und Paul geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Emmas beste Freunde Laura und Marius sowie Pauls Familie. Die langsame und zarte Annäherung von Emma und Paul ist authentisch dargestellt worden und es gab so einige süße, romantische Szenen. Neben den Gefühlen kommt auch der Humor nicht zu kurz, vor allem in den Gesprächen von Emma und Paul mit ihren Freunden. Jedoch haben die Charaktere in meinen Augen teilweise nicht wirklich nachvollziehbar reagiert, z.B. Emma hat sich manchmal jünger verhalten als ihre 22 Jahre vermuten lassen. Auch Pauls „Geheimnis“ und wieso er nicht offen darüber spricht, ist mir nicht verständlich. Eine süße, humorvolle Liebesgeschichte, die nebenan spielen könnte. Teilweise habe ich die Charaktere bei ihren Handlungen nicht verstehen können, so dass es wunderbare 4 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung für alle die süße Liebesgeschichten lieben, die nebenan spielen könnten. Fazit: Eine süße, humorvolle Liebesgeschichten, die nebenan spielen könnte. Jedoch habe ich stellenweise die Handlungen der Charaktere nicht nachvollziehen können.

  • Artikelbild-0