Meine Filiale

Schwestern im Tod

Psychothriller

Ein Commandant Martin Servaz-Thriller Band 5

Bernard Minier

(84)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

14,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Krimi-Autor mit verstörender Fantasie.
Zwei ermordete Schwestern.
Und 25 Jahre später beginnt das Spiel erneut …

Im 5. Psychothriller des französischen Bestseller-Autors Bernard Minier wird Kommissar Martin Servaz mit seinem allerersten Fall konfrontiert, der damals nur scheinbar gelöst werden konnte.

Für Kommissar Martin Servaz aus Toulouse ist es ein Schock, als er in einer eisigen Februar-Nacht zum Tatort eines Mordes gerufen wird: Nicht nur liegt das Opfer inmitten giftiger Schlangen – die Ermordete trägt ein Kommunionkleid, und es handelt sich um die Ehefrau des Krimi-Autors Erik Lang.
Mit Lang hatte Servaz bereits vor 25 Jahren bei seinem ersten Fall zu tun. Damals waren am Ufer der Garonne in den Pyrenäen zwei Studentinnen ermordet aufgefunden worden, an Baumstämme gefesselt und in Kommunionkleider gehüllt. Die Schwestern waren Fans von Lang gewesen, auf ihrem Zimmer hatte dessen Bestseller »Das Kommunionkind« gelegen. Zufall? Doch gerade, als sich die Lage für Lang zuzuspitzen schien, hatte der Fall eine dramatische Wendung genommen.
Für Kommissar Servaz steht bald fest, dass sie damals etwas Wichtiges übersehen haben. Und tatsächlich fördert eine DNS-Analyse aller drei Mordopfer Erstaunliches zutage …

Düstere Spannung mit Twists und Turns bis zum überraschenden Ende – dafür stehen die Psychothriller des in Frankreich mehrfach preisgekrönten Bestseller-Autors Bernard Minier.
Die Pyrenäen-Thriller mit Kommissar Martin Servaz sind in folgender Reihenfolge erschienen:
- »Schwarzer Schmetterling«
- »Kindertotenlied«
- »Wolfsbeute«
- »Nacht«
- »Schwestern im Tod«

Bernard Minier, Jahrgang 1960, ist im Südwesten Frankreichs, in den Ausläufern der Pyrenäen, aufgewachsen. Für seine Thriller wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Neben dem Spannungsliteraturpreis Prix Polar de Cognac gewann er unter anderem den Prix polar pourpre sowie den Publikumsleserpreis der Zeitschrift Elle. Monatelang standen "Schwarzer Schmetterling" und "Kindertotenlied" in Frankreich auf der Bestsellerliste. Auch in Deutschland hat Bernard Minier erfolgreich den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Paris.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 02.06.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-28238-0
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 20,8/13,7/3,2 cm
Gewicht 389 g
Originaltitel Soeurs
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Alexandra Baisch
Verkaufsrang 16616

Weitere Bände von Ein Commandant Martin Servaz-Thriller

mehr
  • Band 1

    Schwarzer Schmetterling Schwarzer Schmetterling Bernard Minier
    • Schwarzer Schmetterling
    • von Bernard Minier
    • (33)
    • Buch
    • 12,99
  • Band 2

    Kindertotenlied Kindertotenlied Bernard Minier
    • Kindertotenlied
    • von Bernard Minier
    • (11)
    • Buch
    • 9,99
  • Band 3

    Wolfsbeute Wolfsbeute Bernard Minier
    • Wolfsbeute
    • von Bernard Minier
    • (3)
    • Buch
    • 10,99
  • Band 4

    Nacht Nacht Bernard Minier
    • Nacht
    • von Bernard Minier
    • (3)
    • Buch
    • 14,99
  • Band 5

    Schwestern im Tod Schwestern im Tod Bernard Minier
    • Schwestern im Tod
    • von Bernard Minier
    • (84)
    • Buch
    • 14,99

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein Hochgenuss und absoluter Pageturner für alle, die gerne Psychotriller lesen. Minier beherrscht es seine Leser konstant unter Hochspannung zu setzen. Aber nichts für zartbesaitete!

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Puh!!! Was für eine Spannung???. Bernard Minier ist wieder ein unglaublicher Thriller gelungen. Das Buch zieht einen von der ersten Seite an in seinen Bann. Unnachahmlich ermittelt der stille Martin Servaz. Ein echter Pageturner!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
84 Bewertungen
Übersicht
46
23
9
6
0

Überzeugender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Mühlhausen am 26.07.2020

Im fünften Fall wird Kommissar Martin Servaz noch einmal mit seinem allerersten Fall konfrontiert. Starben 1988 die Schwestern Amber und Alice auf mysteriöse Weise und wurden in Kommunionskleidern aufgefunden, wird 25 Jahre später die Frau des Autors, der einst einen Roman schrieb in dem es um diese Art Bekleidung ging, ebenfall... Im fünften Fall wird Kommissar Martin Servaz noch einmal mit seinem allerersten Fall konfrontiert. Starben 1988 die Schwestern Amber und Alice auf mysteriöse Weise und wurden in Kommunionskleidern aufgefunden, wird 25 Jahre später die Frau des Autors, der einst einen Roman schrieb in dem es um diese Art Bekleidung ging, ebenfalls ermordet aufgefunden. Martin Servaz ist entsetzt, gibt es doch zu viele Parallelen zu seinem ersten Fall und er ahnt Schlimmes als er mit den Ermittlungen erneut beginnt. Dadurch, dass die Handlung in verschiedenen Strängen erzählt wird entspinnt sich ein sehr komplexes Geflecht, bei dem man durchaus am Buch bleiben sollte um den Durchblick nicht zu verlieren. Der Thriller ist von der ersten Seite an bis zur wirklich grandiosen Auflösung spannend und mitreißend. Alle beteiligten Figuren sind wunderbar charakterisiert und überzeugen in ihrem jeweiligen Part. Wie sich am Ende die einzelnen Handlungsverläufe miteinander verbinden war für mich sehr überraschend aber durchaus schlüssig. Insgesamt ist „Schwestern im Tod“ ein sehr lesenswerter Thriller mit gekonnten Wendungen und bekommt deshalb von mir 5 von 5 Sterne.

Spannung pur – Einer der besonders guten Thrillern von Bernard Minier!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wiesbaden am 21.07.2020

Vor vielen Jahren wurden zwei Schwestern ermordet in Kommunionkleidern aufgefunden. Verdächtigt wurde damals der Schriftsteller Erik Lang. Der Kommissar Martin Servaz hatte seinerzeit in diesem Fall ermittelt. Damals wurde ein Student verhaftet, der sich in seiner Zelle erhängte. Nach 25 Jahren wird Martin Servaz zu ei... Vor vielen Jahren wurden zwei Schwestern ermordet in Kommunionkleidern aufgefunden. Verdächtigt wurde damals der Schriftsteller Erik Lang. Der Kommissar Martin Servaz hatte seinerzeit in diesem Fall ermittelt. Damals wurde ein Student verhaftet, der sich in seiner Zelle erhängte. Nach 25 Jahren wird Martin Servaz zu einem Tatort gerufen. Dort wurde die Ehefrau des damaligen Verdächtigen Erik Lang ermordet. Die Vergangenheit hat Martin Servaz eingeholt. Der Leser wird durch die anwachsende Spannung immer stärker in die Handlung eingebunden und kann jedoch trotz vieler falschen Ermittlungswege das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Ausgang des Thrillers hat mich überrascht. Der Thriller ist spannend konstruiert und in jeder Phase nachvollziehbar. Die Thriller mit Martin Servaz werden mit jedem neuen Band immer besser. Absolute Leseempfehlung für Schwestern im Tod von Bernard Minier.

Überzeugend
von Nele33 am 21.07.2020

Schwestern im Tode von Bernard Minier ist der 5. Band um den Kommissar Martin Servaz. Ein toller Plot, das Buch beginnt mit einem scheinbar gelösten Fall von vor 25 Jahren. Kommissar Servaz erster Fall, ein Fall, der ihn an seine emotionalen Grenzen gebracht hat. Zwei Schwestern werden ermordet, nach dem Tathergang ... Schwestern im Tode von Bernard Minier ist der 5. Band um den Kommissar Martin Servaz. Ein toller Plot, das Buch beginnt mit einem scheinbar gelösten Fall von vor 25 Jahren. Kommissar Servaz erster Fall, ein Fall, der ihn an seine emotionalen Grenzen gebracht hat. Zwei Schwestern werden ermordet, nach dem Tathergang aus dem Buch des bekannten Thriller- Autors Eric Lang. Beide waren große Fans des Autors. Hatte er was mit deren Ermordung zu tun? Im Heute wird die Frau des Thriller Autors Eric Lang tot aufgefunden, wieder nach einem Vorbild seines Romans. Servaz, der schon immer mit der Auflösung des ersten Falles gehadert hat, läuft zu Hochtouren auf. Mit den heutigen technischen und analytischen Möglichkeiten hat er vielleicht eine Chance. Ich mag den Autor und seine Protagonisten sehr. Alle haben ausreichend Ecken und Kanten, jedoch nicht zu überladen.Die Idee, einen Thriller Autor in den Fall einzubauen finde ich genial. Der Thriller hat für mich genau das richtige Maß an Spannung und diese steigt in den letzten Seiten noch mal rasant an. Esd hadnelt sich um eine abschlossene Story, es könnte aber von Vorteil sein, die anderen Bände zu kennen. Von mir gibt es dafür eine klare Leseempfehlung.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8