Meine Filiale

Rattenflut

True-Crime-Thriller

Kira Hallstein Band 3

Andreas Gössling

(6)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

14,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Hart, härter – Hallstein! Fall 3 für die Kommissarin vom LKA Berlin:
Für den dritten Teil seiner Thriller-Serie hat True-Crime-Autor Andreas Gößling den größten Missbrauchs-Skandal Großbritanniens adaptiert und ins heutige Berlin sowie auf eine gottverlassene indonesische Insel verlegt.

Offiziell ist Kira Hallstein nach den Ereignissen in »Drosselbrut« aus gesundheitlichen Gründen vom LKA Berlin beurlaubt worden – inoffiziell arbeitet sie unter einer neuen Identität für eine geheime Sondereinheit von Europol. Ihre Aufgabe: alles erdenklich Notwendige zu unternehmen, um endlich »Die Bruderschaft« zu Fall zu bringen, die für Verschleppung, Versklavung, Folter und Missbrauch von Kindern und Jugendlichen weltweit verantwortlich ist.
Eine renommierte Krebsklinik für Kinder in Berlin scheint zum weltweiten Netz der Bruderschaft zu gehören, und Kira ist es gelungen, Kontakt zu einem der Pfleger dort aufzunehmen. Doch bevor sie irgendetwas Nützliches von ihm erfahren kann, wird der junge Mann bei einem fingierten Raubüberfall brutal ermordet …

Erst nach dem Tod des BBC-Showmasters Jimmy Savile im Jahr 2011 kam ans Licht, dass Savile jahrzehntelang Hunderte Kinder und Jugendliche in Hospitälern und Hospizen missbraucht hatte, zu denen er als Schirmherr und Spendensammler uneingeschränkten Zugang hatte. Den größten Missbrauchs-Skandal Großbritanniens adaptiert Andreas Gößling in »Rattenflut« zu einem True-Crime-Thriller, der unter die Haut geht.

Die True-Crime-Thriller der Serie mit Kommissarin Kira Hallstein sind in folgender Reihenfolge erschienen:
- »Wolfswut«
- »Drosselbrut«
- »Rattenflut«

Andreas Gößling, 1958 in Gelnhausen geboren, lebt als Schriftsteller und Verleger in Berlin. Der Germanist, Politik- und Kommunikationswissenschaftler hat zahlreiche Romane und Sachbücher für erwachsene und junge Leser publiziert. Die True-Crime-Thriller „Zerschunden", „Zersetzt" und "Zerbrochen" zusammen mit Michael Tsokos waren allesamt Top-Ten-Bestseller auf der Spiegel-Liste. "Rattenflut" ist der dritte und abschließende Teil seiner mit "Wolfswut" und "Drosselbrut" gestarteten True-Crime-Reihe.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 01.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52502-9
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/3,8 cm
Gewicht 475 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 9046

Weitere Bände von Kira Hallstein

mehr
  • Band 1

    Wolfswut Wolfswut Andreas Gössling
    • Wolfswut
    • von Andreas Gössling
    • (75)
    • Buch
    • 14,99
  • Band 2

    Drosselbrut Drosselbrut Andreas Gössling
    • Drosselbrut
    • von Andreas Gössling
    • (10)
    • Buch
    • 14,99
  • Band 3

    Rattenflut Rattenflut Andreas Gössling
    • Rattenflut
    • von Andreas Gössling
    • (6)
    • Buch
    • 14,99

Buchhändler-Empfehlungen

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Das grandiose Ende der Jagd auf die "Bruderschaft". Genauso brutal, sadistisch und unvorstellbar grausam wie die ersten beiden Teile der Trilogie. Man kann es nicht glauben, dass autentische Fälle dieser Thrillerreihe zugrunde liegen. Nichts für schwache Nerven!!!

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Basierend auf einer wahren Geschichte. Der 3. Fall mit Kommissarin Hallstein. Schon sehr heftig und nichts für schwache Nerven.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
4
0
0
0

Menschliche Ratten
von Michael Sterzik aus Wallenhorst am 29.06.2020

Mit den ersten beiden Bänden seiner True Crime Trilogie – „Wolfswut“ und „Drosselbrut“ zeigt uns der Autor Dr. Andreas Gößling die dunkelsten und tiefsten Abgründe von adaptierten, authentischen Kriminalfällen. Die persönlichen Empfindungen beim lesen unterscheiden sich, wenn man dabei bedenkt – dass dieser „Unterhaltungsroman“ ... Mit den ersten beiden Bänden seiner True Crime Trilogie – „Wolfswut“ und „Drosselbrut“ zeigt uns der Autor Dr. Andreas Gößling die dunkelsten und tiefsten Abgründe von adaptierten, authentischen Kriminalfällen. Die persönlichen Empfindungen beim lesen unterscheiden sich, wenn man dabei bedenkt – dass dieser „Unterhaltungsroman“ einen realen Hintergrund besitzt. In dem vorliegenden Roman „Rattenflut“ begibt sich der Leser in einer Hölle von Missbrauch, Folter, Versklavung und letztlich den organisierten Mord an Kindern und Jugendlichen. Andreas Gößling zeigt uns allerdings ein realistisches und besorgniserregendes Abbild einer „Gesellschaft“ hier genannt „Bruderschaft“, deren Mitglieder öffentliche Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, der Regierung, des Showbusiness sind. Sie fragen sich vielleicht an dieser Stelle – gewagte These, etwas weit aus dem Fenster gelehnt? Nein – leider nicht. Die Annahme, dass es eine Organisation gibt, deren Mitglieder eine verschworene Gemeinschaft sind, die mit ihrem Einfluss, ihrem Geld, ihren Beziehungen und ihren staatlichen Befugnissen systematisch und perfekt organisiert Menschen zum Vergnügen foltern, sexuell missbrauchen und umzubringen – sind real und entspringen nicht der Phantasie von Autoren. In „Drosselbrut“ z.B. thematisiert Andreas Gößling die Sexualverbrechen und Morde von Marc Dutroux. Nach seiner Verhaftung und im anschließenden Prozess verstarben 27 Zeugen – Unfälle – Suizid – Mord – mysteriöse Krankheiten…! War Marc Dutrox ein Einzeltäter, oder handelte er im Auftrage eines Pädophilennetzwerkes, dass Verbindungen bis in höchste belgische Regierungskreise hat und durch Auslöschung dieser Zeugen, eine Aufklärung brutal verhinderte!? Letztlich deutet alles darauf hin. Auch in „Rattenflut“ gibt es einen historischen Hintergrund – der größte Missbrauchsskandal in Großbritannien. Offiziell ist Kira Hallstein nach den Ereignissen in »Drosselbrut« aus gesundheitlichen Gründen vom LKA Berlin beurlaubt worden – inoffiziell arbeitet sie unter einer neuen Identität für eine geheime Sondereinheit von Europol. Ihre Aufgabe: alles erdenklich Notwendige zu unternehmen, um endlich »Die Bruderschaft« zu Fall zu bringen, die für Verschleppung, Versklavung, Folter und Missbrauch von Kindern und Jugendlichen weltweit verantwortlich ist. Eine renommierte Krebsklinik für Kinder in Berlin scheint zum weltweiten Netz der Bruderschaft zu gehören, und Kira ist es gelungen, Kontakt zu einem der Pfleger dort aufzunehmen. Doch bevor sie irgendetwas Nützliches von ihm erfahren kann, wird der junge Mann bei einem fingierten Raubüberfall brutal ermordet … Erst nach dem Tod des BBC-Showmasters Jimmy Savile im Jahr 2011 kam ans Licht, dass Savile jahrzehntelang Hunderte Kinder und Jugendliche in Hospitälern und Hospizen missbraucht hatte, zu denen er als Schirmherr und Spendensammler uneingeschränkten Zugang hatte. (Verlagsinfo) „Rattenflut“ ist der dritte und abschließende True Crime Thriller der Kira Hallstein Reihe von Andreas Gößling. Die Figur der Kira Hallstein ist noch immer besessen davon, die Bruderschaft zu vernichten und ihr sind alle Mittel recht – legale wie auch illegale. Dabei nimmt sie menschliche Kollateralschäden in Kauf – Ihre Undercover Tätigkeit fürs BKA schließt auch ihren Kollegen und „Freund“ Max ein. Dieser bereitet sich auf seinen „Tod in Einsatz“ vor – eine Unterwanderung dieses mörderischen Netzwerkes – eine Reise, die sowieso nur einen Ausgang nehmen kann. Die Entwicklung – körperliche und geistige Navigation dieser Figuren, ist der rote Faden der Handlung. Ihre Aktionen sind absolut grenzwertig und damit positioniert sie sich in einer Ecke, in der die Sympathie für die Figur auch abnehmen kann. Aber darum geht es gar nicht – es geht um die „Bruderschaft“ und hier ist die adaptierte Figur von „Jimmy Savile“ im Fokus. Andreas Gößling erzählt „Rattenflut“ auch aus dessen Perspektive. Einer psychisch kranken, zerstörten Figur, deren Menschlichkeit nur noch eine Tarnung ist. Dieser Storyline ist hart, dessen Gedankenwelt, und die eigene Interpretation seines „kranken“ Weltbildes ist großartig, wie auch verstörend erzählt. Auch dessen Verbindungen zu der „Bruderschaft“ sind plausibel. Er ist nicht das „Hirn“ der Organisation – mitunter ist er derjenige, der die Drecksarbeit erledigen muss. Sicherlich kommt immer mal die Frage auf: Wie realistisch ist das überhaupt? Um diese Frage zu beantworten – kann ich jeden raten, sich nach dem lesen von „Rattenflut“ etwas zu recherchieren. Man findet eine Dunkelheit vor, ein schwarzes Loch deren tödliche Brisanz und realistischer Hintergrund einen schaudern lassen. „Rattenflut“ ist auch der actionreichste Roman dieser Reihe. Der Showdown auf einer kleinen Insel – dem „Zentrum“ der Bruderschaft lässt „James Bond“ laut „weiter so“ und „gebt es Ihnen“ rufen. Temporeich – brutal – dramatisch mit einem realistischen Ergebnis. Besonders gefallen haben mir die Nebenfiguren dieser Reihe – Hallsteins moralisch-menschlicher Kompasse Max – ist prädestiniert dafür sich in einer späteren Hauptrolle vorzudrängeln. Tolle Konzeption. Man kann jeden Roman dieser Reihe auch als Einzeltitel lesen – doch empfehle ich es nicht – da der Entwicklungsprozess der Figuren wichtig ist, und sowie das Gesamtbild der „Bruderschaft“ vollumfänglich nachvollziehen zu können. Inhaltlich ist „Rattenflut“ für mich nicht der stärkste dieser Reihe. Ich hätte gerne Max mehr auf der Bühne gesehen, andere dagegen lieber weniger intensiv. Ebenfalls wäre es von Vorteil gewesen – wenn die Strukturen und Hintergründe der „Bruderschaft“ thematisch mehr Gewichtung hätten. Fazit „Rattenflut“ ist True Crime Hardcore. Die Urgewalt dieser ganzen Reihe ist das „Authentische“ – der brachiale Aufschlag auf den dunklen Boden in der Hölle der Tatsachen. Erzählerisch perfekt – die Dialoge messerscharf, die Figuren treffsicher positioniert – bietet diese Reihe sehr hohen, spannenden Unterhaltungswert. Letzte Anmerkung: Geben Sie „Max“ die Chance aus dem Schatten von „Hallstein“ hervorzutreten. Er hat es sowas von verdient. Prädikat: Qualitative Hochspannung – ein grauenvoll guter Pageturner. Lesen. Michael Sterzik

Rattenflut
von Books have a soul aus Kelheim am 21.04.2020

Rattenflut war mein erstes Buch von diesem Autor und meine zweiter True-Crime-Thriller. In der Beschreibung heißt es 3. Fall und auch mir wurde gesagt, man kann das Buch unabhängig von den ersten beiden Teilen lesen, das war zum Großteil auch der Fall, aber ich hatte schon zwischendurch das Gefühl, dass mir manchmal Vorwissen fe... Rattenflut war mein erstes Buch von diesem Autor und meine zweiter True-Crime-Thriller. In der Beschreibung heißt es 3. Fall und auch mir wurde gesagt, man kann das Buch unabhängig von den ersten beiden Teilen lesen, das war zum Großteil auch der Fall, aber ich hatte schon zwischendurch das Gefühl, dass mir manchmal Vorwissen fehlt. Aber im Gesamten könnt ihr dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse genießen, zumindest ging es mir so. Der Schreibstil selbst ist sehr streng und schonungslos, das hat sehr gut zu dieser Geschichte gepasst. Man merkt schnell, dass auch bein den Einzelheiten nicht an Details gespart wird. Wer also empfindlich ist, besonders auch was Missbrauch an Kindern belangt, der sollte sich gut überlegen, ob dieses Buch etwas ist. Hier wird nichts beschönigt und genau beschrieben. Das hat das Buch aber auch spannend gemacht, natürlich grausam, es gab viele Momente, da wollte ich einigen Personen einfach nur den Hals umdrehen. True-Crime macht das Ganze natürlich noch mal einen Tick schmerzlicher, weil man weiß, diese Geschichte ist nicht einfach nur aus der Luft gegriffen. Im Alltag sind solche bestialischen Taten immer gefühlt meilenweit entfernt, dabei ist Missbrauch verbreiteter als man denken würde. Der Autor hat in meinen Augen einen gelungenen True-Crime-Thriller geschaffen, der all dies vor Augen führt, gleichzeitig schockiert und wütend macht. Es gab zwar auch immer wieder mal Abschnitte, die mir ein wenig zu ausführlich waren und die Figuren sind auf jeden Fall Geschmacksache. Mir waren einige, besonders Hallstein, leider nicht sonderlich sympathisch, aber das spielt hier auch keine so große Rolle. Toll fand ich die Perspektiven-Wechsel zwischen verschiedenen Ermittlern und auch Tätern. Das hat die Story noch beängstigender, aber auch authentischer gemacht und gute Einblicke in die jeweiligen Personen gegeben. Da musste ich teilweise schon mal innehalten beim Lesen, das geht schon an die Nieren, was hier so geboten war. Fazit Mit Rattenflut ist ein grausamer, aber schonungslos ehrlicher True-Crime-Thriller entstanden, der mich durchwegs super unterhalten hat. Stellenweise hatte ich das Gefühl, mir fehlen ein paar Grundkenntnisse aus den ersten beiden Teilen dieser Thriller-Reihe um Hallstein, aber natürlich ist dies ein neuer Fall und somit kann man das Bauch auch so gut lesen. Allerdings wird hier schon streng ins Detail gegangen, gerade bei Missbrauch von Kindern und Jugendlichen ist das nichts für schwache Nerven und sollte einem vor dem Lesen bewusst sein. Aber das Buch schreibt über das wahre Leben, über das man nicht immer die Augen verschließen kann. Mich hat es zum Teil sehr mitgenommen, es war grausam, hat mich traurig gemacht, zum Teil auch wütend. Insgesamt hat der Autor wirklich eine spannende Lektüre geschaffen, die auf Realitätsbasis zu schockieren weiß. Manche Abschnitte waren mir ein wenig zu langatmig beschrieben, und die Ermittler in dieser Geschichte sind Geschmacksache, ansonsten sind die Seiten nur so verflogen. 4 Sterne!

True Crime
von Michas wundervolle Welt der Buecher am 20.04.2020

Meinung Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können. Das Buch kann unabhängig der anderen Bände gelesen werden. Für dieses Buch brauch man Starke nerven hier geht es um Kindesmissbrauch und Mens... Meinung Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können. Das Buch kann unabhängig der anderen Bände gelesen werden. Für dieses Buch brauch man Starke nerven hier geht es um Kindesmissbrauch und Menschenhandel mit diesen. Der Schreibstil ist flüssig und Spannend von der ersten Seite an wird man in das Geschehen gezogen gleich auf den ersten Seiten wird der Missbrauch beschrieben. Nicht immer konnte ich dem Ermittlungsteam folgen ihren Gedanken weg nach verfolgen das hat mich etwas im Leseflus gestört . Das Ende war überraschend aber passend . Nach dem Lesen kann man dieses Buch nicht so leicht aus der Hand legen , da es sich hier um einen Truecrime handelt ist das ganze noch lange nachwirkend. Von mir eine klare Leseempfehlung für Thrill Fans die auch mal was härteres lesen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2