Meine Filiale

Royal Blue

Roman

Casey McQuiston

(82)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Als seine Mutter zur ersten Präsidentin der USA gewählt wird, wird Alex Claremont-Diaz über Nacht zum Liebling der Nation: attraktiv, charismatisch, clever – nur leider etwas hitzköpfig. Bei einem Staatsbesuch in England eskaliert Alex’ schwelender Streit mit dem britischen Thronfolger Prinz Henry, worauf sich die Beziehungen zwischen England und den USA rapide verschlechtern. Zur Schadensbegrenzung sollen die beiden jungen Männer medienwirksam ihre Versöhnung vortäuschen. Doch was, wenn Alex und Henry dabei feststellen, dass sie sich eigentlich ein bisschen mehr als gut verstehen?

"Auf ganzer Linie konnte mich diese Geschichte überzeugen, so sehr, dass ich sie euch sehr ans Herz legen möchte."

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 01.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52615-6
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,4/3,2 cm
Gewicht 341 g
Originaltitel Red, White & Royal Blue
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Hannah Brosch
Verkaufsrang 1243

Buchhändler-Empfehlungen

Sina Neumann, Thalia-Buchhandlung

Absolut zuckersüße Geschichte, bei der man total aufgeregt und glücklich zurück bleibt. Die Liebesgeschichte regt zum Mitschwärmen an, eingebettet in einen ganzen Ozean voller Romantik, Hoffnung und Optimismus. Humor und die Neckereien verleihen dem Buch noch mehr Zauber!!!

Eine lesenswerte, humorvolle und liebevolle Geschichte für alle die, die die Liebe lieben!

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Dieses Buch hat mich eine Weile begleitet. Ich muss zugeben, dass ich einige Probleme mit dem Schreibstil und Duktus der Autorin hatte. Doch die Story ist so gut, dass ich drangeblieben bin. Es ist die Liebesgeschichte von Alex und Henry, die schwieriger nicht sein könnte, denn Alex ist der Sohn der Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika und Henry der Enkelsohn der Queen von England. Die Politik und die Tradition treibt sie auseinander, doch ihre Gefühle sind zu stark, um sie zu ignorieren. Ich finde es fantastisch mit welcher Leichtigkeit über die Sexualität der Protagonisten gesprochen wird. Nicht nur die Protagonisten selbst – vor allem Alex, der erst zu seiner Sexualität findet – sondern auch das Umfeld reagieren cool und gelassen. Mit einer absoluten Selbstverständlichkeit, die leider(!) noch nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, aber mit Büchern wie diesen vielleicht vorangetrieben wird. Auch wenn ich finde, dass die Geschichte in einigen Punkten zu langatmig und Alex mir stellenweise etwas zu aggressiv ist, bin ich entzückt. Ich habe das Buch in der Woche der US-Wahlen beendet und war überrascht von den Gefühlen, die Fiktion und Realität in mir ausgelöst haben: Was wäre, wenn Liebe die Welt verändern könnte? Was, wenn eine lateinamerikanische Frau zur Präsidentin gewählt wird und ihr offen homosexueller Sohn eine Beziehung mit dem Prinzen von Wales hat? Ich glaube, dass wäre eine Welt, in der ich gerne leben würde!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
82 Bewertungen
Übersicht
49
24
5
3
1

Mein absolutes Lieblings „Stand alone“
von Lena am 21.01.2021

Erst war ich skeptisch, als ich das Buch bestellt habe, weil ich Angst hatte, dass die Geschichte zu sehr dem Klischee von Homosexualität folgt. Falsch gedacht. Ich liebe dieses Buch über alles! Es ist so lustig, romantisch und gefühlvoll zugleich. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und ich war total gefesselt. D... Erst war ich skeptisch, als ich das Buch bestellt habe, weil ich Angst hatte, dass die Geschichte zu sehr dem Klischee von Homosexualität folgt. Falsch gedacht. Ich liebe dieses Buch über alles! Es ist so lustig, romantisch und gefühlvoll zugleich. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und ich war total gefesselt. Dieses Buch hat alle meine Erwartungen übertroffen, die Geschichte ist so süß und herzzerreißend. Ich war die ganze Zeit neidisch beim lesen, weil ich auch so etwas haben möchte, was Alex und Henry haben! Ich kann es jedem nur empfehlen, der ebenso ein hoffnungsloser Romantiker ist, wie ich! <3

Eine so unfassbar niedliche Geschichte! Warum kann sie nicht wahr sein?
von Katrin Daams (Instagram: zeilenmelodien) aus Bonn am 01.01.2021

Royal Blue war tatsächlich mein erstes Buch, bei welchem kein(!) heterosexuelles Paar im Vordergrund stand. Ich habe dieses Buch in einem Buddyread angefangen zu lesen, aber wir konnten uns beide nicht mehr an die Leseabschnitte halten und mussten weiterlesen. Ich denke das sagt schon viel über das Buch aus. Generell muss ich s... Royal Blue war tatsächlich mein erstes Buch, bei welchem kein(!) heterosexuelles Paar im Vordergrund stand. Ich habe dieses Buch in einem Buddyread angefangen zu lesen, aber wir konnten uns beide nicht mehr an die Leseabschnitte halten und mussten weiterlesen. Ich denke das sagt schon viel über das Buch aus. Generell muss ich sagen, dass ich die Charaktere unfassbar toll fand. Mir waren sowohl die Hauptcharaktere, als auch die Nebencharaktere sofort sympathisch und ich musste schon recht früh herzhaft über die eine oder andere Szene lachen. Die Liebesgeschichte war sehr authentisch aufgebaut - von dem Annähern der beiden Protagonisten, über die Unsicherheiten, der Erkenntnis ihrer Gefühle für den jeweils anderen und, in diesem Falle auch, dem Kämpfen um die Liebe. Natürlich wurde in diesem Buch mit dem Präsidentinnensohn Alex und dem britischen Prinzen Henry eine sehr spezielle Geschichte erzählt, aber es repräsentiert dennoch die Unsicherheiten, die Homosexuelle heute immer noch verspüren. Eigentlich sollte Homosexualität kein großes Thema mehr sein, aber dieses Buch demonstrierte gerade eben mit seiner speziellen Handlung, dass es immer noch aktuell ist. Der Aufbau war für mich nahezu perfekt. Die einzige Kritik von mir wäre, dass ungefähr 50 Seiten bis zum großen Knall hätten reduziert werden können. (Die Leute, die das Buch schon gelesen haben, wissen, was ich meine.) Der Weg bis zum "Finale" war mir ein klein wenig zu lang, aber wie gesagt: Das ist Meckern auf hohem Niveau. Der Schlussteil des Buches blieb bis zu den letzten 10 Seiten spannend. So ein gut gesetztes Ende habe ich lange nicht mehr lesen dürfen. Ich konnte das Buch dementsprechend mit einem wirklich glücklichen Lächeln schließen. Bewertung: 4,5/5

Romantisch, humorvoll und für mich ein Highlight!
von Josia Jourdan aus Muttenz am 26.12.2020

Eine gelungene Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Männern, die eigentlich nur bisschen Spass miteinander haben wollen. Das daraus grosse Gefühle entstehen, damit haben wohl wede die beiden noch ich gerechnet. Denn die Geschichte beginnt relativ unspektakulär und ruhig. Wir lernen Alex, den Sohn der Präsidentin der USA, kennen... Eine gelungene Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Männern, die eigentlich nur bisschen Spass miteinander haben wollen. Das daraus grosse Gefühle entstehen, damit haben wohl wede die beiden noch ich gerechnet. Denn die Geschichte beginnt relativ unspektakulär und ruhig. Wir lernen Alex, den Sohn der Präsidentin der USA, kennen. Ein sympathischer junger Mann, der sich mit viel Leidenschaft für seine Werte einsetzt. Die Treffen mit Prinz Henry sind jeweils leicht unterkühlt und man merkt die Autorin versucht eine ‘’Enemies to Lovers’’ -Geschichte zu konstruieren. Wirklich gelungen ist es ihr nicht, die Feindschaft ist lächerlich und ich hätte mir bedeutend mehr Humor erhofft. So lässt sich der Anfang zwar gut lesen, ist allerdings einige Seiten zu lang. Ab dem ersten Kuss zwischen den beiden nimmt das Buch dann aber an Fahrt auf und die Geschichte wird unterhaltsamer. Der Mittelteil lebt nicht unbedingt von spektakulären Erlebnissen, sondern mehr von der Beziehung der beiden und wie sich aus einer Affäre eine Liebe entwickelt, die kompliziertes ist, als sie sein sollte. Zuerst wirkt es fast lächerlich, wie die beiden um die Welt fliegen, nur um sich körperlich nahe zu sein. Nach und nach spürt man dann jedoch, dass es um weit mehr als nur körperliche Nähe geht und das Lesen macht extrem viel Spass. Locker leicht geschrieben, mit der nötigen Mischung aus Romantik und Tiefe, denn Casey McQuiston hat nicht einfach eine queere Liebesgeschichte geschrieben. Ihre Protagonisten sind international bekannte Persönlichkeiten und während Alex Bisexualität für seine Partei und sein Land vielleicht nicht so ein Drama ist, so ist die Beziehung mit Prinz Henry ein Skandal. Einerseits aufgrund der internationalen Beziehung der beiden Staaten, andererseits weil in der britischen Familie ein öffentlich schwuler Prinz leider auch 2020 noch ein Problem darstellt. Auch wenn es schwierig ist zu verstehen, wie es den beiden geht und welche Tragweite ihre Liebe hat, so hat die Autorin es geschafft dem Buch gerade im letzten Drittel sehr viel Tiefe zu geben und das persönliche, aber auch öffentliche Dilemma darzustellen. So überzeugt für mich vor allem die zweite Hälfte des Buches, denn da habe ich nicht nur die Emotionen der Protagonisten gespürt und auch die Nebenfiguren noch mehr ins Herz geschlossen, das Buch gewinnt an Tiefe, an einer gewissen Ernsthaftigkeit und schafft es trotzdem hoffnungsvoll zu bleiben. Fazit Royal Blue wirkt zuerst wie ein unterhaltsamer Liebesroman und das ist es zu einem grossen Teil auch. Aber die Autorin thematisiert auch ziemlich intensiv, welche Konsequenzen die Liebe zwischen Alex und Henry hat und kritisiert damit nicht nur ein veraltetes Mindsets, sondern auch Menschen, die das Gefühl haben, es sei ihre Angelegenheit, welche Sexualität jemand anderes hat. Eigentlich traurig, dass so etwas 2020 noch Teil einer Liebesgeschichte sein muss und dass es nicht einfach eine unterhaltsame, leicht trashige Liebesgeschichte zwischen einem Politikerinnen-Sohn und einem Prinz sein kann. Das Buch hat extrem viel Spass beim Lesen gemacht und auch wenn ich mir bisschen mehr Humor und gerade zu Beginn ein paar Seiten weniger gewünscht hätte, vergebe ich 5 von 5 Sterne und kann das Buch allen empfehlen, die romantische Liebesgeschichten und Gesellschaftskritik mögen. Casey McQuiston hat mich positiv überrascht. Ich danke dem Knaur Verlag für mein Exemplar und die Empfehlung! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1