Meine Filiale

Feuertanz / Kriminalinspektorin Irene Huss Bd.6

Roman

Kriminalinspektorin Irene Huss Band 6

Helene Tursten

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,00
9,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,00 €

Accordion öffnen
  • Feuertanz / Kriminalinspektorin Irene Huss Bd.6

    btb

    Sofort lieferbar

    9,00 €

    btb

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine mörderische Familie – und eine verteufelt gute Polizistin, die einer Spur in die Vergangenheit folgt

Eine mörderische Familie? Als Irene Huss mit der Leiche der jungen Tänzerin Sophie konfrontiert wird, schrillen bei der Kommissarin alle Alarmglocken. Zu sehr erinnert sie dieser Fall an ein anderes Verbrechen, das nie aufgeklärt werden konnte. Der Stiefvater der damals achtjährigen Sophie war auf ganz ähnliche Weise ermordet worden wie nun sie selbst. Damals stand das Mädchen unter dringendem Tatverdacht. Was haben die beiden Fälle miteinander zu tun?

Helene Tursten, geboren 1954 in Göteborg, arbeitet als Zahnärztin, ehe sie sich ganz auf das Schreiben von Kriminalromanen konzentrierte. Ihre Serie um die Göteborger Kriminalinspektorin Irene Huss hat nicht nur viele Fans, sondern wurde auch erfolgreich verfilmt. "Schneenacht" ist der dritte Fall für die junge Polizistin Embla Nyström. Helene Tursten lebt in Sunne/Värmland.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 316
Erscheinungsdatum 03.03.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-73715-4
Reihe Die Irene-Huss-Krimis 6
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,8/11,9/2,8 cm
Gewicht 295 g
Originaltitel Eldsdansen
Übersetzer Holger Wolandt, Lotta Rüegger
Verkaufsrang 90398

Weitere Bände von Kriminalinspektorin Irene Huss

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
1
0

Ein weiterer Fall für Irene Huss
von einer Kundin/einem Kunden am 24.06.2011

Nicht ihr stärkstes Buch. Dennoch mag ich Helene Tursten und ihre Fälle um die Kriminalinspektorin Huss aus Göteborg. Die verbrannte Leiche der Choreographin Sophie gibt ihr einiges an Rätseln auf. Vor allem hat Irene schon mal vor Jahren mit Sophie zu tun gehabt, auch damals ging es um einen Brand.....

Suchtfaktor
von Manuela Guba aus Krems am 06.10.2010

Eine Autorin die süchtig macht!!! Helene Tursten schreibt erstklassige Krimis rund um die Kommissarin Irene Huss. Absolut spannend und sehr fesselnd geschrieben kann ich diese Autorin nur wärmstens empfehlen!

wenig kriminalistische Fantasie...
von IBO am 19.08.2010

"Feuertanz" ist das erste Buch,dass ich von Frau Tursten gelesen habe. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich noch ein 2. lesen werde...ich habe einfach etwas anderes erwartet.Als großer Fan von z.B. Patricia Cornwell, Ruth Rendell , Mary Higgins Clark oder Simon Beckett hat mir die Spannung gefehlt, es gab viele langatmige Passa... "Feuertanz" ist das erste Buch,dass ich von Frau Tursten gelesen habe. Und ich bin mir nicht sicher, ob ich noch ein 2. lesen werde...ich habe einfach etwas anderes erwartet.Als großer Fan von z.B. Patricia Cornwell, Ruth Rendell , Mary Higgins Clark oder Simon Beckett hat mir die Spannung gefehlt, es gab viele langatmige Passagen und die Charaktere im Buch waren größtenteils seltsam, d.h., nicht einer oder zwei, sondern fast alle. Die Komissarin, ihre Tochter, ihr Ehemann, aber auch die Angehörigen der ermordeten Sophie und natürlich Sophie selbst....viele Ereignisse sind - für meinen Begriff- nicht schlüssig dargestellt bzw. werden zu wenig beschrieben, z.B. das Verhalten von Sophies Bruder oder Stiefvater.Dafür wird z.B. ein Theaterstück endlos lange beschrieben - auch wenn dies für den Fall wichtig ist, finde ich das /die Art und Weise etwas unpassend. Der "Höhepunkt" des Spannungstiefs ist dann das Ende, bzw. die Auflösung des Falls! Ich möchte hierauf (aus Rücksicht auf zukünftige Leser ) nicht detaillierter eingehen, aber das Ende ist so enttäuschend, dass ich mich gefragt habe, warum ich dieses Buch überhaupt gelesen habe. Die Auflösung ist so flach, da fehlt es leider eindeutig an kriminalistischer Fantasie.


  • Artikelbild-0