Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Und Nietzsche weinte

Roman

(21)
Während eines Urlaubs in Venedig wird der bekannte Wiener Nervenarzt Josef Breuer von der jungen Russin Lou Salome aufgesucht. Sie bittet ihn, den psychisch labilen Philosophen Friedrich Nietzsche zu behandeln, der sich nach der Trennung von ihr mit Selbstmordabsichten trägt. Es kommt tatsächlich zu einer Behandlung, für die sich der Arzt einen ungewöhnlichen Heilungsplan ausgedacht hat: Er will Nietzsche einer "Redekur" unterziehen. Dem Leser dieses spannungsreichen Romans wird ein Bild des gesellschaftlichen und intellektuellen Lebens der Stadt Wien im Jahre 1882 vermittelt, und er erhält durch die fiktiven Therapiegespräche Einblick in die Denkweise Nietzsches.
Portrait
Irvin D. Yalom wurde 1931 als Sohn russischer Einwanderer in Washington, D.C. geboren. Er gilt als einer der einflussreichsten Psychoanalytiker in den USA und ist vielfach ausgezeichnet. Seine Fachbücher gelten als Klassiker. Seine Romane wurden international zu Bestsellern und zeigen, dass die Psychoanalyse Stoff für die schönsten und aufregendsten Geschichten bietet, wenn man sie nur zu erzählen weiß.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 442
Erscheinungsdatum 04.02.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-73728-4
Verlag btb
Maße (L/B/H) 19,1/11,9/3,3 cm
Gewicht 365 g
Originaltitel When Nietzsche Wept
Abbildungen sechs schwarzweisse - Fotos, schwarz-weiss Illustrationen
Übersetzer Uda Strätling
Verkaufsrang 3.646
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Es ist eine zwar fiktive, aber doch eng an Tatsachen und wahre Geschehnisse angelehnte Geschichte über Friedrich Nietzsche & den seinerzeit sehr bekannten Wiener Arzt Josef Breuer. Es ist eine zwar fiktive, aber doch eng an Tatsachen und wahre Geschehnisse angelehnte Geschichte über Friedrich Nietzsche & den seinerzeit sehr bekannten Wiener Arzt Josef Breuer.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Toll und ungewöhnlich, denn: wie kann man einen Sexsüchtigen heilen? Reicht eine Therapie? Spannender Roman voller Philosophie und Psychologie. Toll und ungewöhnlich, denn: wie kann man einen Sexsüchtigen heilen? Reicht eine Therapie? Spannender Roman voller Philosophie und Psychologie.

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine Reise zu den Anfängen der Psychotherapie. Spannend und rührend zugleich. Eine Reise zu den Anfängen der Psychotherapie. Spannend und rührend zugleich.

Katrin Schlüter, Thalia-Buchhandlung Essen

Berührend, psychologisch und intensiv! Berührend, psychologisch und intensiv!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bonn

Nietzsche Meets Freud. Die Anfänge der Psychoanalyse verbinden sich in diesem fulminanten Werk mit Nietzsches Philosophie; sich ergänzend und hinterfragend. Hervorragendes Werk! Nietzsche Meets Freud. Die Anfänge der Psychoanalyse verbinden sich in diesem fulminanten Werk mit Nietzsches Philosophie; sich ergänzend und hinterfragend. Hervorragendes Werk!

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein Roman mit Lieblingsbuch-Charakter. Wunderbar formuliert, intelligent erdacht, bietet dieses Buch weit mehr als einen schlichten Psychologie-Roman. Ein literarisches Meisterwerk Ein Roman mit Lieblingsbuch-Charakter. Wunderbar formuliert, intelligent erdacht, bietet dieses Buch weit mehr als einen schlichten Psychologie-Roman. Ein literarisches Meisterwerk

„Über die Erfindung der Psychoanalyse“

Karsten Magerl, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Wien im ausgehenden 19. Jahrhundert: Der Arzt Josef Breuer löst mit seiner „Redekur“ eine Sensation aus, denn es gelingt ihm allem Anschein nach, eine Patientin von ihren psychischen Leiden zu heilen, in dem er stundenlang mit ihr redet und den Ursachen für ihre Ängste und Verhaltensweisen auf den Grund geht. Auch der selbstmordgefährdete und extrem sture Friedrich Nietzsche nimmt, zunächst gegen seinen Willen, dessen Dienste in Anspruch, was Dr. Breuer an den Rand seines eigenen Untergangs bringt...

Genial! Die (fiktive) Behandlung der beiden zeigt eindrücklich, wie der Beginn der modernen Psychologie ausgesehen haben könnte. Und man erhält, so ganz nebenbei, Einblicke in philosophische Ideen, die später mal auf der ganzen Welt bekannt sein werden.
Wien im ausgehenden 19. Jahrhundert: Der Arzt Josef Breuer löst mit seiner „Redekur“ eine Sensation aus, denn es gelingt ihm allem Anschein nach, eine Patientin von ihren psychischen Leiden zu heilen, in dem er stundenlang mit ihr redet und den Ursachen für ihre Ängste und Verhaltensweisen auf den Grund geht. Auch der selbstmordgefährdete und extrem sture Friedrich Nietzsche nimmt, zunächst gegen seinen Willen, dessen Dienste in Anspruch, was Dr. Breuer an den Rand seines eigenen Untergangs bringt...

Genial! Die (fiktive) Behandlung der beiden zeigt eindrücklich, wie der Beginn der modernen Psychologie ausgesehen haben könnte. Und man erhält, so ganz nebenbei, Einblicke in philosophische Ideen, die später mal auf der ganzen Welt bekannt sein werden.

„Und Nietzsche weinte“

Karin Thuma, Thalia-Buchhandlung Dresden

Der amerikanische Psychoanalytiker und Schriftsteller Irwin Yalom zeichnet in der fiktiven Begegnung Friedrich Nietzsches mit dem Wiener Nervenarzt Dr. Breuer (S. Freud war dessen Schüler) ein Zeitbild des zu Ende gehenden 19. Jahrhunderts in Europa.
Unterhaltend und informativ zugleich erzählt der Roman von der Entwicklung der Psychologie als Wissenschaft, von der Denkweise des Philosophen Friedrich Nietzsche, dessen unfroher Liebe, Krankheit, Verzweiflung und Einsamkeit. Lesenswert!
Der amerikanische Psychoanalytiker und Schriftsteller Irwin Yalom zeichnet in der fiktiven Begegnung Friedrich Nietzsches mit dem Wiener Nervenarzt Dr. Breuer (S. Freud war dessen Schüler) ein Zeitbild des zu Ende gehenden 19. Jahrhunderts in Europa.
Unterhaltend und informativ zugleich erzählt der Roman von der Entwicklung der Psychologie als Wissenschaft, von der Denkweise des Philosophen Friedrich Nietzsche, dessen unfroher Liebe, Krankheit, Verzweiflung und Einsamkeit. Lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
16
4
0
1
0

schon lange nicht mehr..
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 17.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

hat mich ein buch so gefesselt wie dieses. irvin d. yalom versteht es vortrefflich den spagat zwischen fiktion und psychoanalyse in bellestrik zu erfassen. dieser roman erzählt mehr, als nur die geschichte der verzweiflung, die redekur und die suche nach dem sinn des lebens.. es fällt auf, dass der... hat mich ein buch so gefesselt wie dieses. irvin d. yalom versteht es vortrefflich den spagat zwischen fiktion und psychoanalyse in bellestrik zu erfassen. dieser roman erzählt mehr, als nur die geschichte der verzweiflung, die redekur und die suche nach dem sinn des lebens.. es fällt auf, dass der autor sich stark mit den charakteren auseinandergesetzt hat. für hartgesottene nietzsche fans mag es im ersten augenblick vielleicht etwas befremdlich sein und wirft die frage auf, wie nietzsche am besten porträtiert werden sollte. yalom hat die philosophischen diskurse zwischen breuer und ihm auf hohem niveau dargestellt und sich nietzsches eigenen schriften/zitaten bedient und im richtigen moment eingebaut. sehr lesenswert!

Geduld
von Gudrun Wolf aus Lindenberg am 25.03.2013

Man muß verdammt lange warten bis Nietzsche weint. Und Tränen scheinen bei Männern etwa anderes auszulösen als bei Frauen. Nicht Befreiung, sondern ..? Jedenfalls scheint Nietzsche nach diesem elendig lange hinausgeschriebenen Zusammenbruch nicht geheilt, geläutert oder erleichtert, sondern macht weiter wie bisher und stirbt viel zu früh. Ich empfehle... Man muß verdammt lange warten bis Nietzsche weint. Und Tränen scheinen bei Männern etwa anderes auszulösen als bei Frauen. Nicht Befreiung, sondern ..? Jedenfalls scheint Nietzsche nach diesem elendig lange hinausgeschriebenen Zusammenbruch nicht geheilt, geläutert oder erleichtert, sondern macht weiter wie bisher und stirbt viel zu früh. Ich empfehle das Buch nur für bestimmte Menschentypen wie die 6.

Und Nietzsche weinte
von einer Kundin/einem Kunden aus Weimar am 07.06.2012

Wieder ein Buch, wo ich es bereue, dass ich es so lange unbeachtet im Regal habe stehen lassen und nicht direkt gelesen habe.Aber besser spät als nie und dieser Roman ist ein wahrer Lesegenuss! Irvin Yalom stellt fiktiv die Begegung großer Persönlichkeiten dar: Lou Salome sucht den angesehenen Arzt Josef Breuer... Wieder ein Buch, wo ich es bereue, dass ich es so lange unbeachtet im Regal habe stehen lassen und nicht direkt gelesen habe.Aber besser spät als nie und dieser Roman ist ein wahrer Lesegenuss! Irvin Yalom stellt fiktiv die Begegung großer Persönlichkeiten dar: Lou Salome sucht den angesehenen Arzt Josef Breuer auf, um ihn zu bitten, ihren Freund Friedrich Nietzsche von dessen Melancholie zu heilen, jedoch ohne das dieser die Behandlung wahrnimmt. Mit List versucht Breuer Nietzsche selbst eine Lösung für seine Sorgen finden zu lassen, wird sich aber stattdessen seines eigenen unglücklichen Leben immer bewusster und fällt eine wichtige Entscheidung. Yalom, selbst angesehener Psychologe, lässt zwei Genies umeinander tanzen und beglückt den Leser mit wunderbaren Dialogen! Gleichzeitig zeigt es das Leben zum Ende des 19.Jahrhunderts auf und gewährt Einblicke in Nietzsches Denken und Philosophie. Ein Buch, welches sofort zum Lieblingsbuch avanciert.