B wie Bleiben wie Beirut

Roman aus dem Libanon

(1)
In einem mehrstöckigen Haus, auf der westlichen Seite der Demarkationslinie zwischen dem muslimischen West- und dem christlichen Ostbeirut, leben die vier Frauen Lilian, Warda, Kamilja und Maha. Sie sind unterschiedlicher Religionszugehörigkeit und sozialer Herkunft. Ihre Lebensperspektiven sind grundverschieden.
Nacheinander erhalten die Protagonistinnen das Wort, um loszuwerden, was der Bürgerkrieg mit und aus ihnen gemacht hat. Sie erzählen von Grenzerfahrungen, von Verlust und Verletzung, aber auch vom Versuch, trotz aller widrigen Umstände weiterleben zu können.
"B wie Bleiben wie Beirut" ist ein sehr intimes Buch, das tief eindringt in den Horror, den der Krieg die vier Frauen erfahren liess, auch in die Enttäuschung, die sie durch ihre Umgebung erfuhren. Sie versuchen sich erzählend zu befreien, zu erlösen. "Es heisst, der Krieg ist zu Ende", sagt Maha am Schluss, "meine Geschichte ist es noch lange nicht."

"Iman Humaidan-Junis hat mit ihrem ersten Roman einen grossartigen Text produziert. Der Ton ist nüchtern, ohne jegliches Melodrama. Der Stil ist lebendig und sensibel, subtil und wirkt nicht gekünstelt." L'Humanité

- "'B wie Bleiben wie Beirut' zeichnet die Spuren nach, die der Krieg in den Menschen hinterlassen hat. Im Originaltitel steht das B auch für 'Beit' (arabisch: Haus). Ein Haus, das mit seinem Mikrokosmos als Bild für das ganze Land gelesen werden kann, als Bild auch für die beschädigte und prekär gewordene Heimat." Neue Zürcher Zeitung
Portrait
Iman Humaidan-Junis, geboren 1956 in Ain Anub südlich von Beirut. Sie studierte Soziologie an der Amerikanischen Universität Beirut und ist seit 1989 als freie Mitarbeiterin für Feuilletons verschiedener arabischer Tageszeitungen tätig. Bisher hat sie zwei Romane und mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht. Die Autorin lebt in Beirut.
Hartmut Fähndrich, geb. 1944 in Tübingen, ist ein renommierter Kenner und Herausgeber arabischer Literatur, Träger des Hieronymus-Rings des deutschen Übersetzetzerverbandes und wurde mehrmals mit dem Übersetzerpreis der Stadt Bern ausgezeichnet. Harmut Fähndrich lebt in Bern. Er wurde 2016 mit dem "Schweizer Spezialpreis Übersetzung" ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum August 2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85787-384-3
Verlag Lenos Verlag
Maße (L/B/H) 19,2/12,6/2,4 cm
Gewicht 319 g
Auflage 1
Übersetzer Hartmut Fähndrich
Buch (gebundene Ausgabe)
19,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

B wie Bleiben wie Beirut

B wie Bleiben wie Beirut

von Iman Humaidan-Junis
Buch (gebundene Ausgabe)
19,00
+
=
Septembervögel

Septembervögel

von Emily Nasrallah
Buch (Taschenbuch)
13,90
+
=

für

32,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Erschütternd
von Huriye Celik aus Ludwigshafen am 01.01.2018
Bewertet: Taschenbuch

Ein mehrstöckiges Haus. Vier Frauen im Schatten vom libanesischen Bürgerkrieg. Praktizieren unterschiedliche Religionen. Gehören zu unterschiedlichen sozialen Millieus. In diesem Buch erzählen sie über ihre Erlebnisse in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Und wieder einmal erkennt man, dass Katastrophen alle Menschen auf die gleiche Ebene stuft. "Ein Haus, das... Ein mehrstöckiges Haus. Vier Frauen im Schatten vom libanesischen Bürgerkrieg. Praktizieren unterschiedliche Religionen. Gehören zu unterschiedlichen sozialen Millieus. In diesem Buch erzählen sie über ihre Erlebnisse in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Und wieder einmal erkennt man, dass Katastrophen alle Menschen auf die gleiche Ebene stuft. "Ein Haus, das mit seinem Mikrokosmos als Bild für das ganze Land gelesen werden kann, als Bild auch für die beschädigte, prekär gewordene Heimat." ? Das ist der Krieg mein Freund. Die abscheuliste Form, Differenzen auszutragen.