Warenkorb

Verschließ jede Tür

Thriller

Ein Haus zum Träumen. Und zum Sterben.

Jules hat einen Wahnsinns-Job an Land gezogen: Sie soll im Bartholomew, einem prachtvollen alten Hochhaus am Central Park, auf eine Luxuswohnung aufpassen. Und dafür 1000 Dollar die Woche kassieren! Einige seltsame Bedingungen gibt es allerdings: Sie muss jede Nacht im Apartment schlafen und darf niemanden in die Wohnung lassen. Kaum ist Jules eingezogen, häufen sich unheimliche Vorkommnisse. Von Ingrid, ebenfalls »Apartmentsitterin«, erfährt sie, dass das Bartholomew ein dunkles Geheimnis hat. Als Ingrid verschwindet, versucht Jules, das Geheimnis zu lüften - und gerät dabei selbst in größte Gefahr.

Portrait
Riley Sager ist ein Pseudonym. Der Autor, in Pennsylvania geboren, ist Schriftsteller, Redakteur und Grafikdesigner und lebt in Princeton, New Jersey.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 24.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-21933-4
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,3/12,2/3 cm
Gewicht 335 g
Originaltitel Lock Every Door
Übersetzer Christine Blum
Verkaufsrang 840
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,95
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Christina Jann, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Ein Haus voller dunkler Geheimnisse. Jules zieht als Wohnungssitterin in ein Luxuswohnhaus und kann ihr Glück kaum fassen. Doch dann häufen sich die seltsamen Vorkommnisse. Ich hätte mir ein bißchen mehr Horror gewünscht aber kam trotzdem auf meine Kosten. Genialer Psychothriller

Gänsehaut garantiert

Frances Haase, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Eine wirklich spannende und nervenaufreibende Geschichte, in der es der Autor versteht, den Leser in die Irre zu führen, obwohl er rückblickend betrachtet genug Hinweise gibt, um dem Geheimnis des Bartholomew und seiner Bewohner auf die Schliche zu kommen. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
13
14
0
0
0

Der dritte Homerun für den Autor
von booksurfer aus Ludwigshafen am 26.05.2020

Riley Sager konnte mich schon mit Finale Girls und vor allem mit Schwarzer See begeistern. Besonders durch die Atmosphäre und das Setting seiner Bücher weshalb ich nun gespannt war wie mir sein neustes Werk gefällt, das sich wieder fantastisch anhört: Jules kann ihr Glück nicht fassen: Sie Ist Apartmentsitter in dem prestiget... Riley Sager konnte mich schon mit Finale Girls und vor allem mit Schwarzer See begeistern. Besonders durch die Atmosphäre und das Setting seiner Bücher weshalb ich nun gespannt war wie mir sein neustes Werk gefällt, das sich wieder fantastisch anhört: Jules kann ihr Glück nicht fassen: Sie Ist Apartmentsitter in dem prestigeträchtigsten Gebäude am Central Park dem Batholomew und bekommt dafür noch 1000 Dollar die Woche. Für Jules ein absoluter Traum so das sie auch mit den seltsamen Regeln leben kann: Sie muss jede Nacht im Apartment schlafen und darf niemals Besuch empfangen. Als Jules einzieht häufen sich jedoch unheimliche Vorkommnisse. Sie hört Nachts Geräusche und Ihre Nachbarin Ingrid erzählt ihr von der dunklen Vergangenheit des Batholomew. Als Ingrid Plötzlich spurlos verschwindet und Jules Nachforschungen anstellt, wird der Traumjob zum Alptraum! Das Setting ist großartig, ich konnte mir das Batholomwe mit seinen Wasserspeiern direkt am Central Park gut vorstellen. Vor allem aber die nach und nach beklemmendere Atmosphäre die dort herrscht und Jules wachsende Panik während sie das Bartholomew erforscht. So im Nachhinein muss ich sagen, dass ich eine andere Story erwartet hatte mit ein paar Mystery Elementen. Die kommen zwar auch vor allerdings nur sehr wage die gerne hätten prägnanter sein können. Der Autor liefert hier einen klassischen Thriller mit einigen Wendungen ab. Jules als Protagonistin fand ich sehr authentisch und durch ihre Charakterzüge konnte man sich gut mit ihr identifizieren und mit ihr mitfiebern. Auch die Nebencharaktere sind toll gezeichnet zum Beispiel die verschrobene Schriftstellerin oder Jules Nachbarin Ingrid. Durch den ausgesprochen flüssigen und spannenden Schreibstil des Autors entwickelt sich ein Lesesog der einen das Buch nicht aus der Hand legen lässt. Von Beginn an wird man in die Geschichte gezogen und es entwickelt sich ein regelrechtes Kopfkino so, das man mit Jules durch das Batholomew wandelt. Die Spannung steigt mit jedem Kapitel gemischt mit falschen Fährten führt am Ende alles zu einem großen Plottwist. Insgesamt konnte mich auch der dritte Thriller des Autors wieder begeistern. Riley Sager hat es wieder geschafft ein absolut fantastisches Setting zu kreieren und eine spannende Geschichte darin einzubetten mit einem überraschenden Ende. Auch, wenn ich eine andere Richtung des Buches erwartet habe bin ich sehr zufrieden mit der Geschichte. Sidenote: Paramount Pictures hat sich auch schon die Rechte an der Verfilmung des Stoffes gesichert. Nun freu ich mich schon auf Sagers neues Buch ein Spukhaus Thriller mit dem Namen Home before Dark der hoffentlich auch bald in Deutschland erscheinen wird. Verschliess jede Tür bekommt eine absolute Leseempfehlung und verdiente 4 von 5 Sternen.

Verschwörungstheoretiker aufgepasst
von einer Kundin/einem Kunden aus Schalksmühle am 26.05.2020

Jules hat sich von ihrem Freund getrennt und wohnt vorübergehend bei ihrer Freundin. Auch ihren Job hat sie verloren, doch schon kurz darauf zieht sie einen neuen an Land: Sie wird Wohnungssitterin im legendären Bartholomew. Doch ihre neue Nachbarin und Freundin Ingrid warnt sie, denn es sollen sich gruselige Dinge im Haus zutra... Jules hat sich von ihrem Freund getrennt und wohnt vorübergehend bei ihrer Freundin. Auch ihren Job hat sie verloren, doch schon kurz darauf zieht sie einen neuen an Land: Sie wird Wohnungssitterin im legendären Bartholomew. Doch ihre neue Nachbarin und Freundin Ingrid warnt sie, denn es sollen sich gruselige Dinge im Haus zutragen. Jules ahnt nichts von der Gefahr, in welche sie sich begibt, bis Ingrid plötzlich wie vom Erdboden verschluckt ist und die Jagd beginnt… Der Thriller hat mir unglaublich gut gefallen! Allgemein kann man festhalten, dass die Kapitellänge mit fünf bis fünfzehn Seiten optimal gewählt wurde, genauso, wie die Zeitangaben zu Beginn jedes Kapitels. Der Beginn des Buches startet im „Jetzt“, das vermeintliche Finale des Buches, die gesamte Geschichte wird dementsprechend in Rückblenden erzählt. Die öfter sich abwechselnden Zeitsprünge machen die Geschichte immer spannender. Auch die Protagonistin hat mir gut gefallen; Sie hat oft sehr humorvolle Gedanken oder Sprüche auf Lager und ihre sehr interessante Vergangenheit wird immer mal wieder thematisiert, vorallem zu Beginn der Geschichte. Außerdem werden zu Anfang vieler Kapitel oft von ihren (Alp-)Träumen berichtet, die immer einen direkten Bezug zum Buchinhalt herstellen und Vermutungen aufstellen lassen. Genauso gefällt mir, wie das Haus mit seinen Räumlichkeiten, Gegebenheiten, Gerüchten und Bewohner ausgearbeitet wurde. Viele interessante Verschwörungstheorien werden gesponnen und halten die Spannung durchgehend aufrecht. Außerdem wird viel mit Symbolik gearbeitet, was dem Leser sehr viel Platz für Interpretationen lässt. Auch das Ende der Geschichte konnte mir zusagen, da die Theorien letztendlich doch wieder über Board geworfen wurden und den Leser schockierend zurück lassen. Zwei Aspekte haben mir jedoch nicht ganz so gut gefallen. Als erstes wurde ich zu Anfangs etwas verwirrt, da die Namen des Hauptcharakters und die der Freundin recht ähnlich klangen, dies hat sich mit der Zeit jedoch gelegt. Außerdem sind mir ab und an auch ein paar Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler aufgefallen. Zusammenfassend lässt sich bei dieser toll ausgearbeiteten und super spannenden Geschichte über die wenigen negativen Punkte hinweg schauen. Der Autor überzeugt mit vielen Details, Symboliken, Verschwörungstheorien und interessanten Charakteren. Spannung von Anfang bis Ende! Definitiv ein empfehlenswertes Buch.

Spannung pur!
von Books have a soul aus Kelheim am 25.05.2020

Hier hat mich das Gesamtpaket sofort angesprochen: Tolles Cover, ein Klappentext, der gleich Lust auf mehr macht und das Versprechen nach einem geheimnisvollen Thriller. Der Autor konnte mich auch ab der ersten Seite für sich gewinnen. Dabei fand ich den Aufbau der Geschichte grandios. Wir lernen Jules kennen und kommen auch ... Hier hat mich das Gesamtpaket sofort angesprochen: Tolles Cover, ein Klappentext, der gleich Lust auf mehr macht und das Versprechen nach einem geheimnisvollen Thriller. Der Autor konnte mich auch ab der ersten Seite für sich gewinnen. Dabei fand ich den Aufbau der Geschichte grandios. Wir lernen Jules kennen und kommen auch direkt mit dem berüchtigte Bartholomew in Kontakt. Nach und nach erfährt man auch einiges über die Vergangenheit des Gebäudes. Besonders gelungen ist dabei auch die durchwegs vorhandene Frage: Was ist an den Gerüchten wahr, Zufall oder Fluch? Nach und nach erst kristallisieren sich die einzelnen Geschehnisse heraus und zusammen mit Jules deckt man das ein oder andere Geheimnis auf. Es gab so einige Momente, da wusste ich nicht genau, in welche Richtung das alles führen wird. Ab und zu hatte ich eine Vermutung, manche davon hab ich direkt wieder verworfen. Einige der Figuren passen perfekt zu diesem düsteren Setting, denn sie sind skurril und besonders, das hat mir total gut gefallen. Die unheimliche Atmosphäre ist auch vollkommen bei mir angekommen, ich habe regelrecht mit Jules mitgezittert. Die Handlung empfand ich zudem absolut glaubhaft dargestellt, was dem Ganzen noch zusätzlich eine schaurige Note gegeben hat. Mehr kann ich gar nicht schreiben, weil ich sonst schon zu viel verraten würde. Auf jeden Fall erwartet euch ein Thriller, der ohne detailreiche Brutalität und blutige Szenen auskommt und trotzdem zu schockieren versteht. Am Ende war ich zwar nicht von allem komplett überrascht, aber mit einigen Wendungen hätte ich auch gar nicht gerechnet. Fazit Verschließ jede Tür hat meine Erwartungen absolut erfüllt. Von der ersten Seite an war ich in der Geschichte gefangen, konnte das Buch kaum aus der Hand legen und so habe ich es auch in einem Rutsch gelesen. Es ist immer wieder grandios zu sehen, dass es in diesem Genre auch Geschichten gibt, die schockieren und vor Spannung kaum auszuhalten sind, und das ganz ohne blutige Details. Das war hier der Fall und das hat der Autor wirklich auf geniale Art und Weise umgesetzt: eine geniale Idee, ein tolles Setting, teils skurrile Figuren und dazu eine düstere Atmosphäre. Alle waren verdächtig, und doch war man nie sicher, wo der Zusammenhang besteht. Absolute Empfehlung und 5 Sterne.