Meine Filiale

Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers

Thriller

Nadine Matheson

(86)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD-ROM)

12,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der menschliche Körper ist ein wunderbares Puzzle, einzigartig in seiner Präzision und seiner aufeinander abgestimmten Perfektion!

Der Jigsaw Man liebt Puzzles über alles. Doch ein perfektes Puzzle ist nur eines, das in seine Einzelteile zerlegt ist. Nur so kann er die wahre Schönheit erkennen - indem er jedes Teil für sich betrachtet. Hände, Füße, Beine, Arme, Köpfe. Welche Freude! Und wahre Freude muss man teilen, nicht wahr? In der ganzen Stadt ...

Wirst du sein nächstes Opfer sein?

Nadine Matheson wurde in Deptford in Südwest-London geboren und ist dort auch aufgewachsen. Sie arbeitet als Verteidigerin in Strafrechtsverfahren, kennt also die Welt ihrer Serie genau. Sie hat außerdem den Schreibwettbewerb der Londoner Universität gewonnen, JIGSAW MAN - Im Zeichen des Killers ist ihr erster Roman.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 478 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.08.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783732588107
Verlag Lübbe
Originaltitel The Jigsaw Man
Dateigröße 4561 KB
Übersetzer Rainer Schumacher
Verkaufsrang 17489

Buchhändler-Empfehlungen

Murder in the City

Denise Winter, Thalia-Buchhandlung Delmenhorst

Es ist ein schwül heißer Sommertag, als Detektiv Inspector Anjelica Henley von ihrem Chef zu einem Tatort gerufen wird. Einzelne Körperteile wurden am Ufer der Themse gefunden. An und für sich ist das nichts Außergewöhnliches in London, „fallen“ doch regelmäßig Menschen in den Fluss und werden das Opfer von Schiffsschrauben. Doch dieser Fall ist anders. Am Fundort befinden sich die Überreste verschiedener Körper und deren Zustand versetzt DI Henley in sofortige Alarmstimmung. Denn es ist gerade einmal drei Jahre her, dass ein scheinbar geisteskranker Serienmörder in und um London wütete und seine Opfer zertückelt zurückließ. Doch eben dieser Peter Olivier sitzt seitdem im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in Einzelhaft. Der Polizei ist klar, dass es sich bei diesem Mörder um einen Nachahmungstäter handeln muss, dennoch tappen sie zunächst bei der Suche nach dem Motiv und der scheinbaren Willkürlichkeit der Opfer im Dunkeln. Als dann auch noch Peter Olivier aus dem Gefängnis flüchtet, überschlagen sich die Ereignisse. Die Henley und ihrem Azubi DC Ramouter läuft die Zeit davon... „Jigsaw Man“ ist ein gutgemachter Thriller, der es versteht von Beginn an zu fesseln. Durchaus blutig und brutal, überzeugt er aber gleichermaßen auf der psychologischen Seite.

Ein Thriller vom allerfeinsten!

J. Herkrath, Thalia-Buchhandlung

Ich bin durch die Seite geflogen und habe die ganze Zeit auf das nächste Puzzleteil gewartet. Dieses Buch ist perfekt für alle Fans von Sebastian Fitzek! Ein großartiges Debüt, welches definitiv nach mehr verlangt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
86 Bewertungen
Übersicht
24
36
18
7
1

Kein klassischer Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Augsburg am 25.02.2021
Bewertet: Taschenbuch

"Jigsaw Man" schafft, woran viele Bücher scheitern; den Spagat zwischen verschiedenen Genres ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Das hat mich sehr beeindruckt, den bisher hab ich kein Buch gelesen, das dies mit dem Thrillergenre geschafft hat. Zu Beginn des Buchs wirkt der Stil sehr romanhaft, eher erzählerisch als auf unbeding... "Jigsaw Man" schafft, woran viele Bücher scheitern; den Spagat zwischen verschiedenen Genres ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Das hat mich sehr beeindruckt, den bisher hab ich kein Buch gelesen, das dies mit dem Thrillergenre geschafft hat. Zu Beginn des Buchs wirkt der Stil sehr romanhaft, eher erzählerisch als auf unbedingte Spannung aus. Die Taten, Tatorte und sonstigen Elemtente eines Thrillers sind sehr explizit, teils schon ekelig geschildert, was einen Kontrast zum sonst beinahe schon neutral wirkenden Stil der Geschichte bildet. Zunächst hat mich das etwas verwirrt bzw. ich musste mich erst ein wenig dran gewöhnen, aber letztendlich hat es dem Buch etwas besonderes gegeben. Der Plot selbst ist durchaus gelungen, recht komplex und bis zuletzt interessant. Es kamen immer wieder neue Details und Indizien ans Licht, sodass das Miträtseln immer Spaß gemacht hat. Leider muss ich jedoch sagen, dass mich das Ende nicht überzeugen konnte. Ich hätte mir einfach was anderes gewünscht und finde auch, dass es dem Rest des Buchs nicht gerecht wird. Es gibt einige Figuren, was anfangs etwas viel ist, weil alle Namen gleichzeitig fallen. Jedoch unterscheiden sich die Personen ausreichend, sodass man den Überblick schnell wieder gewinnt. Das Ermittlerteam fand ich interessant, auch weil es eine gute Mischung brachte aus eigener Persönlichkeit und der benötigten "Typ"-Darstellung von Ermittelnden. Was ich hier noch anmerken möchte ist allerdings, dass ich wirklich gerne mal einen Thriller lesen würde, in der die leitende Ermittlerin einfach wie jeder männliche Ermittler ihren Job macht und ihre Ehe nicht am seidenen Faden hängt. Ich finde, das ist ein schon lange verbrauchtes Element. Insgesamt war "Jigsaw Man" für mich eine positive Überraschung. Sicherlich ist das Buch aber nicht für jede:n etwas, denn wer den klassischen Thriller a la Gruber oder Etzold sucht, ist hier nicht ganz richtig. Wer Genremix mag, sich an expliziter Darstellung nicht stört und einfach mal ein bisschen anders lesen möchte, ist hier bestimmt gut beraten.

Kein Thriller
von Hortensia13 am 31.01.2021

Als eine zerteilte Leiche entdeckt wird, fühlt sich Detective Inspector Anjelica Henley an ihr eigenes Trauma erinnert. Vor drei Jahren wurde sie das Opfer des berühmten Jigsaw Man und hat überlebt. Doch dieser sitzt seitdem hinter Schloss und Riegel. Ist ein Nachahmungstäter nun am Werk oder der Jigsaw Man selbst? Henley macht ... Als eine zerteilte Leiche entdeckt wird, fühlt sich Detective Inspector Anjelica Henley an ihr eigenes Trauma erinnert. Vor drei Jahren wurde sie das Opfer des berühmten Jigsaw Man und hat überlebt. Doch dieser sitzt seitdem hinter Schloss und Riegel. Ist ein Nachahmungstäter nun am Werk oder der Jigsaw Man selbst? Henley macht sich auf die Suche nach dem passenden Puzzlestück. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Leider konnte es mich schlussendlich nicht ganz überzeugen. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Autorin in zu vielen Nebenschauplätzen verloren hatte. So stand mehr Henleys Beziehungsleben und Empfinden im Vordergrund als der Fall selbst. Immer wieder kamen kurze Momente auf, die durchaus spannend waren, aber leider konnte die Spannung nicht richtig aufrecht erhalten werden. Mein Fazit: Ich hatte etwas anderes und einen Thriller erwartet. Aber ich glaube, wer gerne einen Krimi liest, in dem ein Ermittlungsteam bei der Arbeit begleitet wird, findet Freude an diesem Buch. 3 Sterne.

Eine sehr spannende Geschichte, die ich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte
von Annika aus Köln am 17.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Jigsaw Man" lag tatsächlich schon etwas länger auf meinem SuB, weshalb ich mir vorgenommen habe es endlich zu lesen. Und was soll ich sagen? Gesagt, getan! In dem Buch geht es um Detectiv Inspector Anjelica Henley, die nach längerer Zeit am Schreibtisch wieder ihren ersten Fall "auf der Straße" übernimmt, bei dem es sich um ... "Jigsaw Man" lag tatsächlich schon etwas länger auf meinem SuB, weshalb ich mir vorgenommen habe es endlich zu lesen. Und was soll ich sagen? Gesagt, getan! In dem Buch geht es um Detectiv Inspector Anjelica Henley, die nach längerer Zeit am Schreibtisch wieder ihren ersten Fall "auf der Straße" übernimmt, bei dem es sich um einen Nachahmer des ein paar Jahre zuvor verurteilten "Jigsaw Killers" handelt. Zu Beginn hatte ich ein paar Probleme mich an die Perspektive zu gewöhnen. Die Geschichte wird aus der 3. Person erzählt, wodurch man keinen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere handelt. Zusätzlich werden die Hauptcharakterin und die meisten ihrer Kollegen immer beim Nachnamen genannt, als wäre es ihr Vorname. Ich habe erstmal ein paar Seiten gebraucht, um mich daran zu gewöhnen und mich zurecht zu finden, bei welchem Namen es sich um welchen Charakter handelt. Trotzdem habe ich mir im gesamten Setting sehr schnell zurecht gefunden. Die Geschichte spielt in London, und auch wenn ich mich da nicht genau mit den einzelnen Stadtteilen auskenne, konnte ich im Großen und Ganzen doch alles verstehen und nachvollziehen. Was für mich auch ein klarer Pluspunkt ist, sind die kurzen Kapitel. Manche sind sogar nur zwei Seiten lang, meistens aber auch nicht länger als zehn Seiten. Da ich es hasse ein Buch mitten im Kapitel zu unterbrechen kam mir das sehr gelegen. Allerdings habe ich nicht viele Pausen gemacht, ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen beendet. Nadine Matheson Schreibstil ist total angenehm, sehr flüssig und auch sehr anschaulich. Ich konnte mir die Szenen immer vorstellen, als würde ich sie miterleben. Gleichzeitig geht sie in den Szenen mit den Leichen aber auch nicht zu sehr ins Detail, für mich war es nie ein Problem. Insgesamt fand ich das buch sehr spannend und habe mich an keiner Stelle gelangweilt. Grade die letzten ~60 Seiten waren noch mal komplett mit Spannung gefüllt und hatten es richtig in sich. Für mich war es genau der richtige Zeitpunkt für einen Thriller und ich weiß wirklich nicht, wie ich bis Ende September warten soll, bis die Fortsetzung rauskommt. Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sternen und eine eindeutige Leseempfehlung.


  • Artikelbild-0