Daisy Jones and The Six

Roman

Taylor Jenkins Reid

(41)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

19,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung



»Ich habe mich Hals über Kopf in DAISY JONES & THE SIX verliebt.« Reese Witherspoon





Daisy Jones, jung, schön, von ihren Eltern vernachlässigt, hat eine klare Stimme und einen starken Willen: Sie möchte mit ihren eigenen Songs auf der Bühne stehen. Als sie zum ersten Mal gemeinsam mit THE SIX auftritt, ist das Publikum elektrisiert von ihr und Billy, dem Leadsänger der Band. Die beiden zusammen sind nicht nur auf der Bühne explosiv und führen die Band zu ihrem größten Erfolg, auch Backstage sprühen die Funken … 

 

»Selten habe ich ein Buch gelesen, das so viel Spaß macht!« Dolly Alderton 


»Die Geschichte einer fiktiven Band in der echten Welt.« The New York Times 


»Ein Buch, das Mythos und Liebesgeschichte verknüpft, und von dem man hofft, dass es niemals endet.« Elizabeth Gilbert 


»Dieses Buch hat alles, was ein gutes Buch über Popmusik braucht - sex, drugs & rock'n roll.« Deutschlandfunk 

»Schwungvoll.«

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 02.06.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-550-20077-9
Verlag Ullstein Buchverlage
Maße (L/B/H) 22,3/14,4/3,8 cm
Gewicht 533 g
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Conny Lösch
Verkaufsrang 29939

Buchhändler-Empfehlungen

Dora Roth, Thalia-Buchhandlung Lingen

Die fiktiven Bandmitglieder sind mir schnell ans Herz gewachsen - der Schreibstil in Interviewform leider nicht so. Wer sich schneller daran gewöhnt als ich, bekommt außergewöhnliche, spannende und emotionale Unterhaltung geboten.

Laura Kreller, Thalia-Buchhandlung Rostock

Eine Geschichte die unvergesslich bleibt! Eine Rockband der Siebziger erzählt in einem Interview den Aufstieg und Fall von Daisy Jones. Wie sie zur Band „The Six“ kam und das Leben aller Bandmitglieder für immer veränderte. Eindeutig ein neues Lieblingsbuch von mir!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
41 Bewertungen
Übersicht
27
8
2
1
3

Eine Hommage an die Musik
von Astrid Wergen am 12.06.2021

Viele Bands aus den 70ern oder 80ern sind auch heute noch ein Begriff. Sie haben die Musik, die wir heute hören, stark geprägt. Es sind Bands, die mit wenig Mitteln zu Legenden wurden. Die fiktive Band Daisy Jones & the Six ist ein Symbol für diese Generation an Musikern. Durch welche Umwege entsteht eine Band in Zeiten, wo Inte... Viele Bands aus den 70ern oder 80ern sind auch heute noch ein Begriff. Sie haben die Musik, die wir heute hören, stark geprägt. Es sind Bands, die mit wenig Mitteln zu Legenden wurden. Die fiktive Band Daisy Jones & the Six ist ein Symbol für diese Generation an Musikern. Durch welche Umwege entsteht eine Band in Zeiten, wo Internet noch nicht existierte, und man erst jemanden kennen musste, der jemand kennt, der mal wo anrufen kann, und fragen kann, ob noch ein Gitarrist oder Sängerin zur Verfügung steht. Die Brüder Billy und Graham machen seit Urzeiten zusammen Musik. Sie gründen zusammen mit weiteren talentierten Musikern die Band „The Six“ Schnell kann die Band die ersten Erfolge einheimsen. Ein Musikproduzent erkennt schnell, dass der Band noch eine Sängerin fehlt, und so steigt Daisy Jones in die Band mit ein. Von ihrer Familie vernachlässigt, findet Daisy schnell halt in der Musikszene, die ihr stimmliches Talent schnell erkennt und fördert. Der Druck, verkaufsfördernde Songs zu liefern, die Unstimmigkeiten in der Band „The Six“ und der mangelnde familiäre Halt treiben Daisy Jones schnell in die Drogenszene. Auch die Rangeleien innerhalb der Band sorgen allgemein für Unmut. Es kommt, was kommen muss: auf dem Höhepunkt der Band droht der Erfolg zu zerbrechen. Die Autorin Taylor Jenkins Raid hat sich intensiv mit der Band Fleetwood Mac beschäftigt. Auch wenn Daisy Jones & The Six eine fiktive Band ist, fühlt man sich nicht nur mit Fleetwood Mac verbunden. Die Band steht für mich persönlich allgemein für alle Musiker, die diese Zeit geprägt haben. Die Geschichte von Daisy und Billy könnte genauso gut auf Johnny Cash und seiner Frau June erzählen. Dieses Buch ist eine Hommage an die Musik und die Bands, die Geschichte geschrieben haben. Es ist ein Buch über Sex, Drugs and Rock’n’Roll, genial in Interviewform geschrieben. Das Cover ergänzt genial das Buch. Daisy Jones & The Six darf in keinem Regal fehlen und ist ein Muss für jeden Musik-Fan. Und ich geh jetzt die Musik hören, die diese Generation geprägt hat.

Unspektakulär
von Kristall86 aus an der Nordseeküste am 01.05.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Klappentext: „Daisy Jones, jung, schön, von ihren Eltern vernachlässigt, hat eine klare Stimme und einen starken Willen: Sie möchte mit ihren eigenen Songs auf der Bühne stehen. Als sie zum ersten Mal gemeinsam mit THE SIX auftritt, ist das Publikum elektrisiert von ihr und Billy, dem Leadsänger der Band. Die beiden zusammen si... Klappentext: „Daisy Jones, jung, schön, von ihren Eltern vernachlässigt, hat eine klare Stimme und einen starken Willen: Sie möchte mit ihren eigenen Songs auf der Bühne stehen. Als sie zum ersten Mal gemeinsam mit THE SIX auftritt, ist das Publikum elektrisiert von ihr und Billy, dem Leadsänger der Band. Die beiden zusammen sind nicht nur auf der Bühne explosiv und führen die Band zu ihrem größten Erfolg, auch Backstage sprühen die Funken …“ Der Hype und die prominenten Stimmen/Bewertungen waren ja enorm hoch für dieses Buch und somit war die Neugier groß und die Erwartungen hoch. Doch muss ich gestehen, konnten mich Sprachstil und Lesefluss nicht wirklich einnehmen. Die Geschichte um die fiktive Band ist ganz nett aber mehr auch nicht. Es fehlt an Tiefe, Gefühl und vor allem an Gesichtern dazu. Alles wirkt grau und nicht so herrlich bunt wie das Cover selbst suggeriert. Die Gesichter der Bandmitglieder bleiben im Dunkel verborgen, jedenfalls bei mir. Der Schreibstil hatte einen gewissen Charme und auch dafür gibt es die 2 von 5 Sterne. Die Story um die Band wird wie eine Zeitreise als „Miami Vice“ oder „Knightrider“ im TV ihre größten Erfolge hatten. Alles wirkt irgendwie klischeehaft und so, als hätte man alles schonmal irgendwie gehört. Nicht’s Neues eben....Die Band lässt kein Klischee aus und behaftet sich somit mit einem Mal. Ich bin ein großer Fan von Details zwischen den Zeilen zu erahnen, zu überdenken und zu verarbeiten, aber hier gab es nichts zu denken, sondern einfach einen Bericht einer fiktiven Band....Hierfür gibt es keine Leseempfehlung meinerseits.

Innovatives und clever geschriebenes Buch, das rockt!
von Der Medienblogger am 17.03.2021

Eine fiktive Rockband auf dem Weg nach ganz oben – und zwischendrin Konzerttourneen, Drogen und Sex. „Daisy Jones & The Six“ erzählt diese musikalische Geschichte komplett in Interviewform. Eine Rezension von Johannes Streb​ Interviewform als innovative Art, Geschichten zu erzählen Schon von einigen anderen Buchblogger*innen... Eine fiktive Rockband auf dem Weg nach ganz oben – und zwischendrin Konzerttourneen, Drogen und Sex. „Daisy Jones & The Six“ erzählt diese musikalische Geschichte komplett in Interviewform. Eine Rezension von Johannes Streb​ Interviewform als innovative Art, Geschichten zu erzählen Schon von einigen anderen Buchblogger*innen hörte ich, dass es sich bei „Daisy Jones & The Six“ um ein musikalisches Lesehighlight handele. Meine Erwartungshaltung war dementsprechend hoch – und ich möchte eins vorweg greifen: Sie sollte nicht enttäuscht werden. Autorin Taylor Jenkins Reid hat eine ganz außergewöhnliche und spannende Art, diese Geschichte zu erzählen. Die Leser*innen erleben den Aufstieg dieser Ausnahme-Band in Interviewform: Reid trägt die Gesprächsfetzen der einzelnen Musiker*innen und umstehenden Personen zusammen und ordnet sie chronologisch, sodass sie ein stimmiges Ganzes ergeben. Die einzelnen (anfänglich noch getrennten) Handlungsstränge von Daisy und die Band rund um Billy Dunes verbindet sie geschmeidig. Starke Charakterbildung durch ungefilterte innere Handlung Wer die berechtigen Zweifel hegt, dass so innere Handlungen zu kurz kommen könnten, kann hier erleichtert aufatmen. Die Autorin schafft es meisterhaft, ihrem Publikum einen ungefilterten Einblick in das emotionale Leben aller Protagonist*innen zu ermöglichen und zudem noch genügend Platz für subtilere Töne zu lassen. Spannend ist auch zu beobachten, wie unterschiedlich die Personen ein- und dieselbe Situation wahrnehmen und welche Elemente ihnen am wichtigsten erscheinen – dies gibt großen Aufschluss über ihre Persönlichkeit. Einzigartige Rock & Roll-Atmosphäre wirkt verführend Als Leser fand ich mich schnell in einer einzigartigen Atmosphäre wieder, die ich gar nicht mehr verlassen wollte: Das Meer begeisterter Konzertbesucher*innen, die ekstatischen Aufnahme-Sessions im Studio, die mal sanften, mal explosiven Sexszenen, die Drogenrauschs, bei denen der eine Tag in den anderen überfließt, die Faszination für die Musik– Diese Leidenschaft, Musik zu erschaffen und aufzuführen, liegt während jeder Zeile in der Luft. Die erregende Kreativität, die zwischenmenschlichen Regungen während dieser Prozesse, der prickelnde Enthusiasmus, als würde gerade, im Hier und Jetzt, etwas ganz Besonderes entstehen – all das lässt mich dankbar dafür sein, dass es Musik gibt und einen wie hohen Stellenwert sie in meinem Leben hat. Musikalische und planungstechnische Mühen dargestellt Die Lyrics der Songs, die in „Daisy Jones & The Six“ thematisiert werden, wurden am Ende des Buchs in Originalsprache abgedruckt. Sie klingen so vielversprechend, dass man die Songs sofort hören möchte. Die Liedtexte arbeiten hervorragend die musikalischen Eigen- und Besonderheiten der Band heraus. Neben dem künstlerisch-kreativem Anteil wird auch der finanzielle und planungstechnische Aufwand innerhalb der Musikgruppe thematisiert. Oftmals fördern genau diese Elemente spannende und deutliche Abgründe zwischen den Mitgliedern zutage. Diese Zweifel und Sorgen entwickeln sich im Laufe des Buchs glaubwürdig und graben tiefe Kluften in ihre Freundschaften. Trotz – oder gerade wegen – der Interviewform erhalten die Leser*innen einen tiefen Einblick in das Innenleben der vielschichtigen und aufrichtigen Figuren. Ich begleitete sie total gerne über die gut 350 Seiten Buchlänge. Die Autorin besitzt neben einem mitreißenden und innovativen Schreibstil ein hohes Erzähltempo: Daher fühlte ich mich bis zur letzten Seite nie gelangweilt. Emotionale Tiefe von „Daisy Jones & The Six“ durch schwere Thematiken Ebenso gewinnt die Erzählung durch seine feinfühlige Thematisierung schwerwiegender Thematiken an Tiefe: Es geht um Drogenabhängigkeit und die fehlende Aufrichtigkeit gegenüber sich selbst, die eigene Schwäche anzuerkennen. Es geht um Treue, um Enttäuschung, um Selbstfindung, um Neid, Eifersucht, Wut, Trauer und Selbsthass – eine wahrhaft vielschichtige Handlung. Das Ende trumpft durch seine bittere, aber realistische Note. Teilweise hätte ich mir aber gewünscht, dass das Buch die doch eher vorhersehbaren Wege verlässt und Schritte abseits der bekannten Entwicklungsmöglichkeiten wagt. So gerät der Roman etwas überraschungskarg. Nichtsdestotrotz möchte ich für „Daisy Jones & The Six“ eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. Es ist des Hypes absolut würdig und überzeugt durch seine Innovation auf vielen Ebenen. Fazit „Daisy Jones & The Six“ ist ein innovativ und clever geschriebenes Buch, das sowohl die Sonnen- als auch die Schattenseiten eines fiktiven Bandlebens darstellt. 4,5 Sterne


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3