Warenkorb

Crazy in Love

Roman

Weston-High-Reihe Band 1


Eine Liebesgeschichte zum Dahinschmelzen: charmant, witzig, temporeich

Sashas sehnlichster Wunsch ist es, an der renommierten Yale University zu studieren. Dafür wagt sie sogar den Neuanfang an einer privaten High School in Boston, drei Zeitzonen und 3000 Meilen von ihrer besten Freundin Lucy und ihrer Mutter Bow entfernt. Ihre neuen Mitschüler sind das genaue Gegenteil von dem, was sie eigentlich toll findet: reich, elitär, arrogant. Aber wenn sie es hier schafft, dann ist ihr Traum von Yale zum Greifen nah. Um nicht völlig unterzugehen, sucht sie sich einen Job in einem Café, denn neben Listen für jede Lebenslage schreiben und Cupcakes nach Stimmungslage zu backen, ist Kaffee ihre große Leidenschaft. Dass ausgerechnet der angesagteste Typ der Weston High eines Tages hier auftaucht, passt ihr gar nicht. Denn eines will sie auf keinen Fall: sich verlieben ...
Portrait
Emma Winter, geboren 1984, wuchs in der Nähe von Köln auf und studierte Germanistik und Englische Literatur, bevor sie in einer PR- und Werbe-Agentur arbeitete. Mittlerweile lebt sie in Berlin und schreibt für ihr Leben gern.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 27.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86493-128-4
Verlag Ullstein Paperback
Maße (L/B/H) 20,5/13,7/3,5 cm
Gewicht 397 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 342
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Weston-High-Reihe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Marianne Boron, Thalia-Buchhandlung Bremen

Viel verschenktes Potenzial - schade! Hatte mir nach der Beschreibung und bei diesem wunderschönen Cover etwas mehr Geschichte erhofft - zu viel Drama und auf und abs in der Beziehung, die die Charaktere nur kaputt macht.

Romatisch & Witzig

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

"Crazy in Love" ist eine süße, locker leichte Geschichte, mit viel Humor. Die Protagonistin war mir sofort sympatisch, genauso wie ihre Tante und beste Freundin. Auch wenn die Autorin das Rad mit der Prämisse nicht neu erfindet, hatte ich ein paar schöne Lesestunden mit dem Auftaktband. Worauf ich tatsächlich in der Fortsetzung gespannt bin sind die anderen Figuren, die für meinen Geschmack ein bisschen zu kurz gekommen sind. Ich hätte mir mehr Hinweise darauf gewünscht wie die anderen Personen zueinander stehen, was ihre Motive sind und vorallem warum einige ihr Verhalten Sasha gegenüber, ohne Erklärung, gefühlt von jetzt auf gleich um 180° drehen. Auch bin ich gespannt ob Sasha in den nächsten Bänden lernt mehr für sich selbst einzustehen, statt ihr Selbstwertgefühl und Verhalten von Anderen (besonders von Ben) bestimmen zu lassen, denn ich sehe da viel Potenzial, dass aus ihr eine starke Protagonistin werden kann. Und zugegeben - das würde ich auch zu gerne sehen. Wer also eine herrlich leichte Geschichte sucht, bei der man die Füße hochlegen und entspannen kann, der sich eine absolut niedliche und liebeswerte Protagonistin wünscht ist hier genau richtig.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
131 Bewertungen
Übersicht
51
45
25
10
0

Crazy in Love: Roman (Weston-High-Reihe 1) / spannungsreiche Story voller Emotionen
von Nisowa am 28.05.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

In " Crazy in Love: Roman (Weston-High-Reihe 1) " hat Sasha ein Ziel vor Augen, sie möchte in Yale Medizin studieren. Dafür zieht sie ganz alleine von Santa Barbara nsch Boston zu der Familie ihres Dads. Zu dieser es keine Verbindung mehr gab und die es sie spüren lassen, bis auf ihre Tante. Doch davon lässt sie sich nicht abha... In " Crazy in Love: Roman (Weston-High-Reihe 1) " hat Sasha ein Ziel vor Augen, sie möchte in Yale Medizin studieren. Dafür zieht sie ganz alleine von Santa Barbara nsch Boston zu der Familie ihres Dads. Zu dieser es keine Verbindung mehr gab und die es sie spüren lassen, bis auf ihre Tante. Doch davon lässt sie sich nicht abhalten und auch das Verhalten der Highsociety Sprösslinge in der Eliteschule kann das nicht stoppen. Aber als sie ausgerechnet dem arroganten Ben abseits der Schule über den Weg läuft, lässt dieser sie nicht mehr in Ruhe und das in zweifacher Weise. Den beide sind sich des anderen mehr als bewusst und das ist das letzte, was Sasha gebrauchen kann. Jedoch fragen die Gefühle nicht nach, ob sie willkommen sind und stellen ihr komplett geplantes Abschlussjahr auf den Kopf. Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Sasha und Ben mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende Momente und die ein oder andere Träne zu vergießen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich wissen wollte, ob und wie Sasha mit allem fertig wurde. Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

Liebes-Hin-und-her mit viel Kaffee und Cupcakes
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 27.05.2020

Sasha hat einen großen Traum: In die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters treten und Medizin an der Yale University studieren. Dafür zieht sie für das letzte Highschool-Jahr aus Kalifornien zu ihren reichen Verwandten nach Boston, da ein Abschluss an der dortigen Upperclass-Schule ihr deutlich bessere Chancen bietet. Während ihr... Sasha hat einen großen Traum: In die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters treten und Medizin an der Yale University studieren. Dafür zieht sie für das letzte Highschool-Jahr aus Kalifornien zu ihren reichen Verwandten nach Boston, da ein Abschluss an der dortigen Upperclass-Schule ihr deutlich bessere Chancen bietet. Während ihre Tante sie mit offenen Armen empfängt, zeigen ihr Onkel sowie die Oma, direkte Verwandte ihres Vaters, ihr die eiskalte Schulter. Und ihre gleichaltrige Cheerleader-Cousine kommt ihr zunächst ebenso versnobt und arrogant vor wie der Rest der Mitschüler. Ohne groß Freundschaften zu schließen, stürzt sie sich also ins Lernen und ihren Nebenjob, frönt ihren Vorlieben Kaffee und Cupcakes - und verliebt sich ausgerechnet in die grünen Augen des Baseball-Stars Ben, Sohn einer reichen Familie und Frauenaufreißer schlechthin. Der Verstand sagt Sasha, dass Yale oberste Priorität hat. Aber das Herz... Geschrieben ist die Story sowohl aus Sashas wie auch aus Bens Sicht. Sasha ist ein wenig nerdig, macht sich gerne für alles Listen, trinkt soviel Kaffee an einem Tag wie andere in der Woche und hat eine Vorliebe für Cupcakes. Zwar ist sie in vielen Dingen willensstark und auf ihre Art auch sehr sympathisch, dennoch konne ich nicht nachvollziehen, warum sie ausgerechnet einem Frauenaufreißer hinterherschwärmt, vor dem sie sogar explizit gewarnt wird. Nur wegen der grünen Augen? Ben selbst gehört einer der großen Bostoner Familien an, die die Karriere ihrer Kinder am liebsten von Beginn an durchplanen - und dem er sich zu widersetzen versucht. Bevor Sasha und Ben einander näher kommen, gibt es eine Vielzahl von Vorurteilen und Missverständnissen. Bis zu einem gewissen Punkt fand ich es ganz interessant, doch im Laufe der Story kam es wiederholt zu vorschnellen Schlussfolgerungen, Überreaktionen und entsprechend hausgemachtem Liebeskummer. Sashas Vorliebe für Kaffee und Cupcakes wurd mir auf Dauer zu sehr breitgetreten, ihr immenser Kaffeekonsum kam mir ebenso ungesund vor wie der Alkohol- und Drogenkonsum, welchen die Autorin unnötigerweise noch mit einbauen musste. Die innere Zerrissenheit der beiden war von der Autorin recht gut dargestellt, allerdings machen die beiden sich durch ihr Verhalten lange Zeit unnötig alles viel zu schwer, wodurch sich die Handlung etwas in die Länge zieht. Da es ein Dreiteiler ist, endet Band 1 mit einem entsprechenden Cliffhanger.

Ein Auf und Ab!
von Lavendelknowsbest am 26.05.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Sasha wagt einen wahnsinnigen Schritt als sie im letzten Schuljahr 5000 Meilen von Zuhause entfernt von einer Küste an die andere der USA reist. Für ihren Traum von Yale nimmt sie alles in Kauf und sieht sich an ihrer neuen Schule allerdings mit einer ganzen Herde von reichen Snobs konfrontiert. Ben ist einer von ihnen, der sie ... Sasha wagt einen wahnsinnigen Schritt als sie im letzten Schuljahr 5000 Meilen von Zuhause entfernt von einer Küste an die andere der USA reist. Für ihren Traum von Yale nimmt sie alles in Kauf und sieht sich an ihrer neuen Schule allerdings mit einer ganzen Herde von reichen Snobs konfrontiert. Ben ist einer von ihnen, der sie ein wenig den Fokus auf Yale aus den Augen verlieren lässt. Mich sprach die Leseprobe der Geschichte so sehr an, dass ich es einfach lesen musste. Ein wenig erinnerte mich die Grundidee des Buchs an Save me von Mona Kasten. Nach dem Lesen muss ich aber sagen, dass "Crazy in Love" mir besser gefallen hat. Allerdings war es nicht rund um perfekt, wie ich es mir nach der Leseprobe erhofft hatte. Doch fangen wir mit dem Positiven an. Ich finde Sasha als Protagonistin einfach wunderbar. Sie liebt Kaffee, ist schon regelrecht süchtig danach und backt bei starken Gemütsregungen die kreativsten Cupcake-Kreationen. Sasha ist auf dem Boden geblieben und verfolgt mit einem gesunden Ehrgeiz ihren Traum von der Eliteuni. Sie war authentisch und Emma Winter schaffte es, ihrer Heldin die genügende Tiefe zu verpassen. Die Handlung wird auch noch aus der Sicht von Ben erzählt, was ich sehr gut fand, um ihn besser verstehen zu können. Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte ich mit Ben wohl nicht viel anfangen können, denn seine Handlungen wären nur schwer nachvollziehbar gewesen. So ist er auch jetzt ein verwöhnter reicher Sprössling, der glaubt, sich alles nehmen zu können. Einzig Sasha scheint eine andere Seite in ihm anzuschlagen. Wir kennen diese Art von Geschichte ja bereits zur genüge... Leider passiert zwischen beiden nichts neues. Ich fand auch, dass stellenweise überhaupt nicht viel los war. Die Handlung schien sich immer nur zu wiederholen. Beide nähern sich an, dann stößt mal sie, mal er den anderen weg oder es kommt ein Drama auf, das aus der Welt geschaffen werden könnte, wenn sie einander einfach mal zuhören würden. Das hat mich leider eher gelangweilt als bei der Stange gehalten. Da hatte ich mir einfach mehr versprochen. Bens und Sashas Geschichte ist auf zwei weitere Bände ausgelegt, doch erhoffe ich mir davon wohl eher keine epische Liebesgeschichte, die ich um nichts auf der Erde verpassen möchte. Ach ja! Selten sind mir in letzter Zeit so viele Rechtschreibfehler in einem Buch aufgefallen wie hier. Wo war nur der Korrekturlesegang? "Crazy in Love" von Emma Winter begann wirklich stark und dümpelte dann leider nur noch vor sich hin. Ein ewiges Hin und Her macht leider kein gutes Buch aus. Dabei konnte mich gerade die Protagonistin Sasha voll von sich überzeugen. Schade, dass sie keine bessere Geschichte bekam.