Im Namen der Lüge

Thriller

Ein Fall für Melia und Vincent-Reihe Band 1

Horst Eckert

(15)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Im Namen der Lüge

    Heyne

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Macht lädt zum Missbrauch ein. Geheime Macht erst recht.

Mein Name ist Melia Khalid. Ich leite das Referat für Linksextremismus beim Inlandsgeheimdienst. Mir wurde ein Geheimpapier zugespielt, das die Gründung einer neuen RAF ankündigt. Das Amt steht Kopf, aber ich misstraue der Quelle. Ich habe den Verdacht, dass einige Leute in meiner Behörde selbst einen Umsturz vorbereiten. Als Teil eines rechten Netzwerks, dem Freiheit und Demokratie ein Dorn im Auge sind. Mein Chef will mich kaltstellen. Und mein eigener Vater, ein Spitzenpolitiker mit Geheimdienstvergangenheit, weiß mehr, als er zugeben will.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 576 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783641236342
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1697 KB
Verkaufsrang 12493

Weitere Bände von Ein Fall für Melia und Vincent-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Dies ist der beste Politthriller, den ich bislang gelesen habe und der in Deutschland, also direkt vor der Haustür, spielt. eindrucksvoll zeigt Horst Eckert auf, wie wir von der Politik und den Medien manipuliert werden. Erschütternd, brisant und verdammt nahe an der Realität.

RAF 2.0?

Michael Flath, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Terror in Deutschland? Ja, gab es auch schon in den 70er-Jahren, von links, von der „Roten Armee Fraktion“. Und noch immer sind Mitglieder dieser Terror-Gruppe auf freiem Fuß. RAF-Rentner, sozusagen. Das ist eine Tatsache. Und von dieser Tatsache ausgehend, strickt Horst Eckert seinen erschreckend realistischen Polit-Thriller „Im Namen der Lüge“. Er spannt einen Bogen von der 68er Studentenbewegung bis in die Jetzt-Zeit. AFD, Pegida, Antifa, Reichsbürger und andere Gruppen und Grüppchen beschäftigen die Düsseldorfer Polizei und den Verfassungsschutz. Oder doch RAF 2.0? Wird hier nicht verraten! Handwerklich meisterlich gemacht, hoch spannend, beängstigend aktuell (man denke an die Anti-Corona-Demos!), unbedingt empfehlenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
15
0
0
0
0

Beängstigend gut!
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 18.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In seinem rasanten actiongeladenen Politthriller “Im Namen der Lüge” knöpft sich Horst Eckert ein paar brisante und hochaktuelle Themen aus der jüngsten deutschen Vergangenheit vor. Mit sehr gut recherchierten Fakten inszeniert er eine spannende Story um Missstände im Verfassungsschutz und dessen Unterwanderung durch den rechten... In seinem rasanten actiongeladenen Politthriller “Im Namen der Lüge” knöpft sich Horst Eckert ein paar brisante und hochaktuelle Themen aus der jüngsten deutschen Vergangenheit vor. Mit sehr gut recherchierten Fakten inszeniert er eine spannende Story um Missstände im Verfassungsschutz und dessen Unterwanderung durch den rechten Rand, um falsches Spiel von V-Leuten und um die Methoden, mit denen reale Ereignisse beeinflusst und Berichte inszeniert werden. Dabei baut seine fiktive Geschichte auf Geschehnissen auf, die wir alle in den letzten Jahren in den Medien verfolgt haben – so dass man sich manchmal fragt, wo eigentlich die Fiktion anfängt und die Realität endet. Im Mittelpunkt stehen die junge Verfassungsschützerin Melia Khalid und der Kommissar Vincent Che Veih, der schon in “Schwarzlicht“ und “Wolfsspinne” ermittelte. Auch wenn manches ein wenig dick aufgetragen scheint, ist “Im Namen der Lüge” wohl einer der top-recherchierten und besten deutschen Polit-Thriller der letzten Jahre. Beängstigend gut!

Rezension zu "Im Namen der Lüge"
von Zsadista am 27.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Kurz vor der Landtagswahl in Düsseldorf wird dem Verfassungsschutz ein Strategiepapier zu gespielt. Dieses besagt, dass sich die ehemalige RAF neu formieren wird. Melia Khalid, Leiterin des Referats Linksextremismus, wird darauf angesetzt. Melia beschleichen Zweifel, ob das Papier echt ist. Zu ruhig ist die linke Fraktion, u... Kurz vor der Landtagswahl in Düsseldorf wird dem Verfassungsschutz ein Strategiepapier zu gespielt. Dieses besagt, dass sich die ehemalige RAF neu formieren wird. Melia Khalid, Leiterin des Referats Linksextremismus, wird darauf angesetzt. Melia beschleichen Zweifel, ob das Papier echt ist. Zu ruhig ist die linke Fraktion, um so ein Papier in die Tat umzusetzen. Hauptkommissar Vincent Che Veih soll einen Mord im Reichsbürgerrevier aufklären. Schnell scheint allen klar zu sein, dass es eine Beziehungstat ist. Doch Veih lässt sich nicht so schnell davon einnehmen. Vieles passt einfach nicht zusammen. Durch ihre Ermittlungen treffen sich beide und entscheiden zusammen zu arbeiten. Denn nichts ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. „Im Namen der Lüge“ ist ein Polit-Thriller aus der Feder des Autors Horst Eckert. Erst einmal bin ich froh, dass ich das Buch nicht als Hörbuch hatte. Was für das Buch sehr positiv ist, es hat sehr viele kurze Kapitel, wäre für ein Hörbuch wahnsinnig verwirrend. Durch die Spannung und die kleinen Kapitel rast man förmlich durch das Buch. Man möchte einfach immer nur noch ein kleines Kapitel weiter lesen. Den Schreibstil des Autors fand ich richtig gut. Recht einfach, spannend, rasant und kurz. Es wird auch nichts zu früh aufgedeckt. Es gibt ein paar Leichen, massenhaft Verschwörungen und sympathische Protagonisten. Als die Liebesgeschichte angefangen hat, hab ich dann kurz die Augen verdreht, weil ich das absolut nicht leiden kann. Am Ende war sie aber passend und dann zum Glück auch nicht so intensiv wie befürchtet. Die Story an sich ist erschreckend realistisch. Gerade wie die Medien Meldungen verbreiten, wie sie gerade gebraucht werden. Wie Menschen gelenkt und benutzt werden. Ich hoffe doch, im wahren Leben ist es mit den Verschwörungen nicht ganz so schlimm und nicht jeder Politiker so skrupellos. Es zeigt hier auch wieder, dass man als „normaler“ Bürger mehr sein Hirn einschalten sollte, anstatt den Medien und Internet blind zu vertrauen. Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es wird eines der wenigen gelesenen Exemplare werden, dass seinen Platz in meinem Bücherregal findet und dort auf den Nachfolger wartet, der hoffentlich genauso gut wird.

Gib einem Menschen Macht und er zeigt seinen wahren Charakter
von Buecherseele79 am 24.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Melia Khalid arbeitet im Inlandsgeheimdienst und leitet das Referat zum Linksextremismus. Aktuell versuchen 3 ehemalige RAF Terroristen mit Waffengewalt an Geld zu kommen um im Untergrund überleben zu können…gleichzeitig erhält Melia ein Manifest dass beweisen soll dass die RAF wieder erstarkt und sich eine neue Generation berei... Melia Khalid arbeitet im Inlandsgeheimdienst und leitet das Referat zum Linksextremismus. Aktuell versuchen 3 ehemalige RAF Terroristen mit Waffengewalt an Geld zu kommen um im Untergrund überleben zu können…gleichzeitig erhält Melia ein Manifest dass beweisen soll dass die RAF wieder erstarkt und sich eine neue Generation bereit macht für einen neuen Linksterror… Gleichzeitig ist Hauptkommissar Vincent Veih an einem Fall dran der sich mit einer Reichsbürgergruppe auseinandersetzt aber so ganz will keiner dem Chef glauben dass dies hier der Fall sein könnte, alles deutet auf ein Eifersuchtsdrama mit Mord hin, nicht mehr. Doch Vincent gibt nicht auf und ermittelt weiter…bis sich die Wege von Melia und ihm kreuzen und beide sich gegenseitig vertrauen müssen um mehr zu erfahren… Wer einen spannenden und atemlosen Politthriller sucht, mit aktuellen Themen, gemischt mit Fiktion (wobei ich mir da nicht immer so sicher bin..) der ist bei dem Autor Horst Eckert genau an der richtigen Stelle! Auch hier beginnt man zu lesen und es war dann schwer das Buch wegzulegen, nicht wegen der Aktion oder einer rasanten Verfolgungsjagd, nein, sondern wegen den Entwicklungen die immer wieder ein Stück des Vorhanges gelüftet haben und neue Wege, Geheimnisse und Machenschaften ans Licht gekommen sind. Man muss mitdenken, am Buch dran bleiben und wird nicht enttäuscht. Gleichzeitig sollte man sich für die Politik und ihre Entwicklungen interessieren, dem aktuellen Tagesgeschehen folgen und ein kleines Grundwissen besitzen. Denn gerade dann merkt man beim Lesen wo der Autor die Geschichte von Real in das Buch umgesetzt hat, wo plötzlich Parallelen auftauchen und man noch fieberhaft mit den Entwicklungen der Ermittler mit fiebert. Vincent kenne ich aus anderen Büchern des Autors und er bleibt mir auch weiterhin sympathisch und geht seinen Weg, ich finde es toll dass er hier wieder eine größere Rolle spielt und die Geschichte im Buch bereichert. Mit Melia Khalid tritt eine neue Protagonisten auf den Plan. Melia ist dunkelhäutig, eine Frau und hat es schon doppelt schwer in einer führenden Position zu bleiben und sich zu behaupten. Sie muss immer mehr leisten als die Männer und hier trifft der Autor auf jeden Fall den Zahn der sehr aktuell ist. Und zeigt durch Melia Einblicke in die Arbeit des Innengeheimdienstes, aber des Geheimdienstes im Allgemeinen. Wie weit dies jetzt realistisch ist oder nicht – darüber lässt sich bekanntlich streiten, aber die Methoden sind nicht immer absehbar und angenehm in der Umsetzung. In diesem Buch geht es um einige Themen, wie schon erwähnt, um Themen die die Gesellschaft aktuell bewegt, die in der ein oder anderen Weise schon vorgefallen ist, die nochmals verschiedene Blickpunkte auf ein Geschehen werfen und alle Beteiligten kommen hier zu Wort, erhalten ihren „Auftritt“. Seit Jahren predigt Deutschland, gerade seine Politik – der Linksterrorismus muss aufgehalten werden, er muss bekämpft werden, hier fundieren neue Kräfte. Auch den Terrorismus aus den anderen Ländern, gerade zum IS, hat man ständig auf dem Schirm, berichtet und schürt Ängste und macht es zu Hauptthemen. Doch auf dem rechten Auge war Deutschland seit Jahren blind und das rächt sich aktuell in der Realität ebenso wie in diesem Buch. Man kann es also auch gerne als Mahnung sehen, allerdings ohne den erhobenen Zeigefinger. Was Menschen für eine Machtposition alles tun, was sie dazu antreibt wird in diesem Buch erschreckend genau aufgedeckt und ekelt öfters nur noch an. Auch dass hier viele Menschen in anderen Machtpositionen ein kurzes Gedächtnis haben, gewisse Dinge unter den Tisch fallen lassen, skrupellosen Menschen eine höhere Position trotz ihrer Vergehen anbietet, das hatten wir in letzter Zeit alles schon, hier arbeitet der Autor einfach nur mit der Realität, der Leser kann sie dann gerne weiterspinnen. „In der Krise beweist sich der Charakter“. (Helmut Schmidt) Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall und dringend weiter!


  • Artikelbild-0