Warenkorb

Die Farben der Schönheit - Sophias Hoffnung

Ein unerwarteter Aufbruch
Berlin, 1926. Aufgewühlt verlässt Sophia ihr Elternhaus. Ihr Vater will sie nie wiedersehen, ihre Mutter ist in Tränen aufgelöst. Erst als sie vor ihrem Geliebten steht, begreift Sophia, dass sie das gemeinsame Kind alleine aufziehen muss. Noch dazu als Unverheiratete. Verzweifelt reist sie zu einer Freundin nach Paris, wo sich ihr eine unerhörte Möglichkeit bietet. Die große Helena Rubinstein ist von Sophias Ausstrahlung und von einer ihrer selbstgemachten Cremes begeistert. Und sie bietet ihr an, in ihrem Schönheits-Imperium zu arbeiten. Sophia reist nach New York, voller Hoffnung auf ein neues Glück.
Band 1 "Sophias Hoffnung" erscheint am 28.2.2020
Band 2 "Sophias Träume" erscheint am 29.5.2020
Band 3 "Sophias Triumph" erscheint am 27.11.2020
Portrait
Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und hat schon immer geschrieben. Mit "Die Schmetterlingsinsel" gelang ihr der absolute Durchbruch. Seitdem ist jeder ihrer Romane ein Bestseller geworden, auch international. Inzwischen wohnt sieabwechselnd in Berlin undin einem gemütlichen Haus in Mecklenburg-Vorpommern. Es ist der perfekte Ort zum Schreiben.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783843722353
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 2941 KB
Verkaufsrang 8
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Sophias Hoffnung

Corinna Abe-Jauernig, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Corina Bomann schreibt in ihrem neuen Roman spannend und mit viel Gefühl die Liebesgeschichte der Sophie. Sophie ist eine gebildete und behütete junge Frau im Anfang des 19. Jahrhunderts und wird ungewollt schwanger. Alleingelassen und verstoßen von ihren Eltern, kämpft sie mutig um ihr Lebensglück und um die Verwirklichung ihrer Träume. Dabei betritt sie die Welten der Elisabeth Arden und Helena Rubinstein. Fesselnd und voller Gefühl wird man als Leser bis zur letzten Seite in diese Zeit mitgenommen.

Farben der Schönheit Triologie - Teil 1

Anja Hardt, Thalia-Buchhandlung Mayersche Buchhandlung Dormagen

Sophia, eine starke junge Frau mit grossen Träumen ist Chemiestudentin, was für die damalige Zeit recht ungewöhnlich ist. Sie darf für ihren Dozenten arbeiten und kommt ihm dabei ein Stück zu nah......als sie schwanger wird, verstoßen sie die Eltern und auch der Geliebte steht nicht zu ihr. Sie verliert alles aber durch eine Freundin wagt sie den Umzug nach Paris, was in der damaligen Zeit als Deutsche auch nicht einfach ist. Sie kämpft sich durch und trifft auf Helena Rubinstein für die sie dann nach New York geht. Sehr flüssig und leicht verständlich geschrieben. Man taucht in eine wunderbare unterhaltsame Geschichte ein gespickt mit Drama, Liebe und Spannung. Ein Lesevergnügen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
133 Bewertungen
Übersicht
101
26
5
0
1

Der Aufbruch in ein neues Leben
von einer Kundin/einem Kunden am 07.04.2020

Berlin in den zwanziger. Sophia ist schwanger, doch der Vater des Kindes möchte nichts davon wissen. Als sie dann auch noch von ihren Eltern raus geschmissen wird, bricht für sie eine Welt zusammen u d sie steht mit dem Kind alleine dar. Unverheiratet und mittellos! Voller Ängste reist sie mit einer Freundin nach Paris und versu... Berlin in den zwanziger. Sophia ist schwanger, doch der Vater des Kindes möchte nichts davon wissen. Als sie dann auch noch von ihren Eltern raus geschmissen wird, bricht für sie eine Welt zusammen u d sie steht mit dem Kind alleine dar. Unverheiratet und mittellos! Voller Ängste reist sie mit einer Freundin nach Paris und versucht sich eine Zukunft auf zu bauen. Als sie dann für einen Job vor spricht, ist die bekannte Helena Rubinstein so von ihrer selbstgemachten Creme begeistert, dass sie Sophia einen Job in ihrer New Yorker Schönheitsfabrik anbietet. Voller Hoffnung reist Sophia in eine für sie neue Welt.  Mich persönlich hat Sophias Schicksal sehr bewegt. Egal wie viele Rückschläge sie erleben musste, sie ist immer wieder aufgestanden und hat einen Weg gefunden, weiter zu machen. Auch wenn ich mich anfangs mit der Handlung der Geschichte etwas schwer tat, würde ich nach und nach in sie hinein gezogen.  Ein beeindruckender Roman vor den Hintergründen des Puderkrieges.

Packend, spannend, authentisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Rüschlikon am 07.04.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Gestern mit dem Lesen begonnen. Das Buch packte mich von der ersten Seite an. Denke es bleibt so.

Für meinen Geschmack hat die Geschichte zu viele Längen
von San1 am 05.04.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Ehrlich gesagt, habe ich mir von der Buchbeschreibung her etwas ganz anderes von dieser Geschichte erwartet. Das Buch versprach mir Glamour und Make-Up, jedoch wird man von der Autorin gefühlt eine Ewigkeit hingehalten. Mich hat bereits zum Anfang gewundert, was sich hinter so vielen Buchseiten wohl verbergen mag und jetzt weiß... Ehrlich gesagt, habe ich mir von der Buchbeschreibung her etwas ganz anderes von dieser Geschichte erwartet. Das Buch versprach mir Glamour und Make-Up, jedoch wird man von der Autorin gefühlt eine Ewigkeit hingehalten. Mich hat bereits zum Anfang gewundert, was sich hinter so vielen Buchseiten wohl verbergen mag und jetzt weiß ich es auch, eine ewig lange Vorgeschichte. Meiner Meinung nach hätte man die Geschichte eindeutig kürzen können. 400 Seiten hätten für meinen Geschmack locker ausgereicht. Sophia empfand ich als angenehm und auch sympathisch. Sie verhält sich altersgerecht, so dass man auch auf große Naivität trifft und auch ihr Elternhaus schien sie sehr zu behüten. Andererseits merkt man auch, wie fortschrittlich Sophia selbst ist, denn ihr Chemiestudium ist zu dieser Zeit sehr ungewöhnlich und ihre Zukunftshoffnungen mit der Übernahme des väterlichen Betriebes war wohl auch nicht üblich. Ihren tiefen Fall konnte sie meiner Meinung nach gut auffangen, denn sie ist sich nicht zu schade für den Job im Theater. Henny ist ihr immer eine enorme Stütze und ohne sie wäre Sophia dann wohl nie die folgenden Situationen passiert. Insgesamt bekommt Sophia immer wieder Hilfestellungen, teilweise klein, teilweise doch etwas größer, von vielen Seiten, so dass sie immer wieder aufsteht und nach vorne sieht. Was mich persönlich gestört hat, war die Tatsache, dass erst ab Seite 300 etwa die Handlung in Bezug auf das Beauty-Thema richtig Schwung aufnahm. Bis dahin ist es eher ein Randthema. Ich persönlich dachte jedoch, von der Buchvorstellung her, das genau dies das Hauptthema sei. Demnach empfinde ich einige Situationen davor einfach für unnötig und zu breit getreten. Natürlich muss Sophia zuerst zu "dieser" Person werden und das ging nur durch ihre Vorgeschichte, denn sonst wäre sie wohl gar nicht auf die Idee gekommen, sich einem Beautyinstitut anschließen zu wollen, jedoch war mir dieser Teil einfach zu umfangreich. Ich möchte damit nicht sagen, dass diese vorangegangenen 300 Seiten langweilig wären, nein, das auf keinen Fall, jedoch hatte ich mir einen anderen Aufbau und vor allem einen Fokus auf ihre Karriere im Schönheitsgeschäft gewünscht. Demnach konnte sich bei mir keine richtige Spannung einstellen. Sophia "hoppste" von Etappe zu Etappe, mal mit glücklicheren, mal mit unschönen Situationen. Insgesamt empfand ich die Geschichte jedoch als recht amüsant, als ein Highlight kann ich das Buch jedoch leider nicht bezeichnen, denn dafür gab es für mich einfach zu viele Längen.