Warenkorb

Das Grand Hotel - Die nach den Sternen greifen

Roman



Ein elegantes Hotel an der Ostsee, ein verruchtes Varieté in Berlin, eine starke Frau, die ihren Weg geht, und ein Geheimnis, das alles in Gefahr bringt.


Rügen, 1924. Weiß und prächtig steht es an der Uferpromenade von Binz: das imposante Grand Hotel der Familie von Plesow. Vieles hat sich hier abgespielt, und es war nicht immer einfach, trotzdem blickt Bernadette voller Stolz auf ihr erstes Haus am Platz. Hier hat sie ihre Kinder großgezogen: den ruhigen Alexander, der einmal der Erbe des Grand Hotels sein wird; Josephine, die rebellische Künstlerin, die ihren Weg noch sucht; und den umtriebigen Constantin, der bereits sein eigenes Hotel, das Astor, in Berlin führt. Alles scheint in bester Ordnung. Natürlich gibt es hier und da Streitigkeiten mit ihrer Tochter, und irgendetwas stimmt auch nicht mit dem sonst so fröhlichen Zimmermädchen Marie –, aber all das ist nichts gegen das, was der unangekündigte Besuch eines Mannes auslösen könnte, der Bernadette damit droht, ihr dunkelstes Geheimnis aufzudecken …

Der erste Band einer opulenten Familiensaga.

Portrait
Caren Benedikt ist das Pseudonym der Autorin Petra Mattfeldt. Sie liebt den Norden, eine steife Brise und das Reisen an die Orte, über die sie schreibt. Nach einer eher nüchternen Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten arbeitete sie als freie Journalistin. Inzwischen ist die Schriftstellerei ihr Hauptberuf, und sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in einem kleinen Ort in der Nähe von Bremen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 528
Erscheinungsdatum 02.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7645-0707-7
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 21/14,1/4,8 cm
Gewicht 611 g
Verkaufsrang 118
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Der erste Band einer opulenten Familiensaga. Ein absolutes Lesehighlight, welches ich sehr genossen habe. Eine Geschichte die beeindruckt und unter die Haut geht. Meine absolute Leseempfehlung!

Petra Scharfenberg , Thalia-Buchhandlung Gummersbach

Dies ist der Auftakt einer mitreißenden Familiensaga und das passende Buch für entspannte Lesestunden auf der Couch. Die Schauplätze sind Binz und Berlin in den 1920er Jahren. Ein Schmöker, der alles bietet: Liebe, Intrigen, Rache, Mord und spannungsreiche Wendungen .

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
19
11
4
0
0

Eine Familie, ihr Hotel und das Leben
von einer Kundin/einem Kunden aus Heinsberg am 23.03.2020

In den ersten Kapiteln lernen wir die einzelnen Familienmitglieder kennen. Die Mutter und Witwe, die das Hotel seit vielen Jahren erfolgreich führt; der älteste Sohn ist Geschäftsführer und Miteigentümer des Hotels, der zweite Sohn führt ein eigenes Hotel sowie ein Varieté in Berlin und das jüngste Kind, eine Tochter mit Künstle... In den ersten Kapiteln lernen wir die einzelnen Familienmitglieder kennen. Die Mutter und Witwe, die das Hotel seit vielen Jahren erfolgreich führt; der älteste Sohn ist Geschäftsführer und Miteigentümer des Hotels, der zweite Sohn führt ein eigenes Hotel sowie ein Varieté in Berlin und das jüngste Kind, eine Tochter mit Künstlerallüren. Dann ist noch da noch das Zimmermädchen, das eine tragende Rolle spielt. Alle Charaktere treten in einer logisch aufgebauten Geschichte in Erscheinung und machen viele Änderungen durch. Der Schreibstil nimmt den Leser mit. Die gelungenen Landschaftsbeschreibungen lassen Binz und auch Berlin vor dem inneren Auge entstehen. Dies ist sicherlich der bildlichen Sprache geschuldet. Auch die vielen Wendungen passen sehr gut in dieses Bild. Ebenso wie das Cover. Es suggeriert ein Hotel im zwanzigsten Jahrhundert, sehr passend zum Buchinhalt. Die Beschreibung der nicht immer goldenen 1920ern ist gelungen, denn es werden auch die anderen Seiten wie Armut und Kriminalität aufgezeigt. Sehr gut gefallen haben mir die den einzelnen Kapiteln vorangestellten Zitaten der jeweiligen Protagonisten. Sie geben bereits einen Einblick in das Seelenleben des Familienmitglieds. Eine tolle Idee und gelungene Aussagen.

Das Grand Hotel
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 23.03.2020

Vielen Dank an das Bloggerportal Randomhouse und den blanvalet Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars, dies beeinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext. Meine Rezension: Dies ist mein erstes Buch der Autorin, den Schreibstil habe ich als flüssig un... Vielen Dank an das Bloggerportal Randomhouse und den blanvalet Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars, dies beeinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext. Meine Rezension: Dies ist mein erstes Buch der Autorin, den Schreibstil habe ich als flüssig und leicht verständlich empfunden. Die verschiedenen Orte, aber ganz besonders das Setting von Binz wurde bildlich und detailliert beschrieben. Während des Lesens hatte ich oft das Gefühl selbst dort zu sein. Hervorheben möchte ich, wie sehr die Autorin die Nachwehen des ersten Weltkrieges spürbar dargestellt hat. Leider wurden mir im Verlauf die Verschwörungen, Geheimnisse und Skandale einfach zu viel. Die Protagonisten wurden fließend und verständlich eingebracht, dennoch waren sie mir fast alle schlicht weg unsympathisch, lediglich Josephine konnte mich mit ihrer besonnenen und freundlichen Art überzeugen. Das Cover gefällt mir sehr gut. Mein Fazit: Eine Geschichte mit vielen Dramen und einem wunderbaren Schreibstil, die mich aber leider nicht vollständig überzeugen konnte.

Das Grand Hotel
von einer Kundin/einem Kunden aus Tegernsee am 22.03.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Binz (Rügen), 1924, das Grand Hotel an der Ostsee. Bernadette von Plesow blickt zurück auf viele Jahre, in denen sie das Hotel geführt hat. Hier hat sie ihre Kinder großgezogen. Alexander, der mit ihr zusammen das Hotel führt. Josephine die an ihre Kunst glaubt und nicht so recht weiß, was das Leben für die bereit hält und Const... Binz (Rügen), 1924, das Grand Hotel an der Ostsee. Bernadette von Plesow blickt zurück auf viele Jahre, in denen sie das Hotel geführt hat. Hier hat sie ihre Kinder großgezogen. Alexander, der mit ihr zusammen das Hotel führt. Josephine die an ihre Kunst glaubt und nicht so recht weiß, was das Leben für die bereit hält und Constantin. Der schon sein eigenes Hotel in Berlin führt. Und ein schüchternes Zimmermädchen, Marie... Irgendwann steht ein unbekannter Mann im Hotel und will zu Bernadette, plötzlich wird ihre Vergangenheit eingeholt... Mir hat das Buch gut gefallen, am Anfang hatte ich so meine Probleme, aber ich glaube, dies hing mit vielen Faktoren zusammen, zum eine die Corona Krise, die mir in meinen Gedanken umhergeschwirrt sind und zum anderen konnte ich mich noch nicht so recht konzentrieren. Als ich dann aber das Buch ausgelesen habe, war ich total traurig, das es schon vorbei sein soll... Die Charaktere waren mir alle auf ihre Weise sympathisch. Bernadette ist eine bemerkenswerte Frau, die fest mit beiden Beinen im Leben steht. Josephine noch sehr blauäugig, Marie die ich zur Frau heranwachsen „sehen“ durfte und Constantin, der in Berlin ein ganz großer ist. Der einzige der an mir etwas vorbei ging war Alexander.... Ich bin gespannt, wie es mit den Charakteren im nächsten Buch weiter geht. Wie werden Constantins Geschäfte laufen, kann er die Frau erobern, die er sich ausgesucht hat. Wie weit wird Josephine reifen, wird sie ihren Weg finden? Und wie wird es mit Bernadette weiter gehen? Den 2. Band zu der tollen Familiensaga soll im Frühjahr 2021 erscheinen und ich bin schon richtig gespannt und etwas enttäuscht das ich so lange warten muss! Für das erste Buch gibt es von mir von 5 Sterne.