Meine Filiale

Caféglück am Meer

Roman

Comfort Food Café-Reihe Band 5

Debbie Johnson

(6)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Caféglück am Meer

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Auf ein Stück Hochzeitstorte im Comfort Food Café

Auburn Longville hat ihre wilden Tage hinter sich. Im beschaulichen Budbury, an der Küste Dorsets, hat sie sich im Kreise ihrer Familie niedergelassen und ihr Glück mit Freund Finn gefunden. Doch während sie mit den Vorbereitungen für die Hochzeit einer Freundin beschäftigt ist, bringt ein überraschender Besuch aus ihrer Vergangenheit ihr schönes, geordnetes Leben durcheinander. Denn was niemand weiß: Auburn ist bereits verheiratet und ihr Ehemann will sie nun zurück. Nun muss sie sich entscheiden, wem ihr Herz gehört …

Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Dort verbringt sie ihre Zeit zu gleichen Teilen mit dem Schreiben, dem Umsorgen einer ganzen Bande von Kindern und Tieren, und dem Aufschieben jeglicher Hausarbeit. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis – was genau so verwirrend ist, wie es klingt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 13.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-42428-9
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,6/11,9/2,9 cm
Gewicht 301 g
Originaltitel Wedding at the Comfort Food Cafe
Übersetzer Hanne Hammer
Verkaufsrang 37240

Weitere Bände von Comfort Food Café-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Liesel Layda, Thalia-Buchhandlung Riesa

Wieder ein sehr gelungener Roman von Debbie Johnson. Ich liebe alle Ihre Bücher. Allein schon die Gegend wo sich ihre Geschichten immer abspielen ist ein Traum! Und wenn es sich dann noch um Liebe, ein Cafe, Sommer und Meer handelt dann kann auch nix mehr schief gehen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

Ein weiterer wunderschöner Besuch im Comfort Food Café
von Marion2505 am 17.09.2020

Meine Meinung: Ein wunderschönes Buchcover Das Buchcover von „Caféglück am Meer“ von Debbie Johnson gefällt mir sehr. Es verspricht einen Wohlfühlroman, in dem Kuchen & Co. nicht zu kurz kommen und genau das bekommt der Leser auch. Für mich ist das Buchcover perfekt gewählt. Der Schreibstil von Debbie Johnson ist wi... Meine Meinung: Ein wunderschönes Buchcover Das Buchcover von „Caféglück am Meer“ von Debbie Johnson gefällt mir sehr. Es verspricht einen Wohlfühlroman, in dem Kuchen & Co. nicht zu kurz kommen und genau das bekommt der Leser auch. Für mich ist das Buchcover perfekt gewählt. Der Schreibstil von Debbie Johnson ist wieder unglaublich flüssig und leicht zu lesen. Nach den ersten gelesenen Seiten war ich wieder zurück in Budbury und mein Leserherz hat vor Freude gehüpft. Da die Geschichte aus Auburns Sicht geschrieben ist, ist sie besonders anschaulich. Denn oft hatte ich das Gefühl, dass Auburn mir gegenüber sitzt und mir alles erzählt. Auch die Zeit im Comfort Food Café war wieder ausgeschmückt von wunderschönen Beschreibungen sowohl der Umgebung als auch der kulinarischen Highlights, die dort angeboten werden, so dass ich mich rundum perfekt unterhalten gefühlt habe. "Ich habe das Gefühl, dass es wirklich mehr Comfort-Food-Cafés im Universum geben sollte – denn je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass dieser Ort wirklich etwas Magisches hat. " S. 350 Diesen Gedanken von Auburn kann ich nur voll und ganz abnicken, denn ich empfinde jedes Mal, wenn ich eines dieser wunderbaren Bücher lese, ganz genauso. Die Protagonisten die der Leser in diesem Buch trifft, tragen natürlich maßgeblich dazu bei, dass das Comfort Food Café so ein magischer und gemütlicher Ort ist, denn sie sind allesamt einfach wundervoll. In diesem Teil lernen wir Auburn Longville näher kennen, die wir im letzten Teil auch schon kurz kennen lernen durften. Ich war sehr gespannt auf ihre Geschichte, denn sie hat eine sehr unruhige und bewegte Vergangenheit. Nun scheint sie in Budbury endlich ihr Glück gefunden zu haben. Sie hat einen Job, der sie ausfüllt und in Finn einen wunderbaren Partner gefunden. Tja, könnte alles so schön sein, doch dann kommt Seb … Er ist ihr Ehemann, den sie allen verschwiegen hat und von dem sie noch nicht geschieden ist. Er gehört zu ihrem alten Leben, das sie mit ihm in Spanien geführt hat. Bevor ich weiter auf Seb eingehe, möchte ich kurz Finn erwähnen. Er ist ein sehr sympathischer, ziemlich intelligenter und natürlich sehr attraktiver Mann. Er leitet mittlerweile die von Tom gegründete „Schule für junge Superhirne“, wie Auburn sie so gerne nennt. Dort tummeln sich viele Erfinder, die sich gerne ziemlich nerdig benehmen und mir immer mit ihren verrückten Einfällen einen unglaublichen Spaß bereitet haben. Aber zurück zu Finn: Ich mochte ihn von Anfang an und fand eigentlich, dass er perfekt zu der etwas ausgeflippten Auburn passt. So, und dann kam eben Seb aus Spanien und wollte seine Frau zurück … Auch er ist mehr als attraktiv, sehr wortgewandt und eben ein ziemlich toller Typ. Ein absolutes Gefühlschaos "Dass im Moment bei mir so viel gut läuft, bedeutet auch, dass ich viel zu verlieren habe." S. 55 Oh ja, mit diesem Gedanken hat Auburn leider sehr recht. Denn mit dem Moment, in dem Seb in ihr Leben zurückkehrt, herrscht in ihrem Kopf und in ihrem Herzen absolutes Chaos. Meine Gedanken waren ja, dass sie von Seb getrennt und jetzt mit Finn glücklich ist, also was will sie mehr? Seb freundlich verabschieden und einfach weiterleben. Aber natürlich ist es so einfach nicht … Seb und Auburn haben eine sehr chaotische Vergangenheit und da muss über viel gesprochen werden. Oft war mir Auburn ein wenig zu kindisch in ihrer Art den beiden Männern gegenüber, allerdings konnte ich sie auch oft verstehen. Bis kurz vor Ende des Buches war mir nicht klar, wie die Sache denn nun ausgehen wird. Und dann klärt sich das Gefühlschaos auf eine ziemlich simple, aber sehr geniale Weise, mit der ich nie gerechnet habe, die mich aber sehr glücklich gemacht hat. Manchmal ist es eben doch so einfach im Leben … Mein Fazit: Mit „Caféglück am Meer“ hat Debbie Johnson es wieder einmal geschafft, mich in die wunderbare Gemeinschaft des Comfort Food Cafés zu entführen. Auch auf mich hat sich der magische Staub dieses wundervollen Ortes niedergelegt, so dass ich meine Zeit in Budbury unglaublich genossen habe. Ich habe alte Bekannte getroffen und neue Charaktere kennen gelernt, die ich nun in Budbury eigentlich nicht mehr missen möchte. Nur sehr, sehr ungern bin ich von dort zurückgekehrt und warte nun voller Vorfreude auf ein Wiedersehen. Inzwischen vergebe ich eine absolute Leseempfehlung!

Überraschende Hauptprotagonistin
von lischens_buecherwelt am 21.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Cover des Buches ist wunderschön, farbenfroh und absolut so gestaltet, dass man sofort Lust verspürt es zu lesen und die Geschichte zu genießen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Auburn erzählt. Auburn lebt mittlerweile wieder in ihrer Heimatstadt Budbury in Cornwall. Ihre Vergangenheit war wirklich sehr turbulent. Jet... Das Cover des Buches ist wunderschön, farbenfroh und absolut so gestaltet, dass man sofort Lust verspürt es zu lesen und die Geschichte zu genießen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Auburn erzählt. Auburn lebt mittlerweile wieder in ihrer Heimatstadt Budbury in Cornwall. Ihre Vergangenheit war wirklich sehr turbulent. Jetzt glücklich mit Fynn, wird sie allerdings von ihrer Vergangenheit überrollt und beginnt zu grübeln. Auburn war mir zu Beginn etwas sehr befremdlich. Als immer mehr aus ihrer Vergangenheit zu Tage kommt, war ich begeistert davon, dass in einem Liebesroman die weibliche Hauptrolle mal die ist, deren Vergangenheit alles andere als einfach und reibungslos war. Auburn ist mir nach und nach immer sympathischer und authentischer geworden. Man hat mit ihr mitgefiebert und gelitten und ich habe bis zum Schluss gehofft. Bekanntlich stirbt die Hoffnung ja als letztes. Die Bewohner des Städtchens Budbury muss man einfach lieben, sie sind herzlich und liebevoll und jeder hilft jedem. Ich hab mein Herz in Budbury verloren. Ich fand es sehr gelungen, dass man von den Bewohner auch etwas mehr erfährt und sie einem alle ein Stück weit ans Herz gewachsen sind. Besonders toll fand ich die Geschichte von Laura. Mit Fynn dem Freund von Auburn hab ich mir etwas schwer getan und dies hat sich leider erst auf den letzten Seiten geändert. Der Schreibstil der Autorin fand ich sehr gut, locker leicht und sehr angenehm. Die Kapitel hatten eine sehr angenehme Länge. Das Ende der Geschichte hat mich sehr überrascht, es wurde gerade im letzten Viertel mega spannend und man war sich absolut nicht mehr sicher, wie Auburn sich mit ihrer Vergangenheit für ihre Zukunft entscheiden wird. Mein Fazit: Ein locker leichter Roman, der die Hauptprotagonisten mal anders darstellt als sonst. Was ich wirklich sehr gelungen finde. 4/5

Eine große glückliche Familie
von hasirasi2 aus Dresden am 26.04.2020

Budbury steht Kopf, alle bereiten die Hochzeit von Laura im Comfort-Food-Café vor. Auch Auburn hilft fleißig mit. Sie hat sich wieder hier niedergelassen, ist mit Finn zusammen, betreibt die Apotheke im Ort und kümmert sich mit ihren Geschwistern um ihre an Alzheimer erkrankte Mutter. Auburn scheint endlich zur Ruhe gekommen zu ... Budbury steht Kopf, alle bereiten die Hochzeit von Laura im Comfort-Food-Café vor. Auch Auburn hilft fleißig mit. Sie hat sich wieder hier niedergelassen, ist mit Finn zusammen, betreibt die Apotheke im Ort und kümmert sich mit ihren Geschwistern um ihre an Alzheimer erkrankte Mutter. Auburn scheint endlich zur Ruhe gekommen zu sein. Ihre wilden Jahre sind vorbei, sagt sie (sich) immer wieder. Doch eine winzige Kleinigkeit hat sie bisher erfolgreich verdrängt und vor den anderen verheimlicht. Sie ist verheiratet. Um endlich ganz für Finn frei zu sein, reicht sie die Scheidung ein. Aber ihr Mann Sebastian will vor seiner Zustimmung noch etwas Zeit mit ihr verbringen und herausfinden, ob sie sich nicht doch noch lieben. Auburn war sich ihrer Gefühle für Finn eigentlich sicher, doch als Sebastian vor ihr steht, kommt sie ins Wanken ... „Caféglück am Meer“ ist der Abschluss der Reihe rund um das Comfort-Food-Café und die Bewohner von Budbury. Ich würde empfehlen, die anderen Bücher vorher zu lesen, dann versteht man die Zusammenhänge und personellen Konstellationen besser. Budburry ist ein bisschen heile Welt. Natürlich haben die Menschen auch hier Probleme, aber man ist für einander da, hilft sich und am Ende geht es meist gut aus. Man ist eine große, glückliche (Patchwork-)Familie. Mit Sebastian kommen auch Auburns Gefühle und Erinnerungen wieder. Sie waren jung und haben das Leben in all seinen Facetten genossen. Ihre Ehe war ein Rausch und sie beide zu dieser Zeit selten nüchtern. Irgendwann ist ihr dann klar geworden, dass es so nicht weitergehen kann und sie hat ihn verlassen. Jetzt scheint Sebastian eine bessere Version seiner selbst zu sein und kämpft um sie. Aber kann Auburn ihm wirklich trauen? Er war schon früher ein guter Schauspieler. Und dann zieht sich Finn auch noch zurück, um ihr genügend Zeit und Raum zu geben, sich ihrer Gefühle bewusst zu werden. Sie steckt in einer echten Zwickmühle, um die ich sie nicht beneidet habe. „Caféglück am Meer“ von Debbie Johnson ist ein schöner romantischer und spannender Schmöker für kurzweilige Lesestunden. Bis zum Schluss ist Auburn unsicher, für wen sie sich entscheiden soll. Auch das Flair der englischen Küste ist der Autorin wieder sehr gelungen. Das Buch macht Lust auf Urlaub in Dorset und die Köstlichkeiten des Comfort-Food-Cafés. Mir persönlich war es an einigen Stellen nur etwas zu viel Drama.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1