Pandatage

Roman

James Gould-Bourn

(203)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Lustiger und zu Herzen gehender als alles, was Sie bisher gelesen haben!

Danny Malooley hat es schwer. Ein Glückspilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor etwas mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein kleiner Sohn Will hat aufgehört zu sprechen, Danny verliert den Job, und als ihm auch noch sein Vermieter mit Rausschmiss droht, kauft er von seinem letzten Geld ein Pandakostüm, um als Tanzbär Geld zu verdienen. Doch tanzen kann er leider auch nicht ...

Ein Panda steht für Frieden und Freundschaft, aber so weit denkt Danny nicht. Das Kostüm ist ein Ladenhüter und billig, deshalb muss es als Verkleidung herhalten. Ein neuer Straßenkünstler ist geboren. Anfangs macht sich Danny vor allen Dingen lächerlich, aber als sich die Pole-Tänzerin Krystal seiner erbarmt und ihm Tanznachhilfe gibt, klingelt die Kasse so leidlich. Als Pandabär verkleidet beobachtet Danny eines Tages, wie sein kleiner Sohn Will von anderen Jungen schikaniert wird, und schreitet ein. Will fasst Vertrauen in den vermeintlich fremden Panda. Und er spricht. Ein Roman voller Situationskomik, der rührend und saukomisch zugleich eine der liebenswertesten Vater-Sohn-Beziehungen in der Literatur beschreibt. Wer »About a Boy« mochte, wird dieses Buch lieben.

»Das Buch zeigt, wie wichtig es ist, sich in schwierigen Zeiten auf die wirklich wichtigen Dinge zu besinnen.«

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 02.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05364-7
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 20,4/13,7/3,7 cm
Gewicht 470 g
Originaltitel Keeping Mum
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Stephan Kleiner
Verkaufsrang 42654

Buchhändler-Empfehlungen

Panda-Kostüm und/oder Dirty Dancing

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Danny hat seine Frau bei einem Autounfall verloren. Sein Sohn Will spricht seitdem nicht mehr. Als Danny dann auch noch seinen Job verliert und von seinem Vermieter ein Ultimatum bekommt, die rückständigen Zahlungen zu leisten, ist natürlich die naheliegendste Lösung, dass er sich in einem Panda-Kostüm als Straßenkünstler verdingen wird - das ist die britische Comedy-Logik, die auch "The Full Monty", auf deutsch bekannt als "Ganz oder gar nicht" ermöglichte. Wie in "The Full Monty" ist es aber die Vater-Sohn-Beziehung, die das Turbulente des Stoffs erdet. Will hat es nicht leicht - sein Lehrer, der ein bisschen hilft, hätte gern etwas mehr ausgebaut werden können - und irgendwie freundet er sich mit dem Panda an. Ansonsten gibt es Holzklau, Stangentänzerinnen, Zauberer in Frauenmorgenmänteln und Dirty Dancing - für gute Unterhaltung ist also gesorgt. Wirklichen Tiefgang gibt es nur ganz schwach dosiert, aber Spaß macht das Buch ohne Frage.

Anna Becker, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine wunderschöne und humorvolle Vater-Sohn Geschichte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
203 Bewertungen
Übersicht
131
59
13
0
0

bewegend, humorvoll und einfach wunderbar
von Anja Schade am 28.05.2021

Leseeindruck zu Pandatage von James Gould-Bourn Ich habe dieses wunderschöne Buch nicht aus der Hand legen können. Eine wunderschöne, sehr traurige aber wunderschön komisch verpackte Geschichte steckt in dem Buch. Der Schreibstil ist eher etwas flapsig, skurril und lustig gehalten. Der Plot des Buches aber durchaus traurig ... Leseeindruck zu Pandatage von James Gould-Bourn Ich habe dieses wunderschöne Buch nicht aus der Hand legen können. Eine wunderschöne, sehr traurige aber wunderschön komisch verpackte Geschichte steckt in dem Buch. Der Schreibstil ist eher etwas flapsig, skurril und lustig gehalten. Der Plot des Buches aber durchaus traurig und tiefgründig. Es hat mir ungeheure Freude bereitet dieses Buch zu lesen. Trotz des schweren Themas, Tod, Verlust und Traurigkeit ist ein ganz wundervolles Buch entstanden das mich öfter zum schmunzeln brachte. Eine wirklich schöne Vater/ Sohn Geschichte die sich zu lesen lohnt. 5 von 5 Sternen gibt es von mir dafür. Kurzbeschreibung Lustiger und zu Herzen gehender als alles, was Sie bisher gelesen haben! Danny Malooley hat es schwer. Ein Glückspilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor etwas mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein kleiner Sohn Will hat aufgehört zu sprechen, Danny verliert den Job, und als ihm auch noch sein Vermieter mit Rausschmiss droht, kauft er von seinem letzten Geld ein Pandakostüm, um als Tanzbär Geld zu verdienen. Doch tanzen kann er leider auch nicht ... Ein Panda steht für Frieden und Freundschaft, aber so weit denkt Danny nicht. Das Kostüm ist ein Ladenhüter und billig, deshalb muss es als Verkleidung herhalten. Ein neuer Straßenkünstler ist geboren. Anfangs macht sich Danny vor allen Dingen lächerlich, aber als sich die Pole-Tänzerin Krystal seiner erbarmt und ihm Tanznachhilfe gibt, klingelt die Kasse so leidlich. Als Pandabär verkleidet beobachtet Danny eines Tages, wie sein kleiner Sohn Will von anderen Jungen schikaniert wird, und schreitet ein. Will fasst Vertrauen in den vermeintlich fremden Panda. Und er spricht. Ein Roman voller Situationskomik, der rührend und saukomisch zugleich eine der liebenswertesten Vater-Sohn-Beziehungen in der Literatur beschreibt. Wer »About a Boy« mochte, wird dieses Buch lieben.

Bewegende Vater-Sohn-Geschichte
von kupferkluempchen am 25.02.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Inhalt: Danny lebt nach dem Unfalltod seiner Frau alleine mit Sohn Will, der seitdem nicht mehr spricht. Als Danny seinen Job als Bauarbeiter verliert und von seinem Vermieter wegen seiner Mietschulden bedroht wird, beschließt er kurzerhand als Strassenkünstler aufzutreten. Er tanzt in einem Pandakostüm, was sich anfänglic... Inhalt: Danny lebt nach dem Unfalltod seiner Frau alleine mit Sohn Will, der seitdem nicht mehr spricht. Als Danny seinen Job als Bauarbeiter verliert und von seinem Vermieter wegen seiner Mietschulden bedroht wird, beschließt er kurzerhand als Strassenkünstler aufzutreten. Er tanzt in einem Pandakostüm, was sich anfänglich nicht als besonders erfolgreich herausstellt. Das ändert sich, als ihm Pole-Tänzerin Krystal zu Hilfe kommt. Von nun an verändert sich sein Leben. Er findet nicht nur neue Freunde, sondern auch wieder Zugang zu seinem Sohn. Um seine Schulden zu begleichen, beschließt er mit der Hilfe seiner Freunde an einem Wettbewerb teilzunehmen. Meinung: "Pandatage" erzählt die bewegende Geschichte einer nicht ganz einfachen Vater-Sohn-Beziehung. Diese wird sowohl mit emotionalen, als auch mit witzigen Elementen für den Leser ansprechend und bildhaft gestaltet. Er kann mit Danny und Will schmunzeln, lachen und weinen. Über die Probleme der beiden Protagonisten öffnet sich der Blick auf ihr Umfeld, so dass der Roman auch ein Appell an mehr Menschlichkeit im Miteinander ist, an den Umgang mit vermeintlichen Aussenseitern und an den wichtigen Blick hinter die Fassade. Leider hat mit der Sprecher (Hendryk Duryn) hier nicht so gut gefallen, da seiner Interpretation für mich die Emotionalität gefehlt hat. Fazit: Eine wunderbare Geschichte über Liebe, Freundschaft und Menschlichkeit, die es absolut verdient hat gelesen zu werden.

Danny und Will sind sehr nett, aber wirklich berührt hat mich die Geschichte nicht.
von leseHuhn am 15.02.2021

Panda-Tage von James Gould-Bourn erschienen im Kiwi-Verlag 2020 Klappentext Pandas sind manchmal die besseren Väter Danny Maloony hat es schwer. Ein Glückspilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein Sohn Will hat a... Panda-Tage von James Gould-Bourn erschienen im Kiwi-Verlag 2020 Klappentext Pandas sind manchmal die besseren Väter Danny Maloony hat es schwer. Ein Glückspilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein Sohn Will hat aufgehört zu sprechen, Danny verliert den Job, und als ihm auch noch sein Vermieter mit Rausschmiss droht, kauft er von seinem letzten Geld ein Pandakostüm, um als Tanzbär Geld zu verdienen. Doch tanzen kann er leider auch nicht ... Meine Meinung Die Gestaltung des Buchs und auch der Schreibstil vom Autor gefallen mir gut. Nur leider hat sich die erste Hälfte vom Buch mega in die Länge gezogen und es ist mir schwergefallen, da am Ball zu bleiben. Interessant und spannend wird es erst, als Will den Panda im Park entdeckt. Nun nimmt die Geschichte ihren Lauf und hat mich gepackt. Wie entwickelt es sich zwischen Will und dem Panda? Kommt Will hinter das Geheimnis vom Panda und wenn, wird er enttäuscht sein? Auch erfährt man jetzt einiges über Wills Mutter. Und der Tanzunterricht von Danny ist sehr gut beschrieben. Die "Tanzlehrerin" ist eigenartig, aber klasse. Sie nimmt auch kein Blatt vor den Mund und sagt Danny offen ihre Meinung. Will ist ein pfiffiger Junge und man mag ihn auch sehr. Die Geschichte ist nett, aber so richtig berührt hat sie mich nicht. Deswegen gibt es auch nur 3 Sterne


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11