Meine Filiale

Die fabelhafte Welt der Ameisen

Eine Ameisenumsiedlerin erzählt

Christina Grätz, Manuela Kupfer

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Die fabelhafte Welt der Ameisen

    Penguin

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    10,00 €

    Penguin

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ameisen – alles über die spannendste Krabbelgruppe der Welt

Sie leben in Hügeln, transportieren täglich etliche Kilo Laub und schützen unsere Umwelt: Ameisen sind nützliche und faszinierende Lebewesen, und doch sind sie hochgradig gefährdet. Damit sie nicht aussterben, sind sie auf menschliche Helfer angewiesen: Ameisenumsiedler. Diese treten immer dann in Aktion, wenn Bauprojekte eine Kolonie gefährden. Christina Grätz ist die bekannteste Ameisenumsiedlerin Deutschlands und berichtet von ihren abenteuerlichen Erlebnissen. Sie nimmt uns mit in die wundersame Welt der Ameisen, an die Ränder unserer Wälder und erzählt von den Wundertaten, zu denen diese staatenbildenden Insekten fähig sind.

»Christina Grätz schreibt wunderbar lebendig über Ameisen.«

Christina Grätz, geboren 1974, ist Diplom-Biologin und hat in ihrer Laufbahn als Ameisenhegerin bereits über 1.300 Ameisennester umgesiedelt. Ihre Tätigkeit fasziniert die Medien, sie ist ein beliebter Studiogast verschiedener Talkshows wie zum Beispiel Markus Lanz.Manuela Kupfer, geboren 1968, ist Diplom-Biologin und arbeitet freiberuflich als Lektorin sowie Fachredakteurin im Bereich Naturwissenschaften und Gesundheit. Ihr Interesse an sozialen Insekten hat sprunghaft zugenommen, seit sie selber Honigbienen hält..
Manuela Kupfer, geboren 1968, ist Diplom-Biologin. Sie studierte an den Universitäten Würzburg und Marburg und arbeitet seit 20 Jahren freiberuflich als Lektorin und Fachredakteurin im Bereich Naturwissenschaften und Gesundheit. Ihr Interesse an sozialen Insekten hat sprunghaft zugenommen, seit sie selber Honigbienen hält. Und nachdem sie mehrere Ameisenumsiedlungen begleiten konnte, haben es ihr die emsigen Krabbeltiere ebenfalls angetan.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 13.04.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10593-0
Verlag Penguin
Maße (L/B) 18,7/11,8 cm
Verkaufsrang 203484

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Den Fernsehbeitrag gesehen und Buch bestellt. Was es doch für außergewöhnliche Berufe gibt: "Ameisen-Umsiedlerin" Dieses Buch ist unterhaltsam und sehr lehrreich Leseempfehlung

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Faszinierende Tiere!
von Kunde am 30.03.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Christina Grätz und Manuela Kupfer berichten in diesem Buch von kleinen faszinierenden Tieren, die leider oft einfach übersehen werden, wenn sie über den Weg krabbeln: Ameisen. Diese geschützten Tiere werden umgesiedelt, sollten sie dem Menschen "im Weg sein" und hier kommt Christina Grätz ins Spiel. Sie ist Ameisenumsiedlerin. ... Christina Grätz und Manuela Kupfer berichten in diesem Buch von kleinen faszinierenden Tieren, die leider oft einfach übersehen werden, wenn sie über den Weg krabbeln: Ameisen. Diese geschützten Tiere werden umgesiedelt, sollten sie dem Menschen "im Weg sein" und hier kommt Christina Grätz ins Spiel. Sie ist Ameisenumsiedlerin. Mit dem Buch "Die fabelhafte Welt der Ameisen" berichtet sie auf interessante Art von ihrem Beruf und dem Wesen der kleinen Krabbler. Dabei vermitteln die Autorinnen Fachwissen auf sehr eingängige Art, so daß das Buch für jeden verständlich ist. Die Schreibweise als Roman macht es dem Leser sehr leicht zu verstehen, worum es hier geht. Das Buch ist kein trockenes Fachbuch, sondern auf wirklich lockere Art geschrieben. Die fachlichen Abhandlungen zwischendurch sind gesondert markiert. Man kann also getrennt lesen oder in Reihenfolge - das ist völlig egal. Man erfährt den Bauplan eines Ameisenhügels, lernt über das soziale Gefüge eines Ameisenstaates, ihre Feinde, Mensch und Ameise und staunt über die Talente dieser kleinen Lebewesen. Dazu lernt man verschiedene Arten kennen, erfährt viel über deren Eigenarten und beginnt Ameisen mit ganz anderen Augen zu betrachten. Dies alles wird auf interessante und abwechslungsreiche Art vermittelt. Man merkt den Autorinnen ihre Passion an - sie geben alles für Ihre Ameisen. Dies kann man eindrucksvoll auf den Farbfotos in der Buchmitte verfolgen. Hier erlebt man unter anderem, wie eine Umsiedlung bewerkstelligt wird. Die Bilder sind sehr eindrucksvoll! Dieses Buch bekommt von mir eine klare Empfehlung. Vielleicht kann man damit so manchen Menschen bekehren, der sich von Ameisen auf der Picknickdecke gestört fühlt.

Rezension zu "Die fabelhafte Welt der Ameisen"
von Zsadista am 08.04.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Die fabelhafte Welt der Ameisen“ ist ein Buch über die Millionen Mitbewohner unserer Erde aus der Feder der Autorinnen Christina Grätz und Manuela Kupfer. Schon das Cover des Buches ziert ein einzigartiges Bild. Eine große Ameise, die einer kleinen liebevoll über den Kopf zu streichen scheint. Dazu das saftige Grün des Mose... „Die fabelhafte Welt der Ameisen“ ist ein Buch über die Millionen Mitbewohner unserer Erde aus der Feder der Autorinnen Christina Grätz und Manuela Kupfer. Schon das Cover des Buches ziert ein einzigartiges Bild. Eine große Ameise, die einer kleinen liebevoll über den Kopf zu streichen scheint. Dazu das saftige Grün des Moses und ein Bild einer sehr sympathischen Ameisenumsiedlerin. Der Inhalt des Buches gibt den Titel sehr gut wieder. Wer kennt sie nicht, die kleinen Krabbler, die man in der Natur ständig sieht. Meistens sind sie dem Menschen ein Dorn im Auge. Sie krabbeln auf allem herum, gerade wenn man ein Picknick macht oder auf einer Wiese steht. Sie beißen und verspritzen Säure, die furchtbar juckt und brennt. Die meisten Menschen könnten gut und gerne auf sie verzichten. Ein fataler Fehler … Ich fand das kleine Volk schon immer faszinierend. Wenn ich im Wald spazieren gehe, konnte ich noch nie absichtlich auf eine Ameise einfach drauf treten. Wenn ich welche entdecke laufe ich immer wie Monk durch den Wald. Blos nicht auf eine drauf treten, lautet da meine Devise. Die Bauten finde ich einfach faszinierend. In dem Buch erzählt die Autorin mit Humor und Scharm von ihrer Arbeit. Und vor allem, wie wichtig es ist, Ameisenvölker umzusiedeln und zu retten. Jetzt könnte man denken, Himmel, in einem Nest sind Millionen von Ameisen, da stirbt doch nichts aus. Was leider die gängige Meinung über die Insekten ist. Leider aber auch eine total falsche Meinung. Daher finde ich es absolut wichtig und dringlich, diese Ameisennester umzusiedeln. Ich habe auch einen absoluten Respekt vor den Menschen, die sich dieser Arbeit annehmen. Ich könnte diese Arbeit, ehrlich gesagt, wohl nicht verrichten. Diese Masse von Ameisen auf meiner Haut würde mich in Panik versetzen. Deswegen, Respekt vor den Leuten, die diese Arbeit tun und sich um die Umsiedlung der Ameisenvölker kümmern. Der Schreibstil des Buches ist auch sehr verständlich und gut zu lesen. Man kommt kaum noch davon weg, wenn man einmal angefangen hat. Dazu kommt, dass alles in kleine Kapitel und Abschnitte aufgeteilt ist. Da will man immer noch ein Stückchen weiter lesen und liest manchmal länger, als einem lieb ist. Das Buch selbst ist immer wieder mit anschaulichen Zeichnungen unterbrochen, die das gelesene bildlich erklären. In der Mitte befinden sich dann auch ein paar bunte Fotos, die zum einen das Umsiedeln zeigen und zum anderen ein paar Ameisenarten. Ich finde das Werk ist sehr gut gelungen und auch wichtig, dass es viele Menschen lesen. Viele Leute sind heute so eingeschränkt in ihrer Welt, dass so kleine Tierchen schon gar nichts mehr zählen, außer dass sie stören. Selbst ich habe in meinem kleinen Garten mindestens zwei Völkchen der kleinen Krabbler leben. Es sind zwar nur normale Ameisen, aber trotzdem dürfen sie bleiben. In einem Teil wohnen sehr kleine rötliche Ameisen, die anderen sind die normalen Schwarzen, die man überall außerhalb des Waldes sieht. Außerdem sollten die Menschen mal daran denken, nicht alle Natur einzubetonieren und zu besteinigen. Dort kann kaum etwas leben, schon gar keine Ameisen. Wir brauchen jedes Tier und jede Tierart auf unserer Welt, weil alles irgendwie zusammen passt und eine Berechtigung auf Leben auf unserem Planeten hat, nicht nur wir Menschen. Ich kann das Buch jedem Leser nur nahe legen. Einfach ein tolles Werk!


  • Artikelbild-0