Warenkorb

Mein fremder Wille

Wie wir uns freiwillig unterwerfen und die Tech-Elite kassiert

Die Strategien der Tech-Elite

Ein paar gleichgesinnte, überreiche CEOs aus Silicon Valley und aus China spielen derzeit Gott. Sie arbeiten daran, alles zu automatisieren, was automatisiert werden kann. Und wir spielen alle mit, wickeln unser Berufs-, Sozial- und Liebesleben über ihre Algorithmen ab und werden dabei zu ihren Komplizen.
Was macht die Faszination der Datenjongleure aus? Warum lassen wir uns von tech-kontrollierenden Machtcliquen fremdbestimmen? Internetexpertin Gisela Schmalz zeigt, wie wir mit KI, Robotern oder Neurospielzeugen zunehmend in ferngesteuerte Mensch-Maschinen verwandelt werden. Und sie liefert Ideen zum Widerstand gegen das libertäre Gesellschaftsbild, das die immer weiter abhebende Tech-Elite weltweit über ihre Innovationen durchsetzt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 296
Erscheinungsdatum 11.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-593-51226-6
Verlag Campus
Maße (L/B/H) 21,7/14,1/2,2 cm
Gewicht 411 g
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
19,95
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

„Wie wir uns freiwillig unterwerfen und die Tech-Elite kassiert“ (Buchuntertitel)
von kvel am 04.04.2020

Inhalt, gemäß Verlagshomepage: Die Strategien der Tech-Elite Ein paar gleichgesinnte, überreiche CEOs aus Silicon Valley und aus China spielen derzeit Gott. Sie arbeiten daran, alles zu automatisieren, was automatisiert werden kann. Und wir spielen alle mit, wickeln unser Berufs-, Sozial- und Liebesleben über ihre Algorithmen ... Inhalt, gemäß Verlagshomepage: Die Strategien der Tech-Elite Ein paar gleichgesinnte, überreiche CEOs aus Silicon Valley und aus China spielen derzeit Gott. Sie arbeiten daran, alles zu automatisieren, was automatisiert werden kann. Und wir spielen alle mit, wickeln unser Berufs-, Sozial- und Liebesleben über ihre Algorithmen ab und werden dabei zu ihren Komplizen. Was macht die Faszination der Datenjongleure aus? Warum lassen wir uns von tech-kontrollierenden Machtcliquen fremdbestimmen? Internetexpertin Gisela Schmalz zeigt, wie wir mit KI, Robotern oder Neurospielzeugen zunehmend in ferngesteuerte Mensch-Maschinen verwandelt werden. Und sie liefert Ideen zum Widerstand gegen das libertäre Gesellschaftsbild, das die immer weiter abhebende Tech-Elite weltweit über ihre Innovationen durchsetzt. Textbeispiel: „Informiert euch! Erfahrt, wer euch wie und warum zu einem 'Internet der Dinge' vernetzen will. Begreift, dass eure Unabhängigkeit zur Disposition steht!“ Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis: - Die Berechenbaren Beeinflusste Influencer Standardnormalverhalten - Inzucht in Ökosystemen US-Westküste: Ein sich selbst düngendes Biotop China: Zuckerbrot statt Peitsche - Techies Werk und Nutzers Beitrag Willenlos glücklich Schwache künstliche Intelligenz Meine Meinung: Dieses Sachbuch ist sehr verständlich geschrieben und bietet sehr interessante Aspekte und Informationen. Fazit: Das Lesen lohnt!

Stark, aufschlussreich, sehr lesenswert!
von Wedma am 17.03.2020

Ein starkes, aufschlussreiches und sehr lesenswertes Buch hat Prof. Gisela Schmalz vorgelegt. Mutig entlarvt Gisela Schmalz die Strategien der Tech-Elite, beschreibt, wie diese die Massen der Nutzer nach eigenem Gusto, zu „ferngesteuerten Menschenmaschinen“ erzieht, warum die Tech-Elite dies tut, was sie sich davon verspricht ... Ein starkes, aufschlussreiches und sehr lesenswertes Buch hat Prof. Gisela Schmalz vorgelegt. Mutig entlarvt Gisela Schmalz die Strategien der Tech-Elite, beschreibt, wie diese die Massen der Nutzer nach eigenem Gusto, zu „ferngesteuerten Menschenmaschinen“ erzieht, warum die Tech-Elite dies tut, was sie sich davon verspricht uvm. Die Autorin stellt auch sehr gute Fragen: „Warum lassen wir uns von tech-kontrollierenden Machtcliquen fremdbestimmen?“ Und gibt Ansätze zu den möglichen Problemlösungen, i.e. wie die Nutzer die Machenschaften der Tech-Eliten durchschauen und sich widersetzen können, wie man die eigenen Interessen wahren kann, statt wie bisher gutgläubig wie ahnungslos in die Fänge der Tech-Elite zu laufen und deren Interessen hörig zu bedienen, in der Fehlannahme, man täte etwas Gutes für sich. Der Stoff ist sehr gut strukturiert. Das Problem ist von einigen relevanten Blickwinkeln aus beleuchtet worden. Die Sprache ist aussagestark, klar, angenehm zu lesen. Es gibt 5 Kapitel, und jedes hat ihre Highlights. Im ersten wurden die Generationen der jungen Menschen, Generation Y, Z, beschrieben, um zu zeigen, wie und warum den Tech-Eliten gelungen ist, die heutige Jugend so dermaßen im eigenen Sinne zu erziehen, sie gleichzuschalten und sich selbst zu entfremden. Hier musste ich oft an „Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus“ von Shoshana Zuboff denken. Ein sehr lesenswertes Buch. In Kapiteln 2 und 3 wurden die Tech-Eliten der US-Westküste und die aus China vorgestellt. Wer hier mehr wissen will, kann gern „Chinas Bosse“ von Wolfgang Hirn und/oder sein neustes „Shenzhen“ lesen, oder auch Kai-Fu Lee „AI Superpowers“. Hier wurden die Interessen der US Tech-Elite kurz und griffig erläutert, sowie ihre Art zu leben. Kapitel 4 und 5 beschreiben die Nutzer und zeigen, wie sie von der Tech-Elite unterworfen werden: wie ihre Art zu denken, zu fühlen, mit einander und mit der Umwelt umzugehen, sich selbst zu begreifen beeinflusst wird uvm. Die Überschrift des 4.Kapitels „Techies Werk und Nutzers Beitrag“ passt perfekt. Im 5. Kapitel geht es um die Dinge, die die Nutzer tun können, um der Tech-Elite klar zu machen, wer eigentlich am längeren Hebel sitzt, und die eigenen Interessen durchzusetzen, denn gut möglich, dass dies den Nutzern vor lauter Selbstentfremdung und Verblendung gar nicht bewusst ist. Wer sollte dieses Buch unbedingt lesen? Schüler und Studenten. Aber auch ihre Eltern, denn gerade Kapitel 1 liefert Ansätze, die zu begreifen helfen, warum die Jugend heute so ist, wie sie ist. Auch die Lehrer in Schulen und Hochschulen sollten diese Inhalte zumindest kennen. Man kann seitenlang über dieses Buch referieren. Besser: Lesen Sie selbst. Und tauschen sich am besten über diese Inhalte in Ihrem Freunden- und Bekanntenkreis aus. Es ist ein wichtiges Thema, das jeden betrifft. Wie man dieses Problem löst, wird das zukünftige Leben, v.a. der jüngeren Generationen, in vielerlei Hinsicht bestimmen. Es gibt Bücher, die so reichhaltig sind, so viel ihren Lesern bieten und noch lange nachhallen, dass man sie unbedingt gelesen haben muss. Dieses gehört dazu. Es ist ein sehr lesenswertes Buch mit einem Seltenheitswert. So klar und mutig spricht man heute kaum über die Tech-Eliten und ihre Machenschaften. Die Ausnahmen bestätigen die Regel. Gekürzt.