Warenkorb

Nach Mattias

Roman

Amber singt bei einem Konzert gegen ihren Schmerz an; Quentin läuft Kilometer um Kilometer, um der Erinnerung zu entkommen, und Kristianne möchte die wahre Geschichte ihres Sohnes erzählen. Diese Leben und das von fünf weiteren Menschen überkreuzen sich durch Mattias’ unerwartetes Verschwinden auf schicksalhafte Weise. Wie Puzzlesteine fügen sich ihre Geschichten zu einem Abbild von Mattias und werden trotz aller Trauer zu Zeugen seiner Begeisterungsfähigkeit und seines unbeugsamen Mutes, sich dem Leben jeden Tag vorbehaltlos hinzugeben.
Portrait
Peter Zantingh, geboren 1983 in Heerhugowaard in der niederländischen Provinz Nordholland, studierte Wirtschaft und Digitale Kommunikation und arbeitet heute als stellvertretender Chefredakteur bei der Wochenendausgabe des ›NRC Handelsblad‹. Sein Romanerstling ›Een uur en achttien minuten‹ war für diverse Literaturpreise nominiert. Peter Zantingh lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Utrecht.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 26.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-07129-0
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,8/11,8/2,2 cm
Gewicht 273 g
Originaltitel Na Mattias
Auflage 1
Übersetzer Hanni Ehlers
Verkaufsrang 3150
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1-2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1-2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Mosaik eines Lebens

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Verschiedene Personen, deren Wege sich auf die ein oder andere Art mit Mattias kreuzten, erzählen von ihm: Seine Freundin, seine Mutter, sein bester Freund, aber auch Menschen, die ihm eher zufällig oder nur kurz begegnet sind. Sie alle vereint, dass sie einen Teil ihres Lebens mit Mattias geteilt haben und jetzt - nach Mattias - ohne ihn weiterleben müssen. Dem Leser entwirft sich so nach und nach das Bild eines Lebens, das Bild eines Menschen. Ein schönes, stilles und bemerkenswertes Buch!

K. Plesovskich, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Mattias ist plötzlich tot. Wie es dazu kam, erfährt man erst in den letzten Kapiteln. Erzählt wird aus unterschiedlichen Perspektiven von Menschen, die Mattias gekannt haben. Ein Buch über einen plötzlichen Verlust und die Lücken, die dieser hinterlässt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
117 Bewertungen
Übersicht
61
38
16
2
0

Das Leben geht weiter. Aber anders.
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 07.04.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Amber. Quentin. Riet und Hendrik. Nathan. Issam. Kristiane. Chris. Tirra. Das Leben dieser neun Personen wird durch den plötzlichen Tod eines jungen Mannes, Mattias, beeinflusst - bei manchen stark, bei anderen weniger. Jeder befindet sich in einer völlig anderen Lebenssituation, aber kann die Zeit dennoch in ein „vor Mattias“... Amber. Quentin. Riet und Hendrik. Nathan. Issam. Kristiane. Chris. Tirra. Das Leben dieser neun Personen wird durch den plötzlichen Tod eines jungen Mannes, Mattias, beeinflusst - bei manchen stark, bei anderen weniger. Jeder befindet sich in einer völlig anderen Lebenssituation, aber kann die Zeit dennoch in ein „vor Mattias“ und „nach Mattias“ unterteilen. In meiner Neugierde nach der Todesursache -Unfall? Krankheit? Selbstmord?- habe ich das Buch regelrecht verschlungen, was im Nachhinein schade ist... die vergleichsweise wenigen Worte -das Buch umfasst gut 200 Seiten- sind sehr bewusst gewählt. Aus den verschiedenen Perspektiven der genannten Personen erfährt man Kapitel für Kapitel mehr über Mattias; sieht unterschiedliche Formen der Trauerbewältigung und puzzelt das Bild von Mattias und seinem Tod zusammen. So ergeben die absolut unterschiedlichen, sehr genau gezeichneten Charaktere Sinn und lassen nachdenken- eine klare Leseempfehlung meinerseits!

Ein Puzzle
von einer Kundin/einem Kunden aus Bamberg am 03.04.2020

Von einem Tag auf den anderen ist Mattias, ein junger Mann, nicht mehr da. Aus Sicht verschiedener Menschen um ihn herum erfährt der Leser, wer Mattias war und welchen Einfluss er auf seine Mitmenschen hatte. Als Leser wird man unmittelbar in die Geschichte hineingeworfen: Es gibt keine Einleitung, sondern man ist sofort im H... Von einem Tag auf den anderen ist Mattias, ein junger Mann, nicht mehr da. Aus Sicht verschiedener Menschen um ihn herum erfährt der Leser, wer Mattias war und welchen Einfluss er auf seine Mitmenschen hatte. Als Leser wird man unmittelbar in die Geschichte hineingeworfen: Es gibt keine Einleitung, sondern man ist sofort im Hier und Jetzt bzw. "nach Mattias". Es gibt auch ein "vor Mattias", so als ob es sich bei ihm um eine Art Ereignis handelte. Mir hat es sehr gefallen, so zwischen den Zeilen lesen und das Puzzle für mich selbst zusammensetzen zu müssen. Der doch eher plötzliche Wechsel der Perspektive von Kapitel zu Kapitel war ungewohnt, aber hat das Lesen für mich eher spannend und interessant gemacht. Geschrieben ist das Buch recht nüchtern und schnörkellos, was aber sehr gut passt, angesichts dessen, dass viele der Protagonisten um Mattias trauern. An einigen Stellen fließt eine Spur trockener Humor mit ein, was mich - trotz des traurigen Hintergrunds - immer wieder zum Lachen gebracht hat. Einzig der Schluss hat mich nicht komplett zufriedengestellt. Ich hatte mir die ganze Zeit wohl etwas ganz anderes vorgestellt und war dementsprechend am Ende etwas unschlüssig, ob ich diese Entwicklung tatsächlich gut finde. Trotzdem von mir eine klare Leseempfehlung!

zwiegespalten
von Marita Robker-Rahe aus Belm am 29.03.2020

Mattias ist tot. Was ist mit ihm passiert ? Bei der Antwort muss sich der Leser gedulden, denn er erfährt es erst so ziemlich am Ende des Buches, was es mir etwas schwierig gemacht hat dem Buch zu folgen.Also steht eigentlich nicht der Tad von Mattias im Fokus, sondern eher die Menschen , die hier zu Wort kommen, nämlich die Fre... Mattias ist tot. Was ist mit ihm passiert ? Bei der Antwort muss sich der Leser gedulden, denn er erfährt es erst so ziemlich am Ende des Buches, was es mir etwas schwierig gemacht hat dem Buch zu folgen.Also steht eigentlich nicht der Tad von Mattias im Fokus, sondern eher die Menschen , die hier zu Wort kommen, nämlich die Freundin, die Eltern und noch 6 andere Personen , die in irgendeiner Weise mit Mattias in Verbindung standen. Es ist also eigentlich ein Buch über Lebende. An sich eine gute Idee, denn was passiert mit diesen Menschen, wenn plötzlich, von heute auf morgen ein wichtiger Mensch nicht mehr da ist. In wechselnden Kapiteln erlebt der Leser, was das " Verschwinden " von Mattias mit ihnen macht und wie sie mit der Situation umgehen. Ich persönlich muss sagen, dass ich vielen Personen einfach nicht nahe kommen konnte, auch weil der Schreibstil des Autors sehr sachlich, prägnant uns schnörkellos ist. Ist er so, weil man eher zu Anfang in einer Blase lebt, die nichts von außen eindringen lässt, oder ist er so, weil der Tod nun mal zum Leben dazugehört und das Leben einfach weitergeht ? Mir hat es das Ganze etwas schwer gemacht, ein emotionalerer Schreibstil hätte mir glaube ich etwas geholfen , besser in dieses Buch einzutauchen, mich den Personen näher zu fühlen. So bleibt es für mich ein Buch, das sicherlich Eindruck bei mir gemacht hat, weil es mit einer Wucht geschrieben ist, die erst am Ende offenbart, was alle Geschichten miteinander verbindet und was sich für alle hier Erzählenden durch Matthias Tod verändet hat. Doch es ist kein Buch, was mich dazu animieren würde es noch einmal zu lesn, weil es mich dafür zu wenig berührt hat.