Meine Filiale

Gone Baby Gone

Ein Fall für Kenzie & Gennaro

Kenzie & Gennaro Band 4

Dennis Lehane

(5)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,00
17,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

17,00 €

Accordion öffnen
  • Gone Baby Gone

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    17,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Als die vierjährige Amanda entführt wird, beginnen Patrick Kenzie und Angela Gennaro ihre Suche in den einschlägigen Kreisen, was selbst die hartgesottenen Ermittler an ihre Grenzen bringt. Bis sich herausstellt, dass sie von gänzlich unerwarteter Seite auf eine falsche Fährte gelockt wurden und jemand wissentlich mit ihrem Leben gespielt hat. Kenzie und Gennaro müssen sich entscheiden: für Recht und Gesetz oder für ihre Menschlichkeit.

Dennis Lehane, irischer Abstammung, geboren 1965 in Dorchester, Massachusetts, schrieb für ›The Wire‹ und war Creative Consultant für ›Boardwalk Empire‹. Seine erfolgreich verfilmten Bücher ›Mystic River‹ und ›Shutter Island‹ sind Weltbestseller. Dennis Lehane lebt in Los Angeles und Boston.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 576
Erscheinungsdatum 22.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-30045-1
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 19,5/12,8/3,5 cm
Gewicht 444 g
Originaltitel Gone, Baby, Gone
Übersetzer Peter Torberg
Verkaufsrang 22830

Weitere Bände von Kenzie & Gennaro

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Frances Haase, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

"Gone Baby Gone" ist ein richtig guter, spannender, solide geschriebener Thriller, flüssig geschrieben, coole Protagonisten, etwas schwarzer Humor, flotte Dialoge. Der Spannungsbogen bleibt konstant hoch.

Fälle mit Kindern sind immer die schlimmsten....

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Boston in den Neunzigern: wir befinden uns im mittlerweile 4.Fall der beiden Ermittler Kenzie und Gennaro. Auch wenn man prinzipiell ohne Vorkenntnisse gut mit Lehane`s Schreibe klarkommt - es lohnt sich, diese neu übersetzte Serie vom Diogenes Verlag chronologisch zu lesen. Patrick Kenzie erzählt hier die Geschichte einer Kindesentführung, in die er und seine Partnerin verwickelt wurden und die sich komplett auf den Kopf stellte, je länger die Sache andauerte. Es ist der letztlich härteste Auftrag für das Paar, mit weitreichenderen Konsequenzen, als ihnen zu Beginn bewußt ist. Auch als Leser wird man irgendwann unwillkürlich Stellung beziehen. Denn "Tag für Tag werden in den USA 2300! Kinder als vermisst gemeldet...."300 von ihnen tauchen tatsächlich nie wieder auf. Flott zu lesen, kurz und knapp in den Beschreibungen, ironische Schlagabtäusche, interessante Charaktere und einige Wendungen - wieder ein Lehane, der zu fesseln versteht und dem man hier ein anderes Ende wünschen würde... Wann kommt Band 5 ?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Jedes Jahr verschwinden 300 Kinder spurlos
von Buecherseele79 am 14.07.2020

Die 4jährige Amanda wird nachts aus ihrer Wohnung entführt… keiner weiß warum, keiner weiß wie oder wer der oder die Verdächtigen sein könnten. Nicht nur die Polizei sind verzweifelt, auch die Tante und der Onkel, die ihre Nichte unbedingt wieder bei sich haben wollen. Darum sollen die Privatermittler Patrick Kenzie und Angela G... Die 4jährige Amanda wird nachts aus ihrer Wohnung entführt… keiner weiß warum, keiner weiß wie oder wer der oder die Verdächtigen sein könnten. Nicht nur die Polizei sind verzweifelt, auch die Tante und der Onkel, die ihre Nichte unbedingt wieder bei sich haben wollen. Darum sollen die Privatermittler Patrick Kenzie und Angela Gennaro ihnen helfen. Anfangs wollten die beiden solch einen Fall nicht annehmen, doch sie entscheiden anders und stechen in ein Wespennest… „Dieses Schweigen ist achtzig bis hundert Zentimeter groß, man spürt es an der Hüfte, hört es von den Dielen heraufsteigen, und es schreit einen aus Ecken und Spalten und dem ausdruckslosen Gesicht einer Puppe an, die auf dem Boden neben dem Bett liegt. Dieses Schweigen ist anders als die Stille bei Beerdigungen und Totenwachen. Die Stille der Toten verbreitet ein Gefühl von Endgültigkeit; eine Stille, von der man weiß, dass man sich damit abfinden muss. Das Schweigen eines vermissten Kindes ist nichts, womit man sich abfinden möchte; man weigert sich, es zu akzeptieren, deshalb schreit es einen ja so laut an.“ (Seite 40) Jedes Jahr verschwinden Kinder aus unterschiedlichen Schichten, Nationen, Familien und Situationen. Fast alle werden wieder gefunden oder kehren nach Hause zurück. Doch 300 Kinder bleiben auf immer verschwunden. Ich habe schon das ein oder andere Highlight gelesen, aber dieser Roman konnte mich in seinem Gesamtbild komplett fesseln und einnehmen und ist ein absolutes Jahreshighlight und ein Buch was ich jedem gerne ans Herz legen möchte. Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht verständlich, der Autor wirft nicht mit zig Namen oder Ermittlern um sich, er hält das Bild klein, aber vor allem hält er das Bild konstant auf die Situation für Amanda gerichtet. Denn Amanda steht für viele Kinder, egal in welchem Alter, die verschwinden, einfach so, über Nacht, und keiner hat etwas mitbekommen. Dies ist nicht der erste Fall für Kenzie und Gennaro, ich habe noch kein weiteres Buch von ihnen gelesen, werde es, nach diesem Buch, auf jeden Fall nachholen und dem Autor treu bleiben. Patrick Kenzie und Angela Gennaro sind Privatermittler, in Rückblenden gibt der Autor immer ein paar Einblicke was die beiden schon erlebt haben, es ist interessant, lässt einen die Protagonisten auch näher kommen wenn man sie nicht kennt. Jedoch schweift er nicht ab sondern fügt es gekonnt zusammen. Die beiden selbst waren mir sehr sympathisch, weil auch sie ihre Ecken und Kanten haben, weil sie ebenso eine dunkle Seite besitzen die sie gerne verbergen möchten. Und doch sind sie engagiert in dem was sie machen. Dafür dass dieses Buch ein Roman ist baut er sehr schnell ordentlich Spannung auf, man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand nehmen. Auch die zwei Ermittler, die zusammen mit Patrick und Angela, nach Amanda zu suchen beginnen, waren mir sehr sympathisch. Oft überbrücken sie schwere Situationen mit Ironie und Humor, es gibt also hier und da auch mal einen guten Schlagabtausch. Doch der Autor wirft den Leser in seinem „Wasserglas“ ordentlich durcheinander, denn immer wenn man denkt – man ist auf der richtigen Spur, man kommt Amanda näher, wirft der Autor alles wieder um und bringt neue Möglichkeiten, Begebenheiten und Situationen ins Spiel. Es ist immer ein Mitdenken und Hinterfragen was hier wirklich geschehen ist, denn nur auf den ersten Blick ist alles klar. Die Situation von Amanda, sie steht, wie gesagt, für viele und es hat mich unheimlich wütend gemacht wie sie leben musste, wie unverantwortlich Eltern umgehen können. Da trifft der Autor auf jeden Fall einen Nerv. Als Leser kommt man der Wahrheit immer näher und auch den vielen Fragen, die man sich selbst stellen muss und wird. Was ist nun wirklich das Beste für ein Kind? Können dies immer nur Eltern bieten? Wie würde man selbst reagieren? Wo versagen hier Staat und Einrichtungen? Es geht nicht nur um einen „weiteren Entführungsfall eines Kindes“, nein, es geht um viel mehr und alleine wegen dieser Vielschichtigkeit empfehle ich dieses Buch dringend weiter.

Kurz und knapp: bitte mehr davon!
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 22.05.2020

„Gone Baby Gone“ ist 2007 bereits unter Regie von Ben Affleck verfilmt worden und ist der 4. Fall für das Bostoner Ermittlerduo Patrick Kenzie und Angela Gennaro – von daher ist der Stoff vielleicht schon bekannt. Ich kannte weder noch, und der Fall steht auch für sich, sprich man kann auch mit Band 4 voll ins Geschehen einsteig... „Gone Baby Gone“ ist 2007 bereits unter Regie von Ben Affleck verfilmt worden und ist der 4. Fall für das Bostoner Ermittlerduo Patrick Kenzie und Angela Gennaro – von daher ist der Stoff vielleicht schon bekannt. Ich kannte weder noch, und der Fall steht auch für sich, sprich man kann auch mit Band 4 voll ins Geschehen einsteigen, aber wahrscheinlich fängt man hier tatsächlich besser mit Band 1 an, denn die beiden Privatdetektive sind tough, speziell und ihre Wurzeln sind mit einigen Bostoner Unterweltgrössen verbunden, die in Band 4 nicht mehr erklärt werden, sondern es wird vorausgesetzt, dass man weiss, was Sache ist. Zum Fall: die 4-jährige Amanda wird aus ihrem Kinderzimmer entführt, und die Polizei schein hilflos. Die Mutter ist drogenabhängig und keine Hilfe, und Tante und Onkel der kleinen Amanda engagieren in Ihrer Not Kenzie & Gennaro, die den Ruf haben, jeden Vermissten aufzuspüren. Tatsächlich kommen die beiden schon bald auf eine erste Spur, die ins Drogen- und Pädophiliemilieu weist, und gemeinsam mit der Polizei machen sie Fortschritte. Doch eine Lösegeldübergabe scheitert fatal, und Amanda wird für Tod erklärt. Monate später lässt die beiden der Fall immer noch nicht los, und als sie ihre Ermittlungen wieder aufnehmen, zeigt sich, dass sie eigentlich von allen Seiten auf falsche Fährten gelockt wurden. Nichts und niemand ist so, wie es erscheint, und , Zitat Klappentext: „Kenzie und Gennaro müssen sich entscheiden – für Recht und Gesetz oder ihre Menschlichkeit“. In diesem knapp 560 Seiten starken Roman werden gleich mehrere Themen und Fälle behandelt, die Entführung Amandas zieht sich zwar wie ein roter Faden durchs ganze Buch, aber es werden noch mehrere andere Kinder vermisst, es geht in den Sumpf des organisierten Kindesmissbrauchs und um Korruption, die grosse Kreise zieht. Und am Ende stellt sich die Frage, ob nicht böse Taten begangen wurden, um aber tatsächlich Gutes zu tun. Das sind dann Gewissensfragen; denen sich nicht nur die beiden Ermittler stellen müssen, sondern auch der Leser – und ich persönlich war dann am Ende mit der Lösung nicht wirklich moralisch einverstanden, muss ich gestehen…. Nichtsdestotrotz, das war mal wieder ein richtig guter, spannender, solide geschriebener Thriller. Ich konnte das Buch streckenweise kaum aus der Hand legen, flüssig geschrieben, coole Protagonisten, teils schwarzer Humor (liebe ich ja sowieso!), flotte Dialoge – absolute Leseempfehlung meinerseits! Der Spannungsbogen ist wirklich durchgängig hoch, und die falschen Fährten, auf denen die beiden Privatermittler wandeln, sind auch für den Leser nicht durchschaubar, sodass man permanent mitfiebert und -rätselt.

Kinder brauchen verlässliche, liebevolle Eltern
von claudi-1963 aus Schwaben am 14.05.2020

"Kinder brauchen Wurzeln, die sie festigen, ihnen sicheren Halt geben und Flügel, die sie in die Welt hinaustragen, um Erfahrungen zu sammeln um sich selbst erleben zu können." (Buch Vernachlässigung der Vernachlässigung) Eines Abends wird die vierjährige Amanda McCready vermisst. Helene die Mutter hat sie unbeaufsichtigt gelas... "Kinder brauchen Wurzeln, die sie festigen, ihnen sicheren Halt geben und Flügel, die sie in die Welt hinaustragen, um Erfahrungen zu sammeln um sich selbst erleben zu können." (Buch Vernachlässigung der Vernachlässigung) Eines Abends wird die vierjährige Amanda McCready vermisst. Helene die Mutter hat sie unbeaufsichtigt gelassen, während sie bei einer Freundin war. Die Polizei geht jeder Spur nach, doch Amanda bleibt weiter verschwunden. Aus Verzweiflung werden von der Familie die Privatdetektive Patrick Kenzie und Angela Gennaro angeheuert. Nach einer Lösegeldforderung vermuten sie einen Erpressungsfall im Drogenmilieu. Doch nach der geplatzten Übergabe verdichtet es sich für Patrick und Angie immer mehr, dass man sie an der Nase herumführt und man mit Ihrem Leben spielt. Bei Ihrer weiteren Suche kommen sie in einschlägige Kreise von Pädophilen und Kinderschändern, was den beiden sonst eher robusten Detektiven zusetzt. Bis sie am Ende sogar selbst entscheiden müssen, ob sie für Recht und Gesetz oder für die Menschlichkeit sind. --- Meine Meinung: Mit einem wichtigen Thema befasst sich hier der inzwischen vierte Fall der beiden Privatdetektive. Der Schreibstil unterhaltsam, spannend, überaus detailliert, manchmal sogar für mich konfus und verwirrend, was sicher daran lag, dass es mein erstes Buch von dem Autor ist. Zu Beginn lernt man Amandas Mutter näher kennen und ich bin entsetzt, was für eine Mutter sie ist, sichtlich durch Drogenmissbrauch gezeichnet. Den Amanda fällt in der Schule auf, dass sie ruhig manchmal sogar regelrecht apathisch ist. Die beiden Detektive stellen fest, dass Amanda von Ihr vernachlässigt wird. Der Bezug zum Drogenmilieu macht den Fall noch verwirrender, den der Täter könnte aus diesem sein oder jemand, der für Amanda eine besser Zukunft möchte. Hart dagegen waren die Einblicke in Pädophilen Szene, wo der Autor kein Blatt vor den Mund nimmt und alles recht detailliert beschreibt, was sie einem Kind angetan haben. Da musste ich schon wirklich schlucken, als ich das las. Mitunter war mir jedoch gerade die Detailverliebtheit des Autors schon ein bisschen zu viel. Hier hätte man durchaus die eine oder andere Seite kürzen können. So ist es also auch kein Wunder, wenn dieses Buch fast 600 Seiten hat. Doch die Thematik lässt mich nicht los, den es ist schon etwas, worüber wir als Gesellschaft nachdenken sollten. Die Charaktere waren mir mitunter auch ein bisschen zu viel, da hätte ein Personenregister sicher gutgetan. Patrick Kenzie mit seinem Ehrgeiz und Engagement, sowie seine sympathische, einfühlsame aber auch durchaus toughe Partnerin Angela Gennaro (Angie) haben mir sehr gut gefallen. So das mich dieses Buch neugierig auf weitere Fälle von ihnen gemacht hat. Unfassbar fand ich das häufige Verwirrspiel in diesem Buch. Wer denkt, dies ist der Täter, der hat sich schnell geirrt, den Lehane hat bis zum Schuss noch weitere Wendungen. So war ich am Ende total überrascht, den dies hätte ich so gar nicht erwartet. Lassen Sie sich auf krasse Ermittlungen, ein Thema das immer aktuell ist und auf Detektive mit einem unfassbaren Spürsinn ein. Weil es für mich doch ein wenig zu viele Längen hatte, gibt es 4 von 5 Sterne.


  • Artikelbild-0