Warenkorb

Am Tatort bleibt man ungern liegen

Gekürzte Ausgabe, Lesung

Kommissar Jennerwein ermittelt Band 12

Der Tod hält alle Schlüssel in der Hand
Ein schöner Fassadenschmuck war das alte Feuerrad am Holzhaus der Familie Huth im idyllisch gelegenen Kurort. Aber jetzt liegt Rosa Huth tot in ihrem Garten, erschlagen vom herabgestürzten Rad. Kommissar Jennerwein ist überzeugt, dass es kein Unfall, sondern Mord war. Doch warum musste die Putzfrau sterben? Jennerwein befragt pikierte Honoratioren und redselige Ladenbesitzer. Als der Direktor der KurBank zugibt, dass Rosa für ihn geputzt hat, führt die Spur direkt in den bankeigenen Schließfachraum. Hier ruhen versteckt und verriegelt genügend Geheimnisse, für die sich ein Mord lohnt. Der gesamte Kurort gerät in Aufregung, denn Jennerwein ermittelt in alle Richtungen. Das Einzige, was er dabei nicht erahnt, ist der nächste Tatort.
Portrait
Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen. Er studierte Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie und wurde als Autor und Kabarettist mehrfach ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Am Tatort bleibt man ungern liegen

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Am Tatort bleibt man ungern liegen (Gekürzte Lesung)
    1. Am Tatort bleibt man ungern liegen (Gekürzte Lesung)
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails

Medium Digital
Sprecher Jörg Maurer
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 27.05.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783839894460
Verlag Argon
Auflage 1. Auflage, Gekürzte Ausgabe
Spieldauer 544 Minuten
Verkaufsrang 11516
Hörbuch (Digital)
Hörbuch (Digital)
9,29
9,29
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei
Für diesen Artikel gilt unsere Vorbesteller-Preisgarantie
Vorbestellen
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Kommissar Jennerwein ermittelt

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Nadine Hampf, Thalia-Buchhandlung Essen

Auch wenn es für mich nicht der beste Krimi von Maurer war, ist er doch humorvoll geschrieben, sodass man auch diesen Band gern liest.

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

So gern ich ihn im Ohr hab - nach dem fulminanten Abschluss des letzten Buchs kommt er zwar mit schön verschrobenen Ideen, aber auch ein bisschen behäbig daher. CD zu arg gekürzt?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
8
4
2
3
3

Das ist nicht Jörg Maurer
von einer Kundin/einem Kunden aus Kaiserslautern am 01.03.2020
Bewertet: Einband: Paperback

Als bisher begeisterter "Jennerwein Fan" habe ich mich durch dieses Buch gequält und mich gefragt, wer hat das geschrieben??? Alle Charaktere, die man von den vorangegangenen Bänden kennt, kamen nicht oder kaum vor, auch der Schreibstil war ein ganz anderer. Die Sprache war sehr einfach, von dem subtilen und teils sehr humorig ... Als bisher begeisterter "Jennerwein Fan" habe ich mich durch dieses Buch gequält und mich gefragt, wer hat das geschrieben??? Alle Charaktere, die man von den vorangegangenen Bänden kennt, kamen nicht oder kaum vor, auch der Schreibstil war ein ganz anderer. Die Sprache war sehr einfach, von dem subtilen und teils sehr humorig - schrägen Humor war überhaupt nichts zu lesen. Also keinerlei Bezug hinsichtlich Figuren und Schreibstil zu den vorherigen Bänden.

Sehr enttäuscht
von einer Kundin/einem Kunden aus Hövelhof am 17.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eigentlich bin ich ein begeisterter Leser von Jörg Maurer. Ich habe alle Jennerwein Bücher gelesen. Bis Band sieben mit absoluter Lese-Freude, danach nimmt es stetig ab. Ich habe mich regelrecht geärgert. Jennerwein ermittelt nur sporadisch, eine Geschichte mit Sancho Panza (warum, erschließt sich mir nicht), und viele offene Fä... Eigentlich bin ich ein begeisterter Leser von Jörg Maurer. Ich habe alle Jennerwein Bücher gelesen. Bis Band sieben mit absoluter Lese-Freude, danach nimmt es stetig ab. Ich habe mich regelrecht geärgert. Jennerwein ermittelt nur sporadisch, eine Geschichte mit Sancho Panza (warum, erschließt sich mir nicht), und viele offene Fälle am Ende des Buches (Kliffhänger für den nächsten Band???) wie endet diese Sache mit den Hüten, was passiert mit den amerikanischen Soldaten und dem Geld, was mit der Kellnerin (Überfall, Polizei angeschwindelt, Im sicheren Haus) , was mit dem Mörder? Nur um einige der vielen offenen Fragen zu stellen.... Sehr unwahrscheinlich ist auch für eine Putzfrau, selbst wenn sie bei vielen Reichen schwarz gearbeitet hat, und einen Ehemann der Hausmeister ist eine Beerdigung auf den Lofoten. Und warum sind die Ratschkatheln dabei? Ich glaube kaum, dass jemand einer Seebestattung auf den Lofoten beiwohnt, der dem Verstorbenen nicht wirklich nahe stand. Auch kein Kommissar würde dort hinterher fliegen, welche Behörde zahlt das denn? Für mich ist diese Seebestattungsgeschichte absolut nicht glaubhaft. Natürlich kann ein Autor frei schreiben, übertreiben usw. Dieses Buch ist für mich jedoch weit übers Ziel hinaus. Sehr schade, selbst der eine Stern ist eigentlich zu viel

Total verwirrend
von einer Kundin/einem Kunden aus Gensingen am 23.10.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Hallo, ich habe das Buch geschenkt bekommen - und ich habe mich „durchgekämpft“. Es ist sehr verwirrend - die Sprünge in der Zeit vor und zurück, zwei Protagonisten, die nicht zur Handlung beitragen (Tip: diese Kapitel können getrost übersprungen werden), und die Handlung nimmt erst die letzten 60, 70 Seiten an Fahrt auf, ...... Hallo, ich habe das Buch geschenkt bekommen - und ich habe mich „durchgekämpft“. Es ist sehr verwirrend - die Sprünge in der Zeit vor und zurück, zwei Protagonisten, die nicht zur Handlung beitragen (Tip: diese Kapitel können getrost übersprungen werden), und die Handlung nimmt erst die letzten 60, 70 Seiten an Fahrt auf, ... Die Story an sich ist nicht schlecht, hätte aber ein deutlich besseres Ende verdient. Dieses Buch macht bei mir keine Lust auf „mehr“.