Warenkorb

Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

Band 1: Buchhain

Der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz ist der bedeutendste Großschriftsteller Zamoniens. Berühmt wurde er durch seine 25-bändige Autobiographie »Reiseerinnerungen eines sentimentalen Dinosauriers«, ein literarischer Bericht über seine Abenteuer in ganz Zamonien und vor allem in der Bücherstadt Buchhaim.Sein Schöpfer Walter Moers hat sich mit seinen phantastischen Romanen, weit über die Grenzen des deutschen Sprachraums hinaus, in die Herzen der Leser und Kritiker geschrieben. Alle seine Romane wie »Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär«, »Die Stadt der Träumenden Bücher«, »Der Schrecksenmeister« und zuletzt »Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr« waren Bestseller.Neben dem Kontinent Zamonien mit seinen zahlreichen Daseinsformen und Geschichten hat Walter Moers auch so erfolgreiche Charaktere wie den Käpt'n Blaubär, das Kleine Arschloch und die Comicfigur Adolf, die Nazisau geschaffen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 112
Erscheinungsdatum 27.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-60133-3
Verlag Penguin
Maße (L/B/H) 27,7/21,5/1,5 cm
Gewicht 701 g
Illustrator Florian Biege
Verkaufsrang 3360
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1-2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1-2 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Grandios!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hürth

Mit Skepsis bin ich an dieses Werk herangegangen und bin überrascht, erfreut und begeistert! Hildegunst von Mythenmetz muss ein sehr schwieriges Abenteuer bestehen, als er sich in die Stadt der träumenden Bücher wagt und plötzlich in den Katakomben gelangt. Wer sind die Bücherjäger, welche Kreaturen lauern da unten und wird er es schaffen wieder an die Oberfläche zu gelangen? Die Aufmachung dieses Werkes ist genial, die Bilder, der Text, und die Idee dahinter passen gut zueinander und es macht Spaß der Geschichte zu folgen, man legt das Buch nicht mehr aus der Hand. Ich empfehle es jedem weiter und auch Leser, die vielleicht kein Comic mögen, werden ihren Gefallen hieran finden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
16
0
0
0
0

Ein Manuskript das alles durcheinander bringt …
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 16.01.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Kurzbeschreibung In dieser Graphic Novel erwartet Hildegunst von Mythenmetz ein wahrhaft interessantes Rätsel. Denn er wird, nachdem er einen unsagbar wertvollen Fund in Form eines Manuskriptes macht, auf einen Pfad geführt der alles verändert. Zumindest in Hildegunsts Leben. Er macht sich auf die Suche nach dem Verfasser ... Kurzbeschreibung In dieser Graphic Novel erwartet Hildegunst von Mythenmetz ein wahrhaft interessantes Rätsel. Denn er wird, nachdem er einen unsagbar wertvollen Fund in Form eines Manuskriptes macht, auf einen Pfad geführt der alles verändert. Zumindest in Hildegunsts Leben. Er macht sich auf die Suche nach dem Verfasser des Manuskriptes und landet in Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher. Diese Stadt macht ihrem Namen alle Ehre, aber nicht nur literarische Meisterwerke erwarten hier Hildegunst, sondern auch gefährliche Begegnungen und ein Geheimnis des Verfassers, der ihn noch tiefer in die Geheimnisse der Stadt einzuweben scheint. Wundervolle Umsetzung dieser Story von Walter Moers in eine Graphic Novel mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und von Florian Biege illustriert. Cover Das Cover ist einfach nur herrlich passend zum Inhalt und zur Geschichte und ein gelungener Eyecatcher mit Hildegunst von Mythenmetz in der Mitte von Unterlagen und Büchern. Ich liebe diesen Stil des Zeichners Florian Biege und auch der Charakteristika des Autors. Schreibstil Der Autor Walter Moers hat hier seinen Roman zu der Grapic Novel Variante hervorragend umgesetzt und ich bin begeistert von der liebevoll gestalteten Art und auch der Idee dazu. Für mich ein Meisterwerk das in mein Buchregal einziehen darf. Der Illustrator Florian Biege hat es wunderbar gezeichnet und vor allem stimmig zum Inhalt mit vielen Details. Dazu die Romanfiguren die mir hier sehr gut gefallen und man gespannt ist und mitfiebert was wohl als nächstes passiert. Meinung Ein Manuskript das alles durcheinander bringt … In dem Fall schon mal das Leben von Hildegunst von Mythenmetz. Denn sein Leben wird verändert durch das Ableben seines Dicht-Paten Danzelot und somit dessen Nachlass dem Manuskript. Dieses Manuskript ist so formvollendet geschrieben, dass sich Hildegunst auf die Suche nach dem Verfasser macht was ich nur allzu gut verstehen kann, denn er möchte den Autor als seinen neuen Lehrmeister gewinnen. Allerdings ist dies gar nicht so einfach, vor allem, wenn eben dieser in Buchhaim wohnt, der Stadt der Träumenden Bücher. Hier laufen sogar Wandelnde Buchattrappen herum und verkünden Buchnews und Rezensionen. Ich bin als Buchnerd total begeistert und hab die Szenerie aufgesaugt, dass muss man mir nicht zweimal sagen, da wäre ich sofort mit dabei. Aber Buchhaim ist nicht nur sehr buchig und wunderschön, denn hier lauert auch noch ein Abgrund und zwar unter der Stadt, wo nicht nur seltene Bücher schlummern, und Bücherjäger unterwegs sind, sondern auch Monster lauern oder auch der Schattenkönig selbst. Hört sich gruselig an und ist es auch. Selbst ich, als Buchliebhaber, wäre nie im Leben bereit in die Katakomben zu gehen, vor allem wenn es dort riesige Monsterspinnen geben würde oder Fallen, oder wer weiß noch was. Jedenfalls könnt ihr euch vorstellen, dass der liebe Hildegunst in Schwierigkeiten gerät und das nicht in kleine, sondern wenn schon, dann richtig in große. Ich liebe die Idee einer Buchstadt mit Geheimnissen und Gefahren und einer Story die mich begeistert hat. Fazit Absolut faszinierende und sehr gelungene Umsetzung des Buches als Grapic Novel! Ein Weg, ein Ziel und jede Menge Umwege. Die Reihe Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic): Band 1: Buchhaim Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic): Band 2: Die Katakomben 5 von 5 Sternen

Ein atemberaubendes Werk
von Anja L. von "books and phobia" am 07.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Die Stadt der Träumenden Bücher“ war für mich ein Buch, welches ich las und das seitdem nicht mehr vergessen konnte. Wie könnte ich auch, bei all den magischen, fantastischen und atemberaubenden Dingen die darin geschahen. Doch dann entdeckte ich die Graphic Novel zum Buch, welche schon beim Aufschlagen der ersten Seite meinen ... „Die Stadt der Träumenden Bücher“ war für mich ein Buch, welches ich las und das seitdem nicht mehr vergessen konnte. Wie könnte ich auch, bei all den magischen, fantastischen und atemberaubenden Dingen die darin geschahen. Doch dann entdeckte ich die Graphic Novel zum Buch, welche schon beim Aufschlagen der ersten Seite meinen Herzschlag erhöhen ließ. Grund war die liebevolle Aufmachung des Buches, welche den Charme der Geschichte gekonnt in Bilder umgesetzt hatte. Dies zu verdanken ist Florian Biege, welcher mit viel Hingabe, Seite für Seite erstellte und zumindest bei mir, meine Vorstellungen noch übertraf. Seien es die die Details, die jedes Bild schmückten und mich dazu veranlassten, sie ganz genau zu betrachten oder die Farbgebung, die jeden Ort, jeder Person oder jedem noch so kleinen Winkel im richtigen Licht erstrahlen ließen. Die Geschichte blieb natürlich selbe, nur das diese eben wie ein Comic dargestellt wurde. Natürlich wurden nicht alle Sätze des Buches eins zu eins übernommen, aber die, die gewählt wurden, ließen die Geschichte trotzdem vollständig wirken, da sie die wichtigsten Punkte ansprachen. Da „Die Stadt der Träumenden Bücher“ mein erstes Buch des Autors war, sorgten die Beschreibungen von Personen, Wesen und Orten dafür, das ich mir den ein oder anderen sehr gut vorstellen konnte. Dies war allerdings nicht bei allen so, da es ja auch durchaus komplexere Figuren gab, die so unglaublich klangen, das mich meine Vorstellungskraft einfach mal im Stich ließ. Als ich sie dann aber im Buch erblickte, war ich überrascht, wie nah sie doch meinen Vorstellungen entsprachen. Gerade Phistomefel Smeik hatte es mir angetan, weshalb es um so faszinierter war, ihn nun in Bild und Farbe erblicken zu können. Dieses Buch führte mich bis in die lederne Grotte der Buchlinge . Doch wer glaubt hier einen einfachen Abschluss der ersten Hälfte des Buches zu erleben, der wird überrascht sein, da sich die Grotte aufklappen lässt und man einen umwerfenden Blick auf die gesamte Grotte erhält. Ihre Beschreibungen im Buch waren ja schon WOW, aber sie zu sehen und jedes Detail zu erkunden, war einfach WOW WOW WOW. Doch auch hier endet das Buch noch nicht. Den Abschluss macht ein umfassendes Glossar, das Orte, Personen usw. wundervoll erklärte und dazu hin und wieder Abbildungen zeigte. Auch hier tat es mir Phistomefel Smeik an, der hier nicht nur ausführlich beschrieben wurde, sondern von dem man auch das Skelett ersehen durfte. Wieso seine Rasse Haifischmade genannt wird, ist dadurch gut ersichtlich. Sagen wir es so wie es ist, diese hochwertige Arbeit entlockte mir am Ende sogar ein paar Tränen, da ich einfach zu überwältigt von dem war, was ich gerade erblicken konnte. Dieses Buch und sein Nachfolger, wurden von mir zu Schätzen ernannt, die ich immer hüten werde. Klingt vielleicht albern, aber diese Novellen üben auf mich eine Faszination aus, die ich bisher nur selten bei Büchern hatte.

Bildgewaltiger Comic
von madamemim_im_wunderland am 21.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Klappentext : Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er ihm ein geheimnisvolles Manuskript. Dieses ist so makellos, dass Hildegunst nicht anders kann, als dem Geheimnis seier Herkunft nachzugehen. Die Spur führt nach Buchhaim, der "Stadt der Träumenden Bücher", wo Bücher nicht nur spannen... Klappentext : Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er ihm ein geheimnisvolles Manuskript. Dieses ist so makellos, dass Hildegunst nicht anders kann, als dem Geheimnis seier Herkunft nachzugehen. Die Spur führt nach Buchhaim, der "Stadt der Träumenden Bücher", wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Teil 1 erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft. Meine Meinung: Zuerst einmal muss ich erwähnen, dass ich die Vorlage des Comics, also das Buch "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers nicht gelesen habe und so unvoreingenommen den Comic zu lesen begann. Nachdem das Buch mit einer etwas traurigen Szene am Sterbebett von Danzelot in der Lindwurmfeste beginnt, der Hildegunst ein geheinisvolles Manuskript vermacht, begibt sich Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim um dem vollkommensten, dass er je gelesen hat, das Manuskript, auf die Spur zu kommen. In Buchhaim angekommen findet mann Bücher Bücher Bücher! In allen Farben, Beschaffenheiten und Beschlägen. Aber auch Bücher haben dort ihre Besonderheiten und diese sind nicht nur postiv. Auch nicht alle Wesen in Buchhaim sind Hildegunst von Mythenmetz zugetan... Die Welt die Walter Moers rund um die Bücher geschaffen hat, hat mich von der ersten Seite an gepackt. Ich war bis zum letzten Bild von der Neugier gepackt, welche Geschichten Hildegunst in Buchhaim wiederfahren. Das Buch ist für meinen Geschmack recht düster gehalten, das aber zur Stimmung der Geschichte passt. Natürlich entscheiden gerade auch die Zeichnungen eines Comics, wie dieser bei den Lesern ankommt. Und hier hat Florian Biege wirklich wunderbares erschaffen. Die Bilder sind so detailreich und wundervoll gezeichnet. In jedem einzelnen Bild gibt es so viel zu erkunden und endecken und passen sehr gut zur Geschichte. Auch nachdem ich die Geschichte nun kenne, nehme ich das Buch immer wieder gerne zur Hand, um die Zeichnungen nochmals zu erkunden. Nachdem der Comic endet beginnt ein 29-seitiges Glossar der erklärungsbedürftigen Begriffe der Stadt der Träumenden Bücher und Umgebung, in dem noch einiges über Buchlinge, Bücherjäger, Haifischmaden und Co preisgeben wird. Damit kann mann dann noch letzte Unklarheiten auflösen und erfährt noch mehr über die Welt der Bücher. Das Buch wurde in zwei Teilen herausgegeben. "Teil 2 erzählt, wie Hildegunst in den Katakomben bei den Buchlingen das Ormen kennenlernt, vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, dem geheimnisvollen Schattenkönig begegnet und Schließlich nach Buchhaim zurückkehrt." (Text von der Rückseite Teil eins übernommen) Fazit: Ein wunderbar gezeichneter Comic, der mich durch eine Welt rund um Bücher geführt hat