Meine Filiale

Letzter Jodler

Ein Altaussee-Krimi

Gasperlmaier-Krimis Band 8

Herbert Dutzler

(14)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

ES HAT SICH AUSGEJODELT: EIN TOTER SÄNGER IM AUSSEERLAND

Ein toter Musikant und das Lied vom Tod
Eigentlich könnte alles so schön sein. Es ist Pfeifertag auf der Weißenbachalm in Bad Aussee - mit Gulaschkanone, Bier und echter Volksmusik. Doch beim Gasperlmaier will so gar keine ausgelassene Stimmung aufkommen. Erstens befindet sich seine Liebste weit, weit weg von ihm auf Weltreise, zweitens stört eine "moderne" Musikgruppe mit Verstärkern und Verzerrern das urige Treiben: Die Kainischer Hasenjäger sorgen für Unmut unter den Besuchern. Als der Gasperlmaier sich zum Gehen wendet, hört er hinter sich einen Schrei - und einer der Hasenjäger liegt tot im Moos.
Echte Schlagerstars trifft der Altausseer Inspektor während seinen Ermittlungen - und bekommt nicht nur davon weiche Knie. Wo man auf der Bühne strahlend lächelt und zufrieden schunkelt, lauern hinter den Kulissen leidenschaftliche Affären, verletzte Gefühle, angeknackste Künstleregos und schiere Gier. Eine gefährliche Mischung …

Ermittler der Herzen mit Herzschmerzen
Mit der liebenswürdigen Tollpatschigkeit, die seine Fans so schätzen, und in seinem ganz eigenen Tempo lässt sich Franz Gasperlmaier von seinem Instinkt leiten. Bisher hielt ihm dabei immer seine geliebte Frau, die Christine, den Rücken frei. Nun, da sie ein Sabbatical genommen hat und die Welt erkundet, fühlt sich der Gasperlmaier arg verloren, da helfen auch die beiden Katzen Schnurli und Murli nicht, die ihm Gesellschaft leisten. Dass seine Freunde ihm samt und sonders raten, etwas selbständiger zu werden, und die Frau Doktor Kohlross ihn als Babysitter einteilt, macht es auch nicht besser. Fast gut, dass es den Franz in die Welt der Popstars und Schlagersternchen verschlägt - für Ablenkung ist hier jedenfalls gesorgt!

Spannende Unterhaltung aus dem Ausseer Land
Authentisch, ländlich, gut: Der Gasperlmaier kennt seine Heimat wie seine Westentasche - und ebenso gut kennt sie Herbert Dutzler. Land und Leute, Berge und Täler, Orte und Straßen, natürlich aber auch die Kulinarik des Salzkammergutes: All das beschreibt er mit einem ordentlichen Augenzwinkern und liebevollem Humor.

Herbert Dutzler hat rund um den tollpatschigen Altausseer Polizisten Franz Gasperlmaier eine der beliebtesten Krimiserien in Buchform geschaffen. Bisher sind bei HAYMONtb sieben Fälle des urwüchsigen Ermittlers erschienen, zuletzt „Letzter Stollen“ (2019). Mit den beiden Kriminalromanen „Die Einsamkeit des Bösen“ (2016) und „Am Ende bist du still“ (2018) zeigte er, dass es in seinen Krimis nicht nur gemütlich zugeht. Mit „Letzter Jodler“ schickt Dutzler aber einmal mehr Franz Gasperlmaier, den Ermittler der Herzen, auf die Krimibühne – diesmal in die Niederungen der Schlagerszene …

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 24.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7099-7915-0
Verlag Haymon Verlag
Maße (L/B/H) 19/11,5/3,8 cm
Gewicht 354 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 62268

Weitere Bände von Gasperlmaier-Krimis

mehr
  • Band 8

    Letzter Jodler Letzter Jodler Herbert Dutzler
    • Letzter Jodler
    • von Herbert Dutzler
    • (14)
    • Buch
    • 14,95

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
11
3
0
0
0

Spannend und witzig
von nellsche am 14.04.2020

Bei dem Altausseer Inspektor Franz Gasperlmaier will trotz des Pfeifertags keine ausgelassene Stimmung aufkommen, denn seine Frau Christine ist weit weg. Dazu stört noch die Band „Kainischer Hasenjäger“ mit ihren Verstärkern das urige Treiben. Als er schon gehen will, hört er einen Schrei und einer der Hasenjäger liegt tot im Mo... Bei dem Altausseer Inspektor Franz Gasperlmaier will trotz des Pfeifertags keine ausgelassene Stimmung aufkommen, denn seine Frau Christine ist weit weg. Dazu stört noch die Band „Kainischer Hasenjäger“ mit ihren Verstärkern das urige Treiben. Als er schon gehen will, hört er einen Schrei und einer der Hasenjäger liegt tot im Moos. Auf diesen Band 8 der Reihe "Gasperlmaier / Altausee-Krimi" war ich sehr gespannt, denn der Gasperlmaier war mir aus vorherigen Bänden bereits bekannt. Der Schreibstil war gewohnt locker-leicht und flüssig, so dass ich ganz schnell in der Geschichte drin war und das Buch nicht mehr beiseite legen mochte. Besonders gut hat mir wieder der Humor gefallen, der das Ganze perfekt aufgelockert hat. Es gab unendlich viele Szenen, die mich zum Grinsen brachten. Super Unterhaltung. Die Charaktere wurden interessant und individuell beschrieben. Den Gasperlmaier fand ich wieder wahnsinnig sympathisch, gerade weil er so gemütlich und menschlich wirkte. Auch so mancher Versuchung konnte er nicht widerstehen. Der Kriminalfall hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte viel überlegen und mir Gedanken machen, denn durchblicken konnte ich nicht, wer der Täter war. Dadurch war die Spannung durchgängig vorhanden und ich sehr neugierig, wie sich am Ende alles auflöst. Die Ermittlungen haben mir ebenfalls prima gefallen, denn sie wirkte realistisch, weil es auch mal Stillstand gab. Am Ende wurde dann alles schlüssig und nachvollziehbar aufgeklärt. Und auch für den Gasperlmaier gab es eine schöne Aussicht. Ein spannender und humorvoller Krimi, den ich genossen habe. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Gasperlmaiers 8.Fall
von Michaela Weber aus Weimar am 13.04.2020

Es ist der 8.Fall für den Altausseeer Inspektor Franz Gasperlmaier.In diesem muß er einiges einstecken.Seine Frau Christine möchte ein Sabbatical dazu nutzen-eine Weltreise zu machen.Wegen Franz Flugangst fliegt sie alleine nach Australien.Und Franz steht nun im Kampf mit der Waschmaschine und dem immer leeren Kühlschrank.Und ... Es ist der 8.Fall für den Altausseeer Inspektor Franz Gasperlmaier.In diesem muß er einiges einstecken.Seine Frau Christine möchte ein Sabbatical dazu nutzen-eine Weltreise zu machen.Wegen Franz Flugangst fliegt sie alleine nach Australien.Und Franz steht nun im Kampf mit der Waschmaschine und dem immer leeren Kühlschrank.Und dann kommt auch noch ein verzwickter Fall im Umfeld der volkstümlichen Volksmusik dazu.Franz und sein ehemaliger Chef Kahlß-Friedrich freuen sich auf den Pfeifer-Tag,der am 15.August gefeiert wird.Sie wollen die tradionelle Volksmusikverantstaltung auf der Weißbachalm genießen.Doch diesmal musizieren nicht nur die Seitlpfeifer,sondern auch die elektrisch verstärkten Pseudo-Volx Musiker.Es kommt zu Meinungsverschiedenheiten mit Fäusten.Gasperlmaier kann eine Eskalation gerade noch verhindern.Aber mit der Ruhe ist es vorbei und hinter einer Fichte wird eine Leiche gefunden.Es gibt viele Verdächtige und dann gibt es eine zweite Leiche….. Der Autor Herbrt Dutzler hat einen super Schreibstil,mir gefällt es wie er die Landschaft und die Charaktere beschreibt und ihnen Leben gibt.Es war von Anfang bis Ende sehr spannend,ich fand es auch toll das man nicht gleich wußte wer der Täter ist.Es hat mir wieder mal Freude gemacht das Buch zu lesen-5 Sterne.

Unterhaltung pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Krems an der Donau am 09.04.2020

Auch den neuen "Gasperlmaier"-Krimi hab ich wieder im nu verschlungen und warte jetzt schon sehnlichst auf den nächsten :) - hoffentlich nicht allzu lange ;)


  • Artikelbild-0