Der Schwimmer

Roman. Ausgezeichnet mit dem Aspekte Literaturpreis 2002, dem Deutschen Bücherpreis, Kategorie Erfolgreiches Debüt 2003, dem Adelbert-von-Chamisso-Preis 2004

(12)
Ungarn 1956: Die Panzer rollen, der Aufstand schlägt fehl, die Hoffnung scheitert, daß die Welt eine andere hätte werden können. Ohne ein Wort verläßt Katalin ihre Familie und flüchtet über die Grenze in den Westen. Ihr Mann Kálmán verkauft Haus und Hof und zieht fortan mit den Kindern Kata und Isti durch das Land.

Während Kálmán in Schwermut verfällt, errichten sich Kata und ihr kleiner Bruder Isti ihre eigene Welt: Isti hört, was die Dinge zu erzählen haben - das Haus, die Steine, die Pflanzen, der Schnee -, während Kata den Geschichten der Menschen zuhört, denen sie auf ihrer jahrelangen Reise begegnet. Der genaue Blick der Kinder trifft auf eine Welt, die sie nicht verstehen. Nur wenn sie am Wasser sind, an Flüssen, an Seen, wenn sie dem Vater zusehen, wie er seine weiten Bahnen zieht und wenn sie selber schwimmen - nur dann finden sie verzauberte Momente der Leichtigkeit und des Glücks. Beide ahnen, dass ihr Leben erst beginnt.
Portrait
Zsuzsa Bánk, geboren 1965, arbeitete als Buchhändlerin und studierte anschließend in Mainz und Washington Publizistik, Politikwissenschaft und Literatur. Heute lebt sie als Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Frankfurt am Main. Für ihren ersten Roman 'Der Schwimmer' wurde sie mit dem aspekte-Literaturpreis, dem Deutschen Bücherpreis, dem Jürgen-Ponto-Preis, dem Mara-Cassens-Preis sowie dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. Für 'Unter Hunden' aus ihrem Erzählungsband 'Heißester Sommer' erhielt sie den Bettina-von-Arnim-Preis. Zuletzt erschienen ihre Romane 'Die hellen Tage' und 'Schlafen werden wir später'.
Literaturpreise:Open Mike-Preis 2000
Jürgen-Ponto-Preis 2002
aspekte-Literaturpreis 2002
Deutscher Bücherpreis 2003
Mara Cassens Preis 2003
Bettina-von-Arnim-Preis 2003
Adelbert-von-Chamisso-Preis der Robert Bosch Stiftung 2004
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 01.11.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-51020-7
Reihe Fischer TaschenBibliothek
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 14,7/9,5/2,7 cm
Gewicht 218 g
Auflage 6
Verkaufsrang 24.722
Buch (gebundene Ausgabe)
9,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der Schwimmer

Der Schwimmer

von Zsuzsa Bánk
(12)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,00
+
=
Die hellen Tage

Die hellen Tage

von Zsuzsa Bánk
(94)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
+
=

für

23,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Mit einer schlichten, aber poetischen Sprache lässt uns Zsuzsa Bank mit den von der Mutter verlassenen Kinder mitfühlen ohne das der Spannungsbogen abflaut. Mit einer schlichten, aber poetischen Sprache lässt uns Zsuzsa Bank mit den von der Mutter verlassenen Kinder mitfühlen ohne das der Spannungsbogen abflaut.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Einzigartig. Großartig. Ungarisch. Ein literarisches Highlight. Absolute Pflichtlektüre. Einzigartig. Großartig. Ungarisch. Ein literarisches Highlight. Absolute Pflichtlektüre.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein intensives, hochgradig politisch motiviertes Buch. Literarisch wertvoll. Ein intensives, hochgradig politisch motiviertes Buch. Literarisch wertvoll.

„Ungarn -50er und 60er Jahre“

Petra Kraus, Thalia-Buchhandlung Emden

In ihrem Roman "Der Schwimmer" erzählt Zsuzsa Bank die Geschichte zweier Geschwister. Ihre Mutter verschwindet von einem Tag auf den anderen und damit geht die Mitte ihres Lebens verloren. Ihr Vater beginnt mit ihnen eine Reise durch Ungarn - immer weiter auf der Suche nach dem vermeintlich verlorenem Glück.
Ein sehr berührendes Buch, grossartig erzählt und mit vielen poetischen Augenblicken.
In ihrem Roman "Der Schwimmer" erzählt Zsuzsa Bank die Geschichte zweier Geschwister. Ihre Mutter verschwindet von einem Tag auf den anderen und damit geht die Mitte ihres Lebens verloren. Ihr Vater beginnt mit ihnen eine Reise durch Ungarn - immer weiter auf der Suche nach dem vermeintlich verlorenem Glück.
Ein sehr berührendes Buch, grossartig erzählt und mit vielen poetischen Augenblicken.

„Unbekanntes Ungarn“

Ingrid Böhmer-Pietersma, Thalia-Buchhandlung Kleve

„Meine Mutter hat meinem Vater nie widersprochen. Sie hat ihn verlassen.“
Seitdem sind Katica und Isti im Ungarn der 50er Jahre mit ihrem Vater auf einer sehnsüchtigen Reise – quer durch die meistens mehr, manchmal weniger gastfreundliche Verwandtschaft – auf einem Weg... wohin eigentlich??

Eine kleine, entwurzelte Restfamilie - die Kinder spüren ganz genau, dass das Gleichgewichts ihres Lebens verlorenging – und finden trotzdem mitunter verzaubernde Momente des Glücks und der Lebensfreude. Eine Familiengeschichte vor dem Hintergrund der politischen Verhältnisse im Ungarn der 50er Jahre.

Die Geschichte von Kata, der großen, verantwortungsbewussten Schwester und Isti, dem mehr als sie entgleisten kleinen Bruder, der Dinge sprechen hören kann und auf den man gut aufpassen muss; ist leise, melancholisch und einfühlsam – absolut lesenswert .
„Meine Mutter hat meinem Vater nie widersprochen. Sie hat ihn verlassen.“
Seitdem sind Katica und Isti im Ungarn der 50er Jahre mit ihrem Vater auf einer sehnsüchtigen Reise – quer durch die meistens mehr, manchmal weniger gastfreundliche Verwandtschaft – auf einem Weg... wohin eigentlich??

Eine kleine, entwurzelte Restfamilie - die Kinder spüren ganz genau, dass das Gleichgewichts ihres Lebens verlorenging – und finden trotzdem mitunter verzaubernde Momente des Glücks und der Lebensfreude. Eine Familiengeschichte vor dem Hintergrund der politischen Verhältnisse im Ungarn der 50er Jahre.

Die Geschichte von Kata, der großen, verantwortungsbewussten Schwester und Isti, dem mehr als sie entgleisten kleinen Bruder, der Dinge sprechen hören kann und auf den man gut aufpassen muss; ist leise, melancholisch und einfühlsam – absolut lesenswert .

„unbedingt lesen.......“

Nina Stark, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

"Der Schwimmer" von Zsuzsa Bank ist ein unglaublich sensibles und tiefgründiges Buch über Freundschaft und Liebe. Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich es lese. Ein wunderschöner Roman zum einfach glücklich sein. "Der Schwimmer" von Zsuzsa Bank ist ein unglaublich sensibles und tiefgründiges Buch über Freundschaft und Liebe. Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich es lese. Ein wunderschöner Roman zum einfach glücklich sein.

„Eine wunderschöne leise Geschichte“

Ulrike Buhr, Thalia-Buchhandlung Dresden

Die Mutter verläßt die beiden Kinder und den Mann, um in den "Westen" zu gehen. Der Vater kommt mit dieser Situation überhaupt nicht klar und es beginnt eine immer währende Reise zu den verschiedensten Verwandten in ganz Ungarn.
Mit viel Melancholie und einer wunderbaren Sprache wird diese Geschichte aus der Sicht des Mädchens erzählt. Eine tiefe Trauer über dieses Verlassensein spiegelt sich im Verhalten der Kinder. Gleichzeitig gibt es wundervolle Landschaftsbeschreibungen über das Ungarn der 50er und 60er Jahre.
Die Mutter verläßt die beiden Kinder und den Mann, um in den "Westen" zu gehen. Der Vater kommt mit dieser Situation überhaupt nicht klar und es beginnt eine immer währende Reise zu den verschiedensten Verwandten in ganz Ungarn.
Mit viel Melancholie und einer wunderbaren Sprache wird diese Geschichte aus der Sicht des Mädchens erzählt. Eine tiefe Trauer über dieses Verlassensein spiegelt sich im Verhalten der Kinder. Gleichzeitig gibt es wundervolle Landschaftsbeschreibungen über das Ungarn der 50er und 60er Jahre.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
10
2
0
0
0

der Schwimmer
von einer Kundin/einem Kunden aus Münchendorf am 03.01.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

einmaliger Roman ,wo man sich immer wider freut das Buch aufzuschlagen, Leider hab es erst bis zur Hälfte gelesen. Ich werd es aber bestimmt bis zum Happy-End noch schaffen. Dann habe ich vielmehr Infos zu berichten... Bis bald!

zauberhaft, leise, wunderschön
von einer Kundin/einem Kunden am 12.03.2014

Zsuzsa Bánk erzählt in " Der Schwimmer" die Geschichte von Kata und ihrem Bruder Isti, deren Mutter sie ohne ein Wort verläßt und über die Grenze flüchtet. Der in Schwermut versunkene Vater zieht mit seinen beiden Kindern ruhelos durch ein Ungarn des Jahres 1956. Auf dieser sehnsuchtsvollen und doch... Zsuzsa Bánk erzählt in " Der Schwimmer" die Geschichte von Kata und ihrem Bruder Isti, deren Mutter sie ohne ein Wort verläßt und über die Grenze flüchtet. Der in Schwermut versunkene Vater zieht mit seinen beiden Kindern ruhelos durch ein Ungarn des Jahres 1956. Auf dieser sehnsuchtsvollen und doch hoffnungslosen Reise eines Vaters mit seinen Kindern finden die Geschwister verzauberte Momente der Leichtigkeit, indem sie sich ihre eigene Welt erfinden. Wunderschön.

Familienleben a la Ungarn
von einer Kundin/einem Kunden aus Erfurt am 19.07.2008

Ein Buch über eine Familie in Ungarn, welche plötzlich auseinander gerissen wird, als die Mutter in den Westen flieht. Von da an zieht der Vater mit den 2 Kindern durchs Land von Verwandten zu Verwandten. Die Kinder warten vergeblich darauf, dass die Mutter wieder zurück kommt und sie in ihr altes... Ein Buch über eine Familie in Ungarn, welche plötzlich auseinander gerissen wird, als die Mutter in den Westen flieht. Von da an zieht der Vater mit den 2 Kindern durchs Land von Verwandten zu Verwandten. Die Kinder warten vergeblich darauf, dass die Mutter wieder zurück kommt und sie in ihr altes Leben und die alte Heimat zurück gehen können. Briefe und Pakete der Mutter gehen verschollen. Erst als die Großmutter von einem Besuch aus Deutschland zurück kommt erfahren sie etwas aus dem neuen Leben ihrer Mutter. Aber es ist zu weit weg für sie. Das Leben ist schwierig. Die Kinder besuchen keine Schule. Der Junge Isti flüchtet in seine eigene Welt, hört Geräusche, Worte,... schwimmt um sein Leben. Am Ende wird ihm das zum Verhängnis, als er im Winter im Eis des Flusses einbricht und nach kurzer Krankheit verstirbt. Das Buch lässt vieles offen. Was ist aus der Mutter geworden? Was aus Kata, die nun keinen Bruder und keine Mutter mehr hatte? Was aus Jenö, der auch aus Ungarn fortging. Was aus Virág und Mihály? Ein trauriges aber doch schönes Buch. Es zeigt, wie sehr eine Familie zusammenhalten kann, so wie es früher in Ungarn war und auch noch heute ist.