Warenkorb
 

Nierhaus, H: Stadt Mülheim an der Ruhr

Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs im September 1939 veränderte sich das Zusammenleben der Menschen in Mülheim an der Ruhr zunächst kaum. Doch der Krieg, der sich immer mehr ausweitete, brachte das fragile Gefüge in der Stadt zwischen "Wohlfühldiktatur" und "Terrorherrschaft" mit der Zeit ins Wanken. Das Leben radikalisierte sich zunehmend: Die Juden in der Stadt wurden verfolgt, deportiert und vernichtet, abweichendes Verhalten unterbunden, die Arbeitswelt und die Lebensumstände veränderten sich zunehmend. Im Bombenkrieg und in den letzten Kriegsmonaten als Teil eines großen Kessels, in dem die letzten Kämpfe stattfanden, versanken Teile der Stadt in Schutt und Asche, ohne dass der Lebenswille der Mülheimer gebrochen wurde. Hans-Werner Nierhaus geht den gesellschaftlichen, politischen, kulturellen und militärischen Aspekten der Kriegsjahre nach. Er verdeutlicht an vielen Beispielen, was in Mülheim geschah, stellt das Thema aber auch in den Gesamtkontext des von den Nazis angezettelten Krieges.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 276
Erscheinungsdatum 17.09.2007
Sprache Deutsch
EAN 9783898618571
Verlag Klartext
Maße (L/B/H) 24,3/17/2,2 cm
Gewicht 694 g
Abbildungen mit 63 Abbildungen 24 cm
Auflage 1
SPECIAL (Taschenbuch)
SPECIAL (Taschenbuch)
2,99
bisher 8,95
*Frühere Preisbindung aufgehoben.   Sie sparen : 66  %
2,99
bisher 8,95 *Frühere Preisbindung aufgehoben.

Sie sparen : 66 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.