Die Detektive vom Bhoot-Basar

Roman

Deepa Anappara

(43)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Die Detektive vom Bhoot-Basar

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

29,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

23,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Detektivarbeit ist kein Kinderspiel. Der neunjährige Jai schaut zu viele Polizei-Dokus, denkt, er sei klüger als seine Freundin Pari (obwohl sie immer die besten Noten bekommt) und hält sich für einen besseren Anführer als Faiz (obwohl Faiz derjenige mit zwei älteren Brüdern und einem echten Job ist). Als ein Junge aus ihrer Klasse verschwindet, beschließt Jai, sein Fernsehwissen zu nutzen, um ihn zu finden. Mit Pari und Faiz an seiner Seite wagt er sich in den verwinkelten Bhoot-Basar und dann weiter hinaus in die verbotenen Viertel der Stadt. Doch mehr und mehr Kinder verschwinden, und die Dinge in der Nachbarschaft werden kompliziert …

"Die Detektive vom Bhoot-Basar" erzählt von den Farben und Widersprüchen des heutigen Indien, von sozialen und religiösen Spannungen, Korruption und Ungerechtigkeit, vor allem aber von der unbesiegbaren Vitalität dreier Kinder, von deren Wagemut, Unschuld und überbordender Phantasie.

Ein literarisches Debüt von besonderer emotionaler Tiefe, schon vor dem Erscheinen viele Male ausgezeichnet und bislang in 16 Sprachen übersetzt. Deepa Anappara bringt einen wahren Kriminalfall und eine mitreißende Coming-of-Age-Story zusammen mit der Magie einer großen Erzählung. Ein seltenes Glück.

Ein atmosphärisch dichter und mitreißender Roman über das heutige Indien.

Deepa Anappara wuchs im südindischen Kerala auf und arbeitete in Delhi und Mumbai als Journalistin, bevor sie an der University of East Anglia im englischen Norwich Creative Writing studierte. Für ihre Arbeiten zu den Auswirkungen von Armut und religiöser Gewalt auf die kindliche Entwicklung erhielt sie mehrere Preise und Auszeichnungen. "Die Detektive vom Bhoot-Basar", ihr erster Roman, wurde bislang in 16 Sprachen übersetzt und unter anderem mit dem Bridport/Peggy Chapman-Andrews Award, dem Lucy Cavendish Fiction Prize und dem Deborah Rogers Foundation Writers Award ausgezeichnet. Deepa Anappara lebt in der englischen Grafschaft Essex.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 10.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-00118-6
Verlag Rowohlt
Maße (L/B/H) 21,1/13,4/3,8 cm
Gewicht 479 g
Originaltitel DJINN PATROL ON THE PURPLE LINE
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Pociao, Roberto de Hollanda

Buchhändler-Empfehlungen

Einblick in die Slums Indiens

Sabrina Kaiser, Thalia-Buchhandlung

Die Geschichte um Jai und seine Freunde gibt uns Einblicke in den bedrückenden Alltag der illegalen Slums in Indien. Es herrschen Armut, Korruption, Gewalt und Feindseligkeiten sowohl auf sozialer, als auch auf religiöser Ebene. Ein sehr bewegendes Debüt!

Ein Buch der Gegensätze!

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Es ist bittere Realität: Jährlich verschwinden in Indien ca. 100.000 Kinder meist spurlos. Wie kann man dieser Tatsache in einem Roman gerecht werden? Hierbei hilft die kindliche Sicht, aus der er geschrieben ist. Wer das Bild eines farbenprächtigen, märchenhaften Indiens erwartet, wird mit Dreck, Armut und Korruption konfrontiert. Hoffnung und Desillusion liegen ganz dicht beieinander - auch für den Leser. Ebenso die empfundene Hilfslosigkeit. Man fühlt sich in mehrerlei Hinsicht gefangen, sei es in Traditionen (diese geben sowohl Halt, als dass sie auch fesseln und einengen), der Familie und/oder den sozialen Missständen. Dadurch rückt die ‚Detektivgeschichte‘ teilweise in den Hintergrund. Ich bin froh, dass ich nach diesem Buch gegriffen habe, auch wenn es sich für mich anders entwickelte als gedacht. Der Tiefgang der Geschichte eröffnete sich mir erst so richtig, als ich das Buch resümiert betrachtete. Bitte lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
29
13
1
0
0

Zwischen High-Tec und Kastendenken
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 18.06.2021
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Mit “Die Detektive vom Bhoot Basar” gelingt Deepa Anappara ein ebenso warmherziger wie beißend realistischer Roman über die Verhältnisse in ihrem Heimatland. Im Mittelpunkt ihrer großartigen Story steht zwar der 9-jährige Jay, der mit seinem kindlich-unverstellten Blick auf die Dinge versucht, die Welt um ihn herum zu verstehen ... Mit “Die Detektive vom Bhoot Basar” gelingt Deepa Anappara ein ebenso warmherziger wie beißend realistischer Roman über die Verhältnisse in ihrem Heimatland. Im Mittelpunkt ihrer großartigen Story steht zwar der 9-jährige Jay, der mit seinem kindlich-unverstellten Blick auf die Dinge versucht, die Welt um ihn herum zu verstehen und zugleich seinen verschwundenen Schulkameraden wieder zu finden. Aber dennoch ist dieser Band alles andere als ein Kinderbuch, denn anhand von Jays Abenteuern erzählt die Autorin über ziemlich ernste Dinge: den immerwährenden Smog, die enorme Spanne zwischen arm und reich, die allgegenwärtige Korruption, den wachsenden hinduistischen Nationalismus und den alltäglichen Rassismus gegenüber Muslimen. Ein besonderes Augenmerk legt sie auf die gravierenden Diskriminierungen und massiven Übergriffe gegen Frauen, deren Ungleichbehandlung schon im Kindesalter beginnt. So ist “Die Detektive vom Bhoot Basar” ein fesselnder, kritisch-authentischer Blick auf die indische Gesellschaft zwischen High-Tec und Kastendenken – wunderbar gelesen von Roman Knischka

von einer Kundin/einem Kunden am 05.02.2021
Bewertet: anderes Format

In einer Welt, die von sozialen Missständen und großer Armut geprägt ist versucht der junge Jai herauszufinden warum immer mehr Kinder aus seiner Umgebung spurlos verschwinden. Die Realität in den Slums Indiens ist hart und die Ungerechtigkeit groß.

Wenig Handlung ausführlich erzählt; Kinderperspektive nicht authentisch genug
von Lia48 am 18.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

INHALT: Das Basti in dem der neunjährige Jai wohnt, befindet sich am Rande einer Großstadt Nordindiens. Hier wohnen die kleinen Leute: Arbeiter, Handwerker, Hausangestellte und Bedienstete. Ständig müssen sie mit der Angst leben, dass ihre illegale Siedlung abgerissen werden könnte. Manchmal gibt es Strom. Der einzige Wasserha... INHALT: Das Basti in dem der neunjährige Jai wohnt, befindet sich am Rande einer Großstadt Nordindiens. Hier wohnen die kleinen Leute: Arbeiter, Handwerker, Hausangestellte und Bedienstete. Ständig müssen sie mit der Angst leben, dass ihre illegale Siedlung abgerissen werden könnte. Manchmal gibt es Strom. Der einzige Wasserhahn funktioniert nur 2-3 Stunden am Tag. Jai besucht die vierte Klasse. Seine Kleidung ist schmutzig und zu klein, nicht selten wird er deshalb ausgelacht. Er wohnt in einem kleinen Raum zusammen mit seiner Familie. Der Junge liebt Krimis und Polizei-Dokus über alles. Wie gerne würde er später ein richtiger Detektiv werden! Als plötzlich ein Mitschüler vermisst wird, begibt sich Jai mit seinen Freunden Pari und Faiz auf Spurensuche. Auf die Polizei scheint kein Verlass zu sein, weshalb die Kinder sich nicht nur auf dem Bhoot-Basar umschauen, sondern sich auch in die verbotenen Viertel der Stadt wagen. Doch immer mehr Kinder verschwinden... MEINUNG: Jai ist ein aufgeweckter, neugieriger Junge der seinem Umfeld mit seiner Detektivarbeit nicht selten den letzten Nerv raubt. Er scheint nicht so wirklich damit voranzukommen und trotzdem kann es sich sicherlich für den ein oder anderen Leser lohnen, ihn und seine Freunde auf dem Weg durch die Stadt zu begleiten. An seiner Seite lernt man die ein oder andere Ecke seines Viertels kennen. Jai sprüht vor Energie, und auch die Beschreibungen im und rund um das Basti (vor allem auf dem Bhoot-Basar) wirken bunt und lebendig und ich konnte mir vieles vor Augen ausmalen. Doch nach und nach lernt man auch die dortigen Schattenseiten kennen: Kriminalität, Korruption, Missbrauch, Hunger, Unterdrückung von Minderheiten und vieles mehr, wodurch auch etwas düstere und ernste Inhalte mit in die Handlung einfließen. Die Kinder schnappen Gerüchte der Erwachsenen auf und doch gelingt es ihnen mit ihrer kindlichen Sichtweise noch nicht, alles richtig einzuordnen. Die Handlung schreitet sehr langsam voran. Dafür erhält man zwischendurch Einschübe zu den vermissten Kindern zum Zeitpunkt vor ihrem Verschwinden, aber auch einige märchenhafte Erzählungen vom Leben auf der Straße, die Hoffnung schenken. Die meiste Zeit wird die Geschichte aus der Perspektive von Jai erzählt, was sie sicherlich besonders macht. Sein Glaube an Dschinns (Geister mit magischen Kräften) verleiht dem Buch ab und zu eine leicht spirituelle Note, was ich ganz gerne mochte. Wie gerne wollte ich dieses Buch mögen. Doch bei mir trat schon nach wenigen Seiten, ein mir bereits bekanntes Problem auf: Als gelernte Erzieherin gelang es mir nicht, mich auf die Kinderperspektive einzulassen. Immer wieder kamen mir Jais Wortwahl und Gedanken seinem Alter entsprechend einfach nicht authentisch genug vor. Und dadurch, dass er mit seiner Detektivarbeit nur wenig voran kommt, diese eher im Hintergrund des Buches verläuft und insgesamt wenig Handlung recht ausschweifend erzählt wird, zog sich die Geschichte für mich zu sehr in die Länge. Trotzdem fand ich einige eher ernstere Inhalte interessant, die einen sicherlich zum Nachdenken anregen. Ich habe das Buch als eBook gelesen, würde aber wenn dann zum Printexemplar raten. Im Text gibt es sehr viele indische Wörter und Bezeichnungen, die hinten in einem Glossar erklärt werden. In einem gedruckten Buch finde ich persönlich es immer einfacher, zwischendurch kurz nach hinten zu blättern. FAZIT: Das Buch enthält viele interessante Themen, die zum Nachdenken anregen. Leider war mir die kindliche Sicht auf die Dinge nicht authentisch genug und ich konnte mich daher nur schlecht auf die Geschichte einlassen. Wenig Handlung, die dafür ausführlich erzählt wurde, ließ bei mir zudem viele Längen entstehen. 3/5 Sterne.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1