Meine Filiale

Im Netz des Lemming

Lemming-Kriminalromane Band 6

Stefan Slupetzky

(105)
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

19,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

DER LEMMING ZWISCHEN WÜRSTELSTAND UND WORLD WIDE WEB: EIN NEUER KRIMINALROMAN VON STEFAN SLUPETZKY!

Ein tragischer Suizid und ein Nachtwächter in Bedrängnis
Der Lemming versteht sie nicht mehr, die Welt. Und noch weniger versteht er das Kauderwelsch aus Internet-Sprache und Englisch, das sein Sohn Ben mit seinem Freund Mario spricht. Als der Lemming sich mit ebendiesem Mario durch Zufall eine Straßenbahn teilt, passiert das Unfassbare: Auf Marios Handy-Display erscheint eine offenbar schockierende Nachricht, der Bub rennt unvermittelt aus der Bahn und springt von einer Brücke in den Tod.
Der Lemming ist fassungslos. Noch mehr, als plötzlich ein Shitstorm auf ihn einprasselt: Die Medien haben aus dem Mann, der mit dem unglücklichen Burschen vor dessen Suizid gesprochen hat, einen pädophilen Triebtäter gemacht. Und plötzlich sind sein Foto und sein Name überall. Auch Chefinspektor Polivka, der dem Lemming vertraut und mit ihm herausfinden will, was wirklich hinter Marios Tod steckt, gerät ins Kreuzfeuer der Öffentlichkeit. Bald ranken sich auch wilde Spekulationen um Marios Familie - denn die engagiert sich in der Flüchtlingshilfe - während Wien im Zeichen von dirty campaigning und politischer Hetze steht.
Der Lemming indes droht sich in verschiedensten Netzen zu verwickeln: Im World Wide Web, mit dessen Gefahren er es zu tun bekommt, in den Verstrickungen korrupter Politiker, die nicht nur im Internet Fake News verbreiten, und in den feinen Fäden, die die Boulevardpresse spinnt, wenn sie mit haltlosen Behauptungen eine möglichst große Leserschaft einfangen möchte.

Slupetzky legt den Finger in die Wunden der Gesellschaft
Jeder Satz passt in diesem Kriminalroman, jedes Wort trifft - Stefan Slupetzky ist ein Sprachkünstler, der es versteht, mit viel Feinsinn Bilder entstehen zu lassen, die sich einprägen. Nichts ist schwarzweiß, jeder hat eine Geschichte, stets hat es einen Grund, warum einer da ist, wo er heute ist. Slupetzky schaut ganz genau hin, wenn er seine Figuren zeichnet, und so manche wird einem bekannt vorkommen. Da ist der kleine Bub, der es unter den Schulkollegen so schwer hat, dass ihn eine Aura der Traurigkeit umgibt, da ist der frühere Neonazi, der sich für seine Tätowierungen schämt. Da ist jener Lehrer, der einmal Idealist gewesen ist, bevor ihm die Realität den Antrieb genommen hat, und der ehemalige Polizist, der jetzt nachts im Tierpark arbeitet und erst mehrere rauschhafte Nächte braucht, bevor er seinem Freund Polivka das Du anbieten kann. Leopold "Lemming" Wallisch ist ein stiller, feinfühliger Charakter mit trockenem Humor und Gespür für seine Mitmenschen und deren Realitäten.
Slupetzky lässt seinen Lemming durch die Wiener Nächte wandeln, mit Lust am Wortspiel - und ohne dabei jemals seine Leichtigkeit zu verlieren.

Stefan Slupetzky, 1962 in Wien geboren, wo er heute noch lebt, verfasst Bühnenstücke, Kurzgeschichten und Romane. Seine Kriminalromane um den Antihelden Leopold "Lemming" Wallisch wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Glauser-Preis, dem Burgdorfer Krimipreis und dem Leo-Perutz-Preis.
Slupetzky ist ein Drittel des "Trio Lepschi", mit dem er als Texter und Sänger durch die Lande tourt. Er ist außerdem Mitbegründer des Vereins zur Verwertung von Gedankenüberschüssen und wirkte an der Entwicklung unverzichtbarer Gebrauchsgegenstände wie etwa des "Transzebra Portable", eines ausrollbaren Zebrastreifens, mit.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.12.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783709939116
Verlag Haymon Verlag
Dateigröße 2760 KB
Verkaufsrang 67544

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Der neuste Fall des "Lemming" ist sozialkritisch, politisch hochaktuell (inkl. Ibiza-Video) und (trotzdem) sehr unterhaltsam. Sehr zu empfehlen für Leser der Bücher von Wolf Haas und Thomas Raab. Feinste österreichische Krimi-Literatur!

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Mit schrulligen und charmanten Charakteren überzeugt Slupetzky auch in diesem Fall. Seine Krimis machen stets viel Spaß, nehmen sich selbst nicht zu ernst und greifen aktuelle Themen des Zeitgeschehens auf.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
105 Bewertungen
Übersicht
60
34
8
3
0

toller Krimi mit aktueller Gesellschaftskritik
von kuddel am 10.04.2020

Stefan Slupetzky hat einen sehr gesellschaftskritischen und politisch aktuellen Krimi rund um seine Figur Lemming geschrieben. Lemming ist Nachtwächter im Zoo, früher war er Polizist. Ein Freund des Sohnes und er haben den gleichen Weg mit der Straßenbahn, als der Junge plötzlich verstört auf eine Handynachricht reagiert, bei ... Stefan Slupetzky hat einen sehr gesellschaftskritischen und politisch aktuellen Krimi rund um seine Figur Lemming geschrieben. Lemming ist Nachtwächter im Zoo, früher war er Polizist. Ein Freund des Sohnes und er haben den gleichen Weg mit der Straßenbahn, als der Junge plötzlich verstört auf eine Handynachricht reagiert, bei der nächsten Haltestelle hinausläuft und sich durch einen Sprung von der Brücke das Leben nimmt. Der Lemming versucht ihn zu halten, aber es gelingt ihm nicht. Die Medien verbreiten daraufhin, dass Lemming als Pädophiler den Jungen bedrängt, verfolgt und schließlich in den Tod getrieben hat. Eine mediale Hatz beginnt und der Shitstorm bricht über die ganze Familie nieder. Warum hat der Junge so reagiert und wer hat ihm die verhängnisvolle Nachricht geschrieben. Gemeinsam mit einem befreundeten Polizisten versucht er den Fall aufzuklären, dabei stoßen sie auf ähnliche Fälle und suchen nach Schnittstellen. Der Autor hat hier wunderbare „Originale“ als Protagonisten geschaffen, die sich auf der Suche nach der Wahrheit mit vielen Problemen herumschlagen müssen. Die sozialen Medien sind leider nicht sozial, sondern werden gerne missbraucht für Fake News, Mobbing und Verleumdung, das alles läuft gerne unter der Überschrift der Meinungsfreiheit, damit sich keiner schuldig fühlen muss. Die Presse mischt im Namen der Pressefreiheit den Shitstorm genüsslich mit auf. Der ernste Hintergrund wird durch Lokalkolorit, die Wiener Mundart und den typischen Humor aufgelockert. Tolle Diskussionen, verbale Schlagabtäusche und geschickte Wortspielerein geben dem Leser viel Nachzudenken. Thematisiert wird zwar die aktuelle österreichische Politik, doch ist die Problematik sowie die Aussage des Buches ohne weiteres auf andere Länder übertragbar. So ist ein toller Krimi entstanden, der voller wichtiger Gedanken zu aktuellen brisanten Themen ist, vor allem aber die Stimmungsmache und Meinungsmanipulation anprangert, die durch das WWW so leicht ermöglicht wird und immer öfter geschieht. Sehr lesenswert!

Traurige Wirklichkeit
von einer Kundin/einem Kunden am 05.04.2020

Der Lemming, Leopold Wallisch, gerät unter falschen Verdacht, als sich der kleine Mario in seiner Gegenwart wegen eines Online-Kommentars in den Tod stürzt. Gemeinsam mit seinem Freund von der Polizei macht er sich auf die nicht ungefährliche Suche nach dem Autor dieses Eintrages und das alles mit einem Schuss Wiener Humor. Das ... Der Lemming, Leopold Wallisch, gerät unter falschen Verdacht, als sich der kleine Mario in seiner Gegenwart wegen eines Online-Kommentars in den Tod stürzt. Gemeinsam mit seinem Freund von der Polizei macht er sich auf die nicht ungefährliche Suche nach dem Autor dieses Eintrages und das alles mit einem Schuss Wiener Humor. Das Thema rund um Cybermobbing ist leider traurige Wirklichkeit und es kommt viel zu oft vor, dass Menschen mit Aussagen zu tödlichen Handlungen getrieben werden.

Spannend und aktuell
von einer Kundin/einem Kunden aus Hirschberg am 01.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Cover erscheint kühl und klar. Und doch wird man auf den ersten Blick nicht schlau daraus. Auch der Titel verrät nicht allzu viel über das Buch. Es geht um den Lemming, der in Wirklichkeit Ludwig Wallisch heißt. Ich habe das erste Mal ein Buch von Stefan Slupetzky lesen dürfen und war beeindruckt. Ich finde, dass... Das Cover erscheint kühl und klar. Und doch wird man auf den ersten Blick nicht schlau daraus. Auch der Titel verrät nicht allzu viel über das Buch. Es geht um den Lemming, der in Wirklichkeit Ludwig Wallisch heißt. Ich habe das erste Mal ein Buch von Stefan Slupetzky lesen dürfen und war beeindruckt. Ich finde, dass das Buch ein sehr aktuelles Thema behandelt - Cybermobbing. Darauf sollte man ein Auge werfen und sich informieren. Hier in der Geschichte wurde es gut verarbeitet und der Leser wird direkt in die Handlung hineingezogen. Ich habe das Buch gern gelesen und mir wurde beim Lesen auch nicht langweilig. Ich würde den Krimi jedem empfehlen, der etwas kritisches, aktuelles lesen möchte.


  • Artikelbild-0