Meine Filiale

Reclams Kleiner Schauspielführer

Reclams Universal-Bibliothek Band 14004

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
7,80
7,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 5,80 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Reclams »Kleiner Schauspielführer« stellt den Kernbestand der Bühnenklassiker vor, wie er sich auch im aktuellen Theaterrepertoire wiederfindet: Knapp 90 Stücke von über 50 Autoren, von Aischylos bis Sarah Kane.
Der Band bietet jedem Theaterbesucher und -einsteiger einen ebenso kompakten wie zuverlässigen Überblick. Die fundierten Basis-Informationen liefern dabei eine bessere Orientierung, als es jede Online-Enzyklopädie könnte.

Marion Siems, geb. 1967, Studium der Germanistik, Soziologie und Kommunikationswissenschaften in Göttingen, arbeitete als Dramaturgin an den Staats- und Stadttheatern in Nordhausen, Saarbrücken und Dortmund, bis 2014 als Pressesprecherin am Staatstheater Nürnberg sowie gleichzeitig als Lehrbeauftragte an den Universitäten und Hochschulen in Göttingen, Saarbrücken und Erlangen-Nürnberg, inzwischen tätig als freiberufliche Leiterin von Lampenfieber-, Präsentations-, Moderations- und Auftrittsworkshops.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Marion Siems
Seitenzahl 254
Erscheinungsdatum 12.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-014004-8
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 14,7/9,3/2 cm
Gewicht 125 g

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Vorwort

    Aischylos: Die Orestie

    Edward Albee: Wer hat Angst vor Virginia Woolf ?

    Aristophanes: Lysistrate

    Samuel Beckett: Warten auf Godot

    Thomas Bernhard: Theatermacher – Heldenplatz

    Wolfgang Borchert: Draußen vor der Tür

    Bertolt Brecht: Die Dreigroschenoper – Mutter Courage und ihre Kinder – Der gute Mensch von Sezuan – Leben des Galilei

    Georg Büchner: Dantons Tod – Leonce und Lena – Woyzeck

    Friedrich Dürrenmatt: Der Besuch der alten Dame – Euripides – Medea

    Max Frisch: Andorra

    Johann Wolfgang Goethe: Götz von Berlichingen – Iphigenie auf Tauris – Faust. Eine Tragödie – Faust, der Tragödie zweiter Teil

    Nikolaj Gogol: Der Revisor

    Carlo Goldoni: Der Diener zweier Herren

    Maxim Gorki: Nachtasyl

    Christian Dietrich Grabbe: Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung

    Peter Handke: Publikumsbeschimpfung – Kaspar

    Gerhart Hauptmann: Die Weber – Der Biberpelz

    Friedrich Hebbel: Die Nibelungen

    Rolf Hochhuth: Der Stellvertreter

    Hugo von Hofmannsthal: Jedermann

    Ödön von Horváth: Geschichten aus dem Wiener Wald – Kasimir und Karoline

    Henrik Ibsen: Peer Gynt – Nora [Ein Puppenheim]

    Eugène Ionesco: Die Nashörner

    Elfriede Jelinek: Ein Sportstück

    Sarah Kane: Zerbombt

    Heinrich von Kleist: Der zerbrochne Krug – Das Käthchen von Heilbronn oder Die Feuerprobe – Penthesilea – Amphitryon

    Jakob Michael Reinhold Lenz: Der Hofmeister oder Vorteile der Privaterziehung – Die Soldaten

    Gotthold Ephraim Lessing: Miss Sara Sampson – Minna von Barnhelm oder Das Soldatenglück – Emilia Galotti – Nathan der Weise

    Dea Loher: Adam Geist

    Marius von Mayenburg: Feuergesicht

    Arthur Miller: Tod eines Handlungsreisenden – Hexenjagd

    Molière: Der eingebildete Kranke – Der Tartuffe oder Der Betrüger – Der Menschenfeind

    Heiner Müller: Hamletmaschine

    Johann Nestroy: Der Talisman

    Eugene O’Neill: Eines langen Tages Reise in die Nacht

    Harold Pinter: Der Hausmeister

    Luigi Pirandello: Sechs Personen suchen einen Autor

    Mark Ravenhill: Shoppen & Ficken

    Jean-Paul Sartre: Geschlossene Gesellschaft

    Friedrich Schiller: Die Räuber – Kabale und Liebe – Don Karlos – Maria Stuart

    Roland Schimmelpfennig: Die arabische Nacht

    Arthur Schnitzler: Reigen

    William Shakespeare: Romeo und Julia – Ein Sommernachtstraum – Hamlet, Prinz von Dänemark – König Lear – Macbeth

    George Bernard Shaw: Pygmalion

    Sophokles: Antigone – König Ödipus

    Botho Strauß: Trilogie des Wiedersehens

    August Strindberg: Fräulein Julie – Totentanz

    George Tabori: Mein Kampf

    Anton Tschechow: Die Möwe – Drei Schwestern – Der Kirschgarten

    Frank Wedekind: Frühlings Erwachen

    Peter Weiss: Die Ermittlung

    Oscar Wilde: Bunbury oder Es ist wichtig ernst zu sein

    Tennessee Williams: Endstation Sehnsucht

    Carl Zuckmayer: Der Hauptmann von Köpenick